Darf er das einfach so entscheiden?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von mijolu 04.03.10 - 11:38 Uhr

Hey Mädels,
der immer noch tief verletzte Vater meiner Kinder, den ich vor 5 Monaten verlasse habe holt seine Kinder zu jedem Wochenende ab.. (1+4 Jahre).
Bisher haben wir es immer so gemacht, dass jeder 24 Std am Wochenende hatte. Also Freitags 17 Uhr- Samstags 17 Uhr oder Samstags 17 Uhr bis Sonntags 17 Uhr..

naja, er kam dann und meintr wir machen lange Wochenenden. Ich habe zuerst zugetstimmt aber merke , dass es nach einem Monat nicht so toll ist, weil ich die Kinder dann ja auch mal 2 Wochen habe bis er wieder dran ist. Das ist für mich sehr hart.
Nun habe ich ihm vorgeschlagen, das wir einen Kompromiss machen und 2 mal lange und 2 mal "kurze" Wochenenden machen. Er lässt aber nicht mit sich reden und beharrt auf sein Recht.
Aber wir müssen uns doch einigen. Und wieso sollte er das entscheiden dürfen? :-[

Das ärgert mich.. Gibt es da irgendwas ,w as ich machen kann?
Der Herr behandelt mich durch seinen verletzten Stolz wie Dreck und macht nur das Mindeste , was er für seine Kinder tun sollte. Vorherige Versprechungen wie... :"Ich hole die beiden öfters mal ab, dann machen wir was schöne ", oder "wir machen als Familie auch mal was zusammen"... sind hinfällig..
Er freut sich mir eins reinzuwürgen und mir Termine am Wochenende kaputt zu machen.
Das es dabei darum geht, das er seine Kinder sieht und nicht darum , das ich frei habe.. Das sieht er garnicht mehr..
Ach man, es ist so schwierig ..

Helft mir..

Liebe Grüße und Danke im voraus für ´s antworten..
Lucie+Mirja+Thore.. :-)

Beitrag von felix.mama 04.03.10 - 11:51 Uhr

Mir sagte man auf dem Jugendamt, als ich wegen dem Umgangsrecht frage, wenn sie das regeln alle 14 Freitag bis Sonntag! Alles andere wären absprachen zwischen den Eheleuten.
Mein Mann ist so ähnlich wie deiner. Er zahlt alle paar Monate mal Unterhalt, er wird frech wenn ma ihn darauf hinweist, er fühlt sich ungerecht behandelt, ect. Seid ich einen neuen Partner habe ist es noch schlimmer geworden.
Auf der einen Seite will er seinen Sohn jedes WE, auf der anderen Seite stört es ihn das ich da auch mal termine habe.
Ich lasse mich da nicht mehr beeindrucken und führe Buch darüber wann er zahlt, wann er das Kind holt, ect.!

Beitrag von lichtchen67 04.03.10 - 11:55 Uhr

<< weil ich die Kinder dann ja auch mal 2 Wochen habe bis er wieder dran ist. Das ist für mich sehr hart. >>

<< Das es dabei darum geht, das er seine Kinder sieht und nicht darum , das ich frei habe.. Das sieht er garnicht mehr.. >>

#kratz

So richtig darum, was den Kindern gut tut gehts doch euch beiden nicht oder?

Es ist schwierig, ja, helfen ebenfalls. Ich denke, da spielen auf beiden Seiten noch Verletzungen eine Rolle, nicht nur bei ihm, bei Dir auch. "Wir machen mal was als Familie zusammen"... vergiss es, getrennt ist getrennt.
Was Du machen kannst? Ruhig bleiben, versuchen Dich mit ihm zu einigen, die Kinder beobachten und gucken, was ihnen gut tut.

Oft bringt dann die Zeit etwas Ruhe rein, weil die Wunden heilen....

lichtchen

Beitrag von lucky00 04.03.10 - 12:13 Uhr

Hi,

ich muss gestehen, dass ich Dein Problem nicht verstehe... ich kann nicht exakt herauslesen was das Thema ist - wieso es Dir nicht passt wie er vorgeschlagen hat?

#hicks ...sorry aber kannste das bitte nochmal erklären?

Beitrag von janamausi 04.03.10 - 15:37 Uhr

Hallo!

Ich verstehe dein Problem nicht. Es ist doch "gängig", dass ein Vater seine Kinder alle 14 Tage übers Wochenende nimmt. Du weißt doch, welche Wochenende die Kinder beim Vater sind und kannst doch dementsprechend planen?! Wenn Du Angst hast, dass er dann das Wochenende absagt, sag ihm doch gar nicht, dass Du was vorhast!

Ich finde diese 14 Tage-Regelung gut, so hat jeder abwechselnd ausreichend Zeit, sich ein ganzes Wochenende um die Kinder zu kümmern.

Mein Ex hat unsere Tochter auch alle 14 Tage, aber nur von Samstag Nachmittag bis Sonntag Abend, weil er Samstag arbeiten muss. Dafür hat er sich jeden Dienstag nach dem Kindergarten, aber an dem Tag arbeite ich länger...

Auch schreibst Du nichts, dass deine Kinder mit der Regelung ein Problem haben! Sondern nur, dass Du damit ein Problem hast #kratz

Warum behandelt er dich wie den letzten Dreck? Außer den "Übergaben" dürftet ihr doch eigentlich nicht viel miteinander zu tun haben?!

Das man was zusammen macht, wenn man getrennt ist, davon halte ich gar nichts! Spätestens wenn einer einen neuen Partner hat, ist dass dan hinfällig. Außerdem verwirrt es oftmals die Kinder. Liebe eine klare Linie, dann wissen die Kinder wie sie drann sind.

LG janamausi

Beitrag von badguy 04.03.10 - 16:04 Uhr

Zum Kotzen. Ich, ich, ich und immer wieder ich.

Kein Wort dazu, was für die Kinder wichtig ist, wie die Kinder empfinden.

Wie soll man was als Familie zusammen machen, wenn die Eltern sich wie komplette Idioten aufführen und das Kindeswohl längst aus den Augen verloren haben?

Beitrag von munter 05.03.10 - 12:54 Uhr

Hallo,

hm, es tut mir leid, aber ich verstehe dein Problem auch nicht wirklich. Geht es dir darum, dass du zu wenig Zeit für dich hast? So ist das nunmal, wenn man sich trennt und die Kinder bei einem bleiben.

>>weil ich die Kinder dann ja auch mal 2 Wochen habe bis er wieder dran ist. Das ist für mich sehr hart.>>
2 Wochen können hart sein, das stimmt. Es gibt aber auch Frauen, da kommt der Vater höchstens einmal im Monat für ein paar Stunden die Kinder besuchen und nie für ein ganzes Wochenende.

>>Das es dabei darum geht, das er seine Kinder sieht und nicht darum , das ich frei habe.. Das sieht er garnicht mehr..>>
Entschuldige, aber auch darum geht es nicht, dass DU frei hast. Es geht darum, dass die Kinder Zeit mit ihrem Vater haben und umgekehrt. Wenn du Zeit für dich haben möchtest, dann musst du dir einen Babysitter besorgen. Familie, Freunde... Ich weiß, es ist nicht immer leicht, auf andere angewiesen zu sein und immer wieder um Hilfe zu bitten, aber je nachdem, wie alt deine Kinder sind (habe jetzt nicht geschaut), wird das ja nicht mehr soooo lange sein.

Beitrag von lutzi123 05.03.10 - 13:50 Uhr

Seh ich genauso.