Ich hab das Gefühl sie mag keine Kinder

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von karin1983 04.03.10 - 19:28 Uhr

Hallo,

ich bin gerade ein wenig traurig.

Wir waren heute bei dem schönen Wetter aufm Spielplatz. Ich habe auf dem Weg zum Spielplatz eine andere Mami mit ihrer kleinen Tochter kennen gelernt. Wir gingen weiter und ich unterhielt mich mit der Mami und Annika blieb stehn und wollte gar nicht mehr mitgehn. Bis ich sie an die Hand genommen hab. Gut kann sein das sie schüchtern ist, aber das ist auch bei anderen Kindern so, die sie kennt z. B. ausm Spielkreis, sobald man unterwegs jemanden trifft, bleibt sie stehn und bewegt sich nicht von der Stelle.

Dann sind wir aufm Spielplatz angekommen. Annika wollte auf so ner grossen Tellerschaukel (#kratz heisst das so) schaukeln. Da können mehrere Kinder drin sitzen. Ich setz sie rein und dann wollte das andere kleinere Mädchen auch schaukeln. Gut, die Mutter hat sie reingesetzt. Und Annika fängt an zu weinen und will wieder raus. Das Mädchen hat überhaupt nichts gemacht, sie sass einfach nur da. Und Annika kriegt Panik (so siehts es fast schon aus), einfach so....

Sie weicht auch in der Spielgruppe kaum von mir. Sobald ein Kind sie anfasst oder nur ausversehen berührt, kriegt sie zuviel.

Die Mütter fragen mich immer schon "Was hat sie denn?" und ehrlich gesagt weiss ich es überhaupt nicht. Ich kann es mir selbst nicht erklären.

Ich find das so schade. Manchmal bin ich auch in bisschen wütend über ihr verhalten. Und gleichzeit hab ich auch Angst wies im Sommer werden soll, wenn sie in den Kindergarten kommt. Mit 20 Kindern in einem Raum, das wird bestimmt der Horror für sie. Och mensch.

Vielleicht habt ihr ja in irgend einer weise einen Tipp für mich, wie ich mich verhalten soll. Oder wie ich sie stärken kann, das sie nicht so viel Angst gegenüber anderen Kindern hat.

Danke schonmal.

LG Karin mit Annika (fast 2,5) die vorhin noch sagte, das sie auf dem Spielplatz nicht mit anderen Kindern spielen wollte :-(

Beitrag von bibuba1977 04.03.10 - 19:31 Uhr

Hallo Karin,

Emmylou ist auch so. Inzwischen laesst sie eine handvoll Kinder an sich ran. Aber bis dahin hat es fast ein Jahr gedauert. Und immer geht das auch heute noch nicht gut.

Habt ihr private Kontakte zu einem festen Kreis Muetter-Kinder? Das hat es bei uns besser gemacht.

LG
Barbara

Beitrag von karin1983 04.03.10 - 19:42 Uhr

Ja das haben wir. Seit ca. nem 3/4 Jahr treffen wir uns mit ein paar Müttern mit Kindern einmal die Woche. Die sind hier ausm Dorf. Mal gehts mit den Kinder ganz gut, dann aber auch mal überhaupt nicht.

Gestern haben wir z. B. ausser der Reihe eine Mutter mit ihren 2 Kindern beim spazieren gehn vor unserem Haus getroffen. Annika wollte überhaupt nichts von denen wissen und direkt bei mir auf den Arm.

Dann gehn wir noch einmal die Woche zu nem Anderen Spielkreis. Und alle 4 Wochen treffen wir uns noch von unserem Geburtsvorbereitungskurs. Die Kinder von meiner Schwester sehn wir auch regelmäßig. An mangels Kontakt zu Kindern kann es also nicht liegen.

Ich hab auch immer das Gefühl das ich mich für ihr Verhalten rechtfertigen muss, was ja eigentl total quatsch ist. Jedes Kind ist halt anderes. Aber ich selber find es auch total schade, das sie manchmal so ist.

Beitrag von bibuba1977 04.03.10 - 19:47 Uhr

Der regelmaessige Kontakt zu anderen Kindern reicht Emmylou auch nicht. Wichtig ist ihr, regelmaessiger Kontakt mit einer handvoll immer der gleichen Kinder.
Wenn wir zum Turnen oder so gehen will sie von den anderen Kindern auch nach wie vor nix wissen.

Ich wuerde das nicht so eng sehen. Die Kleine scheint sensibel zu sein und braucht vielleicht ein groesseres Umfeld fuer sich, wo keiner rein darf als andere.
Kenne auch das Gegenteil. Eine Kleine bei uns im Kreis umarmt immer die anderen Kinder und will kuscheln. Auch den Erwachsenen gegenueber geht sie stark auf Tuchfuehlung. Bei den Kindern haette ich Angst, dass sie irgendwann mitgenommen werden wuerden... #zitter

LG
Barbara

Beitrag von claul1983 04.03.10 - 20:13 Uhr

Hallo!

Unsere Tochter (wird im Mai 3 Jahre alt) verhält sich haargenau so. Ich hab auch immer schon das Gefühl, wie wenn ICH mich dafür rechtfertigen muss...sie kommt auch mit 3 in den Kindergarten und mir graut auch schon davor.

Bei ihr kommt auch noch dazu, dass sie sofort verzweifelt ist, wenn ein Kind auf eine Situation anders reagiert als sie es machen würde...das endet dann oft in großem Geheule.

Ich glaub, machen kann man da im Moment nicht viel, lassen wir es einfach auf uns zukommen ;-)

LG
claul1983

PS: Such nicht die Schuld bei DIR, das hab ich nämlich früher öfters gemacht, dein Kind ist einfach so weil es dein Kind ist und nicht weil du irgendwas "falsch"gemacht hast.

Beitrag von jane-marple 04.03.10 - 20:07 Uhr

<<<ner grossen Tellerschaukel ( heisst das so) schaukeln. Da können mehrere Kinder drin sitzen. >>>

Vogelnestschaukel.

Beitrag von karin1983 04.03.10 - 20:10 Uhr

#danke
genau so eine war das

Beitrag von lyss 05.03.10 - 08:47 Uhr

Luca war genauso. Es besserte sich, als er mit 3,5 Jahren in den Kindergarten kam. Da war dann immer dir gleiche Truppe Kinder - OHNE Eltern. Ich denke, das macht auch etwas aus...

Anfangs dachte ich auch: das kann was werden! Wo er immer den Kontakt mit anderen Kindern gemieden hat... Aber es klappte dann erstaunlicherweise recht gut. Und nun - mit fast 5 Jahren - hat er einen kleinen Freundeskreis, ist recht beliebt in seiner Klasse, erhält Einladungen zu Kindergeburtstagen... Also eben alles "ganz normal". Aber er kommt immer noch sehr gut alleine zurecht, braucht auch oft einfach nur "seine Ruhe" und spielt dann stundenlang alleine in seinem Zimmer.

Jedes Kind ist anders - und genau so wie es ist, ist es toll, einfach perfekt. Basta ;-)
Ich habe mich nie gerechtfertigt für mein Kind - mal eine Erklärung abgegeben, dass er eben im Allgemeinen zurückhaltend ist - und das war's.

LG,
Lyss

Beitrag von fbl772 05.03.10 - 09:38 Uhr

Die Kleine meiner Freundin ist auch so. Wenn sie bei uns zu Besuch sind oder wir bei ihnen, dann rennt mein Kleiner (ist ca. 6 Monate jünger als sie) hinter ihr her und will mit ihr spielen oder sie anfassen und sie rennt schreiend und weinend vor ihm weg und wehe, wenn er sie tatsächlich berührt .... und unser Kleiner steht da und guckt dumm aus der Wäsche :-))))

Die Kleine ist seit ein paar Monaten bei einer TaMu mit einem festen "Kinderstamm", da funktioniert es mittlerweile gut. Sie ist scheinbar etwas sensibel zu sein, wobei es bei älteren Kindern gut klappt und ganz kleinen Kindern, die noch nicht laufen können ...

Komischerweise sind die Schreiattacken dann, wenn Mama oder Papa dabei sind. Ist sie mit mir und dem Kleinen mal kurz allein in einem anderen Raum, ist sie plötzlich nicht mehr so hysterisch ....

Vielleicht braucht sie etwas länger als andere Kinder bei der Eingewöhnung aber traue es ihr ruhig zu, dass sie es schafft - dann schafft sie es auch. Selbstvertrauen kommt von Vertrauen, dass andere Menschen in uns haben ...

LG
B