26 Monate und ganz anstrengend zur Zeit, aber warum ??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von n1308 04.03.10 - 09:33 Uhr

Hallo Zusammen,

meine Tochter 26 Monate macht mich zur Zeit echt fertig. Seit einer Woche hört sie noch weniger wie sonst, sie will ständig hoch, ist öfters am weinen auch ohne Grund und was mir auch aufgefallen ist, seit einer Woche spricht sie ganz anders wie vorher, sie stottert und sagt ah und hmm.....aber vorher hat sie schön gesprochen.

Die letzten 2 Nächte waren dann auch extrem, sie wurde wach und hat eine Stunde geweint und war richtig aggressiv, dann hat sie auch ständig hoch hoch gesagt, wie tagsüber. Sie läßt sich dann auch nicht so schnell beruhigen. Kennt das jemand, ist das irgendeine Phase ????

LG Nico

Beitrag von ninsche-1980 04.03.10 - 10:03 Uhr

ohh das kenne ich. So ähnlich hätte ich das auch schreiben können. Meine Tochter ist auch 26 Monate alt und macht mich wahnsinnig!

Wenn wir unterwegs sind, rennt sie grundsätzlich in die andere Richtung und grinst mich noch an.
Nachts wird sie jetzt wieder wach und weint und will bei mir schlafen. Mit dem Sprechen hat es bei ihr keine großen veränderungen gegeben, aber sie weint auch schneller als sonst.
Da du das gleiche Problem hast, hoffe ich doch mal ganz stark das es eine Phase ist (eine hoffentlich kurze).
Ich habe nachts das Gfühl das sie ganz intensiv Träumt und vieles vom Tag heftiger verarbeitet.

Wünsch dir ganz starke nerven und wenn du mal richtig down bist, lies ein bischen im Jugendlichen forum. Da sieht man, es wird noch schlimmer und wir haben es eigentlich noch ganz gut :-p

Beitrag von sphinx0000000000 04.03.10 - 10:23 Uhr

hallo,

hm, klingt nach einem wachstums- bzw. entwicklungsschub.

meine große hat in dem alter gebissen, gehauen, getreten und einiges mehr. ich hatte den eindruck, sie kann sich grad selbst nicht leiden und lässt es an anderen aus.

ich hatte das glück, sie mit 30 monaten in den kindergarten geben zu dürfen und das war die beste entscheidung, die wir treffen konnten.

sie blühte förmlich auf und nach kurzer zeit waren die aggressiven zeiten vorbei. offenbar war sie nicht ausgelastet genug und suchte sich einen weg, dem luft zu machen.

tja, und das "nichthören" bzw. immer das gegenteil machen von dem, was man ihnen sagt, ist auch normal. sie loten gerade ihre grenzen aus, wie weit sie bei euch gehen können.

es heißt also stark bleiben, nerven behalten und drauf hoffen, dass diese phase schnell vorbeigeht.

bei uns hat es eine weile geholfen, immer das gegenteil von dem zu sagen, was sie machen sollte.

beispiel: wollte ich nach links gehen und sie nach rechts, sagte ich: oh, geh bloß nicht da lang - und zeigte in die richtung, ich die ich wollte. meistens hat es geklappt. pädagogisch vllt. nicht sinnvoll, aber wenn man verzweifelt ist, versucht man es eben auch einmal mit solchen tricks.

in diesem sinne: gute nerven.

sphinx