Bin ich wirklich so schlimm?*vorsicht lang*

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von schneewittchen0803 04.03.10 - 09:47 Uhr

Gestern rief mich meine Schwester an um mir mitzuteilen, daß sie morgen zum Arzt geht, weil sie erkältet ist und sie jetzt seit 2 Tagen drüber ist. Sie möchte nämlich keine Medikamente nehmen, die, falls sie schwanger sein sollte, dem Baby schaden könnten. Ich habe dann zu ihr gesagt, sie soll doch mal nen Test machen und ned immer schon vorher ein Riesentammtamm machen. Sie würde es in diesem Stadium ja wahrscheinlich gar nicht merken, wenn sie einen Abgang hätte. Tja vielleicht hab ich mich bllöd ausgedrückt. Aber ich fands einfach übertrieben. Ja und heute morgen mischt sich noch meine Mama mit ein. Ich wäre so gemein und ungerecht und ich sollte die Schuld am nicht schwanger werden mal lieber bei meinem Mann suchen und nicht bei unschuldigen Leuten!
So, das hat gesessen. Ich versteh jetz gar nix mehr. Bin ich wirklich so schlimm? Sollte ich mich an einen Psychologen wenden. Hab Angst, daß wenn meine Schwester wirklich schwanger sein sollte ich mich eigentlich gar nicht für sie freuen kann. Traurig.

Sorry, fürs viele BlaBla. aber mußte mal raus.
Eure nachdenkliche Manu:-(

Beitrag von shiningstar 04.03.10 - 09:53 Uhr

Hey,

ich finde es von Deiner Schwester aber auch etwas unsanft, ausgerechnet bei Dir davon zu berichten, dass sie überfällig usw. Das gehört sich nicht, zumal eurer Kiwu ja in der Familie bekannt zu sein scheint.
Das würde ich ihr und Deiner Mutti nochmal sagen, dass auch auf Deine Gefühle Rücksicht genommen werden soll.

Sollte meine Schwester nächstes Jahr schwanger werden -sie planen das dritte -würde für mich auch erst einmal eine Welt zusammen brechen. Ich finde es jetzt schon schlimm, wenn sie darüber redet, wann sie die Pille absetzen könnte usw. und wir nehmen sie seit 2 1/2 Jahren nicht mehr...

Beitrag von schneewittchen0803 04.03.10 - 09:55 Uhr

Danke dir. wenigstens bin ich nicht allein. Es tut halt immer wieder weh, wenn man hört, ich hab die pille abgesetzt und schwupp bin ich schwanger oder noch besser. Es war ja gaar nicht geplant! Da könnt ich echt ausrasten

Beitrag von thelfamily 04.03.10 - 10:14 Uhr

Das geht uns doch hier allen so.
Ich hatte da auch schon richtige Depritage...
Aber mittlerweile habe ich gemerkt, dass es falsch ist, das zu verdrängen. Wenn ich jetzt wieder höre, dass eine Freundin #schwanger ist, dann lasse ich die Trauer raus, dann sitze ich eben auch mal daheim und weine lange, aber am Tag drauf sieht die Welt wieder besser aus und ich fasse neuen Mut. #huepf

Ich glaube es ist wichtig dass du das verarbeitest, lass dir bitte nix anderes einreden...

Beitrag von kra-li 04.03.10 - 14:43 Uhr

ja aber die anderen können nix dafür das wir nicht schwanger werden, klar macht einen das trtaurig, aber die könn ja nix dafür...

Beitrag von thelfamily 04.03.10 - 09:55 Uhr

Ich kann dich gut verstehen. Die Leute in deinem Umfeld können nicht nur annähernd fühlen, in welcher Situation du bist, keine, die das nicht selbst schon erlebt hat, versteht, was es bedeutet, sich so lange sehnlichst ein Baby zu wünschen und nicht #schwanger zu werden.

lass dir bitte nichts einreden. Es schadet sicher nie, zu einem Psychologen zu gehen, aber nötig hast du das sicher nicht wegen deinem Verhalten.
Wenn du hingehst, dann nur weil es dir die Kinderwunsch-Zeit erleichtert!

Ich drück dir ganz arg die Daumen, dass es bei dir bald klappt!
#klee#klee#klee

Beitrag von denver-05 04.03.10 - 10:15 Uhr

Hallo Manu,

ich fand ds jetzt nicht schlimm was du deiner Schwester gesagt hast.

Ich finde es heftig wie deine Mutter reagiert hat, das du die Schuld bei deinem Mann suchen sollst. Das ist wirklich das letzte was man mit unerfülltem KIWU hören will.

Kann mit meinen Vorschreiberinnen nur anschliessen.
Wenn deine Familie deinen KIWU kennst, sollste Sie wenigstens mit ein bischen taktvoller reagieren.

Ich kann dich voll verstehen, ich sollte mich eigentlich auch über meine Bekannt freuen ( fürs zweite ), hatte aber nur einen beinah Zusammenbruch.

Also mach dir keinen so grossen Kopf um die Aussagen.
Du bist mit solchen Gedanken nicht alleine.
Gruss

#liebdrueck

Beitrag von antonio72 04.03.10 - 10:21 Uhr

Du bist nicht schlimm!:-)
Ich finde es nicht fair von deiner Mutter dir vorzuwerfen, du sollst die Schuld bei deinem Mann suchen!:-(
Schließlich kann niemand was darür wenn es mit dem schwanger nicht klappt.Das ist schon schlimm genug,da sollte man seine Tochter unterstützen und nicht runter machen.
Aus diesem Grunde weiß meine Mutter von meinem Kiwu nichts.
Außerdem ist das was du gesagt hast ja auch die Wahrheit.Viele #schwanger werden nicht bemerkt ,da sie vorher abgehen .
L.G

Beitrag von allyl 04.03.10 - 11:21 Uhr

Hi,

ich bin scheinbar die einzige, die Dir nicht zu 100 % Recht geben kann...

Natürlich ist es unfair und sehr unsensibel von Deiner Mutter, so von "Schuld" bei Deinem Mann zu reden, und es ist sehr schade, dass Du in Deiner Familie scheinbar nicht die nötige Unterstützung erhälst.

Andererseits finde ich Deinen Spruch auch daneben. Wie hättest Du denn reagiert, wenn Deine Schwester genau das gleiche zu Dir gesagt hätte? Und wie würdest Du reagieren, wenn Du jetzt z.B. ne fette Erkältung kriegen würdest? Würdest Du nicht auch auf Medis verzichten, bis Du Gewissheit hättest?

Niemand kann etwas dafür, dass Du (bzw. wir hier alle in diesem Forum) bisher nicht schwanger geworden bist. Wir fordern Sensibilität von der Außenwelt, aber sollten wir dann nicht genauso sensibel mit unseren Mitmenschen umgehen? Was können sie dafür, dass es bei uns nicht klappt? Warum bedeutet Kinderlosigkeit immer, dass man anderen die Schwangerschaft nicht gönnt? Das sind doch zwei völlig unterschiedliche Dinge?

Dir trotzdem alles Liebe#liebdrueck.

LG Ally#klee

Beitrag von kra-li 04.03.10 - 14:41 Uhr

das sie lieber testen soll als gleich zum arzt rennen finde ich auch, aber das mit dem abgang hättest du ihr nicht sagen müssen, ich nehme auch keine medis vom es bis mens...

Beitrag von morjachka 04.03.10 - 16:32 Uhr

Hallo!

Ich finde deine Schwester etwas seltsam und nicht besonders sensibel...

Was du gesagt hast, stimmt doch.

Lass sie und deine Mutter links liegen...

Beitrag von daisydonnerkeil 04.03.10 - 16:46 Uhr

Hallo,
meine jüngere Schwester war letztens auch drüber und hat mir erst davon erzählt, als sie ihre Mens bekommen hat. Das fand ich ehrlich gesagt übertrieben. Man muss mich nicht mit Samthandschuhen anfassen. Mein Problem ist, dass ich nicht schwanger werde. Ihr Problem wäre eine neue Schwangerschaft gewesen (ihr Jüngster ist Frühchen und schwer entwicklungsverzögert, ein weiteres Kind wäre für sie eine mittlere Katastrophe). Ich finde nicht, dass meine Probleme und Sorgen mehr Rücksicht erfordern als die Probleme und Sorgen anderer Menschen.

Die Aussage deiner Mutter finde ich sehr daneben, aber vielleicht ist die Härte der Aussage ein Symptom dafür, dass sich deine Familie von dir an den Rand gedrängt fühlt. Vielleicht dreht sich bei dir momentan wirklich alles um dich und du übersiehst dabei ein bisschen deine Umwelt. Du gibst ja zu, dass du dich nicht besonders gut ausgedrückt hast. Ich wäre schon verschnupft, wenn jeman so mit mir umgesprungen wäre, so nach dem Motto: Einen frühen Abgang hättest du eh nicht gemerkt, ist doch eh wurscht.

Nutzt diesen Streit zum Reden. Das scheint überfällig zu sein.

Alles Gute,
Daisy

Beitrag von freyjasmami 04.03.10 - 22:17 Uhr

Ganz schlechtes Kino!

Du wünschst Dir selbst sehnlichst ein Baby und knallst Deiner Schwester die sich "nur" dasselbe wünscht so einen Spruch an den Kopf?

Wüsste gern, was Du zu diesem Spruch sagen würdest, wärst Du gerade nach TF und erkältet und hättest noch keine Gewissheit...

Für mich hört es sich so an, als wäre das Kind Deiner Schwester weniger wichtig bzw. wert, weil es ohne Unterstützung gezeugt würde.

Der Spruch deiner Mutter klingt zwar hart, ist aber die Wahrheit.
Die Schuld tragen nicht alle anderen und es ist nicht deren Sache das zu verarbeiten.
Natürlich unsensibel gegenüber Deinem Mann. Aber ich denke und hoffe, das Du ihn so oder so liebst und da solltest du eigentlich drüber stehen!
Das ist euer Ding und das steht ihr gemeinsam durch.

Wenn Du Rücksicht und Feingefühl von anderen für Dich erwartest, musst Du selbiges auch an den Tag legen.

Beitrag von liph70 05.03.10 - 12:09 Uhr

Hallo,

hmm, wenn ich mich versuche in jeden von Euch hineinzuversetzen würde ich sagen, das deine Schwester Traurig ist und du etwas neidisch und unglücklich. Schau mal her, sie ist deine Schwester und frägt bei dir um Rat, wer sonst ist ihr noch vertraut und sie hat dich sicher gefragt weil du dich "leider" schon etwas mehr in der Sache auskennst und verletzen wollte sich dich sicher nicht damit, weil früher oder später wird sie Schwanger sein und du musst dich damit abfinden, wenn sie es bis zum 6. Monat geheim halten würden, dann würdest du dich sicher auch vor dem Kopf gestoßen fühlen. Gut das sich da deine Mutter mit reinhängen musste mit wenig feingefühl ist auch nicht die feine Art, aber deine Schwester ist dann halt zur nächst nahestehenden Bezugsperson gegangen, sie macht sich nunmal Sorgen und ich kann sie vestehen.

Alles Gute

LG