Frage zum KiZi

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von conina22 04.03.10 - 18:11 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich würd euch gerne um eure Meinungen bitten :-)
Im Moment wohnen wir noch in einer Wohnung mit einem Kinderzimmer und meine Mädls (4 und 2) teilen sich ein Zimmer. Sie schlafen gemeinsam ein, das funktioniert recht gut, auch nachts wenn eine mal wach wird, nur morgens wecken sie sich oft gegenseitig (unnötigerweise) auf.

Nun bauen wir gerade ein Haus, in dem natürlich jedes Kind ein eigenes Zimmer bekommen soll. Die beiden sind natürlich begeistert.
Nun war es aber in letzter Zeit oft so, dass eine von beiden zB krank war u. bei mir geschlafen hat und die andre allein im Zimmer war. Und die, die grad allein war, hatte wirklich schlimm Probleme damit. Meine KLeine hat gestern herzzerreißend geweint, wollte nicht allein sein usw. Natürlich verstehe ich das, aber musste eben sein, weil die Große krank ist.

Natürlich ist bei mir nun die Überlegung aufgetaucht, wie das im Haus wird. Einerseits ist die Umstellung dass wir dann ein Haus haben schon sehr groß und dann sollen sie auch noch jeweils allein schlafen. Ich bin mir sicher, dass sie sich irgendwann dran gewöhnen würden, aber naja, ich mach mir natürlich Gedanken. Nun könnten wir natürlich aus einem Zimmer ein Spielzimmer machen und das andere könnten sie gemeinsam nur als Schlafzimmer nutzen. Trennen können wir sie später wenn sie es wollen immer noch.

Wie habt ihr das geregelt? Hat wirklich jedes Kind wenn möglich ein eigenes Zimmer und ist das auch gut so? Oder wäre es sinnvoll ein Spielzimmer zu machen, wo sie sich austoben können tagsüber und sozusagen einen Ruheraum?

Gedanken, die mir grade durch den Kopf gehen..

Auf eure Meinungen freut sich
Conina :-)

Beitrag von twins 04.03.10 - 18:47 Uhr

Hi,
wie wäre es mit zwei Zimmer direkt nebeneinander, dann können - wenn Bett/Wand/Bett - nebeneinander stehen, beide sich mit Klopfzeichen verständigen...
Oder Ihr macht einen Durchgang, den ihr später wieder zumauern könnt.
Oder die Möglichkeit mit einer weiteren Schlafgelegenheit für "Besucherkinder", dann können beide immer entscheiden, ob sie zusammen schlafen wollen. Vielleicht am Wochenende zusammen und ansonsten getrennt probieren.

Unsere Kids wurden mit einem Jahr getrennt und ich bin heilfroh, da doch jeder anders schläft und keiner stört den anderen.

Grüße
Lisa

Beitrag von jensecau 04.03.10 - 18:58 Uhr

Hallo!

Anfangs haben meine Jungs auch zusammen geschlafen und im anderen Zimmer gespielt. Mit dem Umzug ins neue Haus haben wir sie dann getrennt. Es war so und die 2 haben nie ein Wort darüber verloren, wieder ein Spiel- und ein Schlafzimmer haben zu wollen. Ich würde es also einfach testen.
Ansonsten wäre doch die Idee mit dem Extra-Schlafplatz in einem Zimmer ganz charmant. Unser Kleiner hat z. b. ein Bett mit einer großen Schublade drunter, wo noch ein Bett ist. Wenn sie denn mal gemeinsam schlafen wollen, können wir einfach die Schublade ausziehen, Kissen und Decke holen - Fertig!

Viele Grüße
claudine

Beitrag von silk.stockings 04.03.10 - 20:47 Uhr

Ich war vier oder fünf, als meine Eltern gebaut haben. mein Bruder ist genau 12 Monate älter.

Wir zogen in das Haus, hatten jeder ein eigenes Zimmer - nebeneinander, ein Flur davor, Bad für uns beide.
Jahrelang haben wir imme rmal wieder umgeräumt - ein Schlaf- und ein Spielzimmer gestaltet. meine Eltern haben es abends rückgängig gemacht ... #augen

Meine drei Großen sind in etwa jeweils zwei Jahre auseinander. Sie hatten immer eigene Zimmer, aber haben lange in einem Bett geschlafen und zwar alle drei (wohl erst nachdem ihr Vater sie entführt hatte, aber Jahre danach immer noch immer wieder mal)
Sie brauchten die Nähe und ich habe sie ihnen gelassen.
Nun hatten sie auch in dem einen Zimmer eine "Schlaflandschaft" unter dem Hochbett und brauchten nie großartig umräumen.
Heute sind sie alle froh über eigene Zimmer. Nur der Jüngste geht manchmal zu seiner großen Schwester kuscheln, aber das ist eine andere Geschichte.

Fazit: deine Kinder werden sich ziemlich schnell an die eigenen Zimmer gewöhnen. Lass ihnen vielleicht die Freiheit, manchmal die Nähe zu suchen.
Später hassen sie sich zwei bis drei Jahre sowieso. #cool

LG

Silk

Beitrag von drachenengel 05.03.10 - 09:39 Uhr

Hallo Corina,

wir haben in beiden Zimmern die Möglichkeit, ein Besucherkind unterzubringen... alltags ist es die Kuschelwiese/Tobeecke etc...

Wenn es platztechnisch geht, würde ich die Zimmer nebeneinander legen, so dass jeder seine Wahlmöglichkeit hat.

derzeit kommen beide nachts zu uns an... lach, da flüchtet dann einer von uns Eltern immer, denn mit vier Wühlern klappt es nicht.

Ich würde somit beide Zimmer so gestalten, dass sie jeder dort ihren Schlafplatz haben, aber jederzeit auch zusammen übernachten können... vor allem, wenn sie nicht gut und nicht gern allein schlafen...

irgendwann kommt der Punkt, da wollen sie ihr eigenes Reich..

LG
Mone

Beitrag von conina22 05.03.10 - 10:04 Uhr

Hallo und danke für eure Antworten :-)

Die neuen Zimmer liegen nebeneinander und sehen auch gleich aus. Leider gibt es keine Möglichkeit für ein Gästebett oÄ weil wir schon ein Stockbett haben u. das einfach geteilt wird. Neues Bett ist zZ nicht wirklich drin. Aber ich glaube notfalls schlafen sie auch in einem Bett ;-)

Wahrscheinlich ist es wirklich besser sie dann zu trennen, mal schauen.

LG

Beitrag von jans_braut 05.03.10 - 12:32 Uhr

Hallo,

wir haben ja erst ein Kind.
Aber spontan fiel mir ein, dass ihr ein Bett mit Bettkasten kaufen könnt - also wo man noch ein Bett für Besuchskinder raus ziehen kann.
Wenn die eine nicht alleine schlafen mag, dann kann die eine zu der anderen gehen und bei ihr schlafen. Und jede hat ihren Reich tagsüber.

gruss