es ist mal wieder alles zu viel

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von hannah.25 04.03.10 - 19:03 Uhr

hallo ihr lieben,

es tut mir leid, dass ich euch heute mal vollheulen muss.aber derzeit ist mir alles zu viel.

wir hatten am samstag den 3. todestag von sarah. diesen tag haben wir ganz gut überstanden, waren bei ihr auf dem friedhof und haben sie und niklas besucht.
ich dachte, wir hätten die schlimme zeit damit ganz gut hinter uns gebracht.

doch seit vogestern spüre ich, wie mir alles einfach zu viel wird. ich muss mich am morgen richtig aus dem bett quälen, um auf arbeit zu gehen. war eh bis vorgestern krank und bin seit gestern wieder im labor arbeiten.
ich kann mich kaum motivieren, irgendwas zu machen und ich fühl mich einfach nur schlapp und müde. ständig bin ich den tränen nahe, weil sich meine gedanke nur um unsere zwei mäuse drehen. ich vermiss sie so sehr!!

und dann kommt noch mein kollege, der vor 3 wochen papa geworden ist. er weiß nichts von unserem schicksal. hab es ihm nie erzählt, weil ich sie nicht beunruhigen wollte während der schwangerschaft. und er meint es auch nicht böse. aber er ist natürlich stolz wie bolle auf den kleinen, der sich trotz 6 wochen zu früh prächtig macht (geburtsgewicht von 3000g und 48cm) und er zeigt uns jeden tag neue bilder. seine augen strahlen.
und während seine eben strahlen, weinen meine. ich möchte doch einfach auch die bilder meiner beiden zeigen und voller stolz berichten, wie sie sich entwickeln. stattdessen sitze ich zu hause, zünde eine kerze für sie an und weine, weil sie nicht da sind und ich sie so sehr vermisse.
und ich schaffe es nicht, ihm zu sagen, wie weh es mir tut, wenn ich die bilder sehe, weil ich ihm dann alles sagen müsste. und das pack ich nicht und schweige lieber.

mein mann ist der ansicht, dass ich einfach mal ne auszeit nehmen sollte und mal ein paar tage daheim bleiben sollte, damit ich abstand bekomme. aber ich möchte nicht allein daheim bleiben, da denkt man ja noch mehr nach...

ich weiß, es geht euch allen nicht anders. und es tut mir leid, dass ich euch vollheule. aber das musste einfach mal raus. #danke fürs zuhören!

#kerze für unsere sternchen!!

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im #herzlich

Beitrag von alice85 04.03.10 - 19:13 Uhr

Hallo Hannah!!!

Lass dich mal ganz fest #liebdrueck!!
Ich kann dich ganz gut verstehen wie du dich fühlst! Meine Schwägerin hat auch vor 4 Tagen entbunden und irgendiwei freue ich mich auch für sie, aber irgendwo ist da auch der neid, warum mir das passiert ist, warum kann ich nicht glücklich im KH liegen und mein Baby im arm halten.......
Es ist halt so, der liebe Gott da oben wird schon seine Gründe gehabt haben warum er uns so ein Schicksal zumutet....

Vielleicht hat dein Mann recht und du brauchst einmal ein paar Tage auszeit! Kannst du nicht wo hinfahren, jemanden besuchen mit dem du über dein Schicksal reden kannst??? Würde dir bestimmt gut tun!!

Ich Wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Kraft und alles alles erdenklich Gute!!!!

#kerze#kerze#kerze für unsere Sternchen!!!

VLG Michi mit #stern im #herzlich

Beitrag von lanabueba 04.03.10 - 20:37 Uhr

Liebe Hannah,
jetzt will ICH Dich mal trösten (bis jetzt hast DU mich getröstet)! Ich habe von Deinen Beiden gelesen und ich fühle mit Dir!
Was Du erlebt hast ist selbst für mich unvorstellbar! Ich kann verstehen, daß Dich der Schmerz immer wieder übermannt. Ich habe ja grad von der Gesprächsgruppe "Verwaiste Eltern" geschrieben. Hast Du veilleicht auch einmal eine ähnliche Gruppe besucht oder hast die Möglichkeit Dich einer Gruppe anzuschließen? Vielleicht könnte Dir das helfen.
Darf ich noch eine ganz persönliche Frage stellen : Möchtet Ihr vielleicht noch einen weiteren Versuch wagen? (gern auch über pn)
LG und feste Umarmung
Kati

Beitrag von hannah.25 04.03.10 - 22:43 Uhr

liebe kati,

danke, dass du mir so liebe und tröstende worte sendest. wir müssen eben zusammenhalten und uns gegenseitig trösten, was? denn nur wir wissen, wie wir uns fühlen.

danke für den tipp wegen der selbsthilfegruppe. ich habe eine telefonnummer von einer gruppe in meiner stadt. aber ich trau mich bisher nicht, dort anzurufen. ich kann nicht gut über unsere geschichte erzählen, schreiben geht besser.
aber ich bin in psychologischer behandlung. allein würd ich es nicht mehr schaffen bzw. hätte ich es nie geschafft.
ich bin aber sehr gespannt, was du nächste woche von dem ersten treffen berichtest und vielleicht überwind ich da meinen schweinhund noch.

und du darfst mich natürlich auch die persönliche frage fragen. ja, wir wollen irgendwann einen erneuten versuch wagen. ich bin ja in ärztliche behandlung wegen meiner gerinnungsstörung. leider sind derzeit die ängste noch zu groß, weil uns niemand garantieren kann, dass wir eben das nächste mal eben ein gesundes baby im arm halten können. aber ich arbeite mit der psychologin und meinem mann dran, dass wir den versuch wagen können.

danke auch für die umarmung! #liebdrueck
liebe grüße
hannah

Beitrag von hannah.25 04.03.10 - 22:34 Uhr

liebe michi,

danke für deine wirklich lieben worte und deinen trost.
es tut gut, wenn man einfach mal mitgefühl und verständnis bekommt. danke!

es tut einfach weh, wenn ich den kollegen mit seinen strahlenden augen sehe. warum ich gerade bei ihm so reagiere, keine ahnung. denn ich hab auch andere babys im freundeskreis. und die stören und vor allem verletzen mich weniger. aber bei ihm war es so, dass die frau die ganze ss nur gejammert hat, obwohl es ihr gut ging. sie hatte nie blutungen, frühwehen oder sonstiges. und genau das hat mich traurig gemacht, weil ich mir denke, dass ich das alles auf mich nehmen würde, wenn ich am ende ein gesundes und munteres baby im arm halten dürfte.
den glauben an den lieben gott habe ich nicht. denn wenn es ihn geben würde, würden wir nicht so leiden müssen. das ist zumindest meine meinung, ich kann keinen sinn im verlust unserer kinder sehen.

leider kann ich derzeit nicht mit meinem mann wegfahren. er bekommt keinen urlaub. wir werden aber ostern ein paar tage verreisen zu meiner familie. das wird uns schon gut tun.

und ich weiß, dass das nächste hoch auch wieder kommen wird. diese tiefs und hochs hab ich leider eben, wobei mittlerweile die tiefs viel weniger geworden sind als noch vor 3 jahren.

dankeschön für deine liebe antwort. und ich wünsch dir auch gaaanz viel kraft und alles erdenklich gute!! #klee

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im #herzlich

Beitrag von merle-marie 04.03.10 - 19:14 Uhr

Liebe hannah,

ich hab deine Geschichte gelesen und hab Tränen in den Augen. Ich nehme Dich mal ganz fest#liebdrueck und möchte Dir ganz viel Kraft schicken. Ich weiß das es nicht viel hilft und die Trauer ist eben in manchen Situationen ganz schlimm. Gerade wenn man immer wieder daran erinnert wird so wie Du auf der Arbeitsstelle.Ich hab auch ein Kind verloren,allerdings im 5 SSMonat...und ich kann dein Schmerz sehr gut nachempfinden.
Ich wünsche Dir alles Glück der Welt und das du irgendwann dein Glück im Arm halten kannst.
Ich hoffe, dass es Dir bald besser gehen wird.
glg merle-marie

Beitrag von hannah.25 04.03.10 - 22:50 Uhr

liebe merle-marie,

danke für deine lieben worte und dein mitgefühl.
danke auch für die kraft, die du mir sendest. die sende ich dir gern zurück. es tut mir leid, dass du deinen engel hast auch ziehen lassen müssen #schmoll

es tut gut, wenn man einfach mal liebe worte liest, auch wenn sie dir vielleicht als wenig hilfreich erscheinen, so tut es gut, wenn ich merke, dass ich mit meinen gedanken nicht allein bin. danke!

ich wünsch euch auch alles liebe!! #klee

liebe grüße
hannah

Beitrag von darismama 04.03.10 - 20:10 Uhr

Liebe Hannah,
lass dich erst einmal drücken! Ich kann dich gut verstehen, man fragt immer noch warum. Warum muss man soviele Schicksalsschläge im Leben überstehen, wenn sie so weh tun??? Ich hatte auch eine Totgeburt in der 32. SW und ich wäre jetzt 2 Tage vor meiner Entbindung...... Und ich sehe überall schwangere Frauen oder Babys in Maxi Cosis. Und 2 Freundinnen entbinden in den nächsten Wochen....... Obwohl ich es ihnen total gönne, könnte ich nur schreien und heulen! Man fühlt sich nur leer und unfähig Kinder in die Welt zu setzen. Und gestern sagte noch ein Mädchen ganz stolz zu mir: meine Mama hat ein Baby im Bauch! Da kamen sofort die Tränen. Man ist jetzt so vielen schweren Situationen ausgesetzt und die werden immer wieder kommen. Irgendwie ist gar keine Besserung in Sicht. Ist es denn immer noch so schwer für dich? Dann wird es gar nicht besser nach einer gewissen Zeit? Aber es kommt wahrscheinlich immer mal wieder hoch, oder? Ja, ich glaube auch, es wird einen das ganze Leben begleiten. Wir wollen noch zu einer Psychologin, um die Trauer richtig zu verarbeiten. Mal gucken, wie sie das machen will..... Ich wünsche dir besonders viel Kraft in diesen Tagen. Fahr doch wirklich mal mit deinem Liebsten ein paar Tage weg zum Abschalten.....
Viele liebe Grüße Meike mit Tim im #herzlich

Beitrag von hannah.25 04.03.10 - 22:54 Uhr

liebe meike,

danke für deine lieben worte und auch deinen trost, den du mir spendest.
es tut mir wahnsinnig leid, dass du deinen tim verloren hast. wirklich sehr, sehr leid. :-(

ich möchte dir hier nicht die hoffnung auf besserung nehmen, ganz und gar nicht. es wird besser, das versprech ich dir. die guten tagen werden überwiegen. aber es gehört eben auch dazu, dass es mal schlechte tage wie die jetzt bei mir gibt. bei mir ist es vor allem so schlimm, wenn die jahrestage in greifbare nähe rücken und dann überrennt uns alles komplett. ansonsten versprech ich dir, dass du auch wieder lachen kannst. auch wenn mein post nicht danach klang, ich hab auch fröhliche tage.

leider kann ich nicht wegfahren, da mein mann nicht frei bekommt. aber ostern werden wir ein paar tage verreisen.

dankeschön für deine lieben worte.
ich wünsch euch auch alles liebe und gute!

liebe grüße
hannah mit niklas und sarah im herzen

Beitrag von darismama 05.03.10 - 13:55 Uhr

Liebe Sarah,
auch vielen Dank für die lieben Worte. Schön, dass man sich immer gegenseitig etwas aufbauen kann. Wir besuchen zur Zeit eine Angehörigengruppe, das tut einfach gut, zu wissen, dass man nicht alleine ist. Obwohl es schrecklich ist, dass es so vielen passiert! Hätte ich nie im Leben gedacht.... Sag mal, welche Ursachen wurden bei euch festgestellt? Tut mir so unendlich leid, dass ihr schon zwei Sternenkinder habt. Sind es Zwillinge?
viele liebe Grüße Meike

Beitrag von hannah.25 05.03.10 - 23:56 Uhr

liebe meike,

danke für deine lieben worte, dein mitgefühl und auch dein interesse. leider ist dies heutzutage sehr rar geworden und umso mehr berührt es mich, wenn wirklich leute wissen wollen, wie es uns geht und was passiert ist. danke!
ich find es auch schrecklich, wieviele unser schicksal teilen müssen und es macht mich traurig, wenn ich das erkenne.

unsere beiden kinder sind keine zwillinge. niklas wurde 2006 im märz still geboren nach einer plazentainsuffizienz. danach wurde ich untersucht und ich habe faktor 5 leiden homogzygot, was eben die gerinnung beeinflusst.
bei sarah musste ich schon in der übungszeit ass100 schlucken und in der ss heparin spritzen. meine plazenta war aber der 20. woche zunehmend verkalkt, aber nicht lebensbedrohlich für sarah. sie kam nach einem spontane blasensprung in der 27.ssw per ks auf die welt und ist an einer lungenentzündung nach knapp 4 wochen verstorben. #schmoll

es tut mir so unendlich leid, dass ihr euer baby auch habt ziehen lassen müssen. #liebdrueck

und ich wünsch euch alles, alles liebe und gute! #klee

liebe grüße
hannah mit niklas und sarah im #herzlich

Beitrag von lieke 04.03.10 - 20:55 Uhr

Liebe Hannah,

vielleicht wäre es aber auf Dauer wirklich das beste dem Kollegen alles zu sagen, es scheint ja ein guter Kollege zu sein. Gibt es niemand anderes, eine Kollegin, die du bitten könntest?
Oder du schreibst es ihm? Muß ja kein Riesenbrief sein, das käme vielleicht komisch rüber. Kauf eine Karte, schreib die Namen deiner Kinder rein und sag, daß es dir schwer fällt, bei seinem Glück, deine beiden zu verschweigen.
Meinst du nicht, dass dir dann schon mal diese Last vom Herzen fällt?
Deine Rücksicht während der SS in allen Ehren, aber jetzt ist das Kind gesund geboren und du darfst jetzt auch an dich und deine 2 denken!

Bist ja schliesslich auch Mama, auch wenn es nicht jeder direkt sieht! So ist das ja leider bei uns. Auch deine Kinder dürfen "gesehen" werden!

LG,
Lieke

Beitrag von hannah.25 04.03.10 - 22:58 Uhr

liebe lieke,

danke für deine antwort und auch deinen rat.
ich hab schon öfters dran gedacht, meinem kollegen alles zu erzählen. aber ich hab es gelassen. ich schaff es einfach nicht, weil es mir schwer fällt, über unsere geschichte zu reden. schreiben geht bei mir viel besser.
ja, ich bin gut mit dem kollegen befreundet, aber ich hab ihn, genau wie alle meine anderen kollegen erst nach unseren kindern kennen gelernt, sodass keiner wirklich weiß, was bei uns passiert ist.
ich habe leider in den letzten jahren viel ablehnung uns gegenüber erhalten, was unsere geschichte angeht. die meisten können mit unserer trauer nicht umgehen, fühlen sich überfordert, sodass ich nur noch eine maske trage und mich nur richtig gegenüber meinem mann und meiner psychologin öffne.
ich weiß, dass es auch mal wieder bessere tage geben wird. höhen und tiefen wechseln sich ab.
und ich weiß auch, dass du mit deinem rat recht hast. ich sollte es ihm sagen. ich hoffe, ich schaff das wirklich noch.

vielen dank für deine ehrlichen worte.

und ich wünsch euch auch alles liebe! #klee

liebe grüße
hannah

Beitrag von lieke 05.03.10 - 10:16 Uhr

Liebe Hannah,

ich kann dich so gut verstehen!

Nachdem mein Sohn gestorben ist kamen wir 2 Wochen später an eine neue Schule. Ausser der Lehrerin kannte niemand meine Geschichte. Ich dachte, daß es falsch sei, gleich mit der Tür ins Haus zu fallen, weil ich auch zu dem Zeitpunkt schon die Erfahrung gemacht hatte, daß man viele vor den Kopf stößt, in Verlegenheit bringt usw. Außerdem liefen auch viele Schwangere dort herum, man will ja auch keine Angst machen. Und, ich wollte nicht, daß meine großen Kinder noch mehr damit belastet würden, sie hatten ja schon eine schwere Zeit hinter sich, da sie Krankheit, Sterben und Abschied ihres Bruders selbstverständlich mitbekommen haben. Ich wollte, daß sie einen unbekümmerten Start dort machen können.

Soweit, die Therorie.

In der Praxis bin ich daran erstickt, es immer herunterschlucken zu müssen. Im nachhinein war es sicherlich viel merkwürdiger für die anderen Eltern, daß ich nie in ihre Kinderwagen schaute und auch nicht gratulieren konnte, wenn in Kind geboren wurde.

Wie das Leben so spielt starb ein Jahr später ein anderes Kind und viele Eltern und Lehrer nahmen an der Berdigung teil- neben unserem Grab! Da wird einen seltenen Nachnamen haben begriff jeder sofort, dass sie auch am Grab meines Sohnes standen....

Den meisten tat es leid, es nicht gewusst zu haben. Sie hätten gerne etwas gesagt oder getan. Natürlich wenden sich auch einige ab. Der Unterschied ist aber, jetzt kann ich "mein Ding" machen. Wenn ich seinen Namen nennen möchte, bin ich frei das zu tun. ICH muß mich nicht mehr verstellen und erklären. Da jeder weiß, dass da noch ein Kind ist, ist das Bedürfnis es herauszuschreien aber viel kleiner. Und kleine Gesten können oft auch viel bedeuten. Wenn jemand mitteilt, daß er ss ist, nimmt es mir keiner übel, wenn ich mich erst ein paar Tage später mitfreuen kann. Die meisten freuen sich dann, daß ich es überhaupt kann. Ich könnte es nicht, wenn ich mich nicht durch die Flucht nach vorne befreit hätte. Man muß den Leuten auch eine Chance geben, Anteil zu nehmen, wenn man sich danach sehnt.

Es ist ein blöder Spruch, wenn ein Kind stirbt, zu sagen, "du hast ja noch 2". Allerdings kann ich mir vorstellen, daß es weniger schmerzhaft ist, als Mutter von 2 Kindern gesehen zu werden, wenn man eigentlich 3 hat, als nicht als Mutter wahrgenommen zu werden, wenn man es doch ist. (oder sogar mehrfach). Ich habe selber eine Freundin, die ihr einziges Kind verloren hat. Für dich muß es noch viel schwieriger sein!

Ich schreibe dir diesen Roman, weil ich dir wünsche, daß du nicht -wie ich- irgendwann denkst, "hätte ich mal, dann wäre manches einfacher gewesen".

Ich möchte auch nicht "Recht haben", sondern dir einfach einen anderen Weg aufzeigen. Sicherlich ist das alles so persönlich, dass das absolut jeder nach seinem Gefühl machen muß. Vielleicht bist du ja auch einfach stärker als ich.

Ich wünsche dir alles Gute!

LG,
Lieke

Beitrag von hannah.25 06.03.10 - 00:00 Uhr

liebe lieke,

danke für deine lieben worte und vor allem für deinen erhlich gemeinten rat und den weg, den du mir gezeigt hast.
ich bin da mehr als dankbar für. danke!

ich habe heute mit meinem kollegen geredet, nachdem er allen die geburtskarten zeigen musste, die sie drucken lassen haben. der kleine ist natürlich supersüß und ich gönn ihnen ihr familienglück.
und doch zeigt es mir, was wir nicht bei uns haben, was uns so sehr fehlt und wir vermissen.
ich hab ihm nur kurz erklärt, dass wir zwei kinder verloren haben, habe ihre namen genannt und dan ging nichts mehr. aber ich denke, es war gut, dass ich überhaupt was gesagt hab. ich hab ihm auch erklärt, dass er nicht gänzlich vor mir schweigen muss, wenn er von seinem sohn berichtet. aber ein wenig rücksicht wäre halt toll. und ich denke, er hat es verstanden, war sehr berührt und es tat ihm leid.

ich denke auch, dass dies der richtige schritt war. sonst wär ich wohl gänzlich dran kaputt gegangen und das ist ja nicht sinn und zweck der sache. du hast recht, wir leiden eh genug, da müssen wir uns nicht noch mehr weh tun.

vielen dank für deinen rat und deine worte. ich wünsch euch weiterhin viel kraft und alles, alles liebe!!! #liebdrueck

liebe grüße
hannah

Beitrag von lieke 06.03.10 - 09:31 Uhr

Liebe Hannah,

wow, du kannst stolz auf dich sein! Du hast die Gelegenheit genutzt und dich dazu durchgerungen.....obwohl du vorgestern noch an allen Ecken gezweifelt hast, ob du es schaffst.

Du klingst jetzt auf jeden Fall erleichtert, ich hoffe, daß das so bleibt und daß dein Kollege - der das natürlich auch erst mal verdauen muß - und du gut befreundet bleibt!

Danke dir auch für deine Worte. Es tut mir gut, zu hören, daß ich dir helfen konnte. Ohne den Tod, aber vor allem das Leben meines Sohnes könnte ich das nicht schreiben. Auf diese Weise sehe ich das, was passiert ist nicht nur als etwas negatives. Ich sehe es als eine Art Nachlass, von ihm an mich.
Das tröstet etwas.

Alles Gute für die Zukunft!!!

Liebe Grüße,
Lieke

Beitrag von hannah.25 06.03.10 - 11:58 Uhr

liebe lieke,

dankeschön nochmals an dich. ich weiß, dass dieser rat und dein verständnis nicht selbstverständlich sind. ich habe mich sehr gefreut, dass du mir einfach gezeigt hast, dass es leichter werden kann für mich, wenn ich über diesen schatten springe. danke dafür #liebdrueck

es war nicht leicht, ich hab mich richtig überwinden müssen. aber ich habe zumindest von niklas und hannah erzählt, dass sie leben. übrigens hat mein kollege gemeint, dass er nun auch manche schlechte tage von mir mit anderen augen sieht.
klar muss er das erstmal verdauen und wird es sicher seiner frau erzählen. aber das ist ok.
wie es zwischen uns laufen wird, das werden wir wohl nur mit der zeit sehen. ich werde nicht vorhaben, ihm ständig von meinen beiden zu berichten. aber falls er nachfragt, dann fällt das erzählen leichter, diese schwelle, überhaupt von ihnen zu erzählen, ist zumindest mal überwunden.
übrigens hat mir das meine psychologin am mittwoch auch geraten gehabt, einfach mit ihm zu reden.

es gibt mittlerweile auch tage, da kann ich mal mit einem lächeln vor allem an meine tochter denken, weil wir eben auch schöne momente in ihrem kurzen leben haben durften. und das ist auch wichtig, denke ich.

ich möchte mich nochmals bei dir ganz, ganz herzlich bedanken! ich fühl mich auf alle fälle besser und erleichterter, bin aus dem tief vom mittwoch wieder etwas mehr draußen. danke an dich!

ich wünsch euch alles, alles liebe. #klee

liebe grüße
hannah

Beitrag von sandsopran 05.03.10 - 08:57 Uhr

Ach Hannah,

es tut mir so unendlich leid. Ich weine mit dir. Ich verstehe dich so gut. Heute genau vor einer Woche musste ich mein 5. Sternchen Emilia in der 15. SSW zur Welt bringen und du hast mich so lieb getröstet. Dabei blutet dein eigenes Herz.

Auch meine Arbeitskollegin ist schwanger - 3 Wochen weiter als ich war. Ich werde ihren Bauch wachsen sehen und weiß gar nicht, wie ich das schaffen soll. Bin noch eine Woche krank geschrieben, dann muss ich mich dem stellen. Hannah, wir schaffen das ....irgendwie...

Fühl dich von Herzen gedrückt und schau nach vorne.

Ganz ganz liebe Grüße
Sandy

Beitrag von hannah.25 06.03.10 - 00:02 Uhr

liebe sandy,

du glaubst gar nicht, wie berührend deine worte sind. danke! es tut mir so leid, dass du emilia verloren hast und das nun als 5. sternchen #schmoll
mich macht deine geschichte auch so unglaublich traurig. lass dich drücken #liebdrueck

ich weiß, dass wir beide das irgendwie schaffen. bei mir ist es ja nicht die erste schwangerschaft und das erste baby in der bekanntschaft, seit wir unsere zwei gehen lassen mussten.

auch ich wünsch dir von herzen alles, alles gute und liebe!! #klee

danke für dein mitgefühl.
liebe grüße
hannah