Bekomme meine Miet Kaution nicht zurück!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von stefanie47166 04.03.10 - 14:23 Uhr

Hallo,ich hab ein großes Problem! Und zwar bin ich im November aus meiner alten Wohnung ausgezogen. Kaution war 645 euro! Die wollte ich jetzt wieder haben! Jetzt wird seit dem 31.12.09 das haus von einem neuen Verwalter geführt! Das Problem ist eigentlich das die Wohnungstür total kaputt ist! Das war schon so als ich eingezogen bin! Mir wurde immer wieder versprochen das es gemacht wird,und irgendwann hab ich gesagt es reicht ich ziehe aus! Und jetzt denkt der neue verwalter das ich die tür kaputt gemacht habe,und will mir meine kaution nicht aus zahlen! Ich habe keine beweise das ich es nicht war! Ich hab auch kein übernahme Protokoll bekommen! Jetzt will ich am Montag zum Gericht und mir ein Beratungschein geben lassen damit ich damit zum Anwalt kann! Was dekt ihr? hab ich da überhaupt chancen??
Vielen dank schonmal

Beitrag von jessie0682 04.03.10 - 14:37 Uhr

Ehrlich?

Nein ich glaube nicht. Wie du schon selbst schreibst, du hast keinerlei Beweise.
Sowas immer schriftlich und am besten mit Fotos festhalten.

LG Jessie

Beitrag von blacknickinblue 04.03.10 - 15:44 Uhr

Hast Du denn keinen Schriftverkehr über Deine Beschwerden wegen der Tür beim alten Vermieter?

Sag bloß, Du hast das alles mündlich gemacht.#schock

Ich wünsch Dir viel Glück beim Anwalt. Hoffentlich hast Du Zeugen (z.B. Nachbarn), die Auskunft über den Zustand der Tür bei Deinem Einzug geben können?

Viel Glück.

B.

Beitrag von stefanie47166 04.03.10 - 15:51 Uhr

Hab sehr viele zeugen! Familie Freunde! Nur wei ich nicht ob es mir was nützt! Montag bin ich beim anwalt! Danke für die antworten

Beitrag von susannea 04.03.10 - 18:55 Uhr

Wenn du Zeugen hast, dass das so war beim Einzug ist das kein Problem!

Beitrag von snoopster 04.03.10 - 19:47 Uhr

Hallo,

ich hatte vor Jahren mal Probleme mit dem Vermieter, er wollte mir auch meine Kaution nicht zurückzahlen.
Ich kann Dir nur sagen, wie es damals war, ich denke aber, es ist immer noch so.

Also: Generell muss der Vermieter nachweisen, dass Du was kaputt gemacht hast. Also muss er schon wirklich gesehen haben oder einen Zeugen haben, der sagt, dass Du mit dem Hammer gegen die Tür geschlagen hast.... dann kann er Dich dafür verantwortlich machen.
Sonst sind ja auch normale Schäden, auch Abnutzungen mit der Miete abgegolten, und er hat dafür zu sorgen, dass das Haus in Schuß ist.

Wenn es kein Übergabeprotokoll gibt ist das gut für Dich, nicht für ihn. Weil er hat die Wohnung so übernommen, wie Du sie hinterlassen hast, und hat nix zu beanstanden gehabt.
Normalerweise macht man ein Übergabeprotokoll nach der Wohnungübergabe. Alle Sachen werden darin festgehalten, auch Sachen, die eben nicht passen. Dann müssen Beide unterschreiben. Ist die Wohnung z.B. nicht ordnungsgemäß gestirchen, obwohl das ausgemacht wird, muss das dann drin stehen. Dann gibt der Vermieter einen Zeitraum an, in dem das von Dir bereinigt werden muss. Zu dem Termin trefft Ihr Euch wieder, und wenns dann nicht okay ist kann er jemanden beauftragen und Dir die Rechnung schicken.
Gibt es kein Übergabeprotokoll, so hat er die Wohnung so übernommen, nix beanstandet und hat leider jetzt Pech.

Das ganz blöde bei der Sache:
auch wenn Du im Recht bist lohnt es sich selten zu klagen.
1. findet sich selten ein Anwalt, der einen Fall mit so einem geringen Streitwert übernimmt.
2. Kommt es oft zum Vergleich und was dann dabei für Dich rauskommt geht alles für die Anwaltskosten drauf.
So hat man mir es erzählt.

Also mein Tipp: Geh zum Mieterschutzbund. Da musst Du für 2 Jahre Mitglied werden. Die haben aber einen Anwalt, der dann für Dich den Schriftverkehr regelt. Oft lenken die auch vor einer Verhandlung ein, wenn eine einberaumt wurde....
Wenn es zum Prozess kommt kannst Du dann gegen Bezahlung den Anwalt weiter nehmen oder einen anderen suchen....

So, mehr fällt mir grad nicht ein.

LG Karin

PS: Übrigens hab ich im Mieterschutzbund mal eine Frau getroffen, die streitet wohl seit 13!! Jahren mit ihrem Es-Vermieter. Der hatte behauptet, die Küche, die sie bei Auszug mitgenommen hat ist seine, sie meinte, sie hat sie gekauft und reingetan!!

Beitrag von urbia-Team 04.03.10 - 20:57 Uhr

Stillgelegt, Crossposting.