Gibt es hier "Umzugs-Kinder"? Eine Frage...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cat3112 04.03.10 - 20:27 Uhr

...hallo erstmal...

Meine Familie und ich ziehen in knapp einer Woche von einer Wohnung in ein Haus.
An alle die es betrifft:
hat sich der Umzug bei euren Kindern irgendwie bemerkbar gemacht? Und wenn ja, wie? Und wie seid ihr damit umgegangen?

Danke schonmal für eure Antworten!

Grüße
Nina mit Anna 2,9 Jahre und Jan 1,3 Jahre

Beitrag von nicole1007 04.03.10 - 20:36 Uhr

Hallo,

wir sind letztes Jahr Anfang Oktober von einer Wohnung in unser Haus gezogen...
Für Joshua war es nicht leicht gewesen...
Vor allem die 2 Wochen vor dem Umzug waren sehr hart für ihn -wir waren am Renovieren und hatten eben den Umzugstermin im Nacken sitzen....

Die ersten 2 Wochen im Haus hat er nur gebockt denn so hat er Aufmerksamkeit bekommen...
Er schrie regelrecht nach Liebe und Einfach Zeit mit Mama und Papa.
Ausserdem hat er seine ganzen Freunde sehr vermisst...

Es hat sich doch sehr schnell gegeben. Wir hatten wieder die Zeit für ihn und das hatsehr viel gebracht...
Seit 1. November geht er hier in den KiGa und das war das Wichtigste überhaupt.
Er hat Kinder um sich und wird gefordert...
Jetzt ist er wieder sehr ausgeglichen und lieb...

LG
Nicoleund JOshua

Beitrag von iangel76 04.03.10 - 20:36 Uhr

Hallo!

Also wir sind gerade letztes Wochenende umgezogen und Connor (16 Monate) hat jetzt endlich sein eigenes Zimmer.

Ich hatte auch Angst wie er es aufnimmt, aber die Überraschung war, dass er es total gut aufgenommen hat. Er liebt sein Zimmer und schläft wie ein Engel und auch so hat er die neue Umgebung toll aufgenommen.

Ich weiß natürlich nicht ob wir nur Glück gehabt haben.
Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen dass es bei dir auch so ist!!!

LG Inga

Beitrag von samcat 04.03.10 - 21:17 Uhr

Wir sind auch vor einem Jahr in unser Haus gezogen. Unsere Kleine fand es super. Das große Zimmer, der Garten, das waren alles Punkte, die sie die Wohnung schnell vergessen ließen.
LG

Beitrag von r.le 04.03.10 - 21:58 Uhr

Hallo Nina,

wir hatten die Situation vor einigen Jahren und alles lief absolut problemlos.

Wir waren mit den Kindern ab Baubeginn kontinuierlich auf der Baustelle, sie haben das Haus wachsen sehen (zuminders die Ältere bewusst) und ihre Zimmer ab Rohbau kennen gelernt. Der Übergang vom Gewohnten zum Neuen war also fließend.

Gruß und alles Gute für den Umzug

Ralf

Beitrag von gioia0107 04.03.10 - 23:24 Uhr

Hallo!

Also wir sind im Sommer 2008 auch von einer Wohnung ins Haus gezogen. Lukas kannte das Haus vom Renovieren. Allerdings hatten wir nur 4 Tage vom Auszug der Vorbesitzer bis zu unseren EInzug. Er konnte es wohl nicht ganz glauben, freute sich aber drauf.
Am Umzugstag selber, hab ich ihn aber extra nicht dabei gehabt, weil ich nicht wollte, dass er sieht wie sein Zimmer abgebaut wird. Er war 2 und ich hatte einfach ein schlechtes Gefühl danach. Er hat also bei Oma geschlafen und war den tag über bei meiner Freundin. Das erste, was im Haus dann aufgebaut wurde, war sein Zimmer und als er abends kam, hatte er ein fertiges Zimmer mit SEINEN Möbeln. Er war total glücklich und hat absolut toll geschlafen! Er sagt heute noch, nach knapp 2 Jahren:"Mama, dass ist toll, dass wir in unser Haus gezogen sind. Mir gehts hier gut!" SÜSS, oder???

LG Verena mit Lukas, knapp 4 und Lucy, knapp 7 Monate

Beitrag von lyss 05.03.10 - 08:54 Uhr

Als wir umzogen, war Luca 2,5 Jahre alt. Er nahm es ohne grossen Probleme hin. Wir hatten ihn vorher schon immer wieder mal mit ins Haus genommen, um ihm unsere zukünftige neue "Heimat" zu zeigen. So kannte er das Haus schon etwas, wusste, wo sein Zimmer war etc.

Als er dann die erste Nacht da schlief, verlief das absolut problemlos.

LG,
Lyss

Beitrag von booo 05.03.10 - 09:58 Uhr

Die ersten 2 / 3 Nächte waren aufregend weil es eben ein neues Zimmer war. Aber ansonsten ohne Probleme, sie hat ja beim Umziehen mitgeholfen und wusste dass wir umziehen. Unsere Tochter ist 3.

Beitrag von cat3112 05.03.10 - 13:55 Uhr

Vielen Dank für die ganzen Antworten!

Bei Anna macht sich so langsam bemerkbar das sie nicht mehr in den Kindi möchte, weil sie Angst hat, sie verpasst was zu Hause, oder es fehlt wieder irgendwas anderes wenn sie heim kommt.
Ich erkläre ihr es auch oft, dass die Dinge in den Kartons sind, wir sie aber im Haus wieder rausholen. Ihr neues Zimmer kennt sie auch schon und kommt am Wochenende immer mit rüber ins Haus.

In unserer Wohnung ist es mittlerweile auch alles andere als gemütlich...aber es ist ja absehbar!

Dann bin ich mal gespannt, wie die ersten Nächte im neuen Zuhause werden!!#schwitz

Grüße
Nina