Glaubt Ihr eigentlich...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sternchen373 04.03.10 - 20:17 Uhr

... an Seelenwanderung? #augen

Hallo zusammen!

Ich hatte im Juni letzten Jahres eine MA mit AS in der 11. SSW.

Jetzt bin ich wahrscheinlich wieder schwanger und habe irgendwie das Gefühl, dass es unser Sternchen ist, was einen neuen Versuch startet, um zu uns zu kommen.

Bin ich jetzt völlig übergeschnappt, oder kann sich das jemand von Euch auch vorstellen? #hicks

LG,
Anja.

Beitrag von buzzfuzz 04.03.10 - 20:31 Uhr

Seelenkind


Colin, mein zwölfjähriger Sohn ertappte mich an einem verregneten Spätnachmittag Ende Januar am Küchentisch, wie ich ein feuchtes zerknülltes Kleenex in der Hand hielt, mir die Tränen abwischte und um seinetwillen versuchte, mich zusammenzureißen. Seit meiner Fehlgeburt waren mindestens zwei Monate vergangen, aber ich bekam immer noch mindestens einmal am Tag das heulende Elend.
Rog und ich waren wie vor den Kopf geschlagen gewesen, voller Zweifel und zwiespältiger Gefühle, als sich der Schwangerschaftstest als positiv erwiesen hatte. Ich war 41 Jahre alt, und mein Beruf nahm mich voll in Anspruch. Ich hatte endlich erreicht, was einige für unmöglich gehalten hatten: Ich war Beleghebamme in der Alta-Bates-Klinik, und folglich florierte meine Praxis. In manchen Monaten entband ich zwölf Kinder, und niemand wusste genau, ob und wann ich zu Hause sein würde. Auch Rog war ausgelastet: Er musste nicht nur dafür sorgen, dass sein eigenes Geschäft lief, sondern auch noch den Haushalt in Gang halten, der durch meine häufige Abwesenheit vernachlässigt wurde. Colin und Jill näherten sich der Pubertät, ein schwieriges Alter mit Herausforderungen ganz eigener Art. Wie sollte da ein Baby ins Leben passen? Doch als die Schwangerschaft abrupt endete und alle Hoffnungen sich in Tränen auflösten, verliebte ich mich in das Kind, das nicht sein sollte.

„Weinst du wegen des Babys?“, fragte Colin, und als ich betrübt nickte, meinte er: „Dann musst du einfach noch eins bekommen, weil es ein Seelenkind ist und du ja seine Mutter sein solltest.“
Ich muss ihn wohl verdutzt angeschaut haben, denn er fügte hinzu: „Weißt du nicht, was ein Seelenkind ist? Wieso weiß ich es dann? Ich meine du bist schließlich meine Mutter“
Ich war völlig perplex, hatte keine Ahnung, war er meinte. Deshalb zog sich mein Erstgeborener einen Stuhl heran, setzte sich neben mich und legte mir seinen Arm um die Schulter.
„Ich werde es dir erklären, Mom. Vielleicht war ich selbst eins und ich weiß es daher. Jede Frau kann eine bestimmte Anzahl von Babys in ihrem Leben kriegen, und diese Babys bilden einen Kreis, der unsichtbar über ihren Köpfen schwebt. Jeden Monat ist ein anderes Baby an der Reihe; wenn die Frau schwanger wird, wird es geboren. Wenn nicht, kehrt es zu den anderen in den Kreis zurück. Wenn sie schwanger wird, und es passiert etwas Schlimmes vor der Geburt, kehrt es in den Kreis zurück und wird ein Seelenkind, und alle andere Babys lassen ihm beim nächsten Mal den Vortritt. Jeden Monat ist es als Erstes dran. Und deshalb musst du wieder schwanger werden, damit du dasselbe Seelenkind noch einmal bekommst. Wenn nicht, wird es einfach in den Kinderkreis einer anderen Frau gebeamt, und dann ist es dort als Erstes an der Reihe. Es bleibt immer irgendwo an erster Stelle, bis es schließlich geboren wird. Aber es wäre traurig, wenn du es nicht bekommst, denn ich weiß wie gerne du es haben möchtest. Du musst es also noch einmal versuchen. Erinnerst du dich an das Baby, Mom, das du vor meiner Geburt verloren hast?“ Ich nickte wortlos. „Das war ich. Wirklich. Ich habe immer gewusst, dass ich ein Seelenkind bin. Ich weiß genau, wovon ich rede, Mom.“


das ist eine geschiche die ich mal hier bekommen habe. ist fast das was du fühlst.

Diana

Beitrag von sabi12 04.03.10 - 20:34 Uhr

Hallo,

wenn das Dein Gefühl ist, ist es sicherlich nicht falsch. Ich glaube auch, dass unser kleiner Engel im Himmel auf uns aufpasst!!!
Das brauche ich aber keinem groß zu erzählen!!!

Nach der AS, schien kurz die Sonne...in diesem Momnent ist unser Engel hoch geflogen...danach und davor tagelang Wolken, keine Sonne...

Du bist bestimmt nicht übergeschnappt...nach einer traumatischen Sache wie FG ist man bzw. Frau einfach sensibler...

Viel Glück für Deine SS!!!!:-)

Beitrag von froehlich 04.03.10 - 20:48 Uhr

Ich glaube, daß Du das Kleine, das jetzt in Dir wächst als das nehmen solltest, was es ist: nämlich ein eigenständiges, unverwechselbares, wunderbares Individuum. Ja, eine Fehlgeburt ist furchtbar. Ich weiß, wovon ich spreche. Ich hatte selbst eine Fehlgeburt in der 13. Woche. Solche Dinge passieren. Und es ist richtig, zu trauern. Aber weißt Du: ich denke, wir dürfen auch NEUEM eine Chance geben. Klammere Dich nicht an das, was vergangen ist. Hüte Dich, zu vergleichen. Dein neues Kind hat es verdient, daß Du es liebst und annimmst, wie es ist. Es ist kein Ersatz für das Kind, das Du verloren hast. Nein, ich glaube nicht an Seelenwanderung. Woran ich aber sehr fest glaube ist, daß daß auch zu Dir das Glück wieder kommen wird und daß Du bald ein Kind im Arm hältst und Deinen Frieden findest. MEIN Glück heisst Linus und ist jetzt 8 Monate alt. Und er ist neu und einzigartig und wunderbar, genauso wie mein großer, schon 6-jähriger Sohn.

Ich drücke Dich und wünsche Dir alles Gute

Babs

Beitrag von mick68 04.03.10 - 20:53 Uhr

hi sternchen,

also die geschichte von buzzfuzz ist sehr schön und wenn es so wäre, wäre es auch schön.

ich hatte gerade die 4. FG und rede mir ein, irgendwas stimmt vielleicht in meinem leben noch nicht, dass es nicht zu uns wollte. mag sein, dass es der geschichte von buzzfuzz nach immer dasselbe kind ist, aber wieso versucht es dann immer wieder zu kommen, wenn es dann doch nicht kommt? dann kann es doch gleich noch ne weile warten.
naja, ist halt so'ne sache mit dem glauben und den geschichten.
man sollte sich nicht so sehr da rein steigern.

ich finde auch nicht, wie sabi12 vor mir schreibt, dass man irgendwie sensibler wird. ich z. b. stumpfe langsam immer mehr ab. nach meiner letzten AS vor 14 tagen war ich total entspannt. sicher tut es am anfang weh im herzen, aber das vergeht und man sieht wieder positiv in die zukunft. wieso ständig an dieser schlechten und traurigen erfahrung festhalten?
es kommt, wie es kommen muss.

allerdings kann ich nur von FG sprechen, bis zur 12. woche. was sich bei frauen gefühlsmäßig abspielt, die ein kind tot gebären, das weiß ich nicht. das stelle ich mir persönlich ganz grausam vor!

ich möchte dir nicht deinen glauben nehmen, okay, nur mal meine erfahrungen und meinungen rüberbringen. ich fahre damit besser und sehe auch optimistisch einer neuen ss entgegen.

erst dann werde ich wieder anfangen, mir gedanken zu machen und wieder hoffen, ob alles gut geht.

ich wünsche dir jedenfalls alles erdenklich gute für deine evtl. bevorstehende ss. mach dir nicht so viel sorgen und denke positiv.

liebe grüße mick :-)

Beitrag von sternchen373 04.03.10 - 22:12 Uhr

Vielen Dank für Eure lieben Worte und die tolle Geschichte... #blume

...irgendwie tröstend, sich das so vorzustellen...

Euch auch alles Gute!!! #liebdrueck