Nachts alle 2 Std wach,dauerstillen,FB...was soll ich nur machen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von puschi08 05.03.10 - 10:42 Uhr

Hallöchen...

Tja, leider hat es bei uns immer noch nicht geklappt.
Nachts, bin ich am Dauerstillen-ich bin ihr Schnuller ersatz. (Sie nimmt leider nichts anderes: Schnuller, Kuscheltuch, Flasche mit Wasser, Kuscheltier...ich hab alles durch...)
Vor paar Wochen dachte ich wir hätten einen großen Schritt nach vorne gemacht, indem mein 10 Monate altes BAby von 19:00-ca. 21-22Uhr alleine im Stubenwagen geschlafen hat. (Ohne Brust!)
Tjaaa..das ist nun leider wieder vorbei-
Sie hat so ein schickes Bettchen, so ein hübsches Zimmer ..aber ich bekomme sie da nicht alleine rein.
Der Stubenwagen ist nun ja auch schon sehr klein geworden ..und das hat sich ja nun eh erledigt.
Nachts wacht sie alle 2 std auf und weint.
Am Tag schläft sie auch ganz komisch...meistens von um 10-12Uhr und dann nochmal von 15-16-17Uhr.
Ob ich mal mit ihr zum Heilpraktiker gehen soll?
Der Zustand ist bald nicht mehr tragbar.
Ich bin zickig, müde und total müdddeeee....mein Sohn hat gar keine freude mehr an mir.:-(
Ständig totter ich nur noch rum.
Ich will abstillen ...nur sie braucht mich doch...oder?
Meint ihr ich sollte mir abstilltabletten holen und sie einfach nicht mehr anlegen?


Lg,Aline+Heidi 10 Monate#verliebt

Beitrag von aletheia 05.03.10 - 11:50 Uhr

Leider kann ich dir nicht viel Aufbauendes erzählen, bei uns ist es in vielen Nächten ähnlich, obwohl unser Sohn nachts nicht mehr gestillt wird.
Er wird trotzdem wach und will erstmal kuscheln. Wenn er dann wieder am einschlafen ist, zappelt er so lange rum, bis man ihn wieder in sein Bett legt, wo er Platz hat und sich ausbreiten kann #augen
Manchmal bin ich auch am Verzweifeln, weil wir entweder ich oder mein Freund müde und gereizt sind.
Ich hoffe, es hat endlich mal jemand DEN Tipp...

Beitrag von aline-micha 05.03.10 - 14:14 Uhr

Du hast geschrieben, dass er tagsüber bis zu 2x2 Std schläft ...viell ist das zu viel am Tage und er kann nachts nicht mehr gut schlafen da er nicht sooo müde ist...

Aber viell. ist das auch nur ne Phase meine Sohn fast 8 Monate wacht seit 1 Monat auch alle 1 Std bis 3 auf..davor ist er abends nie wach geworden...

Kann man nur hoffen, dass es schnell vorbei geht.

Ach und wegen dem Abstillen ..das würd ich so aprupt ja nicht machen ..ist nicht gut für dich und schon gar für dein Würmchen ...das ist doch seine Beruhigung...offensichtlich das Einzige das zum Einschlafen hilft...

LG

Aline

Beitrag von 6woche.1 05.03.10 - 12:25 Uhr

Hallo


Ja das kenne ich auch.Alessa ist 12,5 Monate alt.Stillt in der Nacht auch 1-2x.Meistens aber noch vieeeel öfters.Joel schläft auch nicht jede Nacht durch und am Tag isst Alessa auch nicht wirklich viel.Trotz allem stille ich gerne.Ich kann dir also nicht unbedingt helfen da ich nicht abstillen werde. Wenn Du nicht mehr stillen wilst dan still ab aber mach es langsam.Es ist nicht gesagt das deine Maus mit Fläschchen besser schläft,im schlimmsten Fall musst Du alle 2 Std ihr das Fläschchen geben.Alessa schläft am Tag mal nur ne halbe std und dan mal wieder 2 std,ist total unterschiedlich.Ich sag mir auch jeden Abend das ALessa nun in ihrem Kinderzimmer schläft,aber sobald ich ins Bett gehe und sie weint weil sie Durst hat,hol ich sie wieder zu uns ins Bett.Weil ich keine Lust habe immer in ihr zimmer zu latschen wenn sie stillen möchte #schein



Lg Andrea mit Kids

Beitrag von honigbiene82 05.03.10 - 16:19 Uhr

Hey, ich kenne das Problem. Habe das 2 Monate durchgehalten bis ich dann endlich entschieden habe, dass sich dringend etwas ändern muss. Ich habe mir das Buch "Schlafen statt Schreien" gekauft und bin echt begeistert. Mein Kleiner schläft zwar noch lange nicht durch, aber die Aufwach-Abstände werden länger. Er schläft jetzt auch alleine ein (in 80% der Abende, tagsüber ist es schwieriger).
Mein Kleiner nimmt übrigens auch keinen Schnuller und kein Kuscheltier, aber es klappt offensichtlich auch so. Zwar mal mehr mal weniger gut, aber die Tendenz stimmt!
Viel Erfolg!!

Beitrag von mido0310 05.03.10 - 21:46 Uhr

Hallo Puschi,
einen Tipp habe ich leider auch nicht, aber das selbe Problem.
Ich verstehe dich, denn es ist echt anstrengend.
Tim wacht auch alle 1,5-2 Std auf.
Er ist jetzt 6,5 Monate alt und schläft bei uns mit im Bett.
Es ist für mich einfacher, da ich ihn nachts einfach nur "andocken" llassen muss und dann wieder schlafen kann.
Geht natürlich nicht sofort, aber es ist angenehmer als am Anfang als wir uns in den Schaukelstuhl oder so gesetzt haben. Hat auch viel länger gadauert.
Tim wird zu einschlafen gestillt und dann bin ich auch eigentlich nur ein Schnullerersatz, den will er auch fast nie.
Manchmal klappt es, wenn er selbst kurz die Brust losläßt, ne sekunde später aber mit geschlossenen Augen sucht. dann halte ich schnell den Nucki auf Nippelhöhe;-) und mache hmmmm...manchmal gehts dann.
Er hat die ersten 2 Wochen zu Hause 6 Std durch geschlafen...war ich voll happy...ja, das isr 6 Monate her und seit dem hat er nur noch 2 mal so lange geschlafen.
So schön und praktisch das Familienbett auch ist, so unbequem ist es auch.
Tim liegt auf meiner Seite (außen), habe Angst ihn in der Mitte schlafen zu lassen , weil mein Mann unruhig schläft.
Haben extra ein Beistellbett gekauft, aber da schläft er nicht drin...keine Chance.
Ist zwar an meiner Seite angebracht, dient aber jetzt nur als Rausfallschutz.
Mein Rücken tut weh und ich fühle mich wie ne 80 Jährige...
Aber Tim braucht meine Nähe einfach und das Stillen auch.
Kann mir gar nicht vorstellen, wie es gehen soll, wenn er nicht mehr an die Brust kann, weil ich keine Milch mehr habe...
Er hat die ersten 2 Zähnchen unten bekommen, piekst auch manchmal beim Stillen, aber es ist noch auszuhalten.
Ich drücke dir die daumen, das es bald besser wird.
GlG,Michelle#klee

Beitrag von xrmph 05.03.10 - 21:51 Uhr

Bei mir hat schlafen statt schreien nichts genützt. Leider auch bisher nichts aus "Einschlafen (k) ein Kinderspiel", womit wir unseren Großen zum Ein- und Durchschlafen bekommen haben (da werden im Gegensatz zum 1. Buch auch die Probleme behandelt, warum ein Kind nicht schläft).

Ich stille auch alle 2 Stunden, nachts zumindest. Tagsüber nur morgens, mittags und zum Einschlafen. Ich weiß auch nicht, wie ich es anders machen sollte, denn mein Großer schläft da auch mit im Zimmer. Da ist langes Weinen (während ich tröste) oder überhaupt eine lange Einschalfphase, während ich versuche, ihn ohne Stillen ins Bett zu kriegen, nicht drin. Sonst schläft der Große nicht ein und die Beiden kaspern rum. In getrennten Zimmern geht auch nicht, da ich alleine bin und ich ja keinen alleine lassen kann, während ich den anderen ins Bett bringe.

Ich bin häufig allein, auch abends beim Zubettbringen. Mir kann auch keiner die Kinder abnehmen und ausschlafen... ach, wär das mal schön!

Du siehst, Du bist zumindest nicht allein mit dem Problem!

Zum Heilpraktiker? Ich glaub eher nicht. Alle zwei Stunden scheint nicht unnormal zu sein.

Kannst Du denn zwischendurch mal ausruhen oder Deine Kinder abgeben (Oma o.Ä.), so daß Du mal auftanken kannst?

Alles gute,
Bianka