Dauerthema Geld!?!?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mioua 04.03.10 - 20:36 Uhr

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr könnt mir helfen!
Ich habe mal eine ziemlich persönliche Frage!

Ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und bin im November ungepalnt schwanger geworden. Nach langem hin und her (er wollte das Kind nicht) haben wir und doch zusammen gerauft und uns gemeinsam "dafür" entschieden! Mittlerweile ist er auch ganz bekloppt mit seinem Sohn..

So nun die eigentliche Frage!
Ich bin zur Zeit Studentin und beziehe Bafög, nun werde ich aber das Studium unterbrechen müssen und dann auch kein Geld mehr bekommen. Habe mich ab 1.3. arbeitslos/ ALG2 gemeldet. Ich würde dann quasi Harz4 bekommen! Wie ist das denn dann wird das ganze Geld von meinem Freund angerechnet (wir wohnen zusammen) er verdient nicht schnlecht aber er würde niemals was abgeben! Bekomme ich nun garkein Geld? Kennt sich da jemand aus? gibt es eine Freigrenze?
Finanziell steht man ja echt besser da wenn man sich trennt!! oder?

Sorry für die Länge aber Antworten würden mich freuen!!

lg Michelle heute B-Day und 20+0 :) Babyboy

Beitrag von engel.83 04.03.10 - 20:39 Uhr

ja dir wird alles angerechnet... so blöd wie es klingt aber bei ALG2 bist besser dran alleinerziehend zu sein...

Beitrag von sonnenblume535 04.03.10 - 20:44 Uhr

Uns geht es jetz genauso und er muß dich und dein Kind versorgen, er ist der Vater!

Mein Freund muß sogar für meine große Tochter aufkommen obwohl es nicht sein Kind ist!

Da kommt er nicht drum rum, oder ihr zieht auseinander aber da muß er Unterhalt zahlen

Beitrag von hasi.1981 04.03.10 - 20:43 Uhr

Ihr wohnt zusammen, bekommt ein gemeinsames Kind....aber er "würde niemals was abgeben"? Seid ihr zusammen oder nicht?
Wird sicherlich angerechnet. Schließlich habt ihr ja eine Partnerschaft, oder?

Er wird dich ja nicht ohne Unterstützung dastehen lassen, oder?

Beitrag von mioua 04.03.10 - 20:51 Uhr

Ne wird nichts abgeben und er verdienrt als Zahnarzt nicht schlecht :(..
Ich hab mich schon schlau gemacht! Die Ämter gehen in solchen Fällen davon aus, dass man sich selber einigt. Das wird aber niemals was! Unterhalt fürs Kind muss er auch nur zahlen wenn wir nicht zusammen wohnen!

Ach.. wir sind irgendwie noch zusammen aber streiten nur, gibt jeden Monat 500 Euro für mist aus aber hat noch nix fürs Baby gekauft!

Beitrag von sonnenblume535 04.03.10 - 20:54 Uhr

Sorry aber dann Trenn dich, er hat kein Geld für seine familie übrig?!

Willst du ihn jeden Monat anbetteln?hast du doch nicht nötig oder?

Sorry falls das schroff rüber kommt aber sowas regt mich auf!

Beitrag von axaline 04.03.10 - 20:54 Uhr

Süße, mal ganz ehrlich !
Was willst Du mit dem Kerl ?

Gruß axaline

Beitrag von hasi.1981 04.03.10 - 20:56 Uhr

Also ganz ehrlich. Meinst du, in so einer "Partnerschaft" bist du gut aufgehoben und hast das nötig?
klar, wenn du ihn liebst (tust du das oder hast du nur Angst, allein mit dem Kind zu sein)...... aber so wie er sich verhält. Als Zahnarzt erwarte ich einen relativ hohen (aber auf jedenfall normalen!) IQ und ein gesisses Alter! Das hört sich weder erwachsen noch verantwortungsvoll an.
Und ganz ehrlich. Kinder machen Probleme.... es gibt sehr schwere Zeiten.... sowas kann man nur auf einer gesunden Basis gut meistern!

Für mich hört sich das eher an, als ob ihr keine Partnerschaft habt. Und wenn man nicht zusammen ist, würde ich auch nicht zusammen wohnen.....

Beitrag von bountimaus 04.03.10 - 20:45 Uhr

und wenn es so ist, das er nix abgeben will...

Unterhalt muss er so oder so zahlen... :-P das wird alles berechnet..

Beitrag von axaline 04.03.10 - 20:46 Uhr

Er würde niemals was abgeben ?!

Er ist Unterhaltspflichtig ! Egal ob Ihr zusammen wohnt oder nicht !
Ausserdem bekommst Du Kinder- und Elterngeld !

Mach Dich am besten bei den Ämtern schlau.

Gruß Janine

Beitrag von tuttifruttihh 04.03.10 - 20:50 Uhr

Natürlich wird es angerechnet. Mal ein einfaches Beispiel: Er verdient 2500€ netto, sie ist Hausfrau und bekommt das gemeinsame Kind. Warum sollte der Staat ihr denn Geld geben? Soll der Staat anteilig die Miete übernehmen und Deinen bzw. den Lebensunterhalt des Kindes, obwohl der Partner finaziell gut dasteht? Also Sozialstaat hin oder her aber dann würde ja jede zweite Familie Geld vom Staat (Alg 2 o.Ä. bekommen)#kratz

Er muss so oder so zahlen, ob ihr zusammen lebt oder nicht. Entweder er überweist Dir den Unterhalt oder ihr lebt eben zusammen und er zahlt.

Beitrag von nana13 04.03.10 - 20:57 Uhr

Hi Michelle,

Ich weis nicht wie es bei euch in deutschland ist.

als unser sohn auf die welt kam, waren mein mann und ich noch nicht verheiratet.

kurz nach der geburt hat dan das jugendamt angerufen, um zuklären wegen dem unterhalt.
,mein mann war verprlichtet mir jeden monat geld für lukas zu überweisen.
aber da wir 2 monate nach der geburt geheiratet haben, mussten wir keinen termin ausmachen, um alles zu regeln.

auch hätte er mir unterhalt zahlen müssen da ich ja nicht gearbeitet habe.

lg nana

Beitrag von mdartemis 04.03.10 - 21:03 Uhr

wie bitte????

er würde nie was abgeben....also ich glaub ich seh schlecht!
das lässt du dir gefallen wenn du mit jemanden zusammen bist??

also entweder zusammen, dann zahlt der der mehr geld heimbringt und wenn nicht dann bist besser alleinerziehend dran!

lg
pat

Beitrag von leahhh 04.03.10 - 21:17 Uhr

Hallo,
also aus welchem Grund sollte der Staat für Euch aufkommen. Ihr bekommt ein Kind - gewollt oder nicht - und seid dafür verantwortlich. Und nicht der Staat. Dein Freund verdient gut und ich würde es wirklich mal als asozial (das Wort verwende ich eigentlich nie) ansehen, wenn er nicht für Dich und das Kind aufkommen würde. Weißt Du, es gibt genügend Familien, die auf Hilfen vom Staat angewiesen sind, wirklich in Notlagen sind. Und diesen Familien wird irgendwann das Geld gekürzt, weil solche Leute, wie Dein Freund keine Verantwortung für ihr Leben übernehmen. Und wie Du sagst, als Zahnarzt verdient er nicht schlecht und kann bestimmt für Euch aufkommen. Was ist denn das für ein Typ ?
Viele Grüße, mein Beileid zu so einem Freund
Leah, der wirklich die Hutschnur hochgeht, weil unser Staat kein Selbstbedienungsladen ist.

Beitrag von bountimaus 04.03.10 - 21:26 Uhr

#pro#pro##pro#pro##pro#pro#pro

Beitrag von petitange 04.03.10 - 21:21 Uhr

Wenn er nichts abgeben will, dann musst du eben arbeiten und er kümmert sich ums Kind, dann wird er schon sehen ;-)

Beitrag von klaerchen 04.03.10 - 21:31 Uhr

Happy Birthday! #torte Ich hoffe, er hat deinen Geburtstag nicht vergessen!

Ich kann verstehen, dass jeder in einer Beziehung seine Freiheiten behalten möchte, und sein hart verdientes Geld selbst ausgeben möchte. Aber spätestens, wenn ein gemeinsames Kind unterwegs ist, sollte man sich Gedanken über eine "gemeinsame" Zukunft machen oder die Koffer packen und den Richtigen suchen!

Beitrag von inkognito1810 04.03.10 - 22:01 Uhr

Selbst wenn ihr nicht zusammen wohnen würdet, wäre er dir, solang du das Kind zu Hause betreust, unterhaltspflichtig, ebenso dem Kind. Je nach Einkommen würdest du also eh kein ALG2 mehr bekommen. Dh er MUSS abgeben, egal ob gemeinsamer Haushalt oder nicht.
Zudem bekommst du ja noch Elterngeld und Kindergeld, bei BAföG später wieder noch Kinderzuschuss.

Beitrag von grundlosdiver 04.03.10 - 22:19 Uhr

WIE? "er gibt nichts ab"?????????????

Er ist unterhaltspflichtig dem Kind gegenüber und auch Dir in den ersten 3 Jahren, so lange wie Du Dein Studium oder eine berufliche Tätigkeit nicht wieder aufnimmst.

Du erhälst außerdem 184 Euro Kindergeld und 300 Euro Elterngeld.
#klee

Beitrag von purzelchen08 05.03.10 - 08:34 Uhr

Hallo,

also, es hängt wirklich davon ab, was dein Freund verdient.
Wir hatten die ersten 3 Monate eine ähnliche Situation. Mein Freund hatte noch 2 Monate bis zum Examen, hatte einen Nebenjob, ich hab noch studiert. Wir haben ALGII, Elterngeld und Kindergeld bekommen, zusätzlich das kleine Gehalt von meinem Freund.
Man kann wirklich gut davon leben, ich weiß nicht, warum sich immer nur beschwert wird.
Ich war nur sehr froh, als wir nicht mehr darauf angewiesen waren, es macht echt kein Spaß, die ganzen Anträge usw.
Aber wenn es wirklich drauf ankommt, bekommst du dort Hilfe und auch genug zum Leben.

Desweiteren gibt es Enrichtungen wie Caritas, Donum Vitae etc. die geben Familien mit geringen Einkommen eine Starthilfe bei der Geburt des Kindes. Einfach mal anrufen und Termin für ein Gespräch machen.

Kopf hoch, uns sag deinem Freund, was passiert, wenn er sein Geld nicht für SEINE Familie verwendet!!!! Mann echt!

Viele Grüße