Tagesmutter darauf ansprechen? Ungesundes, eintöniges Mittagessen...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von amicelli09 04.03.10 - 12:26 Uhr

Hallo zusammen,

meine Kleine geht seit September zu zwei Tagesmüttern, die sich zusammengeschlossen haben. Sie betreuen ingesamt abwechselnd 5 Kinder, meist sind 4 gleichzeitig da.
In deren Konzept (konnte ich mir anfangs durchlesen) stand u.a. auch, dass jeden Tag ausgewogen gekocht wird, gute deutsche Hausmannskost eben.
Nun ist es aber so, dass ich Woche für Woche mitbekomme dass es Nudeln mit Tomatensauce, Chicken-Nuggets mit Pommes und Ketchup, Maultaschen, Grießbrei und wieder Nudeln mit Sauce gibt. Sehr eintönig, ohne Gemüse, Salat, etc.
Da mein Kind da Mo.-Fr. Mittag isst, ist das schon ein wesentlicher Teil ihrer Ernährung. Somit habe ich dann schon ein schlechtes Gewissen wenn ich abends oder am Wochenende auch mal nur Nudeln mit Tomatensauce koche (geht nunmal schnell und ist lecker, jaaaa). Wenn ich nichts "Ordentliches" koche, bekommt sie eben nichts. Wisst ihr was ich meine?

Würdet ihr die Tagesmutter darauf ansprechen oder es einfach auf sich beruhen lassen?

Beitrag von ina_bunny 04.03.10 - 12:32 Uhr

Na klar, sprich sie darauf an.
Sonst wird sich nie etwas ändern.

LG Ina

Beitrag von manavgat 04.03.10 - 12:33 Uhr

Ich würde das völlig sachlich sehen und die Emotionen und Bedenken bei Seite lassen.

Du bist der Kunde und zahlst für eine Dienstleistung und die Sachleistung Essen. Letzteres war anders definiert. Ergo reklamierst Du.

Bleib einfach nett und freundlich und sprich mit der TM.

Gruß

Manavgat

Beitrag von blaue-blume 04.03.10 - 12:34 Uhr

hi!


ich würde da auf jeden fall mal drauf ansprechen.

regelmässig chicken nuggets und pommes ist weder ausgewogen, noch deutsche hausmansskost.
max. 1x die woche, ok, wenns an den anderen tagen zb. gemüseauflauf, suppe mit frischem gemüse, zu den nudeln salat oder ne gemüsebeilage und mind. 1x die woche fisch gibt...und auch regelmässig reis oder kartoffeln.

ich würde da ganz klar was sagen, ausgewogen bedeutet für mich, das JEDEN tag entweder gemüse oder salat auf den tisch kommt.


lg anna

Beitrag von sternchen1208 04.03.10 - 12:44 Uhr

Hallo,

bin selbst Tagesmutter, das ist aber gar nicht gut, klingt eher so als hätt sie keine Lust was vernünftiges zu kochen, Kinder brauchen nunmal eine ausgewogene Ernährung.
Meine Tageskinder bekommen zum Mittagessen eine rein biologische Kost

Montags Nudeln (Vollkorn)

Dienstags verschiedene Arten von Bratlingen mit Dip und Rohkost

Mittwoch entweder Eintöpfe oder Aufläufe

Donnerstag was herzhaftes

Freitag Fisch

da ich aber auch mehr Zeit haben möchte für die Tageskinder lasse ich mir das Essen von einem kleinem Catering Unternehmen liefern, vielleicht wäre es ja für deine Tagesmutter eine Alternative und vor allem Gesünder für eure Kinder.

LG Sternchen

Beitrag von arthurmama 04.03.10 - 12:54 Uhr

Hallo,

ich würde die Kirche im Dorf lassen. Du sagst selber: "Nudeln mit Soße gehen halt schnell und sind lecker!". Die TaMus werden das gleiche mehr oder weniger auch denken und obendrauf noch dazu: "Das essen wenigstens die Kinder!"
Na ja und zum Thema Halbfertiggerichte kannst Du was sagen: das ist weder vollwertig noch frisch gekocht! Das geht mal 1 mal die Woche ...

Was Du anregen könntest ist, dass den Kindern zwischendurch geschnippseltes Gemüse der Saison (Gurke, Radieschen, Möhre, Paprka, Tomate, ....) mit irgeneinem Quark-Dip anbieten sollen und Obst, oder Obstspieße. Da können die Kinder sich eben auch vitaminreich ernähren.

Du wirst Dich auch nämlich schön bedanken, wenn Dein Kind hungrig, unterzuckert und unausstehlich nachhause kommt weil es wieder "schwarzen Reis" oder "harte Nudeln" (Vollkornnudeln) oder "ekeliger Ziehkäse" (bei Auflauf), oder "blöde Erbsen" (weil man die nicht pieksen kann) oder "gekochte Paprika" (weil die nu mal rot sind) oder "dreckiger Reis" (weil da entweder eine Soße, oder Gemüse dabei war) gab.

LG, I.

Beitrag von engelchen28 04.03.10 - 13:40 Uhr

hallo!

ich würde die TM 100%ig darauf ansprechen, schließlich isst dein kind jeden tag dort und außerdem war das mittagessen anders angepriesen. im endeffekt zahlst du ja auch für das essen, dann hast du natürlich mitspracherecht, solange es um gesundheit geht!

lg
julia

Beitrag von nuckenack 04.03.10 - 14:01 Uhr

Hallo,
sprich doch einfach mit den TM darüber. Nur vom hören gäbe es bei uns auch Nudeln mit Soße.
Dass die Soße aber fast nur aus Gemüse besteht wissen ja die Kids (zum Glück) nicht.

Chickennuggets mach ich meistens selber und die Pommes dazu auch (werden im Backofen gebacken)

Zu Maultaschen (Suppe oder gebraten) würde ich evtl. etwas Salat machen...

Grießbrei mit Obstkompott (evtl. selbstgemacht)

Was auch gut ankommt sind Frikadellen mit Gemüse.

Ich würde sie fragen ob es möglich sei einen Wochenplan zu bekommen, dann weißt du Bescheid was es wirklich gibt udn sie macht sich vielleicht mal über mehr Abwechslung Gedanken.

nuckenack