Welchen Wein zum Brautverziehen?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von bb1984 04.03.10 - 14:55 Uhr

Hallo,

bin grad am überlegen welchen Wein ich zum Brautverziehen kaufen soll? Ich glaub man stellt nur einen Weißen auf den Tisch, oder?
Was meint ihr? Zwei verschiedene? Süß oder trocken?
Bin kein Weintrinker und kenn mich da echt nicht aus.
Wieviele Flaschen für ca 150 Personen?

Vielen Dank für Eure Hilfe

bb

Beitrag von saturablau 04.03.10 - 15:39 Uhr

was ist denn Bautverziehen? Hab ich noch nie gehört? Wäre mal neugierig.

Beitrag von metterlein 04.03.10 - 15:45 Uhr

das habe ich mich auch grad gefragt, noch nie gehört *neugierigbin*

Beitrag von brummel-baer 04.03.10 - 15:55 Uhr

Süddeutsch für Brautentführung, musste ich auch googeln.

Beitrag von saturablau 04.03.10 - 17:34 Uhr

aha! Danke - bei uns macht man sowas (zum Glück) nicht.

Beitrag von sizilia 04.03.10 - 16:02 Uhr

Das ist soweit ich weiß die Brautentführung!

http://www.hochzeit-paradies.de/brautverziehen


Aber wie das mit dem wein ist, weiß ich auch net!

Beitrag von mirabelle 04.03.10 - 16:36 Uhr

Stellt man da Wein auf den Tisch???
Ist es nicht so, das die Braut in eine Wirtschaft entführt wird und der Bräutigam sie auslösen muß in dem er die gesammte Zeche zahlt??

M.

Beitrag von accent 04.03.10 - 20:49 Uhr

Hallo,
"Brautverziehen" gibt es eigentlich nicht mehr. Auf den meisten Hochzeiten, auf denen ich Gast war, ging man etwa eine gute Stunde vor dem Abendessen "zum Wein" - man bleibt in der Feierlocation und verzieht sich samt Musik nur in einen anderen Raum. Dort wird ausschließlich Wein getrunken. Dieser Teil der Hochzeit ist meistens unheimlich lustig.

Die Wirtsleute können dann während dieser Zeit die Tische ab- und für das Abendessen eindecken.

Das frühere Brautverziehen finde ich nicht so gut. Das Fest ist irgendwie total unterbrochen - es gehen ja nicht alle mit der Braut mit -; die Stimmung der "Zurückgebliebenen" ist dann schnell im Keller.

Linda

Beitrag von bb1984 05.03.10 - 09:53 Uhr

Das ist eben auf Hochzeiten bei uns in Bayern (meistens) so üblich das ein Brautverziehen stattfindet.
Fast alle Gäste wechseln den Raum, die Musik kommt mit, es werden ein paar Flaschen Wein getrunken und Spielchen gespielt.
Bei uns wird es im Garten eines Schloßgutes sein, unter großen alten Bäumen. Hoffe nur das das Wetter mitspielt.
Aber jetzt bin ich immer noch nicht schlauer, welchen Wein, wieviel usw......

Beitrag von accent 05.03.10 - 11:03 Uhr

Ich kenne eigentlich nur Weißwein - mit einigen Flaschen wirst Du wohl nicht hinkommen.
Wenn Du den Wein selbst besorgen kannst, dann empfehle ich Dir den Pinot Grigio von Aldi - der schmeckt in unserem Bekanntenkreis wirklich jedem. Wir waren neulich auf einem Geburtstag einer hochrangigen Persönlichkeit eingeladen: Da wurde auch dieser Wein kredenzt.
Ich denke, Du solltest pro Paar mit einer Flasche rechnen.
Linda

Beitrag von saorsa21 05.03.10 - 11:43 Uhr


es kommt ja immer drauf an wie deine Gäste trinken ;-)

letzten August waren wir auf einer Hochzeit mit ca. 160 Leuten...
es wurden ca. 100 Flaschen getrunken #schock (0,7l)
es wurde eine Flasche rosé und Weißwein auf den Tisch gestellt und immer eine Flasche Wasser dazu...


man muss aber auch dazu sagen das es über 30° hatte und die Musik uns allen furchtbar eingeheizt hatte.....
#rofl
brautverziegn ist einfach geil #rofl

Beitrag von bb1984 05.03.10 - 15:09 Uhr

Dachte auch an ca.100 Flaschen. Aldi hat gute Weißweine, habe schon ein paar zum probieren da.
Dann kommt es uns auch nicht zu teuer.
Ich hoffe nur das es nicht ein zu großes Betrinken wird.

Beitrag von mirabelle 05.03.10 - 10:07 Uhr

#danke und wieder was dazugelernt

M.

Beitrag von lieserle 05.03.10 - 22:12 Uhr

Hallo,

ich würde auch zu einem Pinot Grigio tendieren, auf jeden Fall keinen zu trockenen, aber auch keinen lieblichen Wein nehmen.
Wir hatten jedenfalls einen Pinot Grigio und es hat sich keiner beschwert. ;-)
Wegen der Menge kann ich Dir leider keinen Tipp geben, da hat sich bei uns die Wirtschaft drum gekümmert. Aber Du hast ja schon ein paar Tipps bekommen.

Wir haben unseren Wein übrigens in größerer Runde ausgesucht, war ein lustiger Abend ;-) - also wenn Du die Möglichkeit hast - lad ein paar Freunde ein und starte eine Blindverkostung und dann nimmst du den Wein, der den meisten geschmeckt hat. ;-)

Viel Spaß
wünscht Lieserle