Ständiger Kampf um die Besuche der Tochter

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von einsaoki 04.03.10 - 10:21 Uhr

Hallo liebe geschiedene Väter,
ich wende mich an Euch, weil ich es nicht mehr ertragen kann, wie mein Lebensgefährte um jeden Besuch seiner 5-jährigen Tochter kämpfen muss!
Die Kleine wohnt in Berlin und wir wohnen im Kreis Stuttgart.
Daher besteht für Ihn nur die Möglichkeit Sie in den Ferien zu sehen, auch weil Sie in eine Kita geht. Doch die Mutter versucht uns immer Steine in den Weg zu legen. Mein Freund muss die Termine, wann wir Sie bei uns haben werden, ja immer Monate im voraus wissen, so dass wir die Flüge buchen können. Denn wenn wir das nicht wissen, hat er keine Chance die Kleine zu uns zu holen, da er sich sonst die Flüge nicht leisten kann. Von diesem Problem weiss die Mutter ganz genau. Nun ist wieder dieser Fall eingetreten. Seit Januar wollen wir von Ihr wissen, wann wir die Kleine über Ostern haben können. Dann hiess es immer wir würden Sie nicht bekommen, Sie wolle mit Ihr in Urlaub gehen. Zwischendurch hiess es dann , vielleicht können wir Sie doch haben, weil Sie doch keinen Urlaub bekommt, also gerade so wie es Madame einfällt. Nun hat Sie uns vor 2 Tagen! gesagt, dass wir Sie an Ostern haben können! Und jetzt ist es natürlich so, dass die Flüge so teuer geworden sind und die Bahn auch so teuer ist, dass er sich das natürlich nicht leisten kann. Das wären nun 300 Euro für 2 Personen und 4 x Fliegen. Er hat Ihr immer wieder telefonisch gesagt, dass er es jetzt endlich wissen müsse, weil er buchen muss, doch diese Frau hat die Frechheit und legt einfach den Hörer auf, sobald er etwas sagt, was Sie nicht hören will und das macht Sie ständig!
Wie können wir gegen seine Ex vorgehen, und Sie festnageln, dass wir die Kleine immer in den Ferien bekommen?! Sie macht, was Sie will und lässt nicht mit sich reden!
Bitte gebt mir einen Tipp, denn mein Freund und ich vermissen die Kleine ganz schrecklich und ich habe Angst, dass Sie meinem Freund mit der Zeit entfremdet wird!
das würde Ihm das Herz brechen und mir auch!

LG
einsaoki

Beitrag von manavgat 04.03.10 - 10:28 Uhr

Wer hat das Problem?

Du oder Dein Freund?

Es gibt auch die Möglichkeit der Bahnfahrt mit Begleitservice - einfach mal bei der Bahn nachfragen.

Ich lese immer nur

wir wollen das Kind haben.


Ein Kind ist kein Besitz!

Was möchte denn das Kind?!

Gruß

Manavgat

Beitrag von krypa 04.03.10 - 10:51 Uhr

Hallo manavgat,

umgangssprachlich reden auch Mütter von ''Kind-Haben'' im Sinne von ''die Kinder bei sich haben''. Das weißt du auch ganz genau. Was soll diese sinnlose Spitzfindigkeit?

Die Bahnfahrt dauert fast 6 Std.. Zudem ist es zweifelhaft, ob diese Mutter hier einem 5-jährigen Kind eine begeleitete Bahnfahrt 'erlaubt'.
Außerdem gibts den Begleitservice der Bahn nur für Kinder ab 6 J. und kostet zusätzlich zur Fahrkarte noch mal 25 € einfache Strecke.

Was soll ein 5-jähriges Kind zu einem Umgang mit seinem Papa 'sagen'? Welche Frage würdest du denn da stellen, um so eine Aussage zu bekommen?

MfG krypa

Beitrag von einsaoki 04.03.10 - 11:19 Uhr

Hallo krypa,
vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich merke, dass Du mich echt verstanden hast. Das Alles was wir machen, tun wir zum Wohle des Kindes und nicht um unseren Willen durchzusetzen!
Es ist für uns und die Kleine immer unheimlich schwer, wenn wir uns wieder für einige Monate nicht sehen. Ausserdem kann man auch in keinster Weise irgendwie auf Ihre Erziehung einwirken. Sie haben zwar zusammen das gemeinsame Sorgerecht, doch entscheiden tut die Mutter alles alleine. Mein Freund darf nur zahlen. Im Grunde genommen will Sie gar nicht, das er seine Tochter sehen darf, wie uns die Tochter schon öfters erzählt hat. Weisst Du Papa, Mama möchte nicht, dass ich Urlaub bei Euch mache, aber Du darfst das ja nicht Mama sagen, sonst werde ich wieder verschimpft! Das ist der Originalton der Kleinen.
Wie kann mein Freund nun sein Recht seine Tochter zu sehen einklagen?

Mfg
einsaoki

Beitrag von karna.dalilah 04.03.10 - 14:44 Uhr

Das Recht des Kindes und des Vaters könnt ihr gerichtlich einklagen.
Der Vater kann auf Festsetzung der Umgangsreglung klagen.
Dann könnt ihr planen und fertig.
Warum ist eigentlich die Entfernung zwischen Vater und Kind so gross?
Wie will er denn auf die Distanz und bei dem wenigen Umgang auf die Erziehung des Kindes einwirken können?
Wißt ihr denn was die Kleine zu Hause über Besuchswünsche sagt?
Wie reagiert denn die Mama?
Das die Kleine jetzt schon in Loyalitätskonflikten seinen Eltern gegenüber steckt ist bitter.
Steht bitte als Einheit vor dem Kind damit es keine Geheimnisse vor euch oder der Mutter haben muss.

Viel Erfolg und alles Gute für euch
Karna

Beitrag von einsaoki 04.03.10 - 15:59 Uhr

Hallo Karna,
vielen Dank für Deinen Vorschlag.
Die Mama hasst Ihren Exmann und möchte auch gar nicht, dass er seine Tochter sieht. Die Tochter möchte gerne zu Ihrem Vater zu Besuch kommen, wie Sie Ihm auch immer am Telefon sagt. Zwischen Vater und Mutter endet jedes Gespräch mit Streit oder durch Auflegen des Hörers während des Gesprächs. Die Kleine will weder Ihrem Vater weh tun noch Ihrer Mutter und wenn Sie bei uns mal etwas von zuhause erzählt, dann kommt meistens der Satz. Aber das dürft Ihr jetzt nicht Mama sagen, was ich jetzt erzähle.

Ich wünsche Dir auch alles Gute.
einsako

Beitrag von einsaoki 04.03.10 - 10:51 Uhr

Hallo,
vielleicht habe ich etwas Wichtiges vergessen. Die Kleine war in den Weihnachtsferien bei uns und hat uns gleich gesagt, dass Sie an Ostern wieder zu Ihrem Papa möchte und nicht bei Mama Ferien machen möchte. Dies geschieht immer auf ausdrücklichen Wunsch von Ihr, Sie vermisst Ihren Papa schrecklich ruft jeden 2. Tag an. Wir wissen natürlich, dass ein Kind kein Besitz ist, wenn Sie zu uns nicht kommen möchte, müsste mein Freund das auch akzeptieren. Und das Problem ist das meines Freundes, wird aber auch zu meinem, weil ich Ihn nicht unglücklich sehen kann.
Wenn Sie bei uns ist, will Sie gar nicht mehr nach Berlin zurück und es gibt immer sehr schlimme Abschiedsszenen.
Ich finde Deinen Tipp Klasse mit der Bahn und Begleitservice, aber die Kleine ist erst 5 Jahre und Sie würde mit der Bahn 8 Stunden oder mehr unterwegs sein und das wäre viel zu anstrengend für Sie! Mein Freund hat das 1 x mit Ihr gemacht und das war Stress pur für Sie und fliegen würden Sie nur 1 Stunde.

Gruss
einsaoki

Beitrag von blacknickinblue 04.03.10 - 11:52 Uhr

<Wenn Sie bei uns ist, will Sie gar nicht mehr nach Berlin zurück und es gibt immer sehr schlimme Abschiedsszenen. <

Das ist normal bei Kindern, deren Eltern getrennt sind und kein Einzelfall. Das kenne ich auch von Kindern, die regelmäßig ihr Wochenende beim Vater verbringen.

Beitrag von petra1982 04.03.10 - 12:36 Uhr

Ja das stimmt, ist bei uns das gleiche und wir haben die Kinder regelmässig bei uns. Ich würde auch keine 5 jährige in einen zug setzten alleine und sie die lange fahrt machen lassen. Da sollte man Einlenken und schaun das man solche Termine früher abspricht

Beitrag von frauke131 04.03.10 - 11:27 Uhr

Ich bin keine gesciedener Vater, noch nicht mal eine geschieden Mutter;-)

antworte aber trotzdem. Ich finde es traurig, dass die Mutterschaft immer über die Vaterschaft gestellt wird und gerade hier bei Urbia habe ich gelernt, dass der Vater im Grunde nur als Ernährer dient! Ich als Tochter sehe es so, dass ich niemals hätte auf meinen Vater hätte verzichten wollen, denn er ist eben so wichtig, wie meine Mutter. Jetzt selbst als Mutter finde ich es extrem wichtig, dass meine Kinder einen Vater haben, denn die Vaterqulitäten kann ich nicht ersetzen und wills nicht.

Kinder werden als Druckmittel eingesetzt, Mütter spielen ihre Macht aus und fühlen sich im Recht.

Ich würde Euch raten, dass Du nur im Hintergrund Deinen Mann unterstützt. Er sollte sich mit seiner Ex zusammensetzen und klare Regelungen treffen, klappt das nicht, muss er sich an Anwalt/Jugendamt o.ä. wenden. Du musst Dich zurückhalten, denn es kann ja sein, dass sie aus Eifersucht so reagiert!

Beitrag von einsaoki 04.03.10 - 16:11 Uhr

Hallo Frauke,
ich finde es schön, dass Du geantwortet hast. Und dass du auch der Meinung bist, dass ein Vater sehr wichtig ist. Ich hatte in meiner Kindheit auch Vater und Mutter zusammen und wäre eingegangen wie eine Primel, wenn meine Mutter einfach entschieden hätte, bei einer Scheidung so weit wegzuziehen. Und seine Ex setzte die Kleine von Anfang an als Druckmittel ein. Ich glaube auch, dass es auf das Jugendamt rauslaufen wird. Aber Du weisst gar nicht wie schwer das ist sich zurückzuhalten, wenn man Ihr am Liebsten den Kragen manchmal umdrehen könnte.
Die Kitaleiterin in Berlin hat auch schon angeboten, dass man sich mal im Beisein des Jugendamtes zusammensetzen sollte, da die Kleine jetzt schon 1,5 Wochen nicht mehr in der Kita war.


Beitrag von frauke131 05.03.10 - 11:54 Uhr

Die Eltern der Frendin meiner Tochter haben sich auch getrennt. Ich finde es super, wie sie das geregelt haben. Das Kind sieht Papa und Mama regelmäßig. Eine Trennung ist meist schlimm für die Kinder, dann sollte man doch wenigstens dafür sorgen, dass das Kind nicht den Vater (oder die Mutter) verliert.

Nicht aufgeben!

Beitrag von blacknickinblue 04.03.10 - 11:49 Uhr

<Zwischendurch hiess es dann , vielleicht können wir Sie doch haben, weil Sie doch keinen Urlaub bekommt, also gerade so wie es Madame einfällt. <

Sowas soll es geben, wenn man berufstätig ist. Mein Urlaub wird von meinem Arbeitgeber auch oft hin- und hergeschoben.

Bis Ostern sind noch fast 4 Wochen. Ich finde diese Zeit ausreichend. Wenn Dein Freund/Mann öfter sehen möchte, warum zieht er dann nicht näher zu seinem Kind?

Beitrag von xyz74 04.03.10 - 12:03 Uhr

Bis Ostern sind noch fast 4 Wochen. Ich finde diese Zeit ausreichend.
--------

Nicht um günstige Tix zu buchen.
Die haben ein begrenztes Kontigent und meistens länger Vorausbuchungsfristen.

-----------
Wenn Dein Freund/Mann öfter sehen möchte, warum zieht er dann nicht näher zu seinem Kind?
-------

Wenn das immer so einfach wäre...

Mein Partner hat auch 400Km zwischen sich und seiner Tochter.
Bewusst von der KM geschaffen um den Kontakt zwischen Tochter und Vater so weit es nur geht zu unterbinden.

Beitrag von einsaoki 04.03.10 - 16:39 Uhr

Wie regelt Ihr das denn mit den Besuchen. Wie setzt sich denn Dein Partner gegen seine Ex durch? Und kannst Du denn da immer so wortlos zusehen oder zuhören?! Ich kann das auf jeden Fall nicht, denn ich bin es gewohnt für ne Sache so lange einzustehen, bis die Sache zu meiner Zufriedenheit verläuft. Sprichst Du denn mit seiner Ex?!
Dein Partner muss doch auch schrecklich unter der Situation leiden?
Am Schlimmsten daran ist für mich, dass Sie einfach nicht greifbar ist und wenn man was sagt, was Ihr nicht passt, geht Sie gar nicht mehr ans Telefon oder lässt die Kleine nicht Ihren Vater anrufen!
Wie armselig ist sowas denn?!

Beitrag von xyz74 04.03.10 - 16:46 Uhr

Was Du schreibst kommt mir sehr bekannt vor.

Ich kopiere dir einfach mal einen älterne Beitrag von mir ein:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=20&id=2325333#14785814

Dann hast Du so in etwa einen Überblick was hier so abläuft

Beitrag von frauke131 05.03.10 - 12:05 Uhr

Gibt es bei deiner Stieftochter schon eine Lösung?Habe mir den Link durchgelesen und war echt traurig!:-(

Beitrag von xyz74 05.03.10 - 20:35 Uhr

nein, leider nicht :-(

Ich bin wieder schwanger und sie weiß, dass sie eine kleine Schwester bekommt.
Fragt sich nur, ob die KM aus meiner Schwangerschaft wieder einen Strick dreht.
Würde mich nicht wundern...

Beitrag von einsaoki 04.03.10 - 12:17 Uhr

Hallo,
ich habe mich in diesem Forum an geschiedene Väter gewandt und nicht an weibliche Personen!
Ihr Erstfrauen meint doch tatsächlich Ihr hättet die Weisheit mit Löffeln gefressen! Doch Eure Meinung interessiert mich nicht im Geringsten!
Die Ex zieht einfach aus heiterem Himmel nach Berlin, nicht einmal der Liebe wegen oder aus beruflichen Gründen, nein einzig allein, um dem Vater eins auszuwischen, wo Sie noch nach der Scheidung 20 min. vom Vater entfernt gelebt hat und dann kommst Du mir mit diesem Vorschlag er solle nähers nach Berlin ziehen?! Bei der heutigen Arbeitslosigkeit muss man froh sein einen Job zu haben, und die Mutter ist ohne Absprache mit dem Vater nach Berlin gezogen.
Glaubt Ihr geschiedenen Mütter eigentlich, der Vater hat nur zu zahlen und Ihr könnt machen, was Ihr wollt?
Könnt Ihr Euch überhaupt vorstellen, wie sehr ein Vater seine Tochter vermisst, die er nur alle paar Monate mal sehen darf!
Ich sage es jetzt nochmals ganz ausdrücklich, dass ich mich hier an VÄTER gewandt habe und sonst auf solche unqualifizierte Kommentare von Frauen verzichten kann, ist das jetzt klar?!

einsaoki


Beitrag von manavgat 04.03.10 - 12:30 Uhr

Süße,

Du hast schon recht, dass das hier ein Väter Forum ist.

Aber: du bist auch keiner, du bist mit dem Kind nicht mal verwandt...

Stellt ein Mann hier einen Beitrag rein, dann akzeptiere ich, dass es mich nichts angeht, aber Du! hast hier doch gar nicht zu maulen.

Was willst Du? Dass wir hier gemeinsam auf der KM rumreiten?

Ich kann Dir nur nochmal sagen: es ist vorrangig eine Angelegenheit, die den KV betrifft. Er! muss sich Gedanken machen, wie es für sein Kind am besten ist. Und er! muss mit der KM kommunizieren.

Du bist hier nur Beiwerk.

Gruß

Manavgat

Beitrag von petra1982 04.03.10 - 12:41 Uhr

Das du dich immer damit rausreden willst das die Neue Frau an der Seite nichts damit zu tun hätte. Klar sie ist nicht die Mutter, sie ist nicht verwandt...aber sie gehört zum Leben dazu, sie geht mit ihrem Partner durch diese Phasen des vermissens durch, will hier ratschläge holen wie man seinem Partner helfen kann, vieleicht nicht wie man mehr umgang bekommen kann aber wie man ihm helfen kann.....

Woher weisst du das er sich keine Gedanken macht? Mein Mann macht sich auch Gedanken er behält sie für sich und geht nicht hier ins Forum und fragt, wieviele VÄter sind denn hier zur stelle wenn man eine Frage stellt?

Ich schau öfters hier herein, oder auch bei Forum für Väter und da ist es wirklich eine Minderheit die hier antworten und Ratschläge geben.

Und doch das gehört hier her, ich wurde von Urbia hingewiesen das wir als Zweitfrauen unsere Fragen hier formulieren dürfen und du bist das beste beispiel das wir nirgends Rat und Meinungen holen können, weil dann du oder andere rauspirschen rumschimpfen und einen Angehen. :-[:-[:-[:-[ So langsam reichts mir

Beitrag von manavgat 04.03.10 - 13:09 Uhr

Vielleicht könnten wir behilflich sein und Dir ein Pappschild malen.

Dann kannst Du spontan demonstrieren.

Gruß

Manavgat

Beitrag von petra1982 04.03.10 - 13:25 Uhr

Keine Sorge das schaff ich gerade so alleine....

Ich finde es von dir eine Frechheit mit deinen super Beiträgen hier wird eine Frage gestellt und du spielst dich wieder auf......

Beitrag von einsaoki 04.03.10 - 16:57 Uhr

Ja, Petra da merkt man doch gleich, dass Du Dich in mich und in meinen Partner reinfühlen kannst! Weil du ja auch in so einer Situation steckst. Ich möchte, dass es seiner Tochter, meinem Partner und somit dann auch uns gutgeht. Und da ist für mich selbstverständlich, dass ich Ihn unterstütze und das nicht nur im Hintergrund. Ich habe seine Tochter, doch auch liebgewonnen und ich gehöre zu diesem Ganzen dazu, da ich jetzt mein Leben mit Ihm teile, und in unserer Partnerschaft schaut jeder, dass es dem Anderen gut geht.
Genau Petra mein Partner ist auch sehr oft mit den Gedanken ganz weit weg und dann weiss ich auch, dass er jetzt wieder mit den Gedanken bei seiner Tochter ist. Und ich stimme Dir vollkommen zu, dass es leider immer öfter solche Kandidaten wie manavgat gibt.
Endlich mal eine Frau, die versteht, wie sehr ein Vater leidet, der seine Tochter nicht immer bei sich hat.

Beitrag von einsaoki 04.03.10 - 16:43 Uhr

Ich habe genau gesagt, was ich will!
Die Anderen haben es anscheinend kapiert.
Und Deine Süsse bin ich schon lange nicht.
Und das war das Letzte was ich zu Dir zu sagen habe!

Gruss
einsaoki