Schwangerschaftsdiabetes - Test sinnvoll?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von selina9871 05.03.10 - 07:34 Uhr

Guten Morgen,

hab gleich mal am Morgen #tasse ne Frage.

Hatte gestern Termin beim FA zur Kontrolle und alles OK. #huepf

Dann hab ich von der Sprechstundenhilfe einen Zettel bekommen, auf den Infos über SS-Diabetes draufstehen.
Jetzt weiß ich nicht, ob ich den machen lassen soll. #kratz

Bin doch recht übergewichtig. Hatte aber nie Probleme mit Zucker. Auch nicht bei meiner 1. SS.
Also wäre das dann überhaupt sinnvoll? Was meint ihr?

#danke und

LG
Mel

Beitrag von frechdachs33 05.03.10 - 07:37 Uhr

huhu

ich bin auch übergewichtig und habe ihn machen lassen und so teuer ist er nicht
es ist ja um eine ssdiabetes auszuschließen weil sont das kind zufrüh kommen könnte wenn es der fall wäre

sicher ist sicher

Beitrag von maya9607 05.03.10 - 07:47 Uhr

Guten Morgen,
also ich hab es auch gemacht. Falls eine Diabetes vorliegt kann das für dein Knd später Folgen haben. Und ich bin sicher, dass du es nicht willst, dass dein Kind Zuckerkrank ist, nur weil du auf diesen Test verzichtet hast, oder? Ich denke es ist schon sinnvoll ihn zu machen.
Aber wie du dich auch entscheidest, ich wünsch dir eine schöne und entspannte ss.

LG und schönes WE
Maya ;-)

Beitrag von babylove05 05.03.10 - 07:47 Uhr

Hallo

ich glaub der test hat 5 euro gekostet..... also wenn es darum geht mach ihn ....

Ich lass ihn diesmal nicht machen , aber das liegt daran das ich einen magenbypass hab und es bei mir kein Sinn hat Zuckerwert zumessen wenn ich so extreme süss pampe trinkt ... bei meinen ersten test ist mein wert von normal auf 230 gestiegen innerhalb von 15 minuten , und innerhalb von 20 minuten runter auf knapp 30 .. ich dachte ich kipp aus den Socken ... musste mich hinlegen und erst mal viel Traubenzucker essen das ich nach 20 minuten wieder halbweg auf den Beinen war..... Vondaher bin ich natürlich weiter geschickt worden ... war dann bei Diabetis beratung hab 2 wochen lang Blutwerte testen müssen und es war nix .... Lol

Von daher tue ich es mir diesmal nicht an , bringt eh nix, da man nix über den test aussagen kann bei mir,.......

Aber an deiner stelle würd ich ihn schon machen lassen , aber das hat nichts damit zutun das du vieleicht übergewichtig bist, den auch schlanke Frauen können eine ss diabetes bekommen

lg Martina

Beitrag von catch-up 05.03.10 - 08:01 Uhr

Ich hab vorgestern mit der Ärztin gesprochen, die bei mir die FD gemacht hat.

Sie meinte, dass es bei allen Schwangeren sinnvoll ist, da man selbst die SS-Diabetis nicht merkt.

Besonders sinnvoll ist es bei Frauen, bei denen der Doppler scheiße war (bei mir z.B.).

bei mir ist es so, dass der Doppler sagt, dass mein Kind unterversorgt wird. Krümel ist aber normal groß und schwer. Ein Fakt, der sich also grundsätzlich ausschließt und auf eine Diabetis hindeuten KÖNNTE.

Bei mir zahlt ihn auch die KK, von daher mach ich mir da keinen Kopf und setz mich Montag mal eben drei Stunden inne Arztpraxis! #schrei

Beitrag von miau2 05.03.10 - 08:44 Uhr

Hi,
der Test ist die sinnvollste Zusatzleistung, die man in der Schwangerschaft machen kann.

Trotz eines eigentlich recht einfachen Testverfahrens bleibt immer noch ein großer Teil der Gestationsdiabetesfälle unerkannt und folglich unbehandelt. Je nachdem, wen man fragt wird von 50-90% unerkannter Fälle ausgegangen.

Die Folgen für die Kinder können schlimmstenfalls fatal sein, Früh- und auch Totgeburten sind im Extremfall möglich. Ein sehr hohes Geburtsgewicht, dann oft verbunden mit einem ungewollten Kaiserschnitt ist nur eine weitere mögliche Folge - noch schwerwiegender ist, dass die Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft einen uneingestellten G-Diabetes hatten ein deutlich erhöhtes Risiko für Adipositas und Diabetes bereits im Kindes- oder Jugendalter haben.

Das alles wird vermieden, wenn der G-Diabetes frühzeitig erkannt wird und man richtig eingestellt ist - dann merkt das Kind gar nichts davon, denn dem Kind ist es egal, wie die guten Zuckerwerte zustandekommen - wichtig ist nur, dass sie nicht erhöht sind.

Es sagt leider gar nichts aus, dass du in der ersten Schwangerschaft keinen hattest. Sowohl zunehmendes Alter als auch Übergewicht sind Risikofaktoren - und zumindest älter bist du ja zwangsweise geworden. Wobei es auch junge, gertenschlanke Frauen treffen kann - sicher kann niemand sein.

Lass den Test machen. Er IST sinnvoll, bei jeder Schwangerschaft erneut. Und auch ein unauffälliger Befund sollte zu einem späteren Zeitpunkt (32.-34. Woche ca.) noch mal überprüft werden, es wäre nicht selten oder ungewöhnlich, dass ein vorher unauffälliger Wert da plötzlich schlechter wird, also erst später ein Diabetes entsteht.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von blackcat9 05.03.10 - 09:18 Uhr

Hallo Mel,

ich halte den Test für sehr wichtig, da es gut ist, wenn man eine vorhandene SS-Diabetes erkennt. Die Folgen, wenn so etwas unerkannt bleibt, können schon schlimm sein:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftsdiabetes
- große und schwere Kinder
- Fehlentwicklung der Lunge des Babys
- Frühgeburt
- Totgeburt
- Mangelversorgung
- ...

Ich hatte auch nie Probleme mit dem Zucker, hatte normales Gewicht (61kg bei 1,65m damals). Bei mir traf kein Risikofaktor zu, der aufgeführt wurde, trotzdem wurde SS-Diabetes in der 25. SSW festgestellt. War erst ein Schock, aber es war besser, dass sie es herausgefunden haben. Mein Sohn war bei der Geburt lediglich etwas unterzuckert, was schnell mit Zuckerlösungen behoben wurde. Er kam mit normalen Werten zur Welt (3.210g udn 52cm) und ich bin den Zucker nach 4 Kontrollen auch los.

Ich habe damals eine Überweisung von meiner FÄ zu meiner HÄ bekommen, so dass der Test kostenlos war. Ansonsten hätte ich die Kosten auch getragen.

LG
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin

Beitrag von biene8520 05.03.10 - 09:19 Uhr

Hallo!

Ja, der Test ist wirklich sinnvoll! Und bei uns hat er nur 15 Euro gekostet, manche Krankenkassen übernehmen das auch. Musste nachfragen.

Ansonsten es gibt viele Test, die man nicht unbedingt machen muss, aber meiner Meinung nach gehört dieser zu den WICHTIGEN!

LG
Biene

Beitrag von dominiksmami 06.03.10 - 11:52 Uhr

Huhu,

frag mal bei der KK nach...meine bezahlt den Test.

Ich bin übergewichtig und hatte noch nie in meinem Leben Probleme mit meinem Zuckerwerten.

Mein FA empfahl mit den Test denoch.

Seit Donnerstag weiß ich das ich sehr schlechte Werte hatte, also einen Gestationsdiabetes habe.

Ich muß nun zur Diabetologin.

lg

Andrea