Überempfindlichkeit der Ärzte

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kc2009 05.03.10 - 10:43 Uhr

Huhu,

hab gestern angefangen ein Buch zu lesen "Im Dialog mit dem Ungeborenen" weil ich gern eine enge Beziehung möglichst schon im Bauch mit dem Mäuschen aufbauen will.

Im Vorwort stand dort etwas sehr Interessantes. Es wurde einfach mal erwähnt dass es wirklich erstaunlich ist wie sehr sich die Ärzte ausschließlich auf Ihre "Richtwerte" und nicht mehr auf ihr Gefühl verlassen. Einige sind selbst so besessen davon dass sie nicht mehr - auch nicht nur ein wenig - Mutter Natur vertrauen. Ihre Patientinnen verrückt machen mit ihrgendwelchen Ergebnissen die oft nicht im geringsten Aufschluss über die Stabilität und Gesundheit einer Schwangerschaft geben.

Ich fand das spannend - hatte selbst noch gar nicht so darüber nachgedacht. Ich mache auch die ein oder andere Untersuchung, muss aber feststellen dass mein FA auch immer sehr entspannt ist und nur bei wirklich deutlich auffallenden Ergebnissen etwas sagt.

Manchmal liest man hier von so verzweifelten Frauen, die auch schonmal eine FG hatten und wo die Ärzte dann so wenig sensibel sind und sie mit einer schwammigen Aussage stehen lassen - das tut mir immer richtig leid. Manche Ärzte könnten wirklich mehr Feinfühligkeit beweisen und zumindest richtig aufklären.

Ich wünsche Euch allen eine tolle Schwangreschaft - gesunde Babys und tolle Geburten :-D

Beitrag von locke02 05.03.10 - 10:49 Uhr

Guten Morgen,

na da hast du mal recht, hätten beim Medizinstudium das Fach "Feinfühligkeit" belegen sollen, manche sind echt grausam was das angeht.

Ich habe zb. ein guten Vergleich, bei meiner 1. SS hatte ich beim 3.ten Screening in der gleichen Woche wie jetzt die gleichen Werte.Mein Doc sagte kein Ton, alles war supi, jetzt allerdings, gleich Panik mache, zum Doppler gehen, weil sie "zierlich" wird......

Naja, es ist echt nicht leid einen guten Arzt zu finden.

GLG Locke

Beitrag von beatesommer 05.03.10 - 11:02 Uhr

Hallöchen,
da hast du wirklich vollkommen Recht.
Wenn ich manchmal hier lese, was sich einige FA´s so an Kommentaren erlauben, was dann gerade Erst-SS sowas von verunsichert, bin ich entsetzt und könnt wütend werden.

Ich bin ja nun wegen meines Alters auch in einer besonderen Situation, hab aber sowas von einem guten FA, der hat sich immer Zeit genommen, immer erst Gespräche, total lieb und freundlich, hat jedes mal US gemacht und alles bestens durchgemessen.
Aufgrund seines guten Gefühls und gemesse hat er mich auch nie als Risikoschwangere eingestuft.
Er hat sich immer gefreut, ist immer begeistert, also ich hab da echt super mega Glück gehabt.

Alos, wenn mal einer einen guten FA in Unna braucht, ich weiß einen!!!

LG Beate ET-11

Beitrag von frische 05.03.10 - 11:03 Uhr

Danke!! Das bestätigt auch meinen Eindruck hier im Forum! Einige Ärzte scheinen wirklich sehr unsensibel zu sein.

Werdende Mütter: verlasst Euch auch wieder mehr auf Eurer Gefühl und Eure Intuition!

Alles Liebe und Gute!
Christina