Nachts auf meinem Bauch - Fehler?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von julia253 05.03.10 - 08:39 Uhr

Hallo,
ich bin erst ganz frisch Mama, mein Sohn ist heute 9 Tage alt.
Tagsüber liegt er zum Schlafen in seinem Stubenwagen, im Stillkissen auf der Couch oder auf meinem Bauch...

Nachts sollte er eigentlich auch im Stubenwagen bei mir am Bett schlafen, aber das will er irgendwie nicht, also nehm ich ihn immer mit ins Bett, wo er nach dem Stillen (meist so alle 3 Stunden) auf meinem Bauch einschläft. Ich schlafe auch so ein, wir kommen wohl beide gut damit klar.

Das kann natürlich kein Dauerzustand sein, sollte ich dieses "Ritual" gleich einstellen?
Ich weiß ja, dass er besonders jetzt in der ersten Zeit meine Nähe und Geborgenheit braucht, aber wird er später trotzdem alleine in seinem Bett schlafen?

Für Tipps und Erfahrungsberichte bin ich dankbar.

LG Julia + Luis

Beitrag von azorenmaus 05.03.10 - 09:46 Uhr

Du schreibst doch selbst: wir kommen beide gut damit klar...

Er ist doch erst 9 Tage alt, laß ihm die Nähe! Genieß die Zeit lieber, die ist so schnell vorbei!

azorenmaus mit Hanna (fast 10 Monate, die lieber in ihrem Bett schläft, als auf meinem Bauch! Hat sie bis zum 4 Monat auch gemacht und sich selbst entschieden, ins Bett zu wechseln!)

Beitrag von mel.77. 05.03.10 - 09:56 Uhr

Hallo Julia!
Bei uns war es genauso. Der Kleine sollte auch bei uns neben dem Bett in seinem eigenen schlafen. Doch er war jede Nacht bei mir im Bett. Hab ihn nach Bedarf gestillt und danach sind wir eingeschlafen. Er hat geschrien, wenn ich ihn in sein Bett zurück bringen wollte. Da es mich nicht gestört hatte, konnte ja trotzdem schlafen, hab ich es so belassen. Sein Bett stand dicht neben dem unseren, so daß er auch nicht rausfallen konnte.
Als er älter wurde, hat man gemerkt, daß er sein eigenes Bett braucht. Er geht heute, und er ist nun 11 Monate allein in sein Bett. Hat feste Schlafzeiten. Schläft alleine ein. Durchschlafen tut er allerdings noch nicht. Meist wacht er einmal auf, dann hol ich ihn zu uns ins Bett. dann schlafen wir einfach weiter.
Zur Zeit ist er erkältet und so braucht er mich mehr. Das heißt er kommt schon recht früh in der Nacht zu uns ins Bett. Hauptsache er ist zufrieden und wir alle können schlafen.
Wenn es Dich also nicht stört, dann laß ihn bei Dir schlafen. Irgendwann wird es von allein weniger.
Schau halt nur, daß Du ihn nicht zu sehr zudeckst oder Dein Kissen im Weg ist. Und daß er nicht aus dem Bett fallen kann.
Liebe Grüße Mel mit Finn, der gerade schläft und Florian , der im Kiga ist.

Beitrag von residenz 05.03.10 - 12:41 Uhr

Hey,

mein kleiner, jetzt schon 7 Monate, hat auch am Anfang sehr viel auf meinem Arm oder auf meinem Bauch geschlafen.
Ich fand die Zeit sehr schön.
Irgendwann hat sie mein kleiner dazu entschieden alleine zu schlafen. Wenn er auf meinem Arm schlafen sollte oder gar auf meinem Bauch hat er alles gemacht, nur nicht schlafen.
Habe ich ihn in sein Bett gelegt, hat er geschlafen.

Die meisten Kids suchen sich das selbst aus wann sie die Nähe so nicht mehr brauchen.
Mein Sohn war zwar ne ganze Zeit lange kein guter Schläfer aber inzwischen schläft er super, nur halt nicht mehr auf meinem Bauch, da spielt er dann lieber an meinem Gesicht rum, zieht an den Haaren, schaut in der Welt rum.
Manchmal würde ich mir wünschen das er noch mal so schlafen würde, schön aneinander gekuschelt, aber das ist wohl erst mal vorbei.

Also genieß es und wenn ihr beide damit genug schlaf bekonmt ist doch alles super.

Beitrag von kula100 05.03.10 - 13:21 Uhr

Hallo,

anfangs hat das mein Sohn auch gemacht. Mittlerweile schläft er allein im Stubenwagen oder manchmal auch bei Mama im Arm oder einfach nur neben Mama. Er braucht halt Deine Nähe und will Deinen Herzschlag hören denn das ist für ihn am vertrautesten. Also keine Panik er wird auch irgendwann mal alleine schlafen :-)

lg kula100

Beitrag von maddie77 05.03.10 - 14:37 Uhr

Hallo,

er it doch noch soooooo klein. Er war 40 Wochen in einer vertrauten, warmen und engen Beziehung zu Dir und jetzt kam er in eine fremde, große Welt. Er braucht Dich eben noch so nah bei sich.
Wenn ihr beide damit klarlommt ist doch alles prima.
Meine Kleine brauchte anfangs auch sehr viel Nähe, besonders nachts. Jetzt schläft sie auch mal allein in ihrem Bettchen. Nachts ists halb halb, ich find stillen einfach bequemer,wenn sie bei mir ist.
Waru willst Du ihn denn jetzt schon verbannen, er wird noch früh genug nicht mehr mit Dir koscheln wollen.

GLG Maddie und Leni (11 Wochen), die seit 1Std in ihrem Bettchen schläft

Beitrag von julia253 05.03.10 - 14:48 Uhr

Ich will ihn ja gar nicht verbannen, nur später nicht feststellen müssen, dass er nicht alleine schlafen kann / will, nur weil ich das jetzt so mache.
ich genieße die Kuschelzeit mit ihm...

LG

Beitrag von kaktusdame 05.03.10 - 19:11 Uhr

Unsere Mini-Maus hat die ersten Wochen am liebsten so verbracht! Und wir auch ;-) Was soll's!? Nur ausschließlich so, ist sicher auch nicht die bequemste Art, oder?
Und noch heute (14Mon) schläft sie ab und an gern so ein/weiter.

Beitrag von kadiya 05.03.10 - 20:10 Uhr

Hallo,

Mina hat die ersten Wochen nur auf meinem Bauch geschlafen. Hatte mir erst auch Gedanken gemacht, es dann aber trotzdem gemacht, weil es sich für mich richtig angefühlt hat. Es hat sich alles von selbst eingespielt. Heute schläft sie nachts fast immer in ihrem Bett neben mir (12 Stunden mit einer Unterbrechung :-)). Tagsüber braucht sie immer noch meine Nähe, um zu schlafen. Anfangs habe ich versucht sie hinzulegen, sie ist dann sofort wach geworden. Ich lasse ihr die Nähe nun und genieße die 4 x 30 min kuscheln am Tag (wenn sie wach ist, ist kuscheln in ihren Augen ja untragbar, es gibt viel zu viel zu entdecken ;-))

LG
Kadiya