was wünscht sie mir??

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sandy0509 04.03.10 - 09:07 Uhr

Hallo!!
Ja, wo soll ich anfangen. Mein Freund und ich heiraten bald. Wir sind seid 8 Jahren zusammen haben einen gemeinsamen Sohn (eventuell bald noch ein Kind ;-) - hab morgen nen Termin beim Arzt :-) ) Nun habe ich gerade mit meiner Mutter telefoniert...sie meinste dann plötzlich ich habe es ja auch nicht leicht und hätte es einfacher haben können!!?

Auf Nachfragen meinte sie es finanziell und auf meinen Freund bezogen.

Wir haben kein Haus, wohnen zur Miete in einem Einfamilienhaus haben ein nettes Einkommen (was natürlich immer höher sein könnte ;-), aber ich achte beim einkaufen z.B nicht auf Kleinigkeiten. Wir haben 3 Autos. Ich arbeite nur Samstags und studiere jetzt im 6ten und letzten Semester. Muss da auch nur 1x wöchentl. hin. Okay, Haushalt ist zu 90% meine Aufgabe dafür geht mein Männe ja auch die ganze Woche arbeiten.

Wir lieben uns, das ist doch das wichtigste und wir sind alle gesund habe ich zu ihr gesagt...aber sie wollte von ihrer Meinung nicht runter.
Ich wollte noch von ihr wissen, ob sie meinen Freund nicht mag.?? Ihre Antwort: Du hättest es leichter haben können.

Ich fühl mich jetzt echt sch****. Warum sagt sie das?? Warum will sie mir ihre Idealvorstellung einer Beziehung/Ehe aufzwängen. Sowas würde meine Schiemu niemals machen...

Bin gerade echt traurig :-(

Würdet ihr sie nochmal darauf ansprechen, oder ihre Meinung ignorieren.

LG

Beitrag von dodo0405 04.03.10 - 09:20 Uhr

Ich denke sie meint es auf die ganz altmodische Art:

Zuerst fertig studieren, sich eine Arbeit suchen, Geld verdienen, dann das 1. Kind kriegen. Dann bräuchtest du nicht Samstag arbeiten und gleichzeitig Kind versorgen und noch studieren und noch den Haushalt erledigen.

Nimmt man diese "Fakten" zusammen hättest du es wirklich "leichter" haben können. Eben weil du die 4-fach-Belastung (Kind, Haushalt, Studium, Job) nicht hättest.

Ich denke das hat jetzt nix mit deinem Freund zutun - obwohl man es sich mit einem Mann, bei dem es "nicht nötig ist", zu arbeiten, natürlich auch leichter machen kann :-)

Und nach Abschluss deine Studiums mit 2 Kindern wird sie dann sagen: Wofür hast du eigentlich so viele Jahre studiert?

#cool

Beitrag von sandy0509 04.03.10 - 09:35 Uhr

Na ja, ich werde dieses Jahr 30, (habe vor dem Studium einen tech. Ausbildung gemacht und 4 Jahre gearbeitet) demnach will ich jetzt erst meine Familienplanung abschließen, dass weiß sie auch.

Ich bin einfach jemand der gerne viele Aufgaben hat :-) Samstags arbeite ich nur 3 Stunden ;-) in der Zeit geht mein Freund mit dem kleinen schwimmen...demnach ist das nicht so tragisch mit dem Arbeiten.

Sie hat ihre Äußerungen ganz sicher auf meinen Freund bezogen ihre genauen Worte waren:

Er sollte Gott auf Knien danken, dass er DICH gefunden hat!!!

Natürlich wünschen sich Eltern immer das Beste für ihre Kinder, aber was will sie mir mit so einer Aussage indirekt sagen???
Heirate ihn nicht??!!!!

Ich bin verwirrt....

Danke für deine Meinung

Beitrag von dodo0405 04.03.10 - 09:47 Uhr

Zweifelst du etwa selbst an dir und schiebst die Aussage deiner Mutter jetzt vor???

Es kann dir doch egal sein, oder?

Beitrag von sandy0509 04.03.10 - 09:57 Uhr

Nein, also an mir/uns zweifel ich keinesfalls, ich bin wohl einer der zufriedensten Menschen die ich selbst kenne ;-)

Ich klage so gut wie nie, denn meiner Meinung nach geht es uns einfach super.
Es foppt mich einfach und macht mich auch ein wenig wütend oder auch traurig, dass sie jetzt so kurz vor unsere Hochzeit solche Aussagen in den Raum wirft.

Wäre mir meine Mutter egal, wäre mir auch ihre Aussage egal da hast du recht. Würde eine meiner Freundinnen soetwas zu mir sagen, würde ich auch darüber nachdenken, warum sie so denkt.

Aber das ist wohl der Unterschied zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung. Ich empfinde mein Leben als ausgeglichen und schön und meine Mutter strebt für mich nach höherem.

So, muss jetzt eben mit dem Hund raus...bei dem Sonnenschein wird das sicher wunderschön.

Lieb das du mir geantwortet hast. :-)

Sandy

Beitrag von ina_bunny 04.03.10 - 10:20 Uhr

"...Er sollte Gott auf Knien danken, dass er DICH gefunden hat!!! ..."

Sieh es doch als Kompliment.
Er kann sich freuen das DU alles so gut unter einen Hut bekommst.

LG Ina

Beitrag von sandy0509 04.03.10 - 11:37 Uhr

Ja, da hast du vielleicht recht. Jetzt nach dem Spaziergang bin ich auch schon nicht mehr so in Rage.

Eventuell meinte sie es auch gar nicht so böse, wie ich es aufgefasst habe.

Danke

Beitrag von fraz 04.03.10 - 10:30 Uhr

Hallo

Mein Mann war bei meinem Vater unten durch, als er seinen Job verloren hat und ich über 8 Jahre das Familieneinkommen verdient habe, sprich, ich ging 100% arbeiten und mein Mann war in dieser Zeit Hausmann mit allem drum und dran, ich konnte mich wirklich auf ihn verlassen.

Das sind halt noch veraltete Ansichten!
Meine Mutter hat sich auch mit einem umehelichen Kind einen Mann gesucht, der ihr garantiert ein gutes Einkommen bieten konnte, sodass sie nicht weiter berufstätig sein musste...

Was für unsere Eltern stimmt, muss noch lange nicht für uns stimmen.
Ich bin zumindest froh, dass meine Kinder ihren Papa nicht nur am Abend und am Wochenende sehen und er genau so im Haushalt mithilft- wir arbeiten mittlerweile beide 50%.

Alles Gute

Beitrag von sandy0509 04.03.10 - 11:41 Uhr

Ja, da hast du recht. Ich habe ihr auch gesagt, dass sie akzeptieren muss, dass es verschiedene Lebensentwürfe gibt und der von ihnen gewählte nicht auf jeden passt.

Sie hätte glaub ich echt am liebsten, dass ich zu Hause bleibe/bleiben kann, so wie sie damals...nur darf sie dabei nicht vergessen, das mein Vater nur alle 2-3 Monate mal nach Hause kam, da er des Geldes wegen in Lybien arbeiten musste.

Vielen Dank für deine Antwort, es hilft einem ungemein, unterschiedliche Ansichten zu hören.

Gruß Sandra

Beitrag von braut2 04.03.10 - 10:12 Uhr

Hm, was heißt denn "finanziell" und " auf Deinen Freund bezogen" ? So wie Du schreibst, steht ihr ja nun finanziell nicht schlecht da #kratz und Dein Freund (bald Mann: herzlichen Glückwunsch) geht arbeiten und hilft Dir noch im Haushalt und mit den Kids (jedenfalls 10% ;-) Aber es gibt genug Männer die nix tun).
Nunja, "leichter" kann man es immer haben. Ich weiß gar nicht, ob ich mich so über den Spruch aufregen würde.... #cool
Du gehst studieren, das ist doch super. Ob man jetzt immer alles "der Reihe nach" machen muss sei mal dahingestellt. Andere studieren nochmal, wenn sie schon Kinder haben.
Du gehst Samstag noch ein bisschen arbeiten. Auch gut. Dafür habt ihr 3 (!!) Autos, wohnt ncht schlecht, habt vlt bald 2 Kinder und heiratet bald. Ich glaube, euch gehts gut.
Das würd ich auch Deiner Mutter so rüberbringen. Du bist glücklich mit dem was ihr habt. Mehr ist nicht nötig.

Lg

Beitrag von sandy0509 04.03.10 - 11:44 Uhr

Vielleicht spiegelt meine Mutter einfach nur ihre Vergangenheit auf mich. (sie hatten sehr wenig Geld und mein Vater musste im Ausland arbeiten, damit sie über die Runden kommen)

Du hast aber recht, uns geht es super und das ist doch das wichtigste :-)

Danke

Beitrag von blacknickinblue 04.03.10 - 11:11 Uhr

Wahrscheinlich meint Sie, mit dem "richtigen" Mann an Deiner Seite bräuchtest Du nicht zu studieren.;-) Du könntest zu Hause die Däumchen drehen, Dein Kind in den Schlaf wiegen, bei Urbia schreiben, während Deine Putzfrau und das sonstige Personal sich um den Rest kümmern.

Beitrag von sandy0509 04.03.10 - 11:49 Uhr

Ja, wahrscheinlich ;-)
Mütter und ihre Vorstellungen halt....aber ich glaube selbst dann hätte sie noch was zu meckern :-p

Ich mein ich musste ja nicht studieren, aber als Technische Zeichnerin ist mir einfach die Lust am Job verloren gegangen, demnach war es keine finanzielle Entscheidung. Werde auch die nächsten Jahre nicht vollzeit arbeiten gehen...wenigstens nicht solange das Kind/bald Kinder ;-) klein sind.

Danke für die Antwort, vielleicht sollte ich über ihre Aussage einfach wegsehen, sie meint es bestimmt nicht böse.

LG Sandra