Brief von Inkasso

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von hupfer 05.03.10 - 12:59 Uhr

Hallo
Ich habe heute einen Brief von Diagonal Inkasso bekommen. Ich habe eine Rechnung nicht bezahlt (mein Mann hatte alle Zahlungsaufforderungn per email gelöscht da er dachte es wäre mist). Als ich dann einen Brief bekam habe ich dann natürlich gezahlt.
Der Geldeingang und das beauftragen des Inkassounternehmens haben sich überschnitten. Ich denke mal dumm gelaufen für mich.

Es war eine Rechnung von18,58 Euro (ist ja schon bezahlt) und jetzt soll ich 23 Euro Inkassogebühren und 19 Euro Auslagen bezahlen. Das scheint mir recht viel zu sein. Kennst sich einer damit aus?

LG
hupfer

Beitrag von enni12 05.03.10 - 13:10 Uhr

Hallo,

ich halte dir jetzt mal keine Vortrag über das pünktliche Bezahlen von Rechnungen :-p

Wenn sich das zeitlich wirklich überschnitten hat (was ja leicht nachweisbar ist) dann würde ich da anrufen oder es dorthin schreiben und die Fa. bitten, dir die Kosten zu erlassen. Ob die das machen weiß ich allerdings nicht denn der Aufwand für das Einschalten des Inkassobüros ist ja nun tatsächlich entstanden.

Aber wenn du auf die letzte (schriftliche) Mahnung gleich gezahlt hast, sollte das Geld doch schon lange dort sein, oder?

LG

Dani

Beitrag von -kopfsalat- 05.03.10 - 13:19 Uhr

Da kann was nicht stimmen: du bekommst einen Brief mit einer Zahlungsaufforderung. Dort müsste eine Zahlungsfrist angegeben worden sein. Wenn du die eingehalten hast (wie du sagst, hast du sofort nach dem brief bezahlt) werden die auch kein Inkasso beauftragt haben.

Sollte dieser Brief bereits vom Inkassounternehmen gekommen sein, oder du die angegebene Frist nicht eingehalten haben, wirst du die Gebühren wohl zahlen müssen.

Salat

Beitrag von hupfer 05.03.10 - 13:26 Uhr

Das ich sie zahle habe ich doch geschrieben. Mir geht es um die Höhe.

Diagonal Inkasso ist wohl dafür bekannt. Ist wohl auch beim LKA bekannt.



Beitrag von moeppi2004 05.03.10 - 19:55 Uhr

Aha du zahlst sie also noch.

Dann musst dies in voller Höhe tun da Du dich nicht an die Frist gehalten hast.

Mach lieber schnell denn sonst geht es mit dem Gerichtlichen Mahnverfahren weiter.

Und bitte keine Ausreden von wegen die seien unseriös und dem LKA bekannt.

Ist doch klar das viele Leute sich Ärgern wenn sowas ins Haus kommt und dann negativ darüber im Internet schreiben.

Beitrag von danni64 05.03.10 - 13:38 Uhr

Hallo,

da irrst du aber, es gibt viele,die bekommen Post von Inkassobüros ,denn da gibt es sehr dubiose drunter.

Ich hatte auch mal mit einem Inkassobüro zu tun. Habe da auch eine Zahlung verpasst,was ja echt vorkommen kann #hicks.

Ich habe bezahlt und bekam von der Firma,die es beauftragt hat,aber weiterhin Rechnungen geschickt.Als ich da anrief,stellte sich raus,dass das Geld nie bei der Firma angekommen ist. Ich habe eine Kopie der Überweisung geschickt und schon war das Thema komischerweise vom Tisch.

Das Inkassounternehmen wollte dann noch weitere Kosten von mir bezahlt haben,da habe ich nie drauf reagiert,denn für mich war alles bezahlt. Irgendwann war dann auch Ruhe.

Was meinst du,was bei der Telekom passiert,da muss du mal die richtigen Sendungen schauen.
Mein Mann hat keinen Telefonanschluss mehr,den habe ich übernommen und das bei einem anderen Anbieter. Die angeblichen Anwälte der Telekom schickt aber weiter Rechnungen,obwohl wir alles bezahlt haben.

Ich könnte über dieses Thema Bücher schreiben ;-) !!

LG Danni !!

Beitrag von moeppi2004 05.03.10 - 19:59 Uhr

Jaaaaaaaaaaaaa.

Telekom, AOL und Tele 2 #rofl

Beitrag von knuddelschaf 05.03.10 - 13:24 Uhr

Hallo!

Wer ist denn der Auftraggeber? Wir hatten auch schon mal Ärger mit Diagonal Inkasso, weil wir uns angeblich bei einer Gewinnspielfirma angemeldet hatten und nicht bezahlt haben.

LG
P.

Beitrag von hupfer 05.03.10 - 13:34 Uhr

Ich hatte wirklich eine Rechnung offen (online Fotos) und die habe ich ja schon bezahlt.

Geht mir jetzt nur um die Höhe der Gebühren.

Beitrag von knuddelschaf 05.03.10 - 13:43 Uhr

Dann ist es ja okay. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass nicht alle Forderungen einen nachvollziehbaren Hintergrund haben.

LG
P.

Beitrag von unipsycho 05.03.10 - 13:42 Uhr

wende dich damit umgehend an die Verbraucherzentrale!

Rechnungen müssen per Post zugesandt werden, die haben im mailkasten nichts zu suchen!

Ich hab auch mal ein inkassounternehmen auf dem hals gehabt, kurz nachdem ich die rechnung schon bezahlt hatte. allerdings war der auftraggeber (bahn) seriös, ich brauchte dem unternehmen nur einen zahlungsnachweis schicken und die haben alle gebührenforderungen zurückgezogen.

Beitrag von hupfer 05.03.10 - 13:50 Uhr

Die wollen den Kontoauszug als Fax haben. Mal schauen was dann kommt. Die Frau war sehr frech und überheblich. Ich glaube nicht das die nur 1 Cent nachlassen. 19 Euro Auslagen, das finde ich frech. Die hatten meine Anschrift, die brauchten nicht telefonieren und nichts. Nur das Schreiben und die Briefmarke. Dafür finde ich 19 Euro sehr sehr heftig

Danke für deinen Tip

Beitrag von tammyli 05.03.10 - 14:05 Uhr

Das ist so nicht richtig. Rechnungen müssen nicht per Post zugesandt werden.

Beitrag von dornpunzel 05.03.10 - 14:00 Uhr

Hallo,

also ich verstehe das mal so. Du hast ein Schreiben von deinem Gläubiger bekommen mit einer Zahlungsfrist in dem auch darauf hingewiesen wurde, dass nach fruchtlosem Ablauf ein Inkassounternehmen beauftragt wird.
Du hast am Ende dieser Frist gezahlt, so dass sich Zahlung und Beauftragung überschnitten haben. Soweit richtig?

Dann wirst du die Gebührenforderung wohl oder übel begleichen müssen. Das Inkassounternehmen hatte ja einen Aufwand (ob der die Forderung in dieser Höhe rechtfertigt sei mal so dahingestellt) und will dafür bezahlt werden. Der Gläubiger wird das nicht auf seine Kappe nehmen, bleibst nur du.

Grundsätzlich empfiehlt es sich immer, wenn man erst zu Ende der Frist zahlen kann, anzurufen und mitzuteilen "Ich überweise am xx.xx." . Das ist für die allermeisten Firmen in Ordnung und die Frist für die Beauftragung von Anwalt/Inkasso wird intern noch einmal verlängert.

Gruß,
Dornpunzel

Beitrag von hupfer 05.03.10 - 14:02 Uhr

ob der die Forderung in dieser Höhe rechtfertigt sei mal so dahingestellt

genau das war aber meine Frage ;-)

Beitrag von hexlein77 05.03.10 - 19:57 Uhr

Hab hier mal was für dich zum lesen! ;-) SChick es dir per PN, ist nämlich ne ganze Menge stoff! :-)

lg