Ich bin nie allein...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von snowwhite1974 04.03.10 - 20:32 Uhr

und langsam dreh ich durch.

Kurz zu meiner Situation: bin Vollzeit berufstätig und Mutter zweier recht lebhafter Kinder, die sich gerne untereinander zoffen (10 und 6).

Mit meinem Job bin ich ganz zufrieden, aber was mich wirklich bald durchdrehen lässt, dass ich nie mal für mich bin. Entweder sind da Kollegen oder Kunden, wenn ich nachhause komme, die liebe Familie, am Wochenende selbstredend.

Als berufstätige Mutter habe ich natürlich den Anspruch, am Wochenende die Kinder zu bespaßen, aber langsam krieg ich den Koller, diese typischen Kinderaktivitäten. Ich geh pro Jahr bestimmt in 10 Kinderfilme und 3 Erwachsenenfilme.

Theoretisch habe ich schon Freiraum, was "für mich zu machen", gehe zum Yoga (aber da bin ih auch wieder von Menschen umgeben), geh ich zum Schwimmen genauso. Und in diesem beschissen langen Winter sind die Möglichkeiten, in die freie Natur zu gehen, ziemlich eingeschränkt, jedenfalls fällt mir nix ein, wo ich hin könnte.

Ich wäre so gern mal mehrere Stunden allein in meiner Wohnung! Ein Wochende oder so - was für ein Luxus. Das hab ich nur, wenn ich krankgeschrieben bin. Klar geht mein Mann ab und an auch mit den Kindern zum Spielplatz oder zum Schwimmen, aber das ist so selten, dass ich richtig Panik kriege, was ich jetzt in der Zeit machen soll...

Ich merke wie mir diese ständige Geräuschkulisse zuhause den letzten Nerv raubt, vor 21 h kann man nie sicher sein, dass die Kinder endlich Ruhe geben, immer ist noch mal was zu fragen etc.

Allein wegfahren kann ich nicht (kein Geld) aber ich dreh langsam wirklich durch! War letztes Jahr in einer Mütterkur und da hatte ich das erste Mal seit Jahren das Gefühl, ein Mensch zu sein, überspitzt ausgedrückt.

Bin ich die einzige Mutter die offenbar ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Einsamkeit hat (und grad eben kommt wieder mein Sohn an!!!)?? Gleichzeitig hab ich ein schlechtes Gewissen, weil ich eh so wenig daheim bin!

Hat jemand einen Tipp?
snowwhite

Beitrag von xyz74 04.03.10 - 20:41 Uhr

nein, du bist nciht allein.
Ich brauche auch meine Ruheinseln.
Daher gehe ich auch so gern meine Runden im Wald drehen.
Einfach göttlich diese Ruhe #verliebt

Beitrag von marionr1 04.03.10 - 20:43 Uhr

Hallo!

Ich gehe in naher Zukunft (vielleicht schon nächste Woche) 1 Woche in Urlaub.
Meinen Mann schicke ich arbeiten, Sohn in die schule und Tochter in die Krippe. #huepf#huepf#huepf

Lg Marion

Beitrag von engelchen62 04.03.10 - 21:16 Uhr

Hallo snowwhite,


nein...dir geht es nicht allein so. Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich bin ein ganzes Stück älter wie du, habe aber auch noch einen Sohn von 7 Jahren und natürlich einen Mann #verliebt
Beide sind sehr unternehmungslustig, ich dagegen bin mit meiner Arbeit und dem Haus völlig ausgelastet. Deshalb habe ich oft keine Lust mitzugehen. Bleibe dann lieber zu Hause, erledige meine Hausarbeit und dann genieße ich die Ruhe im Haus. Das sind zwar nur wenige Stunden, aber immerhin. Ich liebe es alleine zu sein. Zum Glück habe ich einen Mann, der viel mit Sohnemann zusammen macht, und nächste Woche Mittwoch fahren beide zusammen zur Vater/ Kind-Kur.#huepf
3 Wochen sturmfreie Bude, keiner der "Dreck" macht, keiner nervt, keiner will was zu Essen...der HImmel auf Erden...#cool
Natürlich werde ich meine beiden vermissen, doch ich werde es genießen einfach mal das zu tun, was ICH will.
Im Mai fahre ich mit meiner großen Tochter ( 26) zum Wellnessurlaub, da gönne ich mir auch eine Woche frei.

Mann braucht diesen Freiraum um mal Luft zu holen. Hast du denn keine Freundin, mit der du mal was unternehmen kannst? Ansonsten spann deinen Mann einfach stärker mit ein. Er nimmt die Kinder und du erholst dich mal. Oder Oma und Opa, da sind doch Kids auch sehr gern mal.


Alles Gute ....engelchen

Beitrag von nele27 04.03.10 - 22:01 Uhr

Hi,

ich wäre auch nie allein, wenn ich mir die Zeiten nicht bewusst freischaufeln würde!

Bin VZ berufstätig und habe einen Sohn (2,5). Wenn ich nicht gerade bei der Arbeit bin, will nach Feierabend die Familie was von mir und am Wochenende steht auch KInderbespaßung an. Ist auch toll so, ich bin ein eher extrovertierter Mensch. Aber ich habe mir Ruheinseln geschaffen, damit die Zeit nicht nur an mir vorbeirauscht.

Ich gehe regelmäßig joggen (ca. dreimal die Woche 1 Stunde - meist, wenn ich im Home Office arbeite). HERRLICH!!
Und sowohl mein Mann als auch ich nehmen uns gelegentlich abends was vor - mit dem Nebeneffekt für den zu Hause gebliebenen, dass der auch mal abends Zeit allein hat, ohne dass jemand was will (es sei denn, Anton wacht mal auf).

Überlege Dir, was Du allein gern machen würdest, stimmt es ab und tu es dann auch! Sonst geht Dir irgendwann alles auf die Nerven...

LG, Nele

Beitrag von sandra7.12.75 04.03.10 - 22:05 Uhr

Hallo

Ich kenne das.Ich war letzte Jahr 5 Wochen in Reha und da hatte ich mein Zimmer wo ich mich wenn ich kein Bock auf Gespräche hatte verziehen konnte.
Letztes Jahr hatte ich eine gute Idee#aha.Ich wollte mir eine Wohnung nehmen.Tagsüber kümmere ich mich um Arbeit(die hätte ich mir gesucht) und Nachmittags hätte ich unsere Kinder betreut und wenn mein Mann daheim ist wäre ich in meine Wohnung gegangen.Aber das war nur eine Idee.#rofl#rofl#rofl
Ich gehe auch zum Sport oder walken,aber ich will auch mal nur auf der Couch lümmeln.Ich freue mich auf nächstes Jahr,da beginnt für meinem Mann Schichtdienst.Eine Woche früh,eine Woche spät,eine Woche Bereitschaft und eine Woche frei.
Wie gesagt tagsüber (im Februar war es sehr schlimm) bin ich eh fast alleinerziehend,dann kommt mein Mann heim und der möchte seinen Kram auch erzählen.Ich war in Stuttgart mit Freundin das war ganz toll aber keine 5 Minuten für mich alleine.Manchmal denke ich das die das nur zu gut meinen und mich nicht alleine lassen möchten,aber ich brauche keinen Betreuer#rofl#rofl#rofl.

Morgen werde ich am Vormittag nur das nötigste machen und dann 3 Stunden Muskelentspannung und lesen.

Du bist also nicht alleine.


lg

Beitrag von krokolady 04.03.10 - 22:09 Uhr

ich bin nicht berufstätig - hab aber trotzdem nie Zeit für mich!

Mein Mann ist unter der Woche nie da, kommt erst Freitagsabend heim.
Samstag dann bastelt er im Haus, macht draussen Holz, oder was halt so anfällt.
Und Sonntags.....naja.....da ist er da, spielt mit der Kleinen, oder passt zumindestens auf sie auf.
Tja......und die Zeit nutze ich dann für solche Dinge die ich anders nicht schaffe.......nähen z.B.

Unter der Woche ist die Kleine zwar meist im KiGa für 3,5 Stunden, aber in der Zeit kaufe ich ein, mache Wäsche und Haushalt und so.
Wenn sie dann da ist hab ich sie natürlich um mich rum - immer! OK.....aufs Klo kann ich mal ohne sie, aber das wars auch.

Zu Arztbesuchen, oder Einkäufe ausserhalb des Dorfes muss ich sie mitnehmen. Oder auch zu Elterngespräche Nachmittags in der Schule meiner anderen Tochter.

Sportverein? Freunde treffen? Ausgehen? Alleine mal bummeln gehen? Kino?
Alles nicht drin!

Hat also nicht wirklich was damit zu tun ob man berufstätig ist oder nicht......so ist das halt meistens wenn man Mutter ist.

Aber weisste was?
Mich stört es nur selten - habs mir ja selber so ausgesucht.

Beitrag von gismomo 05.03.10 - 07:08 Uhr

Hallo,

Tipps hab ich dir leider keine, aber ich fühle mich EXAKT so wie du.
Ich bin innerlich manchmal so angespannt dass ich mich beherrschen muss nicht loszubrüllen (egal wer vor mir steht): Lass mich nur in Ruhe, mehr will ich gar nicht.
Dann hab ich sofort ein schlechtes Gewissen, weil meine Kinder es nur gut meinen und ein Recht darauf haben, dass sie - wenn ich den ganzen Tag weg war - abends Zeit für sie habe.
Dieses Gefühl, ständig zur Verfügung stehen zu müssen, ist das, was belastet.

In meinen Tagträumen gehe ich ganz allein in einem sonnigen Wald spazieren. Es ist ruhig und niemand will was von mir.

Vielleicht wirds besser, wenns Wetter besser wird - ich weiß es nicht.

Jedenfalls: Du bist nicht allein!

lg
K.

Beitrag von drachenengel 05.03.10 - 09:33 Uhr

Hallo

was hat das Wetter zu schaffen?? Zieh Dich wettertechnisch warm an/regenfest an und RAUS... spazieren gehen, joggen oder einfach nur durch die Gegend schlendern...

Abends, wenn die Kids schlafen, schnapp Dir ein Buch, erteile Deinem Mann "eine Std Redeverbot", zieh Dich zurück...

Ich bin auch 24 Std im Einsatz, derzeit zwar noch im "Luxus" Elternzeit, doch ab nächstes Jahr wieder voll im Job zurück... ehrlich, mit Job hatte ich mehr Ruheraum, egal ob die Fahrten hin und zurück, egal ob die Mittagspause kurz etc... ich konnte da noch mehr durchatmen.

Mittlerweile bin ich eine "finanziell abgesicherte Teilzeitalleinbetreuerin" für meine Kids.. egal ob es Schule ist, egal ob Therapien,Sport, Arztbesuche, etc pp ist.. ich hab mindestens Minimaus IMMER dabei..

Doch ich gönn mir den Luxus, mich mit einer Tasse Kaffee an den Rechner zu setzen, wenn sie schläft, stehe morgens mit ihr zwischen vier und sechs auf, falle abends gegen 22 Uhr um und jabbel nu schon auf die Rückkehr in den Job.. lach..

Setz die Nutzung Deines Freiraumes um: wenn die anderen Leute beim Yoga nerven, dann schalte entweder diese Leute aus oder beende das Gemeinschaftsyoga.
Wenn Dich die Leute beim Schwimmen nerven, dann such eine menschenleere Alternative zum Schwimmen.

So geniess ich es z. B. mit dem Hund zu laufen, wenn mein Mann da ist.. sprich am WE... unter der Woche sieht er die Kids evtl mal morgens, abends sind sie im Bett, wenn er heimkommt.

Am WE werf ich auch mal rigoros Mann und Kinder raus (2x im Jahr, lach)... da hab ich "Frau-Tag", meine Ruhe.. und wenn es nur zwei Std sind.

Evtl stehst Du auch knapp vor einer Depression oder einem BurnOut, da Dich selbst bei Hobbies die Leute nerven..

Mein Tip für Dich, es soll kein Angriff sein, rede mit Deinem Arzt, evtl hast Du das Powerlimit auch überschritten.

Und es ist KEIN Drama, wenn die Kids am Wochenende mal keine permanente Bespaßung haben, lass sie sich evtl am WE gar mal verabreden, damit Ihr auch mal Paarzeit haben könnt, bzw Du Deine Ruhe bekommen kannst.

Es ist ein Hammerjob, Kinder und Job unter den Hut zu bringen, es ist ein Wahnsinnsspagat... doch holte ich immer im Job die Kraft für die Mehrfachbelastung.

Und ehrlich, wir mit Partner können doch froh sein, denn wenn wir den Mund aufmachen, kann gemeinsam nach Lösungen gesucht werden... das können reell alleinerziehende Eltern nicht, die MÜSSEN permanent Gewehr bei Fuß stehen..

Hast Du Deiner Familie bereits gesagt, dass Dir die Luft ausgeht?? Wenn nein, mache es, denn NIEMAND kann permanent alles managen und für alles da sein, sich selber aber vergessen.... DAS lernte ich mühsam und langwierig, nachdem ich Jahre nur für Andere da war und nie an mich dachte, bis der Körper streikte und ich nicht mehr hochkam..

Alles Gute
Mone

Beitrag von ostsonne 05.03.10 - 10:20 Uhr

Hm, du merkst schon, du bist nicht allein.

Ich hab auch drei Kinder und gehe Vollzeit arbeiten.
Früh die Kinder für Schule und Kiga fertig machen, ab auf Arbeit, abends nach Hause kommen, Kinder bettfertig machen.... und Gott sei Dank geht mein Mann auch gern früh ins Bett, so das ich so ab 20 Uhr meine Ruhe habe.

Da mache ich mir ne Kerze an, mach mir was zu essen und setz mich auf`s Sofa vor den Fernsehr und leg die Beine hoch.
Wenn nix gescheites kommt, nehm ich mir ein Buch.
Das muß einfach sein.

Am Wochenende nehm ich mir ab und an die Freiheit vormittags zu meiner Freundin zu fahren und am späten nachmittag erst wieder zu kommen.
Das Mittag hab ich auf den Herd gestellt, damit mein Mann es nur warm machen muß.
Fordere deinen Mann mehr ! Frag ihn nicht erst, ob er mal Kinderdienst machen kann, sondern stell ihn mal vor vollendete Tatsachen.

Wenn du gerne liest, dann geh in die Bibliothek, dort hast du mal zwei Stunden deine Ruhe.

Laß dir abends mal ein Bad ein, schließ die Tür ab und laß Mann und Kinder draußen. Kerzen, ein gutes Buch und ein Glas Wein.....das wirkt Wunder.

Mach mal ein Kosmetik- oder Massagetermin, laß dich verwöhnen.

Geh joggen oder spazieren, egal wie das Wetter ist.

Laß dich nicht so hängen !

lg
ostsonne

Beitrag von litalia 05.03.10 - 10:32 Uhr

wie sind denn eure wohnverhälltnisse? kannst du nichtmal die tür hinter dir zu machen?

spann deinen mann mehr ein....wieso gehst du zu 10 kinderfilmen ins kino? in 5 davon kann dein mann mit den kindern gehen.

schick deinen mann mal mit den kindern in den tierpark, spielplatz....rodeln....eis essen.

wann kommt ihr beide denn immer von arbeit nach hause? ....wenn ihr beide beispielsweise 17.00 uhr zuhause seit dann nimm dir einen tag in der woche wo du dich von bpw. 17.00 bis 19.00 ins schlafzimmer begibst ;-) ... kuschel dich ins bett, lies ein buch...schnapp dir den laptop (falls vorhanden) oder schalt den fernsehr an (falls da vorhanden) deinen kindern kannst du deutlich erklären das du RUHE brauchst und du NICHT gestört werden willst, das sollten sie in dem alter verstehen.
dein mann kümmert sich derweil um die kinder, macht das essen.

nur einen tag in der woche mal für 2 stunden abschalten kann sehr wichtig sein. und da du einen mann hast sollte das möglich sein...du musst es eben nur durchsetzen :-)

ich bin auch so ein mensch....bin froh wenn ich meine ruhe hab ;-) überspitzt gesagt.
aber bei uns ist das kein problem. ich arbeite nur halbtags, Mein Mann unternimmt auch gerne mal was alleine mit unserem kind, z.b. sonntag vormittag, während ich das essen mache.
und ansonsten fährt unsere kleine 4 mal im jahr für je eine woche mit den omas/opas in den urlaub.
aber da ist es mir fast wieder zu ruhig :-)

Beitrag von design.for.life 05.03.10 - 14:18 Uhr

Hallo,

mir gehts auch so ähnlich.

Meine Kinder sind noch klein (fast 4 1/2 Jahre und 20 Monate) und brauchen mich eigentlich ständig in ihrer Nähe.

Der Große geht in den Kindergarten, mit der Kleinen bin ich im Moment noch zu Hause, sie geht aber auch bald in den Kiga und ich wieder arbeiten.

Bei uns ist es so, dass die Anhänglichkeit der Kleinen auf meinen Sohn abgefärbt hat. Sprich: er möchte, dass ich ständig in seiner Nähe bin, wenn wir daheim sind. Er darf z. B. allein in die Küche gehen und sich einen Joghurt aus dem Kühlschrank nehmen, während ich die Kleine wickle. "Nein, Mama, gehe bitte mit, ich habe Angst im Flur." - "Wir haben Licht im Flur und in der Küche." - "Nein, bitte mitgehen, im Flur sind Monster."

Sie folgen mir überall hin, auch ins Bad und für die normalen Hausarbeiten, die eigentlich ganz fix gehen, brauch ich mindestens doppelt so lange, weil meine Kinder so hilfsbereit sind :-D

DAS wird sicher irgendwann besser. Mehr erhoffe ich mir zur Zeit gar nicht.

LG

Beitrag von yova.me 05.03.10 - 19:20 Uhr

Der Text hätte von mir sein können! Alldings habe ich nur ein Kind, aber meine Tochter ist 3 und so aktiv wie fünf Kinder #cool.
Ich arbeite noch bis Ende März halbtags, (von Mittwoch bis Freitag acht Stunden - also eher dreiviertel Stelle). Montag/Dienstag mache ich den Haushalt, den Rest der Woche gehe ich arbeiten. Feierabend ist gegen 17 Uhr im Büro. Dann sammel ich mein Kind bei der Oma ein (Kindergarten hat nicht die optimalsten Öffnungszeiten, mein Mann kommt erst gegen 19 Uhr),renne nach Hause und koche ein Menü. Mein Mann wünscht sich Abends warmes Essen und hilft dann auch fleißig mit, falls er eher Feierabend hat. Die Wochenenden dienen der Familienbespaßung. Ich bin NIE allein.
Ab 1. April arbeite ich wieder Vollzeit in einem neuen Unternehmen, weil ich nach acht langen Jahren bei meinem alten Arbeitgeber endgültig die Sch**** voll habe (anderes, unschönes Kapitel). Ich habe tatsächlich meinen Traumjob in einer tollen Firma ergattern können. Und das Beste an der Sache: Ich fahre für zwei Wochen zur Einarbeitung in die Hauptniederlassung, die 400 km entfernt ist - ganz ALLEIN. Klar sind dort auch Kollegen, aber die Abende werden herrlich. Glücklicherweise ist die Hauptniederlassung in einem Kurort #freu. Ich freue mich unglaublich auf diese zwei Wochen. Klar werde ich meine Tochter und meinen Mann vermissen und die Zeit nach meiner Einarbeitung wird wahrscheinlich der Supergau, da ich viel mehr Verantwortung in meinem neuen Job haben werde, das Aufgabengebiet riesig ist, den Haushalt und die Kocherei an der Backe habe - aber ich habe DIESE zwei Wochen Erholung vom Alltag #schein