Hashimoto und schwanger - wer weiss Rat?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sally14 04.03.10 - 21:26 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich habe vorgestern positiv getestet. Ich weiss seit einem Jahr, dass ich Hashimoto habe, ich habe aber noch gute Werte und muss noch keine Hormone nehmen. Ich habe ein paar Fragen, die mir keiner beantworten kann:

1) Ein Frauenarzt hat mir FOlcur 5 mg als Folsäure verschrieben, ich nehme das nun seit ca. 8 Wochen. Ich mache mir Sorgen, dass das überdosiert ist. Aber wieviel soll ich nehmen und welches Produkt ist ohne Jod?

2) Mein Frauenarzt sagt, viele mit Hashimoto nehmen Femibion. MEine Endokrinolgin sagt, kein Jod einnehmen, aber Jodsalz essen und viel Fisch. Ich habe gelesen, ab der 12. Woche braucht das Kind etwas Jod. Was ist denn nun richtig?

3)Könnt Ihr Orthomol Natal empfehlen?

4) Meine Endokrinologin hat letzte Woche meine Werte abgenommen, sie sagt, ich bräuchte erst in 8 Wochen zur Kontrolle kommen oder wenn ich so etwas wie Herzrasen bekomme. Ist das richtig? Ich nehme ja noch keine Hormone und man weiss ja nicht, wie meine Schilddrüse auf die Schwangerschaft reagiert.

5) Meine Endokrinologin sagt, ein TSH-Wert von 1,71 wäre völlig okay, um schwanger zu werden, der Wert wurde im Dezember gemessen. Sie meinte, es wäre sehr schwierig, den einzustellen und ich fühle mich auch gut damit.

Vielen Dank für Euren Rat!

Liebe Grüße
Sally

Beitrag von klaerchen 04.03.10 - 21:33 Uhr

Mal ganz ehrliche: du vertraust unbekannten Laien mehr als deinen Ärzten? Das ist mutig!

Beitrag von sally14 04.03.10 - 21:55 Uhr

Ich hoffe nicht auf Laien, sondern auf Hashimoto-Erfahrene und was machst DU, wenn zwei Ärzte sich widersprechen?
Kennst Du Dich mit Hashimoto aus? ich denke nicht, sonstwüsstest Du, warum ich hier frage. ICh habe aber auch im Hashi-Forum gefragt.
Sally

Beitrag von klaerchen 05.03.10 - 08:36 Uhr

Nein, ich bin kein Arzt! Also kann ich von mir nicht behaupten, dass ich mich besonders gut mit dieser Schilddrüsenerkrankung auskenne.

Aber in meinem Umfeld sind 3 junge und eine ältere Dame, die damit "kämpfen". Und jede hat eine andere Therapie. Eine ist aktuell im 5. Monat schwanger, eine andere stellt ihren Kinderwunsch zurück, bis sie alles im Griff hat.
Im Regelfall hat ein Gynäkologe nicht das dezidierte Fachwissen auf diesem Gebiet (ich meine nicht, dass er dich falsch Behandelt, aber seine Möglichkeiten sind auf diesem Gebiet einfach begrenzt.). Mit Hashimoto ist nicht zu spaßen und wenn du dir unsicher bist, solltest du dir einen Endokrinologen suchen, dem du vertraust!

Beitrag von celest28 05.03.10 - 07:27 Uhr

Guten Morgen,

also ich würde mir einen Termin bei einem anderen Endokrinologe geben lassen. Dann hast Du zwei Meinungen von Endos.

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion (im Befund stand auch was von hashimoto) und der Doc hat mir tyronojod 75 verschrieben, als er fragte ob wir einen Kinderwunsch haben. Er meinte das Jod sehr wichtig für das Kind ist, weil die Schilddrüse das Jod braucht.

Dafür nehme ich aber Folsäure ohne Jod, weil ich sonst überdosieren würde.

Ich bin aber kein Dr. kann Dir nur das sagen was man mir gesagt hast.

Also wenn Du unsicher bist, mach einen Termin bei einem anderen Endo.

LG Celest28

Beitrag von astropel 05.03.10 - 09:17 Uhr

Hallo,

bin selbst 11 Woche und habe Hashimoto.

Jod soll man nicht zusätzlich einnehmen, bei Unter- bzw. Überfunktion allein kann dies sinnvoll sein, bei Hashimoto nicht.

Orhomal Natal kann ich empfehlen. Das war auch die Empfehlung meines FA. und zwar die Tablettenform (gibt es auch als Pulver). Die Tablettenform, weil man da die Jodtablette rausfischen kann und trotzdem alles andere bekommt. Andere Tabletten wie Femibion sind ungeeignet weil sie Jod enthalten.

Wenn Dein Wert bei 1,71 lag, ist dies gut. Im Rahmen der Schwangerschaft steigt der Wert an und dann muß ggf. mit Tabletten entgegengewirkt werden. Mein Endo hat mir auch gesagt, dass ich in 8 Wochen wiederkommen soll, werde allerdings schon nach 6 Wochen wieder hingehen, weil ich mich mit kürzeren Kontrollabständen einfach sicherer fühle.

Gruß, astropel

Beitrag von minisun 19.03.10 - 10:20 Uhr

Hallo,

ich habe diesen Beitrag leider erst jetzt entdeckt. Wollte aber dennoch gerne mal nach dem aktuellsten Stand fragen.
Ich bin in der 12 SSW und habe seit ungefähr drei Jahren Hashimoto.
Ich nehme täglich mein Thyroxin ein und jetzt habe ich vom FA noch FolioForte bekommen. Da ist ja eigentich auch Jod drin.
Bei mir meinen aber beide Ärzte das dies vollkommen in Ordnung ist.
Ich bin jetzt etwas verwundert.
Vielleicht wird ja doch der ein oder andere von euch darauf aufmerksam.
Vielen Dank
Minisun