2. HCG Wert gestiegen, aber zu wenig...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kassiopeia1979 05.03.10 - 13:20 Uhr

Hallo.
hab heute Morgen ja schonmal gepostet, dass ich heute den 2. HCG Wert bekomme...
Leider hat sich mein Gefühl nicht getäuscht.:-(
Am Montag Nachmittag HCG ca. 19.000.
Donnerstag Morgen HCG ca. 21.600.

(Bin übrigens in der seit Mittwoch in der 8.ssw)
Leider ist das zu wenig...#schmoll
Kann mir jemand sagen, wieso der Körper weiterhin HCG produziert, obwohl es ja anscheinend nicht intakt ist?

Traurige Grüße,
Kassi mit Geburtstagskind Gabriel (*5.3.07) und nun also #stern#stern#stern

Beitrag von magnoona 05.03.10 - 13:32 Uhr

Hallo, ich "kenne" dich noch von Gabriel, ich war damals mit Jakob zur gleichen Zeit schwanger. Genau kann ich dir das nicht beantworten, aber ich glaube, der Körper kann noch eine Weile weiter HCG produzieren und auch der Abbau kann eine Weile dauern. Es tut mir sehr leid, was dir passiert und ich kann es dir nachfühlen...alles Gute dir...

Beitrag von anni2005 05.03.10 - 13:33 Uhr

Was sagt den der US !!??

Ich habe 4+0 nur 98 gehabt, 5+2 1250 HCG und heute muss ich noch abwarten.....

Aber es hat sich der rest entwicklelt. Erst Fruchthöhle und heute der Dottersack.

Was hat den der FA gesagt wie es weiter geht !???

LG
Andrea

Beitrag von jasfeanmi 05.03.10 - 13:34 Uhr

Manchmal begreift der Körper erst später, dass etwas nicht stimmt. Da sich ja schon etwas bei dir eingenistet hat, steigt der HCG-Wert noch. Aber eben viel zu langsam. Meine Hebi meinte, dass könnte manchmal bis zur 16. Woche dauern...
Ich drück dir die Daumen, dass es einen erträglichen Ausgang nimmt!

Beitrag von kassiopeia1979 05.03.10 - 13:39 Uhr

Danke für eure Antworten.
Ich hoffe so sehr, dass ich um eine AS herumkomme... Das hatte ich erst letzten Sommer und es war nicht schön...
Dazu hat heute mein Sohn und nächste Woche ich selber Geburtstag.
Gibt es nicht irgendwelche Abbruchtabletten, die man nehmen kann, damit es so abgeht?
LG

Beitrag von magnoona 05.03.10 - 13:42 Uhr

Ich hatte letztes Jahr eine MA, da war kurz die Überlegung, ob mit Tabletten (das ist dann eine leichte Chemotherapie, zu mir sagte man, ich müsse dann ca 5 Tage in der Klinik bleiben) oder per Ausschabung vorgeht. Ganz ehrlich, ich hatte dann eine große Not-op, aber ich glaube, die Ausschabung wäre mir lieber, weil es dann einfach vorbei ist. Letztendlich wirst du das aber mit deinem Arzt entscheiden müssen...ist es denn ganz sicher, dass es keine Chance mehr gibt?

Beitrag von lilasocke 05.03.10 - 14:19 Uhr

Das tut mir so leid für dich!

#kerze

Alles Gute weiterhin und viel Kraft!



Irene