hilfe mit 3 jähriger tochter meiner freundin

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von chrissmimol 04.03.10 - 19:45 Uhr

Hallo! Ich bin 23 Jahre alt und wohne zusammen mit meiner Freundin und ihrer kleinen Tochter (3 Jahre alt) seit einem Jahr zusammen.

Die kleine ist nun seit einiger Zeit in einer " ausprobierphase" (würde ich es jetzt mal nennen):-) und hat schon so sachen drauf wie Zunge rausstrecken , schubsen, hauen und ihrem lieblingssatz "geh weg". Meine Freundin und ich sitzen häufig ganz ruhig mit ihr da und versuchen ihr zu erklären und zu zeigen, dass das nicht richtig ist. Wir benehmen uns vor ihr auch nicht so und passen IMMER darauf auf, dass sie sich nichts "schlechtes" bei uns abguckt.

Nun ja, da sich allerdings immer mehr rauskristalisiert, dass ich derjenige bin der eher durchgreift wirft mir meine Freundin vor, ich würde zu schnell und sensibel auf diverse zickereien ihrer Tochter reagieren.
Ein Beispiel welches das mal gut beschreibt: Heute war die kleine Prinzessin mal wieder gnatzig. Gleich nach dem aufstehen streckt sie mir die Zunge raus und spuckt dabei ( also dieses lustige ffftttttt welches man ja kennt:-D ) da war ich noch cool und habe gesagt: du weisst doch dass man das nicht machen soll und dass mama und ich dann sehr traurig sind) Dann hat sie es noch 2 mal gemacht und ich habe sie in ihr zimmer geschickt weil sie nicht zuhören wollte und laut geschriehen hatte als ich ihr vergebens nochmal alles ruhig erklären wollte! Darauf hin später in ihr Zimmer gegangen, alles nochmal erklärt dass menschen dann traurg sind wenn man sowas macht ect... sie mich umarmt alles jut! Heute Abend dasselbe nochmal als sie mir ihrer Mutter nachhause kam, da fing sie wieder an mir die zunge zu zeigen und hat mich sogar gehauen! Wieder alles ruhig erklärt! Dann aber, als sie meinte sie habe verstanden und ich mich zufällig umdrehte, hat sie mir die Zunge gezeigt und ganz schnell wieder eingefahren als sie gemerkt hatte ich sehe es! Da habe ich sie dann wieder ins zimmer verwiesen...Wohlgemerkt ich brülle dann nicht rum ich rede nur etwas lauter in einem bestimmenderen ton!
Meine Freundin wirft mir öfters nach solchen situationen vor ich seie einfach zu empfindlich und angeblich durfte ich bei meinen Eltern wohl als kind garnichts! Ich finde es sehr gemein, da ich der Meinung bin man kann einem Kind auch früh beibringen, dass man diverse Sachen nunmal nicht macht und dass man in einem gewissen maße respekt haben soll. Mal davon abgesehen dass ich eine kindheit ohne große bestrafung oder sonstiges genossen habe! Ich hatte sehr viele freiheiten aber eine sache wurde mir schon beigebracht, nämlich respekt vor seinen eltern zu haben und sie nicht zu beleidigen!Mir ist schon klar die kleine ist erst drei (allerdings schon bemerkenswert intelligent) aber ich bin jawohl nicht pingelig nur wenn ich ihr versuche beizubringen nicht derart rumzuzicken, oder irre ich mich da?

Und eines noch, meine Freundin glaubt mir nicht, dass ihre Tochter mit drei Jahren in der Lage sei, wie ich oben beschrieben habe mir heimlich (mit voller negativen absicht) die Zunge rauszustrecken! Kann ein Kind mit 3 Jahren überhaupt naja, ich nenne es mal vorsichtig "hinterhältig" sein?

Danke und Gruß

Beitrag von maschm2579 04.03.10 - 20:16 Uhr

hallo,

ich würde mal so tippen das sie Dir ganz deutlich zeigt das Du nicth Ihre Mutter bist und Ihr nichts zu sagen hast.
und ich würde 100 Euro wetten das dieser Spruch auch kommt, sobald sie den richtig sagen kann bzw von alleine drauf kommt.

Klar kann ein 3jähriges Kind bewußt jemaden ärgern.

Lebt Ihr in einer WG oder in einer Partnerschaft? Es ist schwierig zu beurteilen und von außen echt schwer.

Lebt Ihr in einer Wg zusammen würde ich jetzt mal sagen das Du dir zuviel rausnimmst und eigentlich dem Kind nichts zu sagen hast. Du kannst das Kind einfach ignoriren und wenn es was will wird sie schon kommen. Sie wird ja merken das Du kein Bock auf solche Spielchen hast.

Lebt Ihr als Paar zusammen müßt Ihr an einem Strang ziehen und nochmal drüber reden. Dann sollte man schauen ob ggf. beide gleiches Recht haben dann mußt Du da durch und Dich durchsetzten.

Mhh sorry eine große Hilfe bin ich nicht #hicks


lg

Beitrag von king.with.deckchair 04.03.10 - 20:39 Uhr

"ich würde mal so tippen das sie Dir ganz deutlich zeigt das Du nicth Ihre Mutter bist und Ihr nichts zu sagen hast.
und ich würde 100 Euro wetten das dieser Spruch auch kommt, sobald sie den richtig sagen kann bzw von alleine drauf kommt."

Unfug.

Beitrag von xxtanja18xx 04.03.10 - 20:42 Uhr

Hy!!

Ich und mein Freund, wohnen seid etwas mehr als einem Jahr zusammen.
Ich habe zwei kinder ;-)

6jahre und 3jahre.

Er "muss" ja schon miterziehen, da ihm die Jungs ja sonst auf der Nase rumtanzen würde...klar manchmal finde ich was zu hart, das bespreche ich mit ihm aber in einer stillen minute...Aber ich rede ihm da nicht wirklich rein, nur wenn irgendwas überhaut nicht ginge...was aber noch nie vorkam....Er ist wesentlich strenger und greif sehr gut durch....wobei die kinder ihn vergöttern und vertrauen...Es ist auch nicht so das er nur rummotzen oder schreien würde, ganz im gegenteil!!!

Ich finde deine Reaktion Total richtig!!!

Ein Kind von 3jahren, weiß sehr wohl was es macht ;-)
Gruß

Beitrag von chrissmimol 04.03.10 - 21:16 Uhr

Danke schonmal für die Antworten.

Ja ich bin mit meiner Freundin fest zusammen und wir haben uns von vorneherein darauf geeinigt dass ich ja auch mitmachen soll als wir zusammengezogen sind, wir drei sind eine kleine Familie:-)

Beitrag von xxtanja18xx 05.03.10 - 09:19 Uhr

Na also, du kannst und darfst dir ja nun mal nicht auf dem kopf rumtanzen lassen!!

und auf so sprüche wie :wenn sie groß ist wird sie dir sagen, das du ihr nichts zusagen hast, das kannst du vergessen....mein Großer ist 6jahre und würde sowas nie sagen, weil er ja nun mal weiß, was er an ihm hat :-)

wünsche euch alles gute und dir gute nerven ;-)

grüße

Beitrag von babe-nr.one 04.03.10 - 22:38 Uhr

an deiner stelle würde ich es einfach ignorieren.
das wird langweilig;-)

Beitrag von hedda.gabler 04.03.10 - 23:11 Uhr

Guten Abend.

Meine Kleine (gut 2,5 Jahre alt) hatte auch mal diese Zunge-rausstrecken-Phase und diese "dieses lustige ffftttttt"-Spucken kenne ich auch ...

... ich habe ihr natürlich auch erklärt, dass das verboten ist, aber ansonsten habe ich das nicht weiter diskutiert, sondern ignoriert und bin einfach weggegangen.

Sie hat es dann noch ne Weile weitergemacht und mir im gleichen Atemzug erklärt, dass das verboten ist;-) Ich bin dann darauf nicht weiter eingegangen und so wurde es schnell langweilig.

Hör auf mit diesem blöden "ins Zimmer schicken" (das eigene Zimmer soll eh eine Rückzugsmöglichkeit fürs Kind sein und keine Strafe), sondern geh einfach wortlos aus der Situation raus ... ICH habe da dann schon die dollsten Entschuldigungen bekommen;-)

Gruß von der Hedda.

Beitrag von bille2000 05.03.10 - 21:13 Uhr

Hallo,

ich finde Du machst das ganz richtig. In dem Alter verscuehn die Kinder auszuprobieren, was sie sich erlauben können. Wenn man Ihnen nicht vermittelt "das is tnciht in Ordnung" dann machen sie halt weiter. Meine Tochter hat auch gerade dieses "geh weg" und "du bist nciht mehr meine Freundin". Das hat sie halt aus dem Kindergarten. Ich versuche dann ganz irmal zu reagieren, nicht zu schimpfen, sondern erst mal im freundlcihen Ton zu sagen, daß ich das nciht schön finde und ich enttäuscht bin. Wenn sie dann nach mir haut , werde ich strenger und sage, daß ich das nicht geht. Entweder es sit dann Schluß oder es gibt Konsequenzen. Kinder steigern sich da aber schenll rein und ich versuche ihr immer einen Ausweg zu bieten wieder aus der Situation raus zu kommen.

Wenn ihr als Fmailie zusammenlebt, dann hast Du genauso recht Deine Art der Erziehung zu verfolgen. Mein Mann und ich sind uns auch nciht immer 100%ig einig. Das diskutieren wir dann aber aus, wenn die Kleine nicht dabei ist. Ich finde es aber durchaus ok wenn sie bei mir Sachen darf, die sie bei ihm nciht darf.

An Deiner Stelle würde ich aber schon ein wenig auf Deine Freundin einwirken, etwas konsequenter mit Eurer Tochter zu sein. Sonst wird es immer schlimmer. Wenn ihr ihr nciht ganz klar sagt, was für ein Benehmen in Ordnung ist und welches nicht, woher soll sie es denn Wissen. Mit 3 1/2 ist man durchaus in der LAge soetwas beurteilen zu können.

LG,

Bille

Beitrag von petra1982 06.03.10 - 12:35 Uhr

wann sollst du denn weggehen? Ich meine mann muss es auch mal aktzeptieren, auch wenn es ein Kind ist, das auch die mal ihre Ruhe will......

Beitrag von bille2000 06.03.10 - 12:46 Uhr

es ist nicht so daß ich sie bei irgendwas störe oder nerve. sie ist dann einfach bockig und wenn sie ihren Willen nicht bekommt, dannn sagt sie halt sowas wie "geh weg"

sie darf gerne so oft sie will ihre Ruhe haben!

Beitrag von silberlocke 06.03.10 - 17:47 Uhr

Hi
doch, klar können die kleinen Lieben "hinterhältig" sein und "hinterrücks" Grimassen schneiden. Und aber hallo - natürlich wissen sie ganz genau, daß sie DAS nicht sollen - das weiß auch mein Jüngster schon mit noch nichtmal 3! Er hat so ganz verstohlen - war da so 2,3Jahre alt - mir versucht auch die Zunge rauszustrecken. Ich habe es ihm erklärt, daß das nicht schön ist. Ok, dann wieder. "Zunge rausstrecken ist nicht schön! Geh in Dein Zimmer, bis Du wieder lieb zu mir sein kannst" - nach ein paar Tagen durchgreifen macht er es nun nicht mehr!

Genauso wie "böse Mama" leider kein Buch vorlesen kann, nur die Liebe Mama macht das gerne.

Kinder brauchen überschaubare Grenzen.

Ich würde sagen, Du brauchst ihr auch nicht zig-mal alles lang und breit erklären. Die Kinder hören einfach irgendwann nicht mehr zu, weils langweilt!

Es reicht nach einer ausführlicheren Erklärung durchaus auch beim nächsten Mal "NEIN, Zunge rausstrecken gibt es nicht!" zu sagen, das Kind an der Hand nehmen und in sein Zimmer bringen.
Dort ein "wenn Du wieder weißt, was man darf, dann kannst Du wieder zu uns kommen" - das reicht völlig.

Und Du hast als Lebensgefährte natürlich auch ein Recht dazu, Deine eigenen Grenzen zu setzen.

Dh - es gibt Dinge, die Mama noch durchgehen lässt. Ok. Mamas Problem, vor allem wenn das Mädel noch älter wird. Und meist dann - so mit 6-7 spätestens aber zur Pupertät (ok ist noch ne Weile hin) wird sie dann ein freches Kind haben, das IHR auf der Nase rumtanzt, weil es keine FESTEN GRENZEN hat. Ob sie es wohl schön findet, wenn die Kleine ihr dann mit 10 die Zunge rausstreckt, weil sie ihr den Kinobesuch verboten hat????

Wenn DU aber dieses (Zunge rausstrecken) oder jenes (gehauen und geschubst werden) nicht tolerieren magst und kannst - einfach weil es sich irgendwann aufstaut und auch hocheskaliert!!! - sei es Ablehnung Deinerseits oder daß irgendwann der Haussegen irgendwann richtig schief hängt.

Es ist das DEIN RECHT dir dieses von EINEM KIND - ob es Dein leibliches ist oder nicht ist meines Erachtens egal, denn ihr lebt zusammen - das "richtig und falsch, erlaubtes und nicht geduldetes" noch lernen muss - nicht bieten zu lassen.

Sprich mit Deiner Freundin in Ruhe, wenn die Kleine schläft.

Sag ihr Deine Grenzen deutlich - eben, daß Du Zunge rausstrecken, hauen, etc nicht dulden kannst - denn wenn sie es bei Euch darf, dann wird sie das auch außerhalb irgendwann machen!!!! - und das dies nix mit "nix dürfen" zu tun hat, sondern mit guten Manieren.

Erziehen ist Arbeit und unbequem. Vielleicht hat Deine Freundin auch keine Lust auf ein gut erzogenes Kind? Frag sie mal, wie sie sich das denkt, vor allem WANN sie anfangen möchte ihrer Tochter gute Manieren / das wird akzeptiert in der Gesellschaft oder nicht,... nicht nur zu zeigen und beizubringen, sondern auch deutlich zu zeigen, was NICHT OK ist. Wenn nicht jetzt, wann dann??? Wenn sie auf Grund ihres Verhaltens von anderen Kinder gemieden wird oder die Erzieherinnen / Lehrer sie als Problemkind abstempeln?
Will sie ihrem Kind es denn extra schwer machen?

LG Nita,
die manchmal etwas strenger ist, aber deren Kinder überall alleine oder mit mir zusammen immer gerne gesehen sind, eben weil sie sich zu benehmen wissen.
Zu Hause klappt es auch nicht immer, aber naja, für den "auswärts Fall" gabs noch keine Schwierigkeiten....

Beitrag von jbr2544407 16.06.11 - 16:42 Uhr

Hallo chrissimol,


Dein Beitrag - ist der noch aktuell ? eine bestimmte Kombination von Wörtern, mit denen ich eigentlich etwas anderes finden wollte, hat mich über die Google-Suchergebnisse sofort zu Deinem Beitrag geführt. Die Probleme, die Du beschreibst, haben Erinnerungen an entfernt vergleichbare Situationen wachgerufen. Du kannst Dich ja mal rühren, falls die hier beschriebene Sache für Dich noch akuell ist ,


viele Grüsse von Jörg