Geplanter Kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maxim05 04.03.10 - 17:30 Uhr

Hallo Leute..

Ich hatte heute einen Termin bei meinem FA. Dort wurde festgestellt,dass mein Baby schon recht groß ist und wohl wie mein Sohn über 4 Kg wiegen wird und er hat mir zu einem geplanten Kaiserschnitt geraten.Hatte bei meinem Sohn auch einen Kaiserschnitt.Allerdings nicht geplant. Wer kann mir sagen,ab wann man diesen machen kann und wie das dann abläuft. Mache mir da einige Gedanken drum..

Beitrag von mdartemis 04.03.10 - 17:52 Uhr

hallo!

im regelfall wird ein geplanter ks 14 tage vor errechneten et durchgeführt!
wie das dann abläuft,...
also du musst mal überlegen ob du eine vollnarkose oder spinalanästhesie willst und bei mir war es so das ich dann einen tag vor geplanten ks ins kh ging, kam gleich morgens um 7.00 als erste dran!

lg
pat

Beitrag von maxim05 04.03.10 - 18:38 Uhr

Hallo Pat!

Danke für die schnelle Antwort.. Also Vollnarkose wollt ich eigentlich nicht machen..Möchte,dass mein Mann dann dabei ist und er möchte auch gern dabei sein.Aber ein wenig Angst hab ich davor schon.

Beitrag von danniundakki 04.03.10 - 19:24 Uhr

Hallo ,
ich würde nicht 14 Tage vorher einen Kaiserschnitt durchführen lassen.
Die Ärzte sind da flexibel , wenn keine Komplikationen bestehen.
Für das Baby ist es besser , wenn es maximal eine Woche vorher geholt wird.
Unsere Tochter haben wir drei Tage vorher holen lassen , die Jungs 5 Tage .
Ich würde Dir zu einer Spinalanästhesie raten da man dann die Geburt miterlebt .
Ich war bei allen drei Kaiserschnitten prä stationär , war also zur Aufnahme einen Tag vorher im Krankenhaus , da wurden alle Blutabnahmen und Vorbereitungen durchgeführt.
Dann durfte ich wieder nach Hause und bin am nächsten Tag um 7 Uhr wieder ins Krankenhaus , zur OP.
Es wurden Braunülen gelegt(macht mein Mann glückerlicherweise:-D) , NaCl angehangen und das Operationsfeld notfalls rasiert(bereiten wir immer zuhause vor).
Dann geht es in den OP Saal , rauf auf den Tisch und dann wird die Spinale gelegt.
Also weit nach vorne lehnen und Schultern nach vorne "fallen" lassen.
Wenn die Spinale fertig ist , dann wird der Dauerkatheter gelegt(muss sein , damit die Harnblase nich verletzt werden kann) und man wird richtig gelagert und auf dem Tisch gesichert.
Dann wird alles mit sterilen Tüchern abgedeckt und dann dauert es nicht lange und das Baby ist da.

Ich hofffe ich konnte Dir mit der Beschreibung die Sorgen nehmen.
Lieben Gruß
danniundakki

Beitrag von maxim05 05.03.10 - 07:41 Uhr

Hallo.
Also den Kaiserschnitt kenn ich so schon,da ich meinen Sohn auch per Kaiserschnitt entbunden hab. Aber trotzdem ist eine gewissen Angst da.Naja und ein wenig enttäuscht bin ich,da ich wieder keine Spontane Entbindung hab :(

Beitrag von uvd 04.03.10 - 20:06 Uhr

hat er dir auch gesagt, daß die gewichtsschätzungen oft meilenweit daneben liegen?
daß die geburt von größeren kindern oftmals leichter ist, weil sie besser mithelfen können?
daß es keine rolle spielt, ob das kind ein paar speckröllchen mehr an den oberschenkeln hat?
daß es eine studie über die geburtsverläufe von kindern mit einem geschätzten gewicht über 4000 gramm gibt?
daß in dieser studie 3 gruppen gebildet wurden - einleitung, geplanter kaiserschnitt und abwarten/spontangeburt?
daß in der gruppe abwarten/spontangeburt die besten ergebnisse erzielt wurden sowohl für mütter als auch für kinder?

by the way: mein jüngstes kind wog auch über 4000 gramm und kam problemlos zuhause im geburtspool zur welt. es war die einzige geburt, aus der ich verletzungsfrei hervorging

Beitrag von maxim05 05.03.10 - 07:43 Uhr

Ich hatte dieses Problem ja schon beim ersten Kind,da mein Beckeneingang zu eng ist. Bei meinem Sohn wollte ich eine Spontangeburt und hab es auch erst versucht..Aber es passte einfach nicht und es waren höllische schmerzen nachher.