Mann streitet mi Frau im Auto vor unserem Haus - was hättet ihr getan?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von zoe0212 05.03.10 - 12:19 Uhr

Hallo!
Ich bin immer noch ganz durcheinander. Ich habe vorhin am Fenster gestanden, hab auf meine Tochter gewartet, die aus dem KiGa gegenüber kommt. Da steht ein Auto mitten auf der Strasse (ist ne kleine Strasse) vor unserem Haus. Ein junger Typ und ein ca. 17 J altes Mädel. Sie streiten, brüllen sich an, sie weint und diskutiert. Er wird handgreiflich, zerrt sie, schüttelt sie, will sie mit aller Gewallt aus dem Auto werfen. Hebt immer wieder drohend die Hand. Gleich laufen da 20 Kinder dran vorbei und abgesehen davon, das geht ja gar nicht. Ich bin runtergerannt, in Socken, hab den Mann angebrüllt, er solle die Frau loslassen, sie nicht schlagen. Sie ist weggerannt. Er fing an mich anzubrüllen, was mich das angehe. (Geht mich ja auch nix an, warum die streiten). Er könne in seinem Auto tun, was er wolle. Ich sagte nur immer wieder, aber keine Frauen schlagen. Er sagte dann, dass ich die primitiveste Person wäre, die im je untergekommen sei.... Fuhr mit quitschenden Reifen davon... Danach kamen die Kinder, sie haben es nicht mitbekommen.
Sagt mal, ich weiss, dass meistens niemand den Mut hat zu helfen, aber ich konnte das nicht sehen. Soll man da echt einfach zugucken. Es ist mir doch egal, warum die streiten, aber handgreiflich werden geht einfach nicht... Hab immer noch Herzklopfen.
So, das musste ich mal kurz schreiben und mir etwas Luft machen
zoe0212

Beitrag von lucky00 05.03.10 - 12:26 Uhr

Hallo Zoe,

bin erleichtert, dass es noch so jemanden gibt wie mich :-)

Bin schon von diversen Mitmenschen für verrückt erklärt worden.

Habe fast die identische Situation mal bei uns vor dem Haus gehabt. Mir wurde dann mit einem Knüppel gedroht von dem Typ.

Habe sogar mal mit dem Auto angehalten als sich Mann Frau und Kinder an einer Bushaltestelle dermaßen gezofft haben, dass er sie an die Scheibe der Haltestelle geknallt hat und die Kinder geweint haben.
Habe direkt gehalten und Hilfe angeboten. Sie hat geweint und gemeint, dass ich verschwinden soll.
Ok hätte ich gemacht wenn nicht die Kids da heulend gestanden hätten.
Habe gesagt dass ich dann die Polizei rufe wenn sich das hier nicht entschärft...... Na ja Bus kam und weg waren sie.

Habe dafür in meinem Umfeld bisher nur fragende Blicke geerntet und gesagt bekommen, dass man sich da nicht einmischt.

Tja.... so ist´s - mische mich eigentlich nicht in fremde Probleme ein aber wenn ich sehe, dass wirklich jemand "bedroht" wird - besonders wenn Kinder im Spiel sind - dann setzt´s aus bei mir.

LG,

lucky00

Beitrag von bruchetta 05.03.10 - 12:43 Uhr

Er könne in seinem Auto tun, was er wolle.

Nicht wirklich. Man darf niemanden (körperlich) verletzen, auch nicht im eigenen Auto, Haus, Garten was weiß ich.

Ich wäre auch eingeschritten, definitiv!

Beitrag von similia.similibus 05.03.10 - 13:07 Uhr

Du hast Zivilcourage bewiesen. Das passiert heute leider nicht mehr oft. Alle Achtung! #pro

Beitrag von lutzi123 05.03.10 - 13:26 Uhr

Muss dir da recht geben, handgreiflich einer Frau oder auch andersrum werden das geht gar nicht. Ausserdem was wäre wenn der Typ durchgeknallt wäre die kinder kommen und er im wahn die umfährt? Nur mal weitergedacht?....Ich finde es gut das du eingeschritten bist, und ich hätte dies auch getan. Und primitiv ist ja wohl er und nicht du :-)

Beitrag von siebzehn 05.03.10 - 13:29 Uhr

Hut ab1

Toll, dass Du dazwischen gegangen bist.
Das wäre meine Idealvorstellung von meinem eigenen Handeln - ich weiß aber ganz ehrlich nicht, ob ich tatsächlich so mutig wäre, wenn es sich um mir völlig fremde Personen handeln würde. Ich hoffe es mal, hoffe aber auch, dass ich nie in so eine Situation komme.

Beitrag von .manduca. 05.03.10 - 13:52 Uhr

Ich wäre ruter gegangen und hätte dem Mann erst mal eine Verpasst;-)

Beitrag von zoe0212 05.03.10 - 19:58 Uhr

... ich wollte mich nicht auf die gleiche Ebene stellen, wie er. Schlagen ist tabu, egal, wer wen schlägt. Wenn man Konflikte nicht mit Worten lösen kann, dann ist man primitiv. Schlagen ist doch nur Ausdruck der Überforderung der Situation...

Beitrag von suriya 05.03.10 - 21:14 Uhr

hättest du nicht!

Beitrag von .manduca. 06.03.10 - 10:31 Uhr

Klar hätte ich das.

Am Freitag hat ein Jugendlicher auf einen anderen eingetreten, ich bin hin und hab ihm erst mal mit der Faust auf die Nase geschlagen.

Der hätte im Leben nicht von dem anderen abgelassen.

Die Meißten sind zu Feige einzugreifen, ich nicht#aha

Beitrag von knutschbacke07 06.03.10 - 13:05 Uhr

Ich werde den Verdacht nicht los, dass du ein Fake bist.

Beitrag von carla_columna 05.03.10 - 14:06 Uhr

Bei uns vor der Tür hat sich auch mal ein Paar ziemlich gestritten.
Sie wollte immer weg von ihm, er wollte sie immer festhalten.

Habe dann das Fenster aufgemacht (hatte noch meine damals 1 jährige Tochter auf dem Arm) und runter gebrüllt, dass er sie in Ruhe lassen solle.
Darauf hat er zu mir rüber gerufen: "Sie bekommt ein Kind von mir und will es weg machen lassen. Was würden sie denn da machen? SIe einfach gehen lassen???"

Puh, da war ich erstmal sprachlos. Immerhin hatte er sie nicht geschlagen oder so.

Aber trotzdem würde ich mich immer wieder einmischen und nicht wegschauen.

lg carla

Beitrag von cinderella2008 05.03.10 - 14:48 Uhr

Das ist aber auch kein Grund, jemanden gegen seinen Willen festhalten zu wollen.

Beitrag von frieda05 05.03.10 - 15:40 Uhr

was genau ist ein trifftiger Grund jemanden gegen seinen Willen festhalten zu wollen ?

In diesem Falle bildete sich der zukünftige Vater des eventuellen Sproßes doch glatt ein, mit dieser Maßnahme das Leben des ungeborenen Kindes retten zu können...#gruebel....


GzG
Irmi

Beitrag von cinderella2008 05.03.10 - 16:27 Uhr

Es gibt keinen ... jedenfalls fällt mir jetzt spontan keiner ein - nicht unter erwachsenen Menschen.

Beitrag von gunillina 05.03.10 - 19:31 Uhr

Seine Emotionalität kann ich da schon verstehen. Aber Gewalt ist keine Lösung und so weiter.... (nicht falsch verstehen, aber ich wäre auch fertig mit den Nerven, wenn meine Frau mir verkünden würde, sie gehe jetzt das Ungeborene wegmachen. WENN ich ein MANN wäre, wenn wenn wenn:-))

Jemanden gegen seinen Willen festzuhalten kann eben manchmal Leben retten (nicht nur wie in der beschriebenen Situation).

Jemanden zu schlagen ist noch etwas anderes.

Beitrag von heike011279 05.03.10 - 15:36 Uhr

Hallo,
einerseits Hut ab vor Deiner Zivilcourage, andererseits hätte ich IN DIESEM FALL nicht eingegriffen, denn kennst Du den Spruch "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich"?

Hört sich so an, als könnte das hier zutreffen.

LG
Heike

Beitrag von zoe0212 05.03.10 - 20:01 Uhr

... es ging mir auch um die Kinder, die jeden Moment an dem Szenarium vorbei liefen, incl meiner Tochter

Beitrag von manavgat 06.03.10 - 10:43 Uhr

Dann pass mal auf, dass Du nicht wegen unterlassener Hilfeleistung dran bist.

Der Spruch ist absolut daneben.

Gruß

Manavgat

Beitrag von heike011279 08.03.10 - 12:06 Uhr

Hallo Manavgat,

ja, der Spruch ist daneben und GSD war ich bislang wirklich noch nicht in einer solchen Situation.
Ich kann Dir also gar nicht wirklich beantworten, ob ich eingegriffen hätte oder nicht.
Wobei, in meiner Nachbarschaft gab es schon desöfteren den Fall, dass die Frau vom Lebensgefährten geschlagen und mit dem Messer bedroht wurde.
Da hab ich dann schon eingegriffen (Polizei geholt). Mit dem REsultat, dass die beiden einige Tage später wieder fröhlich zusammen im Garten saßen und ich mir echt blöd vorkam.
Daher vielleicht auch meine verbitterte Einstellung. #kratz

LG
Heike

Beitrag von valentina.wien 05.03.10 - 17:00 Uhr

Herzscheiße.

Beitrag von jeanny.82 06.03.10 - 08:23 Uhr

????#kratz

Beitrag von rotten 07.03.10 - 22:51 Uhr

http://www.youtube.com/watch?v=uiiPayNjf4Q

;-)

Beitrag von rotten 07.03.10 - 22:51 Uhr

#freu jo...

Beitrag von anyca 05.03.10 - 17:35 Uhr

Ach ja, ich war mal mit meinem Mann auf nem S-Bahnhof in einer, sagen wir, weniger guten Wohngegend, wo ein junger Mann eine junge Frau anbrüllte, rumschubste etc. Als wir uns eingemischt haben, sagte sie nur ganz empört "Das ist mein Mann!" und dann haben die beiden uns gemeinsam beschimpft ... #kratz Nun ja, immerhin waren sie sich dann wieder einig :-p#klatsch

  • 1
  • 2