Fragen bzgl.Schuldnerberatung und und und...(vors.lang)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von katn1978 04.03.10 - 14:31 Uhr

Hallo ihr lieben,

vielleicht kann mir jemand helfen. Eine gute Freundin, hat vor längerer Zeit riesen Mist gebaut, Kaufsüchtig, Diebstahl, fristlose Kündigung. Nachdem sie jetzt längere Zeit arbeitslos war, hat sie jetzt eine Teilzeitstelle in der Altenpflege.
Nun ist es so, sie bezahlt den Kredit (denn sie damals aufgenommen hat, mont. Rate ca. 300€), die Miete (ca.350€), Nebenkosten wie Strom etc. ca. 100 €. Auf jedenfall hat sie jetzt vor der Arbeit noch jemanden betreut, (das wurde unter der Hand geleistet). So konnte sie einigermaßen über den Monat leben. Nun ist diese besagte Person ins Altersheim gekommen und ihr fehlt natürlich das Geld.
Die Bank hat sie auch schon angeschrieben, weil sie mit den Rückzahlungsraten nicht nach kommt. Sie hat daraufhin bei der Bank angerufen, gefragt, ob man die Beiträge nicht niedriger machen könne, die weigern sich allerdings.
Nun hab ich ihr dringend geraten zu einer Schuldnerberatung zu gehen, sie hat einfach kein Geld zum Leben. Nun kam die Frage auf, wie hat sie es die ganze Zeit geschafft, soll sie dem Beraten die Wahrheit sagen? Das sie halt da was hatte was unter der Hand bezahlt worden ist? Hat er so etwas wie Schweigepflicht? Ich weiß Schwarzarbeit ist strafbar, aber ich glaube in so einer Situation hat sie einfach nach jedem Strohhalm gegriffen. Ich möchte ihr schon gerne irgendwie weiterhelfen, weil sie eingentlich ein herzensguter Mensch ist.
Habt ihr noch Tips, Ratschläge, Anregungen?

Danke schonmal fürs lange lesen, hoff ihr habt es verstanden.

LG Katn

Beitrag von vwpassat 04.03.10 - 14:50 Uhr

Sie hatte halt Ersparnisse, und nu sind se aufgebraucht.............

Beitrag von seikon 04.03.10 - 15:37 Uhr

Klar, bar unterm Kopfkissen. Meinst du nicht, dass der Schuldnerberater dann einen papierhaften Beleg für die angeblichen "Ersparnisse" sehen will?

Wenn sie eine PI anstrebt, dann werden ihre Finanzen eh schonungslos aufgedeckt, und dann würde das raus kommen. Ausserdem würde sie dann ja unter falschen Angaben/Voraussetzungen in die PI gehen und somit die gesamte PI aufs Spiel setzen.

Ich denke Ehrlichkeit währt am längsten. Sie soll es dem Schuldnerberater so sagen, wie es war. Bei der desolaten finanziellen Situation kommts eh irgendwann raus.