Heinrich Wagner KG Außendienstmitarbeiter/innen hier?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von freckle06 04.03.10 - 16:36 Uhr

Hallo zusammen!

Ich habe ein interessantes Angebot erhalten (eben dort evtl. als Außendienstmitarbeiterin tätig zu werden) und wollte mich einfach mal umhören, ob es hier Mitarbeiter des o.g. Arbeitgebers gibt? Erfahrungsberichte auch gern per PN!

Gruß

M. :-)

Beitrag von wasteline 04.03.10 - 19:52 Uhr

Außendienstmitarbeiter = Klinkenputzerjob.
Möchtest Du das wirklich machen? Das ist eine aussterbende Spezies.

Beitrag von freckle06 04.03.10 - 21:37 Uhr

Hallo!

Ja, in der beschriebenen Form (keine unangemeldeten oder eben un"gewünschten" Besuche) schon. Aber darum suche ich ja nach Erfahrungen - ich möchte einfach wissen, ob man sich tatsächlich niemanden "aufdrängen" muss.

Gruß

M. :-)

Beitrag von freckle06 04.03.10 - 21:42 Uhr

Hallo!

Ja, in der beschriebenen Form (keine unangemeldeten und somit auch keine un"gewünschten" Besuche) schon. Drum frage ich nach Erfahrungen - ich möchte einfach wissen, ob man sich tatsächlich niemandem "aufdrängen" muss...

Gruß

M. :-)

Beitrag von freckle06 04.03.10 - 21:44 Uhr

Netbook hängt manchmal, sorry.... ;-)

Beitrag von kirschly 05.03.10 - 08:20 Uhr

Ich bin seit 8 Jahren im Außendienst tätig und habe NIEMALS klinken geputzt.

@wasteline: Du solltest das nicht verallgemeinern. Wieso ist der Außendienstler denn am Aussterben? Meine Firma wächst gerade exorbitant.

Diese Firma verkauft Kinder- und Seniorenschutzbriefe der Nürnberger. Und das recht agressiv.
Laß lieber die Finger davon. Die Leute sind schlecht geschult und außerdem darf in der Branche nur noch arbeiten, wer dafür ne Ausbildung hat.

LG und alles Gute, Anja

Beitrag von freckle06 05.03.10 - 08:39 Uhr

Hallo Anja,

#danke für deine Antwort! Was meinst du mit "aggressiv"? Bisher weiß ich jedenfalls, dass man wohl tatsächlich nicht "Klinken putzen" muss, sondern eben nur die Leute berät, die diese Beratung zum entsprechenden "Produkt" auch wünschen. Zwingen lässt sich glaube ich heutzutage fast keiner mehr zum Abschluss irgendwelcher Versicherungen....

Gruß

M. :-)

Beitrag von kirschly 05.03.10 - 08:44 Uhr

Hallo,

ich meine mit agressiv, das ein firmeninternes Callcenter Leute aus dem Telefonbuch anruft. Oder z.B. Leute, die mal irgendwo eine Windelprobe oder ähnliches angefordert haben. Die wissen in der Regel nicht, das sie dann angerufen werden.

Zwingen läßt sich sicher niemand, es ist aber sehr frustrierend, wenn Du irgendwo hinfährst und dann bleibt die Tür zu oder auf die nachfrage, was Du anzubieten hast, kommt "Kein Interesse".

Die Produkte der Nürnberger sind gut, vor allem Berufsunfähigkeit und der Kinderschutzbrief. Schau doch mal direkt bei der Nürnberger, ob die Jobs bieten.

Hast Du denn ne Ausbildung als Bank- oder Versicherungskauffrau? Ansonsten kannst Du einen solchen Job ohnehin nicht machen.

LG, Anja

Beitrag von freckle06 05.03.10 - 09:34 Uhr

Hallo noch mal,

nein, ich habe keine entsprechende Ausbildung - trotzdem wurde mir dieser Job angeboten. Auf Wunsch könnte ich mich dort auch von Grund auf ausbilden lassen. Ich denke halt - da es dort nicht so viele Produkte im Angebot gibt - dass man das "auch so" lernen kann. Weiterbildungen mit Kostenübernahme (die ich nicht vorstrecken müsste!) usw. wurden mir ebenfalls angeboten (schriftlich bestätigt) - sogar die Option, nach der Probezeit nicht auf Provison sondern mit Festgehalt zu arbeiten (ist ja nicht riskant...). Hört sich alles nicht so schlecht an, ich habe viel hinterfragt, mehrmals mit einem der Chefs telefoniert. In unserer Region wird eben händeringend nach einer Außendienstmitarbeiterin gesucht... Ehrlich gesagt weiß ich aber echt nicht wirklich, was ich davon halten soll. #kratz Angeblich wird den Leuten ein Termin angeboten, ich müsste das dann noch mal hinterfragen und bei Interesse eben erscheinen und beraten. (Wenn ICH so was nicht wollen würde, dann würde ich schon am Telefon sagen, dass ich kein Interesse habe - ist einfacher, als wenn schon jemand vor der Tür steht. Darum ist das Desinteresse meine kleinste Sorge......) Eigentlich ein Traum, ich würde das echt gern machen. Aber....... #gruebel

Danke jedenfalls für deine Meinung!

Gruß

M. :-)

Beitrag von kirschly 05.03.10 - 12:29 Uhr

Hallo,

wenn Du grundsätzlich ein gutes Gefühl has, dann mach es. Hier bekommst Du ja nur subjektive Meinungen. Zu verlieren hast Du ja nichts, wenn Du kein geld investieren mußt!

Ich bin seit 2002 im AD tätig. Du glaubst nicht, wieviele Leute erstmal Interesse vorgeben und dann nicht mehr da sind oder plötzlich das Interesse weg ist, wenn man vor der Tür steht. Besonders groß ist die Gefahr, wenn man die Termine nicht selber legt, sondern das von einem callcenter übernommen wird.

Das mit dem festgehalt find ich fragwürdig. Wer zahlt schon Summe X und am Ende schließt diese Person nichts ab. Du wirst das festgehalt auch erarbeiten müssen. Schenken tut Dir niemand was, vor allem nicht in dieser Branche.

Zur Ausbildung noch eins: um Versicherungen u.ä. verkaufen zu dürfen, mußt Du eine IHK-registrierung vorweisen. Um diese registrierung zu bekommen, mußt Du eine entsprechende Ausbildung haben und ansonsten "sauber" sein (Schufa, keine Steuerschulden, kein Eintrag im Führungszeugnis usw). Die Registrierung kostet einmalig um die 300€.

Erkundige Dich genau, wie es damit aussieht, ansonsten verstößt Du gegen die Vermittler_Richtlinie (google mal danach). Da steht das alles.

LG und viel Erfolg, Anja

Beitrag von freckle06 06.03.10 - 08:05 Uhr

Hallo,

ich habe die zuständige Dame gestern gleich noch mal angeschrieben und nach dieser Vermittlerrichtlinie gefragt - schließlich möchte ich später keinen Ärger bekommen. Sie schrieb, dass ich mir darüber keine Sorgen machen müsse, denn ich wäre nach entsprechender Weiterbildung "befugt", derartige Produkte "zu verkaufen". Sie hats mir ganz genau erklärt und ich habe natürlich auch noch mal Google gefragt und es scheint wirklich wasserdicht.
Ich danke dir, dass du mich darauf hingewiesen hast - ich weiß gern alles ganz genau. ;-)

Gruß

M. :-)

Beitrag von wasteline 05.03.10 - 18:33 Uhr

Ich habe mal kurz gegooglet und das hier gefunden

http://www.wunschkinder.net/forum/read/5/2310655

Hört sich nicht so an, dass alle ein Beratungsgespräch gewünscht haben.

Beitrag von wasteline 05.03.10 - 18:34 Uhr

Nachtrag: das meinte ich mit Klinkenputzerjob.

Beitrag von freckle06 06.03.10 - 07:59 Uhr

Hallo!

Schon - aber sieh dir mal das Datum an. Scheinbar wird das SO nicht mehr gemacht, weil der Erfolg auf diese Art und Weise einfach abnahm. Hatte ich auch schon gesehen.

Gruß

M. :-)

Beitrag von tve 05.03.10 - 13:27 Uhr

Nicht solange die ganzen Direktversicherer nichts taugen ;)

Beitrag von tve 05.03.10 - 13:27 Uhr

Mitarbeiter nicht, aber Kunde und selbst Erfahrung im Außendienst.

Heinrich Wagner vermittelt für die Nürnberger und die haben was die Außendienstführung und Unterstützung angeht, eigentlich einen ganz guten Ruf.