Abstillen/Abpumpen/weiterstillen???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hepanja 04.03.10 - 13:19 Uhr

Hallo,

ich bin kurz vor'm verzweifeln. Florian ist jetzt 5 Wochen alt und sehr trinkfaul.
Stillen nur mit Stillhütchen, nachdem der erste Hunger gestillt ist schläft er ein und kommt natürlich nach 1 1/2 stunden wieder und will gestillt werden.
Tagsüber kann es auch mal 3 stunden sein. nachts ist 1 Stunde Schlaf zwischen den Mahlzeiten viel.
Ich habe ihm jetzt nachts immer eine Flasche gemacht und siehe da, 100 ml pre Nahrung weggezogen und danach 4 Stunden geschlafen.
Meine Hebi meint ich soll meine Milchmenge steigern und es ihm so leichter machen bis es sich langsam einspielt.
Ich bin jetzt kurz davor eine Milchpumpe zu besorgen und so lange abzupumpen bis es mir zu viel wird und dann auf Ferttignahrung umzustellen.
Oje, diese Stillprobleme...
LG anja

Beitrag von tragemama 04.03.10 - 13:22 Uhr

Wahrscheinlich magst Du es nicht hören, aber der kurze Rhythmus ist normal und ok. Die Flasche nachts dürfte allerdings viel durcheinanderbringen. Die würde ich weglassen. Das mit dem Pumpen würde ich auch nicht machen, damit kannst du Dir einen fiesen Milchstau züchten.

Ich würds ohne Flasche noch ein, zwei Wochen durchziehen.

Weißt Du, dass es Stillberaterinnen gibt?

Andrea

Beitrag von felix.mama 04.03.10 - 13:24 Uhr

kann mich nur anschließen, dein baby ist erst 5 wochen alt, da ist noch nicht alles eingespielt. hab bis zum 3 monat alle stunde wenn nicht sogar alle halbe stunde gestillt, auch nachts!

Beitrag von darkdragonsoule 04.03.10 - 13:32 Uhr

hallo

ich sehs auch so.ist völlig normal der ryhtmus.die milch ist doch binnen 60-90 minuten wieder verdaut.

falls du zufüttern willst,würde ich das eher mit dem brusternährungsset von medela tun.da ist dein baby an der brust,verlernt das saugen nicht und stimuliert deine brust genügend.

lg

Beitrag von isa4711 04.03.10 - 17:32 Uhr

ich schließe mich an und rate zum weiterstillen. das ist das beste, was du deinem kind geben kannst.
ich persönlich habe aber auch gute erfahrungen mit dem abpumpen gemacht. habe nach jedem stillen gepumpt (außer nachts). dadaurch hat sich meine milchmenge erhöht und ich gebe deiner hebi recht, dass es dann fürs baby leichter ist, weil mehr kommt. zumindest habe ich das so empfunden. zwei tage zusätzlich pumpen bringen schon wunder !

die abgepumpte milch friere ich immer für "schlechte zeiten" ein, also zeiten wo ich wirklich zu wenig milch habe und er nicht satt wird oder ich mal abends weg will und er ein fläschen vom papa bekommt. ich hatte keine brustentzündigungen dadurch und auch keine saugverwirrung beim baby. aber das kann bei jedem anders sein.

ich kanns also nur empfehlen.

lg
isa

Beitrag von julia.hufnagel 04.03.10 - 23:10 Uhr

Ich würde auch nach jeder Mahlzeit anregend pumpen, am besten mit einer Doppelpumpe, das spart Zeit.

Und ich würde vor jedem Stillen, Wärme auf die Brust tun, so öffnen sich dich Milchgänge besser und die Milch fließt leichter.

Meine Hebamme sagte, wenn er ständig einpennt, ruhig mal was ausziehen, damit er wacher wird und nicht mehr so schön eingemuckelt an der Brust liegt, an den Ohren leicht zwicken und immer schön animieren.

Aller Anfang ist schwer, aber ihr bekommt das hin!

LG,

Julia + Noah (12 Wochen alt und vollgestillt)