Haare färben beim Friseur

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sonnenschein1805 04.03.10 - 16:45 Uhr

Ich war am Montag beim Friseur hatte mir endlich nach 8Jahren die Haar schneiden lassen.
Da ich mir eigentlich immer mal gerne die Haar färbe, und ich gelesen und gehört hatte, das man das in der Schwangerschaft nicht machen lassen soll, weil das zeugs in die Kopfhaut einziehen kann, habe ich einfach mal beim Friseur nachgerfragt.

Sie meinte, das man sich keine gedanken machen brauch, da die beim Friseur Färbemittel haben, die auch schwangere vertragen, also nicht schädlich sind.

Also ich denke, das man dass dann wohl auch lassen machen kann.


Hoffe ich konnte euch damit etwas helfen, da die frage ja öfters hier mal gestellt wird. :-)

Beitrag von lieschen2007 04.03.10 - 16:49 Uhr

Ja, gaenauso hat mir das meine Friseurin auch gesagt. Da ist kein Amoniak drin und das könnte man dann nehmen.

Gruß Steffi

Beitrag von babe2006 04.03.10 - 16:50 Uhr

Hallo,

da gehen die Meinungen der Friseure weit auseinander...
ich z.b. lasse mir auch strähnchen machen, aber halt nicht so oft wie "vorher"...

manche raten aber auch davor ab...

ich denke das muss jeder selbst wissen ;)

lg

Beitrag von miamaus6 04.03.10 - 17:05 Uhr

Meine Friseurin sagt auch, dass die Zeiten vorbei sind, weil kein Amoniak mehr drin istin den Färbemitteln. Kannst schon machen...lass dich verwöhnen :-)
Katrin 37 SSW

Beitrag von skymichi 04.03.10 - 19:31 Uhr

Meine Hebamme rät davon ab sich die Haare färben zu lassen. Nach neuesten Erkenntnissen geht wirklich was von der Farbe über die Kopfhaut ins Blut über. Sie hatte wohl schon die ersten Friseurinnen mit Berufsverbot.