Sauer und Enttäuscht - wie soll ich denn noch reagieren?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von tinkerbelle 04.03.10 - 10:47 Uhr

Hallo zusammen,

also ich muss einfach mal meinen Ärger rauslassen.

Also mein Mann, der bringt mich immer wieder auf die Palme und fällt dann aus allen Wolken wenn ich mal wieder völlig sauer bin.
Versuch es mal zu beschreiben, leider muss ich dazu etwas ausholen.
Er ist eigentlich ein total gutmütiger, treuer, ruhiger Typ der seinen Beruf liebt (Computerspezialist) und auch zu Hause total viel hinterm Bildschirm hängt oder in seiner grossen Leidenschaft dem Schlagzeug spielen und überhaupt der Musik aufgeht. Er hat einen langen Arbeitsweg, verlässt das Haus, wenn ich und unsere Tochter (5) noch schlagen und kommt erst gegen 19 Uhr zum Abendessen. Dannach hockt er sich hintern PC oder vor den Fernseher, wo er dann auch bald einschläft, weil er k.o ist.
Der Punkt ist, dass er einfach nicht gerne redet schon gar nicht über Gefühle, Beziehung, oder Probleme diskutiert. Gestern abend kam er dann gegen 22 Uhr von der Bandprobe und da fing ich dann halt an zu erzählen, von unserem Tag (nicht so spannend) und der Kleinen und dann hatte ich noch paar Punkte. Er lag auf dem Sofa, Glotze an und schnitt mir dann aufeinmal völlig genervt das Wort ab "Ich will das jetzt sehen". Da war ich sofort auf der Palme, ich seh ihn den ganzen Tag nicht und dann das. Ich hab ihm dann gesagt "Danke fürs Gespräch Schatz, dass war jetzt mal wieder echt nett."
Ich war sauer und enttäuscht, er kapiert es einfach nicht, dass man in einer Beziehung auch reden muss. Ihm ist es am liebsten Haushalt, Kind alles läuft gut, Frauchen muckt nicht auf und wenn fällt er aus allen Wolken oder bringt sein Lieblingsargument wie z.B."Ich sag jetzt gar nix mehr, ist ja eh das Falsche." Und er wartet dann einfach ab, biss bei mir der Zorn wieder verraucht ist, hat er sogar mal zugegeben. Sprich, lass sie doch ab und zu hochgehen, dann bischen abwarten und dann ist alles wieder gut.
Ich hab oft echt das Gefühl ich hab zwei Kleinkinder, dabei brauche ich einen Partner, der mich unterstützt, versteht, disskutietr, mal überrascht, zusammen lachen, sich gegenseitig stärken.
Ich hab beschlossen ihm jetzt mal einen Spiegel vorzuhalten, ich rede zwar mit ihm, aber nur organisatorisches, oder kürzest mögliche Antwort und zwar so lange bis er mich darauf anspricht. Fällt mir allerdings sehr schwer und kann dauern.
Ich weiss nicht, ist das mit dem Reden ein Männerproblem, was ist denn daran so schwierig oder sind sie damit überfordert.
Also ich muss das hinkriegen, denn ich hab manchmal das Gefühl, ich hab da einen Eisberg neben mir hab und langsam erste Erfrierungen habe.
Habt ihr auch so ein Exemplar zu Hause, oder wie seht ihr dass so von aussen, ganz objektiv.
Schreibt mir doch.
Liebe Gruesse
Tinkerbelle

Beitrag von anyca 04.03.10 - 10:59 Uhr

"Ich hab beschlossen ihm jetzt mal einen Spiegel vorzuhalten, ich rede zwar mit ihm, aber nur organisatorisches, oder kürzest mögliche Antwort und zwar so lange bis er mich darauf anspricht."

Das ist doch vermutlich der Idealzustand für ihn ...?#kratz

Statt regelmäßig "hochzugehen", formulier doch lieber positiv und konkret, was Du willst. Z.B. "Ich wünsche mir, daß wir uns einen Abend pro Woche mit nem Glas Wein OHNE Fernseher zusammen setzen und reden" o.ä.

Ich glaube, mit allgemeinem "Du sollst mich mal überraschen, Du sollst mehr über Gefühle reden" kommst Du nicht weit.

Beitrag von witch71 04.03.10 - 12:12 Uhr

Das war auch mein erster Gedanke: "Das ist doch vermutlich der Idealzustand für ihn ...?" :-D
Am Ende denkt er: Endlich gibt sie Ruhe, sie hat es wohl kapiert!

Unter der Woche wird sie sich aber schwer tun, an ihn heran zu kommen. So, wie sie es schreibt, hat er wirklich einen verdammt langen Arbeitstag, ist Abends erschöpft, mag nicht mehr sprechen und nur noch entspannen. Verstehe ich aber auch.

Liebe TE, ich würde Dir raten, so wie anyca schreibt mal mit ihm zu sprechen. Frag ihn vorher, wann er mal Zeit hat, am Besten am Wochenende, wenn er nicht völlig ausgepowert ist. Und dann sprecht mal grundsätzlich über Eure Beziehung (als Paar). Vielleicht wünscht er sich auch ein wenig mehr? Kann es aber unter der Woche nicht umsetzen, weil er einfach zu kaputt ist.
Dann plant zusammen was fürs Wochenende.. ein gemeinsamer Abend zum quatschen, kuscheln und Paar-sein sollte schon klappen.

Beitrag von frauke131 04.03.10 - 11:01 Uhr

Ich kann Dich verstehen, aber auch Deinen Mann. Nichts ist schlimmer, als nach einem langen Tag nach Hause zu kommen, wo er Partner wartet und einem ein Ohr abkaut...

Genauso hat mein Mann keine Lust zum quatschen, wenn er, so wie gestern, nach 12h Arbeit nach Hause kommt. Ich hasse auch nichts mehr als das jemand dazwische redet, wenn ich etwas interessantes im TV sehe.

Dein Mann ist den ganzen Tag unterwegs, Du schläfst, wenn er geht und natrlich erwartet er, dass alles läuft, er geht ja für Ech arbeiten. Oder arbeitest Du auch?

Such Dir auch ein Hobby, plane ein WE ohne Kind, wo ihr reden könn, am besten nicht immer übers Kind. Du hast recht, man muss reden, aber nach einem langen Tag ist Stress vorprammiert.

Mein Mann und ich reden, aber auch nicht jeden Abend, dafür im Urlaub (da haben wir gar kein TV), am WE beim Frühstück u.s.w.

Schafft Euch Inseln, wo beide Zeit und Nerv haben!

Beitrag von juniorette 04.03.10 - 11:59 Uhr

Hallo,

ich kann euch beide verstehen.

Dich, dass du mit deinem Mann mal reden möchtest und deinen Mann, dass er nach einem langen Arbeitstag + langer Autofahrt k.o. ist, und sich einfach nur berieseln lassen will.

Zu der Situation mit dem Fernsehen:
da habt ihr BEIDE euch egoistisch und respektlos verhalten.
Du, weil du dein Erzähl-Bedürfnis über das Bedürfnis deines Mannes gestellt hast, und dein Mann, weil er dir genervt das Wort angeschnitten hat.

Warum soll dein Mann auf deine Bedürfnisse eingehen, wenn du nicht auf seine eingehst?

Und um 22 Uhr das Grundsatzproblem "du redest nie mit mir" anzuschneiden, finde ich auch kontraproduktiv. Kann (und sollte) man auch an einem arbeitsfreien Tag besprechen.

Versteh mich nicht falsch, ich finde Reden in der Partnerschaft auch sehr wichtig.

Aber wenn dein Mann vom Charakter her immer schon wortkarg war, wirst du ihn jetzt nicht mehr ändern können und den Charakter seines Partners lernt man ja zu Beginn der Partnerschaft kennen.

Versuch in einer entspannten Situation mit deinem Mann über dieses Problem zu sprechen, und gib ruhig auch zu, dass es von dir nicht sehr geschickt war/ist, deinen Mann schon dann mit Plapperei zu "überfallen", sobald er zu Hause ist.

LG,
J.

Beitrag von mareliru 05.03.10 - 00:23 Uhr

Ja, habe auch so einen. Computerspezialist und Musikliebhaber, allerdings Gitarren. Jeden Tag beschwert er sich, dass er schon wieder mit mir reden soll;-)
Meinem Mann ist klar, wie mir auch, dass eine gut funktionierende Beziehung harte Arbeit ist. Weiss das Deiner?
Wenn die Kinder noch klein sind muss paar sich Freiräume schaffen, um mal zu lachen, noch mehr als Kinder oder Job zu reden ...
Da mein Mann rational sein kann darf er sich aussuchen, was er möchte: es zwingt ihn keiner, mit mir zusammen zu sein. Aber wenn wir zusammen sein wollen, müssen wir halt auch miteinander und aneinander arbeiten.
Alles Gute!
Mare