Ich trenne mich

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von gänseblümchen 04.03.10 - 11:49 Uhr

Hallo,

ich suche Rat und Unterstützung.
Ich wurde vor 8 Jahren vergewaltigt.
Ich kann mittlerweile mich auch gelassen daran erinnern, ohne gleich in Tränen auszubrechen.
Ich bin seit 2 Jahren in einer Beziehung.
Ich habe mit meinem Partner darüber geredet, weil ich es nicht ertragen kann, dass mich jemand ständig angrabbelt.
Nur ist es leider so, dass er einfach kein Respekt mehr hat davor, dass ich es einfach nicht möchte.
Ich schlafe nur noch mit ihm, wenn ich getrunken habe.
Sonst ertrage ich es nicht. Ich hasse es, nachts aufzuwachen, weil er seine Finger in meiner Vagina hat.
Ich hasse es, wenn er meine Hand nimmt und in seine Hose steckt. Mittlerweile hasse ich ihn auch, weil er so drängt und immer irgendwelche tolle Gründe dafür parat hat, wie:
Es ist doch normal, dass man in einer Beziehung Sex hat. Es ist normal, dass ich dich anfasse, du bist doch meine Freundin. Es ist normal, es ist normal...
Mir reichts jetzt.
Ist es denn normal? Warum kann er es einfach nicht sein lassen? Warum kann er nicht warten, dass ich von mir aus ihm zeige, dass ich Lust auf körperliche Nähe habe?
Warum ignorriert er es, wenn ich NEIN sage?
Warum , warum?

Beitrag von sonne.hannover 04.03.10 - 11:53 Uhr

Trenn Dich und gut is. Vielleicht wäre eine Therapie ratsam, aber das musst du selbst entscheiden.

Beitrag von scrollan01 04.03.10 - 11:55 Uhr

Es soll normal sein, seiner Minung nach, wenn er dich nachts quasi mit den Fingern vergewaltigt?

Tut mir leid, so sehe ich das einfach - Du schläfst und er manipuliert an dir?

Schmeiss den raus! Der ist auch nicht besser!

Und dann mache eine Therapie damit Du nicht wieder auf den selben Typen mann herienfällst wie dein Vergewaltiger .....

#schock#liebdrueck

Beitrag von delo24 04.03.10 - 11:58 Uhr

Hallo *Gänseblümchen*,

ich habe ähnliches erlebt wie Du.
Warum dein Freund keine Rücksicht auf dich nimmt,kann ich dir leider auch nicht genau sagen.
Vielleicht fällt es dir sehr schwer,über dein traumatisches Erlebnis zu sprechen,aber nur so versteht dich dein Partner und kann auch damit umgehen.
Vielleicht weiss er zuwenig über deine Gefühle.

Bevor Du dich trennst,sprecht nochmal miteinander.Wahrscheinlich ist er sich auch sehr unsicher und weiss nicht,wie er sich dir gegenüber verhalten soll.

Auch,wenn das schon 8 Jahre her ist - alles braucht seine Zeit.Und wenn er dich liebt,dann hat er Verständis für dich.

Mit so einer Sache muss man sehr behutsam umgehen.Vertrauen und Respekt spielen da momentan die Hauptrolle.Und wenn Du ihm vertrauen kannst,dann kannst Du dich vielleicht bald schon wieder richtig fallen lassen.
Versuch deine Ängste abzubauen,dein Freund weiss,was dir wiederfahren ist und würde sich sicher niemals an dir vergehen.
Wie gesagt - er weiss wahrscheinlich zu wenig.Aber reden hilft...

Alles Gute für dich #klee

Del

Beitrag von lesch 04.03.10 - 12:08 Uhr

Liebe, Respekt, Vertrauen?? Kann ich in dem Ausgangsposting nicht erkennen.

"dein Freund weiss,was dir wiederfahren ist und würde sich sicher niemals an dir vergehen."

Und die nächtlichen Übergriffe? Die erzwungenen sexuellen Berührungen? Findest du das etwa ok??

An die TE: Es klingt nach einem Abhängigkeitsverhältnis. Dein Freund hat keinerlei Respekt vor dir. Mit jemandem würde ich nicht das Bett teilen wollen.

Beitrag von jm 04.03.10 - 12:00 Uhr

Ja, es ist normal, wenn man (damit meine ich beide) in einer Beziehung Sex will. Ankrabbeln ist auch normal (ich will schließlich anfassen was mir gefällt ;-)).
***Ich hasse es, nachts aufzuwachen, weil er seine Finger in meiner Vagina hat.*** OK, DAS ist jetzt nicht normal #klatsch

Ich bin kein Psychologe, aber ich finde, Du solltest eine Therapie machen (vielleicht mit ihm zusammen?) um alles zu verarbeiten und normale Verhaltensweisen einer Beziehung auch als normal zu sehen!

Beitrag von beluleleba 04.03.10 - 12:06 Uhr

>>Warum ignorriert er es, wenn ich NEIN sage?
Warum , warum?
<<


Weil er auch eigene Bedürfnisse hat und diese manchmal deinen vorzieht?
Es gibt dafür keinen An und keinen Aus Schalter.
Trenn dich und versuche frei zu werden.

Alles Gute dafür.

H.

P.S. Es ist nicht "normal" seiner schlafende Partnerin den Finger in die Vagina zu stecken, es sei denn es ist eine gemeinsam abgesprochene Klamotte, die beide toll finden.

Beitrag von nina_1981 04.03.10 - 12:30 Uhr

Hallo Gänseblümchen,
nein, es ist nicht normal, wie er sich verhält!
Ich habe keine Vergewaltigung hinter mir und mir würde es auch ganz sicher nicht gefallen, wenn sich mein Partner so an mir vergehen würde! Es ist nicht okay, wenn er sich nachts an dir vergreift, es ist nicht okay, wenn er deine Hand in seine Hose zieht, weil ihm grad danach ist!
Soll er doch seine eigenen Hand in seine Hose stecken...

Ich glaube wirklich, er hat keinerlei Respekt vor dir! Mit deiner Vorgeschichte ist es natürlich noch schlimmer für dich, aber wie gesagt, ich würde mir das definitiv auch nicht gefallen lassen oder dulden.

Also mach was! Trenne Dich! Ich fürchte, da hilft auch kein Reden mehr...

LG
Nina

Beitrag von ttr 04.03.10 - 12:34 Uhr

mooooooment...du schläfst doch eh nur noch mit ihm, wenn du getrunken hast.
ich denke, der gute ist arg gefrustet....denn wieviele male habt ihr denn sex im jahr?
also, wenn du nicht 3 mal die woche voll wie ein amtmann bist, denke ich, hat er schon nen problem, was den wenigen sex angeht.
wenn einem im leben scheisse passiert, ist das eine sache...das als entschuldigung für sein gesamtes weiteres leben zu nehmen, etwas nicht verarbeiten zu müssen und dinge nicht mehr zu tun, die einfach dazugehören, ist das zweite.
du schriebst ja selbst , dass du keine lust mehr auf körperliche nähe hast...wieso fragst du dann, warum er nicht warten könnte, bis du lust auf körperliche nähe hättest???
ist ja so, wie an nem stillgelegten bahnhof auf nen zug zu warten.
er hat es einfach SATT zu warten. das ist SEINE art dir zu zeigen, dass es im bett bei euch SO nicht weitergeht.
trennt euch komplett und so kann dann jeder sein leben leben, ohne auf was verzichten zu müssen oder kompromisse eingehen zu müssen.

ps. mir egal, ob jetzt von euch die leier kommt, man müsse verständnis haben, sie ist immerhin vergewaltigt worden....hab ich auch. aber das ist keine entschuldigung, den partner auf distanz zu halten....dann soll sie allein bleiben oder sich ne frau nehmen.

Beitrag von manavgat 04.03.10 - 12:40 Uhr

Hast Du den Vergewaltiger gekannt?

Es gibt Frauen, die immer wieder Opfer werden, weil sie sich - unbewußt - immer wieder in Situationen wiederfinden wo sie keine Grenze setzen können.

Da hilft nur eine gute Therapeutin.

Das, was Dein Kerl da macht, ist auch ein Übergriff und Du solltest ihn schnellstmöglich verlassen.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von luka22 04.03.10 - 17:57 Uhr

"Nur ist es leider so, dass er einfach kein Respekt mehr hat davor, dass ich es einfach nicht möchte."

Das, was dir passiert ist, ist schlimm. Aber es ist DIR passiert, nicht deinem Freund. Er hat auch Bedürfnisse, die er nicht wegreden kann. Aus deinem posting lese ich heraus, dass er eine zeitlang sehr wohl Rücksicht genommen hat. Nun sehnt er sich eben nach dir und nach körperlicher Nähe.

Seine Aussagen:

"Es ist doch normal, dass man in einer Beziehung Sex hat. Es ist normal, dass ich dich anfasse, du bist doch meine Freundin. Es ist normal, es ist normal..."

...sind tatsächlich normal. Die wenigsten Menschen können und wollen in einer Partnerschaft auf Dauer enthaltsam leben.
Ich verstehe, dass du nach so einem schlimmen Erlebnis vor allem mit dir beschäftig bist. Du forderst Verständnis für dich und deine Bedürfnisse, zeigst aber im Gegenzug keinerlei Verständnis für deinen Freund und SEINE Bedürfnisse, die du im Übrigen abwertest.

Es ist absolut nicht in Ordnung, dass er dich bei deiner Vorgeschichte im Schlaf anfasst. Für den Rest habe ich Verständnis, sowohl für dich, als auch für deinen Freund.

Du hast Recht. Wenn er nicht mehr auf eine sexuelle Begegnung mit dir verzichten will und du sie ihm aber nicht geben kannst, dann bleibt dir nur der WEg der Trennung. Sich vor dem Sex zu betrinken, ist sicher die schlechteste Lösung. Aber auch für die Zukunft wird es sicher schwierig werden einen Partner zu finden, der gänzlich auf Sex verzichten will.

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass du es schaffst, dein Trauma zu verarbeiten.

Luka