Eure schlimmsten ...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von suny123 05.03.10 - 12:34 Uhr

...Chefs oder Kollegengeschichten.

Ich habe gestern eine Freundin besucht, die eine neue Stelle anfängt und sich riesig darüber freut. Sie hatte eine ganz schlimme Chefin, die wirklich die Mitarbeiter gemobbt hat. Dann haben wir so darüber geredet, was uns in der Arbeitswelt schon passiert ist.
Ich hatte auch eine "furchtbare" Seniorchefin. Die war richtig bösartig, aber zu allen Mitarbeitern. Ich war neu in der Stadt und dachte, ich kann nicht gleich wieder den Job wechseln und muß es aushalten. Ich bin jeden Tag mit Magenschmerzen zur Arbeit gefahren. Es gab Dinge, welche die Chefin persönlich falsch gemacht hat und wir sollten den Fehler vor der Kundschaft zu geben. Ihr zu sagen sie war es selbst, hat alles noch schlimmer gemacht. Ich war wirklich fast ein Jahr dort, dann hatte ich endlich eine andere Arbeit gefunden. In diesem Jahr haben 9 Personen angefangen und dort gleich wieder aufgehört, eine ist sogar in der Mittagspause verschwunden und kam nie wieder. Die Chefin war nur am Meckern, man findet keine guten Mitarbeiter mehr, es war auch niemand gut genug. Als ich gekündigt hatte, hat sie 4 Wochen nicht mit mir geredet, nicht mal eine Begrüßung. Ich bin trotzdem jeden Tag hin und habe es bis zum letzten Tag durchgezogen. Naja, auch aus solchen Dingen lernt man dazu.
Ging es euch schon ähnlich?

LG

Beitrag von mausmadam 05.03.10 - 12:50 Uhr

Ich war im Patientenzimmer mit meiner Chefin.
Wir haben eine sehr alte Patientin versorgt.
Als dann die Patientin zu meiner Chefin sagte "Lächeln sie doch mal, sie lächeln nie!" raunzte sie "Dafür hab ich jetzt keine Zeit!"

Ich denke, das sagt alles.....

Oder als ich Frühschicht hatte und sie spät, hatte sie mich für etwas total lang gemacht, was überhaupt nicht mein Zuständigkeitsbereich war. Ich sagte ihr das, sie meinte "du warst doch heute morgen da, oder?" . ich nickte. und sie "na also!"



Beitrag von sandra7.12.75 05.03.10 - 13:01 Uhr

Hallo

Meine Ausbilderin hat mal zu mir gesagt:Ich gebe es dir schriftlich das du durch die Prüfung fällst,ok dann habe ich einen Ehrgeiz entwickelt der mich leider krank gemacht hat.:-[

Der letzte Chef war grausam.Der hat mich ständig an freien Tagen angerufen.Ständig mußte ich überstunden machen.Urlaub hatte ich 1,5 Jahre keinen.Jedes WE habe ich gearbeitet.Die Krönung war letztes Jahr ab Februar.Mein Vater lag im sterben und ich bin 4 Wochen zwischen Hunsrück und Norddeutschland gependelt.War 3 Tage bei meinem Vater und habe an 3 Tagen hier gearbeitet.Am Tag vor seinem Tot(heute vor einem Jahr:-()hat der mich fertiggemacht weil mir 2 Fehler unterlaufen waren:-[.Er wußte davon das mein Vater im sterben lag.Am 6.3. ist mein Vater gestorben und habe meinem Chef gesagt das ich die komplette nächste Woche nicht komme da die Wohnung von meinem Vater geräumt werden mußte.

Am Tag der Beerdigung hat der mich angerufen und mich gefragt ob ich arbeiten komme#klatsch#klatsch#klatsch.Der hat nichts gerafft was er gemacht hat.Am 11.3 bin ich mit unseren 4 Kindern heim und am 12.3 kam ich morgens nicht mehr aus dem Bett.Komplett ausgebrannt(Rehaantrag war schon lange vor der Situation gestellt).Ich bin dann zum Arzt und der hat mich sofort krankgeschrieben.Am WE vor der Reha noch das letzte Highlight.Ich habe Sa. von 19.00 bis morgens 3.45 Uhr gearbeitet und stand gute 4 Stunden später wieder auf der Arbeit.In der Nacht habe ich meinem Mann gesagt das ich kündigen werde.Das war gut so denn mein Mann hatte mit Trennung gedroht.Ich bin dann in Reha und dort habe ich gemerkt das meine Panikataken mit der Arbeit zusammen hingen und habe sofort gekündigt.

Nach der Reha bin ich nur noch mal dagewesen um mir die Überstunden die ich noch gut hatte ausbezahlen lassen und mein Trinkgeld von dem letzten WE.

Er hat noch 2 mal probiert das ich wiederkomme,habe aber gelernt Nein zu sagen.

lg

Beitrag von die-ohne-name 05.03.10 - 13:35 Uhr

Hallo,

ich denke das jeder etwas erzählen könnte, allerdings halte ich es für unklug im Internet, einem öffentlichen Forum über seinen Chef oder Kolllegen zu lästern.

Lg

Beitrag von bienchensg 05.03.10 - 13:45 Uhr

Wo ist es lästern von seinen negativen erfahrungen zu berichten???

Beitrag von die-ohne-name 05.03.10 - 13:51 Uhr

Naja es gibt nunmal Dinge da sollte man vorsichtig sein, für mich gehört dies dazu.
Vielleicht war lästern falsch ausgedrückt, aber schlecht reden, oder wie du sagst erzählen ist trotzdem nicht cool.

Lg

Beitrag von suny123 05.03.10 - 13:50 Uhr

Wo lästert jemand? Dann könnte man auch nichts über seine "schlimmen" Nachbarn schreiben, über andere Mütter der Krabbelgruppen, über Sachberater im Amt,über unfreudliche Verkäufer bei xyz in abc... usw. Man kann es auch neutral schreiben, ohne jemand zu beleidigen.

Beitrag von die-ohne-name 05.03.10 - 13:53 Uhr

Ich finde da gibt es schon Unterschiede,

wenn dein Chef sich im Internet über dich informieren möchte, findet er Daten die er viell. besser nicht lesen sollte.

Ich kann mir nicht vorstellen das du vom Nachbarn oder Müttern bezahlt wirst.

Damit meine ich das man evtl nicht so locker mit seinen Sachen umgehen sollte.

Lg

Beitrag von suny123 05.03.10 - 13:56 Uhr

Mag ja sein, aber da brauch ich mit bei meinem chef keine Sorgen machen. Da finde ich eher Sachen über ihn #rofl

Beitrag von die-ohne-name 05.03.10 - 13:58 Uhr

lol,

naja, aber er kann dich feuern du ihn nicht:-)

Beitrag von suny123 05.03.10 - 14:08 Uhr

Nein, er feuert mich nicht ;-) definitiv!

Beitrag von die-ohne-name 05.03.10 - 14:12 Uhr

lass mich raten, du schläfst mit ihm (dein Mann) ?

#freu#cool

Beitrag von sooderso 05.03.10 - 15:34 Uhr

;-)

Beitrag von sooderso 05.03.10 - 15:38 Uhr

Oh, sorry falscher Thread #hicks

Beitrag von die-ohne-name 05.03.10 - 15:39 Uhr

#rofl

Beitrag von suny123 05.03.10 - 17:24 Uhr

Mein Cousin ist mein Chef, wir haben ein super Verhältnis, aber rein freundschaftlich.

Beitrag von die-ohne-name 05.03.10 - 17:35 Uhr

achsoooooo:-D

Beitrag von engelchen1989 05.03.10 - 14:49 Uhr

Ich hab eine Lehre angefangen als Hotelfachfrau.
Die ersten Wochen hatte ich Frühdienst im Restaurant. Ich hab mit einer älteren Frau zusammengearbeitet die kein gutes Haar an mir gelassen hat. Als ich anfing selbstständig zu arbeiten und die Arbeitsschritte nicht genau so gemacht habe wie sie gab es tierischen Ärger und sie hat den Rest des Tages auf mir rumgehackt.
Sie hat mich vor den Kollegen schlecht gemacht.
Sie hat immer vor mir Frühstückspause gemacht. Wenn sie ankündigte: "ich gehe jetzt essen" war mir klar, dass ich dann vermehrt aufs Restaurant achten muss usw. Sie tat jedes Mal so als wenn ich dann nur rumstehen würde und fing wieder an zu arbeiten. Ganz sinnlose Sachen wie Kaffee zusammen kippen, den Kühlschrank abwischen. Dabei seufzte sie immer vor sich hin und wenn sie gefragt wurde was sie denn hat hieß es: Wegen unserer dummen, faulen Azubine hier kann ich keine Pause machen.
Sie hat mich oft gefargt ob ich dumm wäre wenn ich mal was vergessen hatte.
Am Ende war es so weit dass sie alle anderen Mitarbeiter total herzlich behandelt hat und ich immer außen vor war. Ich hab oft meine Pausen heulend auf dem Klo verbracht.
Wenn ich um 6 Dienstbeginn hatte kam es schon mal vor, dass ich eben erst um Punkt 6 da war. Da motzte sie mich an sie will, dass ich mindestens eine viertel Stunde eher komme. Arbeit wäre dann für mich auch nicht mehr da gewesen und ich war so auch um Punkt 6 bereit zum arbeiten...

Das witzige an der Sache war, dass die Frau bei ihrer vorherigen Arbeitsstelle selbst rausgemobbt wurde!
Ich weiß bis heute nicht was ich dieser Frau getan habe. Ich habe mich immer bemüht freundlich zu sein, hab ihr immer freundlich einen guten Morgen, schönen Feierabend usw gewünscht. Habe die mir aufgetragenen Arbeiten erfüllt, wenn auch nicht immer richtig. Aber eine Lehre ist dazu da um zu lernen. Mann kann eben noch nicht alles 100%ig.

Das ging so lange bis ich gesundheitliche Probleme bekam. Ich war dann oft krank geschrieben, bin zu allen möglichen Ärzten gerannt bis festgestellt wurde, dass es von der Psyche kam. Ich war dann ein halbes Jahr in psychologischer Behandlung bis ich umgezogen bin.
Als das mit meiner Krankheit anfing wurde ich gefeuert. Ich war sehr froh drüber, weil ich eh vor hatte zu kündigen...

Beitrag von angel2 05.03.10 - 15:24 Uhr

Hi

Ich hatte mit 20 einen Chef der war ziemlich launisch. Als Lehrlinge haben es nur Mädchen bei ihm ausgehalten da sie ein dickeres Fell haben als Jungs.

Wenn seine Frau im Urlaub war dann konnte man nix mit ihm anfangen und wenn sie da war hat er sie auch schon mal vor Kunden angemotzt.

Es gab aber auch Teg da war er total lieb und man fragte sich ob das nicht öfters so sein konnte.

Na ja einen Tag hat er mich angeschrien, vor Kunden, wegen einer Kleinigkeit. Na ja ich habe ihm dann gesagt das es Kunden nix angeht wenn er mit mir unzufrieden ist und er wohl bitte vernünftig mit mir reden solle.

Am nächsten Tag habe ich gekündigt. Was damals noch kein Weltuntergang war da ich innerhalb von 1 Monat schon einen neuen Job hatte.

Gruß Angel

Beitrag von danni64 05.03.10 - 17:22 Uhr

Hallo,

ich kann da auch eine Geschichte erzählen,die mich in meine Krankheit getrieben hat :-(, ich leide unter schweren Depressionen und die werden nicht mehr weg gehen.

Ich habe in einer Raststätte gearbeitet mit einem tollen Chef.Bei uns hatte aber nicht der Chef das Sagen,sondern der Koch,der Betriebsratsvorsitzender war.

Es wurden sich nicht an die Gesetze gehalten und ich kam nicht zu meinem Recht,was ich als Mutter von kleinen Kindern habe. Das bedeutete viel Stress für mich,Nachtschicht und mobbing.

Ich wurde gemobbt,weil ich mich mit den Gesetzen auskenne und versucht habe, sie für mich durchzusetzen.
Und ich wurde schlimm gemobbt,solange,bis ich einen Tag zusammen gebrochen bin und seitdem nicht mehr arbeitsfähig. Ich möchte nicht zu ausführlich darüber schreiben,weil es mich immer noch sehr belastet,obwohl es zwei Jahre her ist.
Nunja, ich bin deshalb krank und meine ganze Familie hat mit drunter zu leiden.

Nun warte ich darauf,dass mein Rentenantrag durch geht.

Übrigens bin ich bis heute nicht gekündigt und werde auch nicht kündigen,denn dann hätten sie da ja endgültig gewonnen,denn darauf war der nette Koch und seine tollen Kollegen drauf aus.

LG Danni !!

Beitrag von nordengel 05.03.10 - 18:16 Uhr

Hi,

ich ging zu meinem Chef und sagte ihm, dass ich übernächste Woche eine OP hätte und deshalb 1 Tag fehlen würde.
Er fragte dann säuerlich, ob ich die nicht verschieben könne, es sei so viel zu tun...

Dazu muss man sagen, dass er die Woche drauf in den Urlaub gefahren ist mit seiner neuen Freundin..

LG! Andrea

Beitrag von jacky 05.03.10 - 19:33 Uhr

Ich glaube ja immer noch, dass ich den schlimmsten Chef habe! Seit ich dort bin (5 Jahre) sind ungefähr 10 Angestellte freiwillig gegangen. Er brüllt rum, er wirft teilweise mit Sachen. Er beschimpft Mandanten und Gegenanwälte. Man munkelt, dass er, wenn keine Zeugen dabei waren, schon Leute vermöbelt haben soll. Er ist zänkisch, beleidigend, aufbrausend. Und grundsätzlich nie was schuld. Was er heute sagt, gilt morgen schon nicht mehr. Heute beleidigt er einen, am nächsten Tag ist er die Freundlichkeit in Person. Er bildet sich ein, dass jemand seine Post klaut und dass er am Telefon abgehört wird. Er hat Angst vor Viren und Bakterien. Naja. Ich nehme ihn nicht für voll. Ernte aber manchmal erstaunte bis mitleidige Blicke, wenn ich erwähne, bei wem ich arbeite... Er ist bekannt wie ein bunter Hund, unbeliebt und berüchtigt für seine Ausraster....

Beitrag von sterni84 05.03.10 - 19:51 Uhr

Hallo,

mein Chef während der Ausbildung hat mal zu mir gesagt: Ich hatte Sie für einen intelligenten Menschen gehalten, aber da habe ich mich wohl getäuscht.

Kurze Zeit später habe ich ihn als A-loch betitelt. Da er wußte, dass ich damit Recht hatte, hat er sich jegliche Kommentare dazu gespart.

Ich war heilfroh, als die Ausbildung rum war.

LG