Warum werden OP Termine immer nach hinten verschoben?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ayla_1976 04.03.10 - 20:45 Uhr

Hallo,

Im Januar wurde meine Tochter 5 operiert (Megaureter).
OP Termin war um 7.00 Uhr. Ich bin mit ihr am abend vorher schon ins KH damit sie sich noch einleben konnte. Am OP Tag hieß es auf einmal wir wurden nach hinten verlegt zwecks Notfall... Okay, kein Problem. Meine Tochter war zwar stinkig weil sie ja nichts mehr essen und trinken durfte aber wir haben die Zeit bis um 13.45 Uhr auch irgendwie rumgebracht....!!!!

Heute hatten wir wieder Termin zur Harnleiterschienenentfernung. Termin 7.00 Uhr... Mein Mann, und ich haben uns heute früh (wir haben eine Landwirtschaft) echt die Haken abgerannt damit ich um 6.30 Uhr pünktlich da sein konnte... und war war? Nix, da kamen echt Eltern mit ihren Kindern später als wir und vor uns dran... Die hatten die gleiche OP wie wir und wurden vorgezogen. Um 9.15 Uhr bin ich dann mal zur Schwester und habe freundlich gefragt wann wir denn nun drankämen, denn wir sind ja schon seid 6.30 Uhr da und da sind eben Eltern/Kinder da die kämen rein und sind schon wieder weg... da meinte die Schwester eiskalt "Vor 13.00 Uhr wird das nichts mehr" Hat sich einiges verschoben...

Sorry, aber ich bin echt ausgetickt daraufhin und wurde auch pampig (obwohl das echt nicht meine Art ist *schäm).... Ergebnis: Innerhalb von 15 minuten waren wir am Tisch...

ich mein was soll denn das? Okay, wenn ein Notfall da ist ist ja alles kein Problem... aber irgendwie ist das schon komisch...

Ist ein Termin so mal pro forma oder wie muß ich das verstehen?

Ich bin wirklich keine pampige und mosernde Mutter die meint "Hoppla jetzt komm ich", im Gegenteil aber ich find es nicht in Ordnung...

LG
Ayla

Beitrag von glu 04.03.10 - 20:54 Uhr

Also direkt im Krankenhaus ist eigentlich nur planbar das nichts planbar ist!

Aber das heute war ja nur ambulant, da sollte so eine Terminplanung deutlich besser laufen, Missmanagement würd ich sagen!

lg glu

Beitrag von nestragon 04.03.10 - 21:08 Uhr

Hallo, tja das Thema kenne ich auch...
die angeben wann man da zu sein hat ist meist morgens und wann es dann wirklich los geht hängt davon ab wann man wirklich auf dem Plan steht, ob es notfälle gab oder gott weiß was dazwischen kommt... meistens sind die OP Pläne so eng gesteckt das es kaum möglich ist dies zu schaffen... und dann verschiebt sich eben auch der ganze Rest...

Das andere vor dir wieder weg waren liegt sicherlich daran das sie anders auf dem OP plan standen...

ist ätzend, aber meist ist das eben so und die meisten trauen sich nicht theater zu machen, es wird dann so hin genommen...
Grade große Häuser haben oft noch ncht verstanden wie wichtig der Kundenservice ist, dass ist schade, aner sie werden es nur lernen wenn sich mehr leute beschweren und in andere Häuser gehen...

Beitrag von diana1101 04.03.10 - 21:28 Uhr

Ich kann mich Nestragon nur anschliessen.

Oft ist es so, das die erste OP für halb 8 angesetzt ist..meistens klappt das aber nicht, da die Chirurgen noch eine Frühvisite auf Station machen MÜSSEN..

..somit verschiebt sich der OP-Plan schon mal für mindestens eine Stunde.. wenn dann noch eine oder zwei OP´s länger dauern ist alles vorbei.

Falls ihr nochmal eine OP haben solltet, besteh darauf das ihr an erste Stelle dran sein wollt, dann ist die Chance am größten, das man pünktlich dran kommt.

MfG Diana

Beitrag von babyklein85 06.03.10 - 20:01 Uhr

ho

Kann es sein das ihr nur um 7 da sein solltet? So war es bei uns , alle Kinder sollten um 7 da sein und das ging dann nach alter, das jüngste gleich um 8 ond dann so weiter