wie lange nacht wecken

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von maxmama2009 04.03.10 - 20:50 Uhr

HUhu

Meine Kleine möchte ohne windeln schlafen an sich auch kein Problem. Nur weck ich sie so gegen zehn sie geht um sieben ins bett. Wenn ich das nicht machen würde wäre irgendwann in der Nacht alles voll. (haben eine Unterlage). Wie lange muß ich sie eigentlich noch wecken bis sie das von allein raus hat.
Kam schon vor das ich zu spät war und sie schon eingemacht hat. Achte drauf das sie abends net mehr soviel trinkt und am Tag öfters aufs Klo geht. Wie macht ihr das?

DAnke schon mal für die Antworten


MAnu+emily#gruebel

Beitrag von samcat 04.03.10 - 21:02 Uhr

Hi ich hab meiner Kleinen so lang eine Pampers angezogen nachts, bis diese morgens trocken war. Dann hab ich sie weggelassen, sie aber nie geweckt, sondern immer abends aufs Klo gesetzt. Es ist dann vielleicht zwei drei Mal schief gegangen. Dann hatte sie es raus und ist auch von selbst wach geworden und aufs Klo gegangen.
Ich würde sie nicht wecken, sondern abends nochmal aufs Klo setzen. Leg eine Gummimatte drunter, falls es mal schief geht und sie wird es schnell selber merken, wenn sie muss.
LG

Beitrag von maxmama2009 04.03.10 - 21:07 Uhr

Danke für die abtwort. Haben wir auch schon gemacht nur mit dem erfolg das sie früh schon bald platzt. Aufs Klo geht sie auch immer. Wie nun die sache angehen?

Beitrag von samcat 04.03.10 - 21:08 Uhr

Also sie wird alleine wach irgendwann und geht aufs Klo ?

Beitrag von samcat 04.03.10 - 21:10 Uhr

Ach so, die Pampers platzt#schein
Also dann ist sie vielleicht noch nicht so weit. Wie gesagt, ich würde warten, bis die Pampers trocken ist und dann anfangen sie weg zu lassen.
LG

Beitrag von maxmama2009 04.03.10 - 21:30 Uhr

sie wird schon fünf im mai. ab und zu war sie ja trocken. aber haben unsere eltern das nicht auch so gemacht

Beitrag von mini-bibo 04.03.10 - 21:33 Uhr

Meine Tochter wurde im letzten Juni von selber nachts trocken. Sie war da schon "alt", bereits 5,5 Jahre! Aber es gibt manchmal noch unfälle, aber meist nicht, ich kann sie durchschlafen lassen, sie merkt das schon recht gut!

Wenn die Windel noch voll ist, dann würde ich echt noch warten!

Beitrag von 3erclan 04.03.10 - 21:09 Uhr

Hallo

gar nicht wecken!!!!!!!!!!

Für nachts trocken sein gehört einiges dazu.

WEnn die windel fast platzt dann die nächste Größe nehmen

lg

Beitrag von nuckelspucker 04.03.10 - 21:20 Uhr

huhu,

nicht wecken!

wenn die windeln morgens trocken sind, ist es an der zeit, sie wegzulassen und nicht vorher.

das nachts zur selben zeit pullern kann man sich schnell angewöhnen.

lass ihr die zeit, die sie braucht und erklär ihr, dass es für "unten ohne" nachts noch zu früh ist.

lg claudia

Beitrag von tragemama 04.03.10 - 21:34 Uhr

Ich würde nicht wecken. Kathrin möchte auch keine Windel mehr - ich ziehe sie ihr also an, wenn sie schon schläft.

Andrea

Beitrag von dany2308 04.03.10 - 21:50 Uhr

Hallo Manu,

dafür gibt's doch die Pull-ups.

Erklär ihr einfach, dass das eigentlich keine Windeln mehr sind, sondern schon Unterhosen für große Kinder, die aber sicherheitshalber noch "gepolstert" sind, falls man mal so tief schläft, dass doch was daneben geht.

Aber wenn sie auf Toilette geht, kann sie sie alleine runter- und wieder hochziehen.

Das hat bei meiner Großen damals prima geklappt, bei meinem Kleinen hat's noch ein bisschen Zeit...

LG Dany

Beitrag von rienchen77 05.03.10 - 06:17 Uhr

ich habe die Pampers auch nachts erst abgelassen, als ich gesehen habe das meine Kinder über längere Zeit morgens trocken waren...

anders wäre es mir zu unsicher und wecken würde ich mein Kind nicht, das versteh ich nicht unter gesunden schlaf....

Beitrag von obelix23 05.03.10 - 07:43 Uhr

Guten Morgen!

Also ich bin der Meinung, wenn die Kinder nicht von alleine merken, daß sie Pipi müssen, ist es noch zu früh, sie ohne Windeln schlafen zu lassen.

Ich hab meine Tochter (jetzt 6) erst mal zum Mittagsschlaf ohne Windel hingelegt. Da war sie 3. Als das dann klappte habe ich die Windel nachts weggelassen. Da war sie so 3,5 Jahre alt. Es klappte von der ersten Nacht an, ohne Wecken.
Und so werde ich es auch bei meiner 2. Tochter (22 Monate) dann irgendwann mal machen. Ob mit 3 Jahren, früher oder später weiß ich noch nicht, kommt auf´s Kind an.

LG

Obelix

Beitrag von binnurich 05.03.10 - 08:07 Uhr

Die Nacht ist zum erholsamen Schlaf da.
Du weißt nie, aus welcher Schlafhase du dein Kind da gerade rausholst.
Möglicherweise gweöhnst du sie daran, nacht häufiger aufzuwachen.

Laß die Nachtwindel weg, wenn sie mehrmals hintereinander nachts trocken war.

Alles andere ist ziehlmmicher Schwachsinn

Beitrag von joshimaus 05.03.10 - 08:38 Uhr

Hallo.

ich würde gar nicht wecken. Der Körper gewöhnt sich daran. Ich habe die Pampers weggelassen, seitdem sie bei Timmi 2 Wochen lang morgens trocken waren. Er geht abends 18.30 ins Bett . Vorher auf Toilette. Trinkt dann aber noch ca 1/2 liter Wasser. Bloss nicht deswegen das Trinken weglassen.
Es hat noch nie einen Unfall gegeben und einmal ist er wach geworden weil er mußte.

Zie Ihr doch die Easy ups als Schlüppi an.

Lg Silke

Beitrag von kathrincat 05.03.10 - 08:53 Uhr

würde da windelhöschen nehmen.

Beitrag von herbstlos1976 05.03.10 - 13:01 Uhr

Ich bin anderer Meinung als die Vorrednerinnen.
Wir sind bei Nummer zwei inzwischen, Timo ist tagsüber trocken, ohne Probleme und nachts auch.
Allerdings haben wir ihm auch am Anfang noch einmal zur Toilette getragen, quasi im Schlaf. Wir wecken ihn nicht, sondern tragen ihn zur Toilette, setzen ihn drauf, und dann wieder ins Bett.
Dadurch schafft er die ganze Nacht. Mal machen wir es um halb zehn, mal um halb zwölf, je nachdem, wie wir dran denken. Manchmal kommt was, manchmal nicht. Und manchmal wacht er nachts um zwei auf und geht selbst.
Und wenn wir es ganz vergessen, passiert meist auch nix.
Wir haben das bei der Großen auch so gemacht und dann irgendwann hatten wir das Gefühl, es muss nicht mehr sein und es auslaufen lassen. und das hat wunderbar funktionniert.
Aber bei ihm haben wir das Gefühl, dass es ihm hilft, weil er abends oft noch viel trinkt. Und warum auch nicht?!
Ich kenne auch mehrere, die das so machen.
Ich finde es okay, ihn zur Toilette zu tragen, wenn er so die Nacht über ohne Windel auskommt.
Tagsüber erinnere ich ihn ja auch, dass er aufs Klo gehen soll ;-) Und da es nicht immer die gleiche Zeit ist, kann er sich instinktiv auch nicht auf eine Uhrzeit einstellen.
Ich würde nach Gefühl handeln und wenn du nicht das Gefühl hast, dass dein Kind vom nächtlichen Wecken übernächtigt ist, dann ist das für eine Zeit völlig okay.
Mädchen sind zumindest was ich kenne, meist schneller trocken als Jungs.
Liebe Grüße
Tanni

Beitrag von janamausi 05.03.10 - 18:44 Uhr

Hallo!

Stell dir mal vor, Du wirst jede Nacht geweckt #schock, musst aus dem warmen kuschligen Bett raus und dich aufs kalte WC setzen...hättest Du dann noch Freude und einen Anreiz drann, nachts trocken zu werden?

Zieh ihr Pants an und erkläre ihr, dass es dicke Unterhosen sind. Wenn sie es dann kann, nicht mehr einzumachen und stolz ist, wenn sie von sich aus aufwacht und auf Toilette geht, dann ist es Zeit ein Kind nachts ohne Windeln schlafen zu lassen.

LG janamausi