Dammschnitt - was passiert bei 2. Geburt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von stefanie0410 04.03.10 - 12:15 Uhr

Hallo,

Frage wie oben gestellt ;-)

Hatte bei unserer Großen vor 6 Jahren einen Dammschnitt bekommen, das volle Programm - zu gute Wundheilung - sprich wildes Fleisch ist gewachsen etc.

Habe heute noch so meine Problemchen damit :-[

Hat jemand Erfahrungen wie das dann bei der zweiten Geburt läuft? Wird der alte Schnitte zwangsläufig von vornherein wieder geöffnet, um weitere zu vermeiden?

Muss man überhaupt zu 100% damit rechnen oder kann ich mir Hoffnungen machen, dass es überhaupt nicht nötig sein müsste?

Oder lassen sie die alte Narbe gar AUFREIßEN? #schwitz

#danke für Antworten,

Stefanie

Beitrag von nadi-25 04.03.10 - 12:26 Uhr

Hallo!

also so weit ich weiß wird eigentlich kein dammschnitt mehr gemacht....die lassen das einreißen.

Lg nadi

Beitrag von einfachich77 04.03.10 - 12:27 Uhr

Hallo,

ich kann Dir leider nicht sagen, wie das bei der 2. Geburt verläuft, aber hinsichtlich des REIßENS kann ich nur aus eigener Erfahrung berichten. Also mir wurde das bei meiner 1. Entbindung sogar von der Hebamme empfohlen, da es in der Regel schmerzfreier ist, es meist nicht so tief reisst, wie geschnitten wird und es wohl hinterher auch besser verheilt. Ich hätte z.B. nach der Entbindung wetten können, dass ich nicht gerissen bin, da ich es wirklich nicht bemerkt habe. Die Wette hätte ich allerdings verloren... ;O) Während meine Freundin, die geschnitten wurde, den Schnitt durchaus gemerkt hat. Allein durch das Metall der Schere war sie vorbereitet und hat das ganze dann sozusagen live erlebt. Also, im Zweifel keine Angst vor dem Riss! Den merkt man nicht. ;O)

LG

Beitrag von mami08-08 04.03.10 - 12:31 Uhr

Hallo Stefanie,

ich hatte zwar keinen Damschnitt aber einen Dammriss und einen Scheidenriss (vor 18 Monaten). Hatte später auch Heilungsproblem - wildes Fleisch , Narbenstenosen... . Wurde auch nach der Entbindung zwei Mal operiert - mit mäßigem Erfolg... . Die Ärztin meinte wenn ich noch ein Kind haben wollte müsste es per Kaiserschnitt geholt werden- :-(nur wegen der alten Narben.
Ich habe vor zwei Wochen zu Hause entbunden - ein 4ooo g Mädchen und ohne wider zu reißen. :-D Meine Hebamme hat mir epi-no gegeben was ich ab der 37 SSW benutzt habe.
Du kannst ja mal im Internet unter www.epi-no.de nachgucken. Manche Hebammen verleihen es. Kaufen kann man es auch - ist aber etwas teuer.

Lg Julia

Beitrag von stefanie0410 04.03.10 - 13:08 Uhr

Ein Lichtblick #ei

Lieben Dank für die positive Antwort #liebdrueck

LG,
Stefanie

Beitrag von darkdragonsoule 04.03.10 - 12:54 Uhr

huhu

hatte bei der ersten geburt nen riesen dammschnitt plus riss wegen saugglocke und zange.
bei der zweiten bat ich drum dass sie den damm schützen und nur im schlimmsten notfall schneiden.
ein erfahrene hebamme schützt erstens,und zweitens lässt sie dich nach deinem empfinden pressen bzw schieben.denn oft reißt es wenn die frau zum pressen angespront wird und nicht auf ihren eigenen pressdang hören darf ("darf" wie schrecklich sich das schon liest..)wennd as gewebe zeit hat um sich sanft mitzudehnen kann auch ein 38 cm köpfchen ohne reissen gut durchrutschen.

ausserdem ist es immer gut wenn du in einer aufrechten position mitschieben kannst.zb auf dem gebärhocker oder im stehen oder hocken oder vierfüßler.

ich bin bei der zweiten geburt nicht gerissen/wurde nicht geschnitten.die hebamme hat ganz toll drauf geachtet.

lg

Beitrag von stefanie0410 04.03.10 - 13:09 Uhr

Ganz lieben Dank für deine ermutigende Antwort #liebdrueck

LG,
Stefanie

Beitrag von tanjaz84 04.03.10 - 12:58 Uhr

Hallo Stefanie,
ich hatte vor 13 MOnaten nen Schnitt bekommen(war überhaupt nicht schlimm).
Bei der Geburt jetzt habe ich mich da auch erkundigt und dabei erfahrne das der erste Schnitt oder Riss nichts mit der zweiten Geburt zu tun hat. Das heißt, Nein Du wirst nicht von vornherein geschnitten und Nein es muss nicht sein das Du reißt.
Klar besteht die Angst, aber Kopf hoch das wird schon.
Schon mal über ne Wannengeburt nachgedacht? Da soll das Gewebe geschmeidiger sein.

Lg und alles Liebe Tanja

Beitrag von stefanie0410 04.03.10 - 13:12 Uhr

Wanne finde ich supi - rein theoretisch ;-)

Das hängt aber wahrscheinlich dann vom Moment ab, ob es in Frage kommt - ist aber auf jeden Falle eine Idee ;-) Wird in unserer Klinik auch angeboten :-D

Damals war ich am 01.07.2004 GANZ ALLEIN im Kreißsaal, da hätte ich wechseln können, so oft ich gewollt hätte. Mal sehen, wie es dieses Mal klappt #verliebt

LG,
Stefanie

Beitrag von giuli25 04.03.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

bei der zweiten Geburt wurde ich auch geschnitten....bei der dritten bestimmt dann wohl auch...???

Lg giuli#ei22woche

Beitrag von stefanie0410 04.03.10 - 13:16 Uhr

Über dir haben so viele positives zu berichten gehabt ... #schwitz

Also, Kopf hoch!!!!

LG,
Stefanie

Beitrag von linebine 04.03.10 - 13:17 Uhr

Hallo Stefanie

Bei meiner ersten geburt wurde geschnitten schräg (nach mehrmaligem probieren ohne,passte sie einfach nicht durch)
Es war gar nicht schlimm und ich hatte nie Probleme!
Ich hab dann mal meine Fä gefragt wie das ist bei einer weiteren Geburt und sie meinte,dann wird einfach in die andere Richtung geschnitten falls es notwendig wäre wegen dem Narbengewebe!

LG Linebine

Beitrag von stefanie0410 04.03.10 - 13:24 Uhr

Ach Gottchen, das wäre ja noch schlimmer - beidseitig Narben. Wie gesagt, ich hatte Probleme bei der Wundheilung und selbst heute zieht die Narbe noch ab und zu.

Auch am Anfang dieser Schwangerschaft, hatte ich über 2 Wochen einen irren Druck dort unten und hatte schon Angst, sie reißt von selbst #zitter

Da wäre mir dann doch eine Narbe lieber als zwei ;-)

Werde mal beim Arzt das nächste Mal richtig nachfragen ...

#danke und LG,
Stefanie

Beitrag von dunkelelfe28 04.03.10 - 13:45 Uhr

Moin...

Also, ich hatte bei meinem Sohn vor 9 Jahren nen Schnitt. Die haben mich gegen meinen Willen geschnitten, lieber wäre ich gerissen...
Der Schnitt ist so schlecht verheilt, daß die Narbe noch 5 Jahre danach beim Sex weh tat, wenn er länger als 10 min. ging.
Bei meiner Tochter hatte ich dann solche Angst vor nem Schnitt, daß ich auf jeden Fall in die Wanne wollte, da sie dann nicht einfach so schneiden können, und was soll ich sagen, es ging auch ohne, auch nicht gerissen.
Die Hebamme hatte das Gewebe einfach vorher mit der Hand vorgedehnt.
Werde diesmal im GH entbinden. Dort machen die das nicht, wenn ich das nicht will.

Das mit dem Vordehnen ist auf jeden Fall ne gute Sache, ob nun vorher selber oder auch von der Hebi unter der Geburt...

LG Dunkelelfe.

Beitrag von graublau 04.03.10 - 15:47 Uhr

Hallo,

also ich bin bei der 1. Geburt sehr grosszügig aufgeschnitten worden wegen der Saugglocke und konnte danach etwa 3 Monate nicht richtig sitzen,

bei der 2. Geburt (bißchen mehr als 12 Jahre danach) wollten die keinen Schnitt machen, aber ICH habe dann darum gebeten weil ich den Druck nicht mehr ausgehalten habe sie haben sich zwar gewundert, es aber gemacht.

Als ich 6 Wochen später beim FA zur Nachuntersuchung war meinte er wenn er den Bericht vom KKH nicht gelesen hätte, er hätte nicht geglaubt das ein Schnitt gemacht worden war, man hat nichts mehr gesehen, so gut war alles verheilt, ich hatte auch keinerlei Beschwerden gehabt.

Mal schauen wie es jetzt beim 3. wird.

lg alex

Beitrag von schwesterf.76 04.03.10 - 15:51 Uhr

Hallo,

ich hatte bei der ersten Geburt einen Schnitt wegen Saugglocke und bei der zweiten einen Riss an einer anderen Stelle. Der Riss musste auch genäht werden, war aber im Heilungsverlauf und von den Schmerzen her viel weniger schlimm.

LG Franzi