Atlastherapie Erfahrungen?? Baby 6,5 wochen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von vanillamilk 04.03.10 - 12:40 Uhr

Hallo!!
Wollte mal hören, ob jemand damit schon Erfahrungen hat??
Bei meinem Kleinen hat der Arzt(orthopäde) anzeichen des Kiss Syndroms festgestellt, er ist immer so unruhig ("rudert" extrem mit den Armen), hält den Kopf meistens nur nach rechts (Vorzusgseite), trinkt total hektisch und schläft tierisch unruhig (er weckt sich immer selbst auf, hört sich an, als hätte er wahnsinnige Albträume).
Der Doc meinte allerdings es wäre alles noch im Rahmen, ich bräuchte mir nicht zuviele Gedanken machen. (mache ich aber!!)
Das war nun ein Orthopäde, der gestern das erste Mal die "Atlastherapie" angefangen hat...
Danach war mein Kleiner erstmal ziemlich ruhig und locker, hat viel geschlafen, aber seit gestern abend ist es vorbei!!#zitter
Er brüllt mehr als sonst, nach jeder Mahlzeit krümmt er sich (Blähungen?) und ist irgendwie auch noch unruhiger als sonst. Manchmal weint er sich in den Schlaf, manchmal bleibt er auch wach und quengelt vor sich hin bzw schreit!!
Ich weiß überhaupt nicht was ich noch tun soll!!
Kann das sein, dass diese Therapie auch ins Gegenteilumschlägt???
Bin total unsicher, eigentlich sollten wir morgen noch mal hin...
Haben übrigens schon alles mögliche probiert, Osteopathin waren wir auch schon (3 mal, sie hatte Verspannungen festgestellt, ich habe aber auch danach keine wirkliche Veränderung bei meinem Sohn festgestellt), auch den Pucksack haben wir getestet, da schreit er tierisch, wenn die Arme "festgebunden" sind, als könne er das überhaupt nicht ab)...
Der Orthopäde hat uns noch unterstützend Krankengymnastik empfohlen...
Meint Ihr ich muß mehr Geduld haben und das dauert länger????Hatte jemand so was auch???
Höre immer von so vielen, das nach ein, zwei "Sitzungen" es den kindern schon viel besser geht und ich merke bei meinem nichts davon!!
Im moment ist es echt schwierig, kann die schöne Zeit mit meinem Kleinen irgendwie gar nicht richtig genießen!! :-(
Danke schonmal im Voraus und LG

Beitrag von kathrin1981 04.03.10 - 13:43 Uhr

Hallo!
Ich weiß nicht ob ich dir weiterhelfen kann, aber bei meinem Sohn hat meine Ärztin auch diese Therapie angewendet, weil er eine Blockade hatte. Dieses eine Mal hat gereicht und die Blockade war weg (war aber auch nix dramatisches). Sie hat sich das nach 4 Wochen nochmal angeschaut und gesagt das in der Zwischenzeit bis dahin nichts an Krankengymnastik gemacht werden soll, es soll ruhen. Sie musste die Therapie nicht noch einmal wiederholen.
Ich denke schon das die Reaktion deines Kindes normal sein kann, beobachte ihn einfach weiter, vielleicht liegt der Grund ja auch woanders. Ich weiß leider nicht mehr wie das bei uns
war, ist schon ein Jahr her.
Wegen der Reaktion kannst du ja auch mal den Orthopäden anrufen und nachfragen. Pucken konnte meiner auch nicht leiden.
Lg Kathrin

Beitrag von nadine-tom 04.03.10 - 13:48 Uhr

Hi, unser Tom wurde auch mit der Atlastherapie behandelt. Er hatte schon einen ganz schiefen Hinterkopf, aber kein unwohlsein oder ähnliches. Wir mußten auch ca 5 mal zum Orthopäden und haben zusätzlich KG bekommen. Tom war immer sehr ausgeglichen danach. Habe aber schon oft gehört das die Kleinen danach erstmal schlimmer sind, das wird aber wohl wieder besser. Ziehe es erstmal durch, es wird bestimmt besser. Zusätzlich kannst du noch das BabyDorm Kissen verwenden (www.simonatal.de), damit der Kopf schneller wieder die normale Form bekommt. Uns hat das alles super geholfen und Tomns Kopf ist wieder völlig normal.

LG Nadine & Tom (11 Monate)

Beitrag von polly1503 05.03.10 - 12:52 Uhr

Hallo,

mein Kleiner (heute 5 Monate) war auch am Anfang sehr unruhig. Hat viel geweint, nachts nicht gut geschlafen. Haben ihn dann auch mit dem Swaddle me gepuckt und das ging eigentlich ganz gut. Allerdings war er tagsüber immer sehr quengelig, unzufrieden hat oft geschrien wie am Spieß. Er hat sich dabei immer sehr nach hinten überstreckt und einen schiefen Hinterkopf hatte er auch entwickelt, da er immer nur zur rechten Seite geschaut hat. Der Maxi-Cosi war eine Qual für ihn, da er da in so einer gebeugten Körperhaltung sitzen muss.
Auf mehrere Empfehlungen bin ich dann auch mit ihm zu einem Ostheopathen gefahren. Dort wurde das Kiss-Syndrom festgestellt und eine zu hohe Körperspannung.
Der Ostheopath hat ihn geröngt, eingerenckt und die Atlastherapie gemacht. Nach der ersten und auch nach den nächsten 2 Behandlungen hat Neo zu Hause auch noch schlimmer geweint als vorher. Zumindest die ersten 1-2 Tage nach der Behandlung. Danach konnten wir zusehends eine Besserung beobachten. Der Hinterkopf ist so gut wie normal und er bewegt mitlerweile den Kopf spielend zu beiden Seiten. Auch im Maxi Cosi lacht er sogar ab und zu mal und schreit nicht mehr beim reinsetzen. Muss aber dazu sagen, dass wir zusätzlich noch KG nach Vojta und Bobath verordnet bekommen haben und -auch wenn er dabei herzzerreissend schreit- sie tut ihm gut.
Ich sage also: Atlastherapie bringt wirklich was. Wir waren 5 mal beim Ostheopathen und die KG hat dann den Rest übernommen. Etwas Geduld, je früher man das behandeln läßt umso besser.

Hoffe ich habe Dir ein bisschen Mut gemacht, Kopf hoch das wird schon! #liebdrueck

Alles Gute,

Nicole:-)