Patenschaft "kündigen"?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von 2mama 04.03.10 - 20:14 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage und zwar geht es um die Patentante meiner Tochter. Seit 2 Jahren besteht nun keinerlei kontakt mehr zu ihr, sie meldet sich nicht mehr, kümmert sich kein bisschen.
Da sie meine beste Freundin war, komme ich über alles irgendwie nicht hinweg.
Darum würde mich mal interessieren, ob es möglich ist, ihr die Patenschaft abzuerkennen #gruebel. Meine Tochter hätte dann noch einen Patenonkel und eine Patentante.

#danke

Beitrag von wasteline 04.03.10 - 20:21 Uhr

Du kannst sie im Kirchenbüro aus dem Patenbrief austragen lassen.

Beitrag von 2mama 04.03.10 - 20:29 Uhr

weißt du das genau?

aber dann werde ich wohl morgen mal im kirchenbüro anrufen #gruebel

Beitrag von wasteline 04.03.10 - 20:38 Uhr

Wenn Deine Tochter evangelisch getauft ist, dann geht das. Bei den Katholiken sieht das anders aus.

Beitrag von 2mama 04.03.10 - 20:39 Uhr

ja meine tochter ist evangelisch getauft#pro

Beitrag von hinterwaeldlerin09 04.03.10 - 21:35 Uhr

Hä? Wie soll das denn gehen? Aus dem Kirchbuch "austragen" lassen? Sowas habe ich noch nie gehört!

Ich wüßte nicht, dass kirchliche Urkunden im nachhinein verändert werden können, außer, es ist ein Fehler drin und sie müssen komplett neu gemacht werden....und was mich wirklich mal interessiert: Warum geht das nur bei den Evangelen?

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von knutschkugel4 04.03.10 - 21:51 Uhr

das geht bei denen auch nicht;-)

Beitrag von wasteline 04.03.10 - 22:23 Uhr

Wenn es nicht gehen sollte, dann hätte meine Mitarbeiterin mich belogen. Und das glaube ich absolut nicht.

Beitrag von knutschkugel4 04.03.10 - 20:27 Uhr

geht nicht

Beitrag von yvivonni 04.03.10 - 20:33 Uhr

Frag morgen einfach mal im Kirchenbüro nach. Die werden es dir dann ja sagen können.;-)#liebdrueck

Beitrag von 2mama 04.03.10 - 20:37 Uhr

ja mache ich. Muss eh noch was wegen fynns taufe fragen#ole

Beitrag von yvivonni 04.03.10 - 20:48 Uhr

Du gibst dir ja richtig mühe.#pro#pro

Beitrag von knutschkugel4 04.03.10 - 20:49 Uhr

#cool;-)


und nun ironie off

Beitrag von yvivonni 04.03.10 - 20:50 Uhr

#kratz#gruebel welche ironie?#kratz#gruebel

steh ich auf dem schlauch?#gruebel

Beitrag von similia.similibus 04.03.10 - 20:57 Uhr

Uns wurde gesagt, dass man eine Patenschaft nicht "kündigen" kann. Aber man kann einen neuen Paten dazu nehmen.

LG
simsim

Beitrag von knutschkugel4 04.03.10 - 20:58 Uhr

genau -das geht

Beitrag von carlotka 04.03.10 - 21:05 Uhr

Es ist ja auch nicht möglich die Taufe rückgängig zu machen. Insofern läßt sich auch eine Patenschaft nicht mehr rückgängig machen.
Egal ob evangelisch oder katholisch.

Grüße
Sabrina

Beitrag von rienchen77 05.03.10 - 06:23 Uhr

eine Petenschaft ist was besonderes... das ist eigentlich ein Ding das über allen stehen sollte und nicht bei nichtgefallen wieder abbestellt werden kann....

was soll das Kind später denken?

ja hast du ans Kind gedacht oder nur an gekränkte Eitelkeit von euch Erwachsenen?

ich finde so wirklich sch....

Beitrag von muffy83 05.03.10 - 07:21 Uhr

Find ich auch.

Aber wenn man eine Patenschaft übernimmt sollte man doch mal nachfragen wie es dem Patenkind geht oder so?

Wir sind in der gleichen Situation. Die Taufpatin hat kein intresse an meinem Krümel, fragt nicht nach wie es ihm geht und wenn sie ihn sieht macht sie so als würde sie ihn nicht kennen und das find ich gegenüber dem Krümel gemein. (Ach ja sie und ich haben auseinandersetztungen und lässt es den Krümel spüren#augen )

Geschenke hat sie ihm an Weihnachten und Geburstag gegeben, aber ehrlich gesagt kann ich auf die Geschenke verzichten.
Mir wär es wichtiger gewesen wenn die Taufpatin mal nach ihm fragen würde. Ostern braucht sie ihm nix schenken, wollen dann auch nix mehr!!!

Aber zum glück hat mein krümel noch einen 2ten Paufaten und er kümmert sich super um ihn. wenn ich das gewusst hätte, hätt ich nur den einen genommen.Aber das kann man vorher nicht wissen.

Vg muffy
und ich wünsch euch nen schönen Freitag#sonne

Beitrag von rienchen77 05.03.10 - 07:40 Uhr

jeder unserer Kinder hat solch einen Paten....alles Drömmel...ist schade drum... ich habe 3 Paten... ich bin immer da... zu einen geht der Kontakt schwerer da die Eltern getrennt sind und die Mutter naja "sonderbar" ist und wir nicht harmonisieren... ich halte den Kontakt über den Vater....

Beitrag von muffy83 05.03.10 - 07:51 Uhr

Ich find es auch schade, aber wer nicht will der hat schon.
Und somit soll sie es halt bleiben lassen.

Wünsch nen schönen Tag

Vg

Beitrag von binesa76 05.03.10 - 08:19 Uhr

Hallo

Wenns nach mir ginge würde ich in sachen Patenschaft auch so einiges ändern. Geht aber leider nicht.

Mein Sohn hat ne Patentante die keinen Kontakt mehr zu uns will. Zum Geburtstag kam nur eine SMS, die hätte sie sich aber auch schenken können. Mein Sohn kommt mittlerweile klar damit das sie mit uns nichts mehr zu tun haben will. Zum Glück hat er noch eine andere liebe patentante. Sie ist meine beste freundin. Viele haben mir abgeraten das ich sie nehme. Hab ich aber und ich bereue kein stück.
Ich weis ich kann auf sie zählen wenn was ist.

Ich habe.... oder hatte ein Patenkind. Da ich für die Mutter des Kindes nicht mehr existiere sehe ich mich auch nicht mehr gezwungen das ich auch noch kontakt zum kind habe. Geschenke gibts dann auch keine mehr, denn wer nicht existiert kann nichts kaufen.


LG