Macht ihr das?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von prinzesschen29 04.03.10 - 14:33 Uhr

Hallo ihr lieben, wollte mal fragen, wer von euch den Triple-Test (Trisometrie) machen lässt bzw. hat machen lassen? Ich weiß nicht ob es sinnvoll ist, hätte Angst vor dem Ergebnis.

Beitrag von mami990210 04.03.10 - 14:36 Uhr

hi,
ich bin noch hin und hergerissen, weiß auch nicht, was ich machen soll.
mein FA schaut sich auf alle fälle am dienstag die Nackenfalte an.... aber ob ich den bluttest machen lass #kratz keine ahnung.

Beitrag von prinzesschen29 04.03.10 - 14:42 Uhr

Ich werd dann wohl auch nur die Nackenfaltmessung machen lassen und den Bluttest nicht. Danke für deine Antwort #ole

Beitrag von usagirl 04.03.10 - 14:37 Uhr

Hallo,

du meinst die NFM mit Bluttest? Wir haben die dieses Mal machen lassen. Wir waren uns davor aber einig, dass wir bei einem auffaelligen Ergebnis auch die FU machen lassen wuerden.

Nicht, weil wir zwangslaeufig kein krankes Kind bekommen wuerden, sondern einfach um besser vorbereitet zu sein und sich, bei einer evtl. Behinderung, darauf einstellen zu koennen.

Aus Erfahrung weiss ich, dass eine gute Vorbereitung ganz ganz wichtig ist. Deshalb haben wir uns dafuer entschieden.

Beitrag von julie8r 04.03.10 - 14:38 Uhr

Hallo,

nein, den Test habe ich nicht machen lassen, aber eine Nackenfaltenmessung.

Wenn Du Angst hast vor dem Ergebnis, das mach' den Test nicht. Hat der Arzt Dir dazu geraten? Gehörtst Du denn überhaupt zur Risikogruppe? Wenn nicht, würde ich darauf vertrauen, dass alles okay ist.

Du musst Dir auch im Vorfeld darüber im Klaren sein, wie Du mit dem Ergebnis umgehen wirst, wenn der Test tatsächlich auffällig ist. Spielt es für Dich keine Rolle, wie er ausfällt, bräuchtest Du ihn nicht zu machen.

#blume Julie

Beitrag von prinzesschen29 04.03.10 - 14:41 Uhr

Ja das denke ich auch. Geraten hat er mir dazu nicht. Sie haben mir erstmal nur eine Übersicht mitgegeben, welche Untersuchungen man machen lassen kann. Ich denk mal die Nackenfaltmessung werd ich machen lassen, ohne den Bluttest.

Vielen lieben Dank für deine Antwort #liebdrueck

Beitrag von goettin.der.jagd 04.03.10 - 14:38 Uhr

Huhu,

hab ich bei der ersten SS nicht gemacht und werde es diesmal auch nicht machen lassen.

Viele Grüße

Beitrag von melinda-10 04.03.10 - 14:39 Uhr

Also ich habe den Test nicht machen lassen. Gehöre nicht zu den Risiko-Schwangeren, von daher habe ich ganz einfach drauf verzichtet

Beitrag von azumisasaki 04.03.10 - 14:41 Uhr

Hallo,
nehme jetzt mal an, dass du zu keiner Risikogruppe gehörst und den Test also nur freiwillig machen könntest.
Die NFM gibt dir lediglich eine Wahrscheinlichkeit an, mit der dein Kind behindert sein könnte. Damit allein kannste wenig anfangen. Bei einem auffälligen Ergebnis käme dann eine Fruchtwasseruntersuchung, die aber nicht risikofrei ist und zur Fehlgeburt führen kann.
Falls dann dabei rauskäme, dass das Kind warhscheinlich behindert ist, würdest du dich für eine Abtreibung entscheiden? (Das wäre dann schon so um die 20.Woche glaube ich).
Ich habe mich dagegen entschieden, weil für uns keine Abtreibung in Frage gekommen wäre und auch seitdem gar nicht mehr viel darüber nachgedacht, ob das nun richtig oder falsch war.
An deiner Stelle würde ich die Untersuchung nur dann machen lassen, wenn du dir unter keinen Umständen vorstellen könntest, ein behindertes Kind zu haben.
Ansonsten macht man sich doch nur verrückt.
Viel Glück bei der Entscheidung

Beitrag von prinzesschen29 04.03.10 - 14:44 Uhr

Eine Abtreibung kommt auch nicht in Frage. Du hast recht, man sollte sich nicht zu viele Gedanken machen, da wird man ja irre.

Lieben Dank fürs Antorten

Beitrag von nayita 04.03.10 - 14:47 Uhr

Ich hab ihn machen lassen. Hab mir auch vorher nicht sooo viele Gedanken darüber gemacht da er hier zur Vorsorge gehört und eigentlich wirklich immer gemacht wird genau wie Nackentrasparenz.

Zum Glück war das Ergebnis super.

Aber ich denk schon dass es nicht schlecht ist sich VORHER zu überlegen ab welchem Risiko man eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen würde um sicher zu gehen. Bei mir war es so dass wir wohl ab 1:200 ernsthaft eine FWU in Betracht gezogen hätten.

Wenn du das Kind so oder so haben möchtest unabhängig von einer evtl. Behinderung kannst du eigentlich komplett drauf verzichten...

Beitrag von katgra1976 04.03.10 - 14:53 Uhr

Wir haben uns auch dafür entschieden. Sind uns aber einig bei einem schlechten Ergebnis weitere Untersuchungen machen zu lassen. Was ich aber nicht hoffe.
War gestern Blut abgeben und die Auswertung erfolgt dann mit NFM am 17.03..
Viel Glück und alles Gute

Beitrag von prinzesschen29 04.03.10 - 14:53 Uhr

Ein großes #danke an euch alle. Hier bekommt man immer Antworten und man sieht die Dinge auch mal aus einer anderen Sicht.

Ich werd nochmal drüber nachdenken, aber ich denke wir machen nur die Nackenfaltmessung und nicht den Bluttest, denn abtreiben würde ich eh nicht.

Nochmal #danke an euch #liebdrueck

Beitrag von zuckerpuppe82 04.03.10 - 15:14 Uhr

hi,

ich werde die Tests nicht machen lassen. Ich geniesse meine Schwangerschaft und Liebe mein Kind wie es ist #liebdrueck

Schöne Kugelzeit!

Lg Cindy + #ei 15. SSW

Beitrag von biene8520 04.03.10 - 15:16 Uhr

Hallo!

Wenn Du die Nackenfaltenmessung machen lassen willst, solltest Du auch den Bluttest mitmachen! Dann wird das Ergebnis genauer, denn die Nackenfalte allein sagt nichts aus.

Also bei mir war es so: Bluttest, Nackenfaltenmessung, aufgrund unsicherer Werte weiterer Bluttest.

Aber Du musst Dir bewusst sein, dass es rein statistische Werte sind und es keine konkrete Aussage ist!

LG
Biene