Horrortrip-EXTREM_Achtung beunruhigend!!!!!!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von morgaine01 05.03.10 - 12:57 Uhr

Ich hab schon vor einigen Tagen gepostet,dass ich Blutungen habe und die Eianlage nicht zu sehen sei beim US.
Ich versuch die letzten Tage kurz zu fassen.
Nach dem ersten wenig aufmunternden Ergebnis bin ich zu meinem FA,dem ich nach den letzten SS vertraue,der aber meinte,er könne leider net optimistisch sein,da ich eine blutende cervikale SS hätte und zum Abbruch müsste#heul.
Ich fahr ins Spital,dort macht eine junge Ärztin den nächsten US( den 6.in Folge und es war net der letzte,nach jeder Vaginalsono floß das Blut nur so raus#schock) und meint es wäre keine cervikale SS sondern eine caesarean scar pregnancy(seeehr selten,kaum dokumentiert-Einnistung in der Kaiserschnittnarbe).
Ich war schockiert,fragte nur, ob Abbruch gemacht wird,darauf meinte sie,dass ginge bei so einer Komplikation nicht,entweder ich würde Methotextrat-Spritze( ein Chemo-Medi,um Frucht am Wachsen zu hindern) bekommen,oder eventuell OP.Meine Frage,ob ich denn nachher nochmal schwanger werden könnte,wollte sie nicht so recht beantworten,ich deutete eher ein nein#schock #heul
Schlimm fand ich,dass die meisten Ärzte kein Verständnis für meinen Kinderwunsch hatten und auch darauf keine Rücksicht nahmen-39 und drei Kinder-reicht ja eh..
Ich war dann stationär,ging durch ein tiefes Tal der Tränen,nä morgen nochmal US,eine Expertin stellt fest,weder cervikale,noch Kaiserschnittnarben-SS,aber Frucht zu weit unten im uterus angesiedelt und Baby keine HA-Diagnose:missed abortion-Termin zum Abort für morgen,aber Arzt meinte später,einfacher Eingriff,nachher schwanger werden,kein Problem.
Am nächsten morgen(gestern) wollte ich letzten US,Foto machen und verabschieden,bei der Untersuchung sagt die Assistentin auf einmal,Herzaktion POSITIV(zwar nur langsames pulsieren,aber HA sei Ha,meinte Ärztin)
-ich schweeer verunsichert,auf Station wieder Arztgespräch,ich soll nach Hause(!!!),man will bis nä Woche abwarten,obwohl es hiess zu 98% keine Chance,jetzt meinte Doc,sogar die schlechte Lage des Babys sei nicht endgültig( andere Ärztin hatte das Gegenteil behauptet).
Ach ja,die Fruchtblase lag in einem großen Hämatom,daher Blutungen,der letzte US zeigte,dass das Hämatom viel "organisierter" sei,was auch immer,ich blut fast nimmer,aber auskennen tu ich mich nimmer,und ich bin,glaub ich,recht bewandert#kratz..
Und noch was,der Progesteron-wert ist wohl auch nicht gut,wird nä wo überprüft.
Mein KH-Arzt,der sehr nett war,hat wortwörtlich gemeint,dass die Früh-SS ein Mysterium sei,und die Ärzte auch nicht alles wüssten.
Jetzt bin ich zuhaus und probiere abzuwarten und mich zu schonen.
Sorry für langen Text,wollt nur aufzeigen,dass Ärzte auch ordentlich irren können und nicht jede Hiobsbotschaft wörtlich zu nehmen ist.
Allerdings weiß ich halt nicht,obs mein Babylein wirklich schafft,aber ich denke,wir kämpfen ganz schön,oder?Alles Liebe,meine Damen#liebdrueck

Beitrag von chopsy 05.03.10 - 13:03 Uhr

Oh je... ich drücke dir die Daumen das alles gut wird!

VG

Beitrag von steffi-1985 05.03.10 - 13:03 Uhr

Hi.

Ich wünsch dir viel Glück das alles gut geht!!!

Lg Steffi

Beitrag von nakamura 05.03.10 - 13:06 Uhr

yepp, aerzte haben ihr wissen auch nur aus buechern...da kann man so allerhand unterschiedliches erleben...
ich hoffe du stresst dich nicht zu sehr. drueck dir die daumen, dass am ende doch alles ganz einfach ist und alles in ordnung geht.
!

Beitrag von quizon 05.03.10 - 13:11 Uhr

Hallo morgaine01,

leider habe ich auch schon sehr oft miterlebt wie sich Ärzte täuschen können, es sind ja auch nur Menschen, aber manchmal sind es seher sehr heftige Fehldiagnosen... Man kann nur froh sein, wenn man Ärzte gefunden hat denen man vertrauen kann...

Ich wünsche euch alles alles Gute und drücke fest die Daumen, dass dein Kleines bei dir/euch bleibt!!!

Fühl dich gedrückt #liebdrueck

LG
Sandra

Beitrag von wir3inrom 05.03.10 - 13:23 Uhr

Ich drück auch die Daumen, dass alles gut geht.

Hab jedoch auch was zu kritisieren..
So Titel mit den Worten "Horror", "Achtung beunruhigend" mag ich eigentlich schon gar nicht anklicken.
Klar war das, was du da im KHS durchgemacht hast, kein Spaziergang, aber unter beunruhigenden Horrortrips stelle ich mir eher so Sachen vor, bei denen Mutter und Kind fast das Zeitliche segnen..

Sei mir nicht böse, ich finde einfach nur die Titelwahl ein wenig unglücklich. Man erschrickt halt total und traut sich - mit den eigenen Zweifeln und Ängsten in einer Schwangerschaft - oft gar nicht, den Text zu lesen.

LG
Simone

Beitrag von morgaine01 05.03.10 - 14:03 Uhr

HalloDu!
Sry,dass ich Dich erschreckt habe,Horrortrip usw.hab ich als Überschrift gewählt,weil ich nicht wollte,dass sehr sensible Schwagere das lesen und sich beunruhigen,aber leider mußte es halt raus aus mir...
Schlimm waren die ersten Diagnosen v.a.deswegen,weil sie lebensbedrohend sind-fürs Putzerl leider sowieso:-(-aber leider auch für die Mutter,ich habe Höllenangst gehabt,da ich für drei Kinder die Verantwortung trage.Mein Mann war echt am Ende,so kenn ich ihn nicht..
Aber ich versteh trotzdem total, was Du meinst und ich hoffe,Du kannst jetzt meine Überschriftswahl besser verstehen.
Es steht in den Sternen,ob mein Pünktchen noch eine Chance hat,aber ein Fünkchen Hoffnung lodert wieder..und ich hoff,ich mach mir nix vor#schmoll
Vielen Dank für eure Anteilnahme,schickt mir BITTE eure positiven Gedanken#liebdrueck