Warum mag er Waffen??????

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von schorscheline 05.03.10 - 10:12 Uhr

Sagt mal kennt ihr dass, mein Sohn ist 7 Jahre (in der 1. Klasse) und er steht voll auf spielzeug Pistolen aller art, auf Star waers und so ein sch...!!

Ich hasse so etwas, alles was mit Gewalt zu tun hat, bei uns gibt es so etwas nicht, aber er findet es total toll, er baut sich aus Lego eine Pistole oder er hat zum Beispiel zum Geburtstag von einem seiner Klassenkamaraden etwas von Lego star waers geschenkt bekommen, da waren auch Waffen bei, die habe ich gleich weg gepackt, aber er fragt immer wieder danach, ob er die haben könnte!!

Ich versteh das nicht, wo her hat er das nur, er war sonst nicht so und wieso findet er das so toll??

Kennt ihr sowas auch??
Liebe Grüße

Beitrag von dassmarti 05.03.10 - 10:25 Uhr

Hallo!
Mein Sohn ist auch sieben und waffenvernarrt und rundherum alle Jungs seines Alters- ich glaube das liegt so in den "Männergenen" ;-).
Ich erkläre ihm zwar, warum ich keine Waffen und Kriege mag, laß ihn aber gewähren. Natürlich hat er Plastikpistolen (vom Taschengeld und von Papa gekauft), schnitzt sich Pfeile und Pistolen, Lego hat immer Waffen bei den für siebenjährige interessanten Packungen. Da käme ich im Leben nicht darauf, das alles weg zu tun.
Warum auch, es ist ein Spiel.
Im Spiel werden Dinge erprobt, die nicht unbedingt in die reale Welt umgesetzt werden müssen- nur weil ein Mädchen Barbie spielt habe ich ja auch nicht Angst dass sie aufgrund des dünnen Vorbilds magersüchtig wird.
Es liegt im Mann drin, die "Rangordnung'" festzulegen, das ist sozusagen ein Instinkt.
Zudem brauchte man Waffen lange Zeit zum Überleben.
Außerdem kann man sein Kind nicht vor der Welt beschützen wie sie eben ist, man kann es nicht zum Außenseiter machen- man kann es nur begleiten, kritisch damit umzugehen.
Noch ein Beispiel:
Ich habe einen Cousin, dem wurden als Kind Waffen verboten und wenn er zufällig mal Nachrichten sah, wurden ihm bei Kriegsbildern die Augen zugehalten.
Als er erwachsen war, ging er trotz Fastzusammenbruch seiner Eltern zum Bund, später wurde er mehrmals wegen Prügeleien verhaftet und geriet sogar in die rechtsradikale Szene.
Also, gib Dir einen Ruck, frage Deinen Sohn, warum er Waffen toll findet anstatt sie zu verteufeln.
Dann gib ihm sein Lego zurück und sage ihm, daß Du Waffen nicht magst, weil sie viel Unheil anrichten können.
LG
Marti

Beitrag von lucky00 05.03.10 - 10:28 Uhr

Hallo,

ansatzweise habe ich auch mal ähnlich gedacht.

Allerdings musste auch ich lernen, dass er halt ein Junge ist.

Sogar wir haben früher im Wald gespielt und da waren Stöcke unsere Waffen :-)
Ich bin mittlerweile der Ansicht, dass ich ihn gewähren lasse - ich glaube sogar je mehr ich das unterbinden würde, umso größer wird der Drang erst und wehe wenn er dann irgendwann losgelassen....

Je eher sich damit "langweilig spielt" umso besser - dann wird´s im brisanten Alter eher uninteressant denke ich.

Zu Lego etc. gehört das einfach dazu oder haste mal ne gesamte Polizeistation ohne auch nur eine Waffe gesehen ;-)?

Mein Sohn hat mal in der Schule mit der Hand angedeutet er wolle schießen.... ich bekam das erzählt. Daraufhin habe ich sämtliche Dinge einkassiert, die auch nur ansatzweise was mit einer Waffe zu tun hatten.
Lerneffekt für mich: er wurde kreativ und Du kannst Dir bestimmt vorstellen, dass auch ein Lineal eine Pistole abgeben kann :-)

Ok also gehe ich jetzt offen damit um und gut ist... mittlerweile lässt der Reiz nach.

Außerdem - es sind nunmal Jungs... die haben halt weniger Interesse an Mädchenzeugs... irgendwann geht´s los und man erkennt die männlcihen Züge.

LG

lucky00

Beitrag von trollmama 05.03.10 - 10:32 Uhr

Hallo!
Dein Sohn ist 7 Jahre und mag Waffen! Na und?
Kinder (insbesondere Jungen) SPIELEN damit!
Wie sagte es eine gute Bekannte (KiGa-Leiterin): Es ist mir lieber, sie spielen jetzt mit Spielzeugwaffen, als daß ich es ihnen verbiete und sie dann meinen, sie müssen das Verbotene im Alter von 18 Jahren mit echten Waffen nachholen.
Und glaubst Du allen Ernstes, in dem Du panisch die Star Wars Waffen versteckst, daß sich Dein Sohn automatisch zu einem Pazifisten entwickeln wird?
Nein, dafür mußt Du mit dem Vater Deines Sohnes das Vorbild liefern!
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von anyca 05.03.10 - 10:39 Uhr

Würde ich nicht so dramatisch sehen. Mein Bruder und ich haben auch mit Pistolen, Schwertern etc. gespielt und er hat trotzdem den Wehrdienst verweigert ;-)

Hauptsache ist für mich, daß klar unterschieden wird zwischen Waffen/Gewalt im Spiel (Piraten spielen geht halt nicht mit Würfeln ...) und Gewalt im Umgang miteinander (geht natürlich nicht).

Beitrag von blucki 05.03.10 - 10:50 Uhr

hallo,

das ist doch ganz normal. meiner ist 5 und liebt waffen aller art. ritter-waffen ,also schwerter und co., pistolen für cowboys, laserschwerter für ... (starwars kennt er noch nicht), pistolen für piraten und säbel und und und. bei seinen altersgenossen ist das auch so.

das sollte nicht überhand nehmen, aber gehört zum altersgerechten rollenspiel dazu.

nimm ihm das doch nicht ab. damit bewirkst du doch nur, dass er das irgendwann heimlich macht. er hinkt doch seinen altersgenossen hinterher, wenn du alles verbietest. da wird man schnell zum außenseiter.

lg
anja

Beitrag von deinemudder 05.03.10 - 11:17 Uhr

Ich hab in meinem ganzen leben noch keine beschreibung gehört, die für einen jungen in dem alter normaler wäre. Wenn meine söhne sich NICHT für waffen interessieren würden, DANN würde ich mich wundern ;-)

Würde ich ihnen verbieten, spielzeugwaffen zu besitzen oder aus lego zu bauen, würden sie notfalls auch ein fischstäbchen umfunktionieren.

Grüße
Alex

Beitrag von colle 05.03.10 - 12:18 Uhr

#rofl#pro

Beitrag von katjafloh 05.03.10 - 12:52 Uhr

Oder eine Banane, Gurke oder Knabberstange. Kam bei uns alles schon vor. #rofl#rofl

Beitrag von katjafloh 05.03.10 - 12:54 Uhr

Hier lese das mal:

http://www.eltern.de/kindergarten/erziehung/spielzeugwaffen.html

Beitrag von katjafloh 05.03.10 - 12:55 Uhr

Oh Mann, unter dem falschen Thread geantwortet. #hicks Der LInk soll für schorcheline sein.

Lg Katja#hicks

Beitrag von deinemudder 05.03.10 - 12:59 Uhr

Schon klar ;-)

Grüße
Alex

Beitrag von similia.similibus 05.03.10 - 13:01 Uhr

#rofl#ole

Beitrag von katjafloh 05.03.10 - 12:49 Uhr

Das ist doch normal bei Jungs. Eine Phase. Kenne keinen Jungen der in dem Alter nicht mit sowas gerne spielt. Sei es Bionicle, Star Wars, Holzschwerte als Ritter, Indianer-Axt oder Piratenmesser zwischen den Zähnen. ;-)

Schlimm finde ich es nur, wenn er seiner kleinen Schwester damit Angst einflößt, dann schreite ich natürlich ein.

LG Katja

Beitrag von similia.similibus 05.03.10 - 12:56 Uhr

Das ist ein Junge und die meisten Jungs, die ich kenne, stehen/standen auf so Schießkram. Lass den Jungen doch Junge sein und lass ihm mal ein bisschen "schießen" spielen. Indem du alles wegnimmst und wegsperrst, wird es doch erst richtig interessant!

LG
simsim

Beitrag von mansojo 05.03.10 - 14:27 Uhr

Hallo,

mein Mann ist Pazifist
er hat Wehrdienst schon zu DDR zeiten verweigert
und später Zivildienst absolviert

die Technik der Waffen interessiert ihn trotzdem brennend

er würd alles auseinander bauen wenn er rankommen würde
nur um zu sehen wie die Waffe konstruiert ist



ich persönlich graul mich schon davor wenn meine Tochter ihre erste Barbie bekommt die find ich nämlich total doof

Kinder suchen sich ihr Spielzeug

ich bin als Kind mit Katschie und Holzsäbel durch dei Gegend gerannt

bin auch ganz verträglich geworden(sagt mein Mann#zitter)

LG Manja

Beitrag von parzifal 05.03.10 - 15:05 Uhr

Wenn Du ihn noch zwingst mit Puppen zu spielen dann ist alles bestens.

Alle Jungs sollen bessere Mädchen werden.

Das Jungen sich wie Jungen verhalten oder spielen ist heutzutage wirlich nicht mehr zu tolerieren.

Allein der Gedanke, dass durch das Spielen mit Legowaffen ein Massenmörder herangezüchtet wird ist erschreckend.

Dass dies wissenschaftlich nicht belegt ist, ist doch egal.

#kratz

Mich wundert nur, dass Dein Partner Dich deine Interessen so durchgehen lässt?

Oder traut er sich nichts zu sagen?

Jeder normale Junge tickert wie Deiner.


Beitrag von arkti 05.03.10 - 23:59 Uhr

Wo lebst du denn bitte?
Es ist nunmal ein Junge.
Wo er das her hat?
von anderen Kindern die damit spielen dürfen.
Er tut mir leid, Starwarsfiguren ohne Waffen #augen
Eine Ritterburg ohne Waffen ist bestimmt auch ganz toll #augen

Man kann es auch übertreiben.
Da wird wohl ein potientieller Amokläufer groß gezogen.

Beitrag von deinemudder 06.03.10 - 08:52 Uhr

"Da wird wohl ein potientieller Amokläufer groß gezogen. "

Was redest du da für ein irres zeugs?!

Grüße
Alex

Beitrag von arkti 06.03.10 - 10:11 Uhr

Irres zeug?
Es wurde oft genug bewiesen, das Kinder die im Kindesalter gewisse Dinge verboten wurden im Jugendalter alles nachholen und dann teilweise nicht mehr auf normalem Wege.
Das sind nicht immer die bösen Counterstrike Spieler *lach*
Ich bin sicherlich kein Waffenbefürworter.
Aber zu Ritterburg und Co gehören Waffen dazu, genauso wie Kinder Wasserpistolen toll finden.
Es sind eben Jungs.
Ich kenne kein Kind das durch Spielzeugwaffen einen Schaden genommen hat.
Kenne aber im Gegenzug Kinder die lapidare Dinge in ihrer Kindheit nie besitzen oder tun durften, bis es dann im Jugendalter eskaliert ist.

Beitrag von deinemudder 06.03.10 - 12:43 Uhr

"Es wurde oft genug bewiesen, das Kinder die im Kindesalter gewisse Dinge verboten wurden im Jugendalter alles nachholen und dann teilweise nicht mehr auf normalem Wege."

Ach, dafür gibt es beweise? Die hätte ich ja gerne mal gesehen. Zeig mal her.

Übrigens brauchst du mich nicht über das für und wider von spielzeugwaffen aufzuklären - denn ich bin (wie man unschwer im verlauf dieser diskussion nachlesen kann) ebenfalls nicht *dagegen*.

Aber was du da gesagt hast, sorry vielmals, das ist derart wirres zeug, das trägt einfach zu einer konstruktiven diskussion nichts (oder vielleicht höchstens mit dem gegenteiligen effekt) bei.

Grüße
Alex

Beitrag von kloos 06.03.10 - 17:14 Uhr

Unser Sohn (5), mag auch Waffen aller Art.#augen
Am liebsten wünscht er sich einen Schießgewehr, damit er auf Wildschweine Jagd machen kann (mein Mann ist KEIN Jäger).
Schwerte und Pistolen aller Art hat er von der Oma geschenkt bekommen, ich fand es nicht so toll, akzeptierte es aber.

Wenn ich mir hier alles durchlese, scheint es wohl normal zu sein.#schwitz
Es ist mein erster Junge und Mädchen sind da anders.;-)


Gruß

kloos

Beitrag von 3wichtel 06.03.10 - 19:01 Uhr

Mein Mann ist Polizist und hat natürlich eine Dienstwaffe. Das Argument "Waffen wollen wir nicht" zog bei uns also nicht.

Meine Söhne habe MASSI Waffen angeschleppt: Selbstgebaut, Flohmarktkäufe, als Geschenke den Großeltern abgebettelt....
Der Große ist jetzt 8 und interessiert sich überhaupt nicht mehr für Waffen. Jetzt sind nur noch Fußball und Lesen interessant.

Mein Mittlerer ist 6 und spielt noch gerne mit Waffen, aber es wird schon langsam weniger.

Also: Durchhalten. Auch die fiesen Phasen sind nur Phasen!

Beitrag von 3wichtel 06.03.10 - 19:08 Uhr

Ach ja:
Beim 4. Geburtstag meines Sohnes war eine Hardcore-Esoterik-Waldorf-Mutter, die in MEINEM Garten MEINEN und den Gast-Kindern ALLE Waffen (auch Wasserpistolen) weggenommen hat! Mit der Begründung: Wir feiern hier und wollen nicht kämpfen.

Damals war ich leider im Umgang mit anderen Müttern noch sehr schüchtern und habe nichts gesagt, obwohl ich das schon sehr übergriffig fand.

Ende vom Lied: Als sie mit ihrem Sohn vorzeitig die Party verließ (hatten noch einen Termin), meinten die Kinder alle: "Endlich ist die weg. Können wir bitte unsere Waffen wieder haben?"
Ich habe alle Waffen rausgerückt und die Kinder haben noch super im Garten Rollenspiele von Rittern und Piraten gespielt!


Letztes Jahr haben wir für unsere grossen Söhne (jetzt 6 und 8) ein Ritterfest als Geburtstagsparty arrangiert. Natürlich mit Holzschwerten und allem drum und dran.
Die 15(!!!) anwesenden Jungs haben sich blendend amüsiert und es gab nicht eine Verletzung!

Beitrag von mel-t 07.03.10 - 14:22 Uhr

Vielleicht weil Du ihm das so konsequent verbietest....
Mensch, ein Jediritter hat nun mal ein Laserschwert...
Es ist so und es bleibt so, Kinder spielen einfach Räuber und Gendarm, Pirat usw. (besonders Jungs), das ist normal und auch nicht ungesund. Wie soll er denn sonst seine Aggressionen spielerisch ausdrücken als im Rollenspiel.

Damit das Du das so sehr unterdrückst, erreichst du nur das Gegenteil, er kann gewisse Gefühle nicht im Spiel ausleben, muss sie ständig unterdrücken um Mama gerecht zu werden.....

Da wird er nicht gerade sanfter und ungefährlicher von#augen

Gib dem armen Kind entlich sein lego wieder...und schenk ihm mal ne anständige Wasserpistole....dann verliert die Sache auch irgendwann ihre Faszination.

Mfg
Mel-t