Keine anderen Langzeit-Hausfrauen hier?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mausmitmaus 04.03.10 - 13:02 Uhr

Hallo Mädels,

ich selbst bin Hausfrau und betreue meine Kinder zu Hause. Ich finde einfach das es nichts schöneres gibt als die eigenen Kinder selbst zu betreuen. Die Familie ist numal unser wichtigstes Gut. :-)
Ich will mich jetzt hier nicht über Fremdbetreuung welcher Art auch immer auslassen!
Ich finde außerdem das ein Einkommen pro Familie sehr wohl reicht. Mein Mann ist übrigens absolut kein Großverdiener. Aber wir sparen und machen was geht selbst. Uns ist es wichtiger mit unseren Kindern zu spielen, sie zum lachen zu bringen, als uns Auszeiten von der Familie zu nehmen oder uns irgend etwas teures zu leisten.
Ich möchte einfach wissen ob es noch mehr Mütter (gern auch Väter) gibt die längerfristig NICHT vorhaben wieder zu arbeiten?
Also, wer denkt da ähnlich wie ich?#kratz

Hab übrigens hierzu auch einen Club gegründet
(Vollzeit-Eltern).
Ist aber nicht der eigentliche Grund für diesen Beitrag!

liebe Grüße ;-)
Gabi

Beitrag von .manduca. 04.03.10 - 13:04 Uhr

Doch ich!

Ich bin seid fast 10 Jahren zuhause, werde auch nicht mehr arbeiten gehen, muss ich auch nicht, Geld ist genug da.

Ich bin also rund um die Uhr für meine Kids da.
Ich finde es super!

LG

Beitrag von caria 04.03.10 - 13:05 Uhr

#pro Finde ich gut... ich selbst gehöre aber nicht zu den Vollzeitmamis... aber toll, dass es noch hoffentlich viele Mamis gibt die das machen...
Weiter so... :-)

LG
#sonne

Beitrag von tanjaz84 04.03.10 - 13:07 Uhr

Hallo Gabi,
ich hab immer gesagt das wenn erst mal Kinder da sind ich nicht wieder arbeiten möchte. Ich wollte NUR für die Kinder da sein.
Aber inzwischen sehe ich das anders. Mir ist langweilig zuhause. Meine Große ist zwar erst 13 Monate aber trotzdem langweilt es ein wenig.
Unsere Kleine kommt (sollte) Anfang April. Da habe ich dann vor wenn die beiden in den Kindergarten gehen wenigstens Vormittags zu abreiten. Ansonsten will ich sie nicht noch anderweitig betreuen lassen oder sie den ganzen Tag im Kindergarten abgeben. Nur am Vormittag, und am Nachmittag bin ich dann für sie zuständig.

Lg Tanja

Beitrag von snoopster 04.03.10 - 13:07 Uhr

Hallo,

also ich bin auch noch hier.

Meine Große wird im April 3 und geht ab Sept. in den KiGa, aber im Oktober wird unser Drittes kommen.

Von daher werde ich noch eine Weile daheim bleiben, evtl. mal nen 400 Euro Job noch machen, wenn der Papa daheim ist, aber das steht ja jetzt auch erstmal in den Sternen.

Ich bin auch gerne daheim, auch wenn ich die Hausarbeit nicht mag und mir sie auch nicht liegt, aber es geht schon...

LG Karin mit 2 Mädels und #ei 10. SSW

Beitrag von babsie81 04.03.10 - 13:09 Uhr

Hi...
Ich wäre auch gern zu Hause..ich hab immer das Gefühl, ich bin nur von Hausfrauen umgeben und bin die einzige, die arbeitet:-(

Beitrag von mausmitmaus 04.03.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

wieso arbeitest Du denn dann, wenn Du doch gern zu Hause wärst?
Ist jetzt wirklich kein Vorwurf (also lasst die Steine stecken): Frag nur aus Interesse!
;-)
liebe Grüße
Gabi

Beitrag von babsie81 04.03.10 - 13:17 Uhr

Wie alle...wegen dem Geld...ich habe schon soweit reduziert wies geht.

Beitrag von mausmitmaus 04.03.10 - 13:28 Uhr

kommt halt manchmal auch auf die Ansprüche an. Zugegeben, hätten wir Ansprüche wie alle, dann würde der Verdienst meines Mannes nicht reichen. Aber wir machen keine Urlaube, gehen nie aus, backen und kochen alles selbst, kaufen uns selten was zum Anziehen...

Beitrag von 96kati 04.03.10 - 13:30 Uhr

"Aber wir machen keine Urlaube, gehen nie aus, backen und kochen alles selbst, kaufen uns selten was zum Anziehen..."

Wie langweilig...

Beitrag von mutterschaf 04.03.10 - 13:58 Uhr

"Aber wir machen keine Urlaube, gehen nie aus, backen und kochen alles selbst, kaufen uns selten was zum Anziehen... "
Ein verdammt hoher Preis für das Zu-Hause-Bleiben. Den würde ICH nicht zahlen wollen.

Beitrag von josili0208 04.03.10 - 14:43 Uhr

Entschuldige, aber das nennst Du dann "Deinen Kindern das beste geben"? Wie kannst Du bei soviel Eintönigkeit ein ausgefülltes Leben haben und sagen, dass 1 Gehalt reicht? Ihr schränkt Euch ja ein bis zum geht nicht mehr... Was machst Du in ein paar Jahren wenn Deine Kinder mehr kosten?
lg jo

Beitrag von sastneluni 04.03.10 - 13:10 Uhr

Hallo Gabi,

ich bin und bleibe auch zu Hause.
Wir gönnen uns den Luxus dass er für 5 Stunden die Woche betreut wird. Einfach weil wir in Frankreich leben und er so die Sprache ganz nebenbei lernt und ich nutze die Zeit für meinen Haushalt. So kann ich die restliche Zeit ganz für ihn da sein.

Ich bin auch stolz darauf Vollzeit Hausfrau und Mutter zu sein.

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von muffin357 04.03.10 - 13:11 Uhr

hi Gabi,

ich bin auch fast eine vollzeitmami, -- ich finde auch, dass es wichtig ist, auf jeden fall immer da zu sein --- in der grundschulzeit kann ich ja morgens wieder mehr arbeiten ... und klar, -- ab und zu darf auch oma ran, -- aber das ist ja was anderes.....

ich arbeite momentan ein paar Stunden die woche (von zuhause aus) - das reicht aber auch und ist mein Kopf-Ausgleich ... aber sonst find ich auch wichtig, immer für julian und ab Herbst Nr2 da zu sein ...

lg
tanja

Beitrag von tina.23 04.03.10 - 13:12 Uhr

Also ich nicht. :-)

Mein Freut geht Vollzeit arbeiten, ich Teilzeit, will aber langfristig auch wieder ganztags gehen.

Ich liebe meine beiden Kinder über alles, brauche für mich selbst aber den Ausgleich durch die Arbeit. Ich gehe gern arbeiten, genieße die sozialen Kontakte mit Kunden und Kollegen und freu mich jeden Tag aufs Neue in den KiGa zu kommen und meine Kinder abzuholen. Die Nachmittags gehören den Kindern immer. Da gehen wir raus, in den Zoo, Enten füttern, spielen und besuchen andere Kinder oder bekommen Besuch.
Genauso wichtig finde ich für die Kinder genau diese Fremdbetreuung. Nirgendwo anders lernen sie, dass sie nicht der Nabel der Welt sind, dass nicht sofort die Bezugsperson auf sie reagieren kann, weil eben noch andere Kinder auch Bedürfnisse haben. Des Weiteren ist es wichtig in ein soziales Gefüge der Gruppe eingliedern zu können. Sie lernen sich einzuordnen, teilweise auch unterzuorden, ebenso wie Vertrauensbeziehungen zu anderen Personen aufzubauen.
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mit unserem Kiga sehr zufrieden bin. Meine Kinder gehen beide sehr gern, genießen aber auch die Zeit mit mir. Ohne Fremdbetreuung könnte ich mir ein Leben als Hausfrau und Mutter überhaupt gar nicht vorstellen. Ich habe auch an mein eigenes Leben und meine eigene Weiterentwicklung gewisse Forderungen gestellt, die ich nach und nach, wenn auch langsamer als ohne Kinder, aber dennoch erreichen möchte. Wenn manche das als Arroganz deuten, mögen sie recht haben. Dennoch bin ich überzeugt, eine gute Mutter zu sein, auch wenn meine Kinder um die 6 Stunden und manchmal auch etwas länger fremdbetreut werden.
Wir profitieren alle davon. :-)

In diesem Sinne
Tina

Beitrag von caria 04.03.10 - 13:15 Uhr

Genauso sehe ich das auch... ich bewundere aber auch die Vollzeitmamis, ich selbst könnte das auch nicht.
Gehe sehr gerne arbeiten und brauche soziale Kontakte...

Beitrag von faehnchen77 04.03.10 - 13:19 Uhr

Ganz Deiner Meinung. Ich habe ein Freundin die ist seid 7,5 Jahren Vollzeitmama. Aber ganz ehrlich einen zufriedenen Eindruck macht sie nicht, alles nervt sie und ist zuviel. Dann gehe ich lieber Stundenweise arbeiten.

Lg Dani

Beitrag von gingerbun 04.03.10 - 13:13 Uhr

Was ist denn das für ein Thread? Und wie kannst Du beurteilen dass ein Einkommen für eine Familie reicht? Woher weisst Du das? Kennst Du alle? Haben Deine Werte Gültigkeit für alle? Ist Deiner Meinung nach für jemanden der arbeiten geht Familie zweitrangig?
Ich bin keine sogenannte Vollzeitmutter aber ich bin gern Mutter. Ich kann Dir - wenn auch ungefragt - gern meine Gründe nennen warum ich mein Kind nicht permanent zuhause betreue. Sie liebt es unter Kindern zu sein, das sollte reichen. Es geht nämlich nicht nur um uns - es geht auch um die Bedürfnisse des Kindes.
Also was genau bezweckst Du mit Deinen Zeilen?
Britta

Beitrag von mausmitmaus 04.03.10 - 13:25 Uhr

Hallo Britta,

entschuldige bitte, daß ich einen Beitrag verfaste, der Dir nicht gefällt! :-p
was bitte bezweckst Du?
Ich wollte einfach nur wissen ob es mehr Frauen gibt, die denken wie ich!
Natürlich ist meine Einstellung nicht die einzig mögliche Einstellung, Es ist eben meine Einstellung, die ich gerne mit anderen teile, nicht mit allen!
Mach doch einen eigenen Beitrag auf; so in der Richtung, arbeiten gehen wer noch, oder; wer lässt seine Kinder gern fremdbetreuen?

liebe Grüße
Gabi

Beitrag von caria 04.03.10 - 13:28 Uhr

leider gibt es immer wieder Leute, denen nichts passt... ich würde es manchmal als Steinwurf-Forum bezeichnen...

Beitrag von faehnchen77 04.03.10 - 13:29 Uhr

Warum muss hier ständig über berufstätig oder nicht berufstätig diskutiert werden. Da kommt man nie auf einen Nenner. Deshalb sind solche Beiträge auch meist nicht sinnvoll weil es immer ausartet.

Beitrag von gingerbun 04.03.10 - 13:34 Uhr

Weisste was - vergiss es. Normale Diskussion nicht möglich, Ende der Fahnenstange.
Geh in Deinen Kuschel-Lass-Dich-erstmal-Drücken-Club und lass Dich da feiern.
Viel Spass dabei!
Britta

Beitrag von pipers 04.03.10 - 13:40 Uhr

was geht denn bei dir ab? In deinem profil steht "Ja zu Toleranz" #bla#bla und hier wo die TE wirklich sehr nett schreibt machst du sie so blöd an #kratz
Das geht ja mal garnicht.

Beitrag von caria 04.03.10 - 13:41 Uhr

sie hat wohl Frust... :-p

Beitrag von gingerbun 04.03.10 - 13:42 Uhr

Spatzl, ich habe ihr Fragen gestellt. Sie reagiert beleidigt. Und nun? Soviel Wert isses mir nun auch wieder nicht..