Nachenfaltedichte-Messung zur Erkennung einer Behinderung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 1983. 05.03.10 - 09:58 Uhr

Hallo Leute!

Ich bin heute bei 9+0, also 10. SSW.

Ich würde gerne von euch wissen, ob ihr zwischen der 10. - 14. SSW die Nackenfaltedichte-Messung bei eurem embryo durchführen lassen habt, um Aufschluss darüber zu bekommen, ob evt. ein Down-Syndrom vorliegt.

Ich bin noch am Überlegen, ob ich diese Untersuchung machen lassen soll.

Auf der einen Seite kostet es ersten viel Geld.

Auf der anderen Seite, was ist, wenn etwas negatives herauskommt, spielt man mit dem Gedanken, sein Kind abzutreiben? 100%ig fix ist das Ergebnis nicht!

Ich bitte um eure Meinungen / evt Erfahrungen.

Danke

Lg

Beitrag von carrie23 05.03.10 - 09:59 Uhr

Ja ich habs bei beiden machen lassen und hab am 24. den nächsten Termin.
Ehrlich ich machs weils ein zusätzlicher US ist, ich glaub gar nicht dran das was schlechtes rauskommt und selbst wenn ich glaube nicht dass ich abtreiben könnte.
MIr reicht das 70% ERgebnis auch, ich brauch keine 100%.

Beitrag von sumsum-80 05.03.10 - 10:03 Uhr

Ich würde es nicht machen, weil es würde an meiner Entscheidung nichts ändern...wenn das Kind krank wäre, dann würde ich es auch nicht abtreiben lassen...von daher ist es schwachsinn sowas machen zu lassen, natürlich wenn jemand mit dem Gedanken spielt abzutreiben wenn mit dem Wurm was nicht stimmt, dann kann man es machen"!!

LG #blume

Beitrag von catch-up 05.03.10 - 10:04 Uhr

Ich habs nicht machen lassen! War mir zu teuer und zu unsicher! Wenn ich höre, dass bei vielen Frauen ein Ergebnis vom ner Wahrscheinlichkeit 1-50 n behindertes Kind zu bekommen rauskam und dann doch alles humbug war und das baby gesund ist, da kann ich auch gegen den wind pinkeln. Die Wahrscheinlichkeit da ein richtiges ergebnis zu bekommen dürfte wohl genauso groß sein!

Und allein des Ultraschalls wegen würd ichs nicht machen. Wer weiß, wie viele Ultraschalls du noch bekommen wirst in der SS.

Ich hab nur mit den 4 geplanten gerechnet. Und schwupps, nu muss ich sogar alle drei Wochen zur FD gehn!

Beitrag von jenjo 05.03.10 - 10:04 Uhr

Wir haben ie nicht machen lassen. Wie du schon gesagt hast, dass Ergebniss ist nicht 100%ig....
Und man sollte vorher wissen, was man bei einem "schechten" Ergebnis machen würde... für uns würde keine Abtreibung in Frage kommen... mein FA empfiehlt auch nicht zu der messung, wenn man dann nicht auch bei einem schlechten Ergebniss abtreiben würde.... es kann dennoch alles passieren.... wie oft haben dann welche abgetrieben und das Kind war kerngesund?

Aber es muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

LG Jennifer

Beitrag von sumsum-80 05.03.10 - 10:08 Uhr

Ich habe auch gehört das man dann wenn man auf nummer sicher gehen möchte noch eine Fruchtwasseruntersuchung machen sollte!! Das ist meiner Meinung nach alles nur Geld macherei!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von jenjo 05.03.10 - 10:10 Uhr

Und zudem ist die dann auch nicht gerade ohen Risiko... mann muss sich dann fragen, ob es das Wert ist....

Beitrag von becci100507 05.03.10 - 10:13 Uhr

hab´s beim ersten gemacht und jetzt beim zweiten auch. letzte woche, es war alles ok, blutergebnisse kommen noch. kostet bei uns 170€ + ca 55€ laborkosten.
es ist teuer ab mit ultraschall und blut hat man 90 % sicherheit , nur mit ultraschall 60%

lg Becci mit Nico an der Hand und #ei 14 te SSW

Beitrag von 28nicolewei. 05.03.10 - 10:15 Uhr

Hi.
Ich war gestern bei der Untersuchung. Meine FA hat die Nackenfalte gemessen und sie war an der Grenze. Deshalb hat sie mich zu einem Spezialisten geschickt.
Da war ich gestern. Ich habe dort eine Chromosomen...Untersuchung machen lassen. Ist ne sache von fünf Minuten(die Untersuchung).
Alles in allem hat das Vorgespräch, Wartezeit, Untersuchung und Ausruhen 5 Stunden gedauert.
Nach der Untersuchung muss man 2 Stunden ruhen.

Ich musste die Untersuchung nicht machen, aber ich wollte es. Denn immer mit dem komischen Gefühl leben, das was sein könnte, wollte ich nicht.
Heute bekomme ich das Ergebnis!!!

Natürlich ist es viel Geld (ca 200 Euro), aber mein Bauchgefühl wollte das ich das mache.
Gruß nicole

Beitrag von tine_frank 05.03.10 - 10:27 Uhr

Hallo,

ich habe es nicht machen lassen, werde es auch bei Nr. 3 nicht machen. Mir sind die Ergebnisse zu ungenau, habe schon Sachen gehört, auf die kann ich vezichten und wenn doch was zu sehen wäre, bleibt nur eine Fruchtwasseruntersuchung. Diese lehne ich ab und von daher spar ich mir den Rest. Wenn ich das Kind zusätzlich sehen will, kann ich für 25 Euro eine Zusatzultraschall bei meiner FÄ bekommen und muß nicht über 100 Euro ausgeben.

Tine 15. SSW

Beitrag von nicole-tdv 05.03.10 - 10:40 Uhr

Ich werd sie machen lassen, hab nächste Woche meinen Termin.

1. bin ich familiär vorbelastet (meine Schwester hat das Down-Syndrom)


2. wenn mit meinem Baby was nicht stimmt, würd ichs gerne frühzeitig wissen und dann Zeit haben mich darauf einzustellen bzw. "vorzubereiten". Wegmachen lassen würd ich meinen Krümel auf gar keinen Fall!


LG Nicy + Krümel (bei dem aber bestimmt alles ok ist) 11+6

Beitrag von abenteuer 05.03.10 - 10:43 Uhr

Hi.
Mein erster Sohn (er ist kerngesund) hatte damals eine zu große Nackenfalte (3,5mm). Die Organe und das Nasenbein wurden sehr genau kontrolliert. Daraufhin hat man mir Blut abgenommen.

Danach hatte mein Sohn trotz der hohen NT nur noch eine geringe Wahrscheinlichkeit einen Chromosomenfehler etc. zu haben.
Um alles auszuschließen bekam ich dann in der 16.SSW und 20.SSW noch mal Termine beim Spezialisten, um die Organe genauer zu schallen (3d etc.) Das war dann alles umsonst und kostete mich keinen Cent!

Ach ja- die Nackenfaltenmessung kostet bei auffälligem Befund übrigens auch nichts!!!

lg abenteuer

Beitrag von katrin.-s 05.03.10 - 11:00 Uhr

Hi, wir haben es machen lassen. Waren uns einig, dass wenn ein schlechtes Ergebnis dabei rauskommt, dann eine Fruchtwasseruntersuchung machen zu lassen. Hätte die bestätigt das was nicht gestimmt hätte, hätten wir die Kleine nicht behalten. Da waren mein Mann und ich uns von vornherein einig, dass wir keine behinderten Kinder möchten. Das müsstest Ihr von vonherein wissen, wie Ihr Euch entscheidet, wenn das Ergebnis wirklich schlecht ist.
Bei uns ist -Gott sei Dank- Alles in Ordung, haben bei der NFM unsere schönsten Bilder bekommen. #verliebt
LG Katrin mit Babygirl 34+5

Beitrag von nicole-tdv 05.03.10 - 12:20 Uhr

Und wenn eurer Kleinen später mal was passieren sollte (Autounfall, Badeunfall und dann Spastikerin etc) und sie dann behinder ist, erschießt ihr sie dann??

Ich kann sowas absolut nicht verstehen! Jeder Mensch hat doch ein Recht auf Leben!#schmoll

Beitrag von kati24la 05.03.10 - 15:08 Uhr

Das war ja soooo Sonnen klar, das so eine Antwort darauf kommt, Wahnsinn!

Ich verstehe nicht, warum manche sowas nicht überlesen können und gleich mit Ihrer "Scheinheiligkeit" daher kommen.

LG Kati

Beitrag von becci100507 05.03.10 - 17:39 Uhr

jeder hat auch ein recht auf seine eigene meinung !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

ich möchte auch keine behinderten kinder haben !!!!!!!!!!

WAHNSINN ECHT KRASS MANCHE FRAUEN#contra