Motorische Entwicklungsverzögerung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von prinzessin1976 04.03.10 - 20:11 Uhr

Mein Sohn (6) hat eine motorische Entwicklungsverzögerung diagnostiziert bekommen. Soll nun mit ihm zur Krankengymnastik! Ich hatte letztes Jahr den Arzt schon angesprochen dass er viel Dinge nicht kann die Altersgenossen mit Leichtigkeit hinbekommen.
Da meinte der Kinderarzt wir sollten abwarten wie er sich entwickelt.

Im Sommer kommt er in die Schule. Mache mir jetzt große Sorgen um ihn! Ich weiß ja dass man einiges "ausgleichen" kann aber bis zur Einschulung, wohl kaum???? Ich weiß es gibt schlimmeres...... trotzdem......


wer hat auch ein Kind mit motorischen Verzögerungen? Wie habt ihr das erlebt? Wie klappt es in der Schule?

:-(

Beitrag von myimmortal1977 05.03.10 - 17:38 Uhr

Was ist denn verzögert? Die Grobmotorik, oder die Feinmotorik?

Woran merkt man das bei Deinem Kind?

Beitrag von prinzessin1976 07.03.10 - 17:26 Uhr

wohl beides.
Mein Sohn hat nie geschaukelt und geklettert, er macht keine Hand oder Armbewegungen die seine Körpermitte überschreitet. Kann mit 6 Jahren noch nicht auf einem Strich auschneiden und Malbuchbilder ausmalen usw
große Buchstaben dagegen kriegt er hin....
Solche verzögerungen machen sich bei jedem Betroffenden unterschiedlich/individuell bemerkbar!!