DHL wird immer besser - Freitags keine Benachrichtigungen mehr erlaubt

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von nightwitch 05.03.10 - 09:41 Uhr

Eben war unsere DHL-Fahrerin bei uns.
Die Frau ist echt super lieb und super zuvorkommend (hat mir während meiner Schwangerschaften ALLE Pakete bis in die Wohnung gestellt) usw.

Sie fragt mich auch immer, ob ich Pakete für unseren Nachbarn entgegennehme.
Kein Thema, ist auch so mit ihm abgesprochen und er findet es ja gut, dass er dann nicht extra nochmal los muss.

Letzte Woche hatte sie wieder ein Paket für den Nachbarn, frug mich, ob ich das annehmen würde (kein Problem) Und sagte: wir dürfen ja heute keine Benachrichtigungen schreiben

Heute wieder das gleiche. Ich frug sie, wieso denn das.
Sie meinte:

Das ist ne neue Masche von DHL. Die wollen, dass wir am Freitag keine Benachrichtigungen mehr schreiben und die nicht zugestellten Pakete am Samstag dann nochmal mit nehmen.
Erreichen wir dann wieder keinen, dürfen wir dann eine Karte schreiben, damit sich die Kunden die Pakete am Montag erst abholen können. Völliger Schwachsinn.

Find ich auch. Da werden den Paketfahrern doppelt und dreifach Arbeit gemacht und Pakete brauchen noch länger bis sie zu ihrem Empfänger kommen.
Da braucht man sich ehrlich gesagt als DHL-Konzern nicht wundern, wenn die Kunden bei den Preisen und den Konditionen zur Konkurrenz gehen.


Gruß
Sandra

Beitrag von tokessaw 05.03.10 - 09:49 Uhr

hallo,
nun wenn ich freitags nicht da bin,mein fahrer es mir am nächsten tag mit bringt,ist es zum vorteil für mich.für den fahrer natürlich mist.
aber was soll dhl davon haben???liegt es an meinem kopfweh,das ich den sinn darin nicht sehe?
und ich bleibe bei dhl ,lieber bezahl ich ein wenig mehr,für ein versichertes paket,habe es aber ratz fatz.ich habe gestern doch schon von hermes ein paket nach über einer woche bekommen.ne ne,der verein ist mir zu lahm geworden.
lg
tokessaw

Beitrag von nightwitch 05.03.10 - 09:53 Uhr

Ja klar, für diejenigen, die dann Samstags zu Hause sind, ist das natürlich ein Vorteil.

Für diejenigen, die aber während der Auslieferung am Samstag NICHT zu Hause sind, einen Nachteil.
Die müssen dann nämlich bis Montag warten, ehe sie ihr Paket von der Filiale holen können.

Hätten sie am Freitag schon ihre Karte im Briefkasten gehabt, hätten sie entweder selbst am Samstag gehen können oder jemanden schicken.

Und, dass es ein Mehraufwand für die Paketlieferanten ist, ist die andere Sache.

Wahrscheinlich schauen sie, wie die Resonanz der Bevölkerung an einem Samstag in einer stinknormalen Filiale ist.

Ist dort kaum Kundenverkehr, rationalisieren sie den offenen Samstag auch noch weg.
Auf so kranke Gedanken kommen die doch mit Sicherheit.
Ansonsten kann ich da nämlich nur doppelte Spritkosten und Arbeitszeit erkennen.

Gruß
Sandra

Beitrag von delphinchen27 05.03.10 - 18:25 Uhr

Ich verschicke nur noch über Hermes.
Lieber nehme ich paar Tage mehr zustellung in kauf.

Ich habe bei der DHL schon so oft Päckchen verloren und auch Pakete.
Bei Hermes, ist bisher immer alles angekommen.

Nee DHL ist für mich ein s....Verein.....

Beitrag von arienne41 05.03.10 - 09:50 Uhr

Hallo

Ich denke daran das die Postfilialen immer mehr Privat sind.
Beim Zeitschriftenhändler usw.
Bei unserer Post ist es auch so da ist ein Zigarettenladen drin und halt die Post.

Der Vorteil ist das es nun viel schneller geht und die netter sind.

Aber um die Samstags zu entlasten gibt es Freitags keine Benachrichtugung mehr.

Lg

Beitrag von mirabelle 05.03.10 - 10:16 Uhr

Ich habe jetzt gedacht - wow eindlich ein kundenfreundlicher Service!

M.

Beitrag von king.with.deckchair 05.03.10 - 18:01 Uhr

Wenn denn eine Nachricht im Kasten wäre "Wir kommen am Samstag zwischen 8 und 12 wieder."!

Beitrag von seikon 05.03.10 - 10:35 Uhr

Ich denke, dass hat eure Paketzustellerin den ganzen schwarzen Schafen im Kollegenkreis zu verdanken.

Denke mal, dass viele Fahrer bereits zu Beginn ihrer Tour am Freitag die Karten schreiben und dann gar nicht mehr klingeln, sondern direkt die Karte in den Briefkasten schmeißen. Über den Tag verteilt sparen sie so bestimmt eine Stunde Zeit ein, sodass eher Feierabend ist. Und wenn sie die Kunden nicht antreffen, dann müssen sie ja Samstag auch nicht nochmal extra los, weil die Kunden das Paket ja in der Filiale abholen soll.
Vermutlich haben sich zu viele Leute beschwert, dass sie zuhause waren aber der Paketfahrer nicht geklingelt hat.

Beitrag von glu 05.03.10 - 10:37 Uhr

Also ich finde das auch eher kundenfreundlich!

Und wenn Jemand am Samstag nicht zuhause ist, wie gross ist dann die Wahrscheinlichkeit das er es den Tag zur Post geschafft hätte?

Ich finde DHL immer noch besser als die anderen Unternehmen, ich weiss wann der Bote in etwa kommt, wenn ich nicht zuhause bin stellt er das Paket an einen vereinbarten Ort und gut ist!

Hermes ist da unberechenbar, ich bestell schon gar nichts mehr was mit Hermes geliefert wird. GLS kommt sehr spät, finde ich auch nicht optimal, DPD war mal ganz gut, hat hier allerdings stark nachgelassen, UPS geht auch noch (da bin ich mal nem Fahrer hinterher gefahren damit ich mein Paket doch noch bekomme #rofl)

lg glu

Beitrag von cinderella2008 05.03.10 - 11:10 Uhr

<Und wenn Jemand am Samstag nicht zuhause ist, wie gross ist dann die Wahrscheinlichkeit das er es den Tag zur Post geschafft hätte? <

Bei mir sehr groß! Denn ich bin normalerweise, wenn ich nicht wie heute krank im Bett liege, Mo - Fr vor 18 Uhr selten daheim. Am Samstag bin ich dann am Vormittag häufig nicht zu Hause anzutreffen, weil ich meine Einkäufe im Einkaufszentrum erledige, wo sich übrigens auch die Post befindet. Hätte ich den Zettel also am Freitag bekommen, könnte ich mein Paket gleich am Samstag abholen, weil es sowieso auf dem Weg lag. So bekomme ich dann am Samstag eine Benachrichtigung. Oft werden diese Benachrichtigungen gar nicht direkt in den Briefkasten gesteckt, sondern wieder mit der Post verschickt. Wenn ich Glück habe, ist die Benachrichtigung dann schon am Montag bei mir und ich kann am Dienstag endlich mein Paket abholen.

Da ziehe ich Hermes eindeutig vor. Da Hermes 3x zustellt, klebt der Fahrer seinen Zettel über eine Neuzustellung am nächsten Tag immer an die Haustür. Häufig fährt er dann am Abend noch mal vorbei und wenn der Zettel weg ist, klingelt er nochmal. So bekomme ich oft über Hermes noch am gleichen Tag nach Feierabend mein Paket. Das nenne ich Service.

GLS und UPS sind hingegen ganz fürchterlich. Die stellen nur Mo - Fr zu. Für mich praktisch unmöglich, von denen ein Paket zu empfangen. Und die Abholstelle ist so weit entfernt, dass es manchmal günstiger wäre, das Paket gleich beim Versender direkt abzuholen. Nachdem ich in der Weihnachtszeit erst wieder Ärger mit denen hatte, achte ich neuerdings peinlich genau darauf, nichts mehr zu bestellen, was über diese Unternehmen geliefert wird.

LG, Cinderella

Beitrag von glu 05.03.10 - 11:53 Uhr

Da kann man mal sehen das es gar nicht unbedingt am Unternehmen liegt, sondern eher am Boten. Der Hermesbote hier, von seiner Unfreundlichkeit will ich gar nicht erst anfangen, würde im Traum nicht daran denken hier 2x vorbeizufahren.

Und von den drei Zustellungstagen habe ich berufsbedingt nur Nachteile, da hätte ich das Paket von der Post eher abholen können.

Viele Leute arbeiten auch am Samstag oder fahren Samstags weg, ergo schaffen sie es oft auch nicht zur Post. Man kann es halt nicht jedem Recht machen!

Ich hab das gelöst, wie gesagt, das Paket wird an einem vereinbarten Ort abgelegt, besser kann es nicht laufen!

lg glu

Beitrag von cinderella2008 05.03.10 - 12:25 Uhr

<Ich hab das gelöst, wie gesagt, das Paket wird an einem vereinbarten Ort abgelegt, besser kann es nicht laufen! <

Das wäre eine Option für mich, wenn ich die Möglichkeit hätte, Pakete an so einem Ort ablegen zu lassen. Da ich aber in der Großstadt wohne, ist das nicht möglich. Weder vor dem Haus, noch im Haus. Denn wenn das Paket im Treppenhaus rumliegt, müsste ich auch Sorge haben, dass es geklaut wird.

Beitrag von purpur100 05.03.10 - 12:24 Uhr

"Und wenn Jemand am Samstag nicht zuhause ist, wie gross ist dann die Wahrscheinlichkeit das er es den Tag zur Post geschafft hätte?"

Sehr große Wahrscheinlichkeit. Ich arbeite die ganze Woche über und Samstag ist Einkauftag. Während des Einkaufens bin ich logischerweise nicht zuhause, könnte aber durchaus bei der Post aufschlagen und ein Paket abholen.

Bei uns ist nebenan ein Geschäft, welches den ganzen Tag geöffnet ist. Es ist bekannt, daß dort Pakete für die Nachbarschaft abgegeben werden können. Und? Da hält sich genau ein Bote dran bzw. wir haben ständig wechselnde Boten. Lesen können die anscheinend auch nicht, egal was man für einen Zettel an die Klingel hängt.
Wobei: Klingeln können ebenfalls nicht. Ich war schon zuhause, es hat definitiv nicht geklingelt und hinterher hab ich ein Kärtchen im Briefkasten gefunden.

Bei uns ist DHL = Servicewüste.

Beitrag von julchen55 05.03.10 - 13:51 Uhr

Mal ne andere Frage.

Heißt es nicht, "ich fragte sie.....", und nicht "ich frug sie....."

Beitrag von nightwitch 05.03.10 - 14:25 Uhr

Ist ne alte Form des Präteritums.

Heute wohl nicht mehr gebräuchlich, aber ich finde es hört sich - zumindest in meinen Ohren - besser an.

http://de.wiktionary.org/wiki/fragen

Gruß
Sandra

Beitrag von monchibaer 05.03.10 - 14:27 Uhr

das hab ich mich auch gerade gefragt. #kratz

Das hört sich genauso falsch an wie: "frühs" ;-)

Beitrag von nightwitch 05.03.10 - 14:30 Uhr

Is aber richtig ;-)

Wenn auch nicht mehr wirklich gebräuchlich ;-)

Gruß
Sandra

Beitrag von deinemudder 05.03.10 - 14:34 Uhr

Witzig, als ich das las, freute ich mich über das wort. Ich benutze es auch von zeit zu zeit - sozusagen als sprachliches schmankerl ;-) Und ja, es ist richtig.

Grüße
Alex

Beitrag von tammyli 05.03.10 - 14:07 Uhr

Warum sollte die Post auch nicht Samstags nochmal kommen. Ist doch für die ein normaler Arbeitstag wo auch ausgeliefert wird.

So viel Mitleid habe ich nicht, die Damen und Herren werden nach Tarif bezahlt und bekommen wesentlich!!! mehr Geld als ihre Kollegen von den Privatunternehmen.

Es ist ihr Job, ganz einfach.

Beitrag von nightwitch 05.03.10 - 14:29 Uhr

Hallo,

natürlich ist es deren Job. Keine Frage.

Ich finde es nur nicht wirklich Kundenfreundlich.

Wie schon einige hier erläutert haben, kann man nicht generell davon ausgehen, dass man an einem Samstag Morgen zu Hause ist.

(wenn man berufstätig ist, ist man dort Wocheneinkäufe erledigen, oder man macht einen Familienausflug, oder muss sogar an einem Samstag arbeiten).

Sollte es also der Fall sein, dass man Samstag auch nicht erreichbar ist, so kann man das Paket erst am Montag in der Filiale abholen.

Hätte man die Karte am Freitag schon im Kasten gehabt, hätte man die Abholung evtl mit dem Einkauf, dem Familienausflug, dem Weg zur/von der Arbeit verbinden können oder jemand anderes beauftragen können ;-)

Mal abgesehen davon kann ich mir auch vorstellen, dass so einige Empfänger doppelt angefahren werden müssen, das bedeutet wieder mehr Arbeitszeit, mehr Spritkosten, ergo mehr Ausgaben für DHL.

Und dreimal darfste raten, wo dieses Geld wieder reingeholt wird ;-)

Gruß
Sandra

Beitrag von king.with.deckchair 05.03.10 - 18:00 Uhr

"Das ist ne neue Masche von DHL. Die wollen, dass wir am Freitag keine Benachrichtigungen mehr schreiben und die nicht zugestellten Pakete am Samstag dann nochmal mit nehmen."

Also entweder ist das eine regionale "Masche" oder aber sie erzählt Unsinn.

Ich hatte just heute eine Benachrichtigungskarte im Briefkasten.