Wollte der mich schlagen? Sinnlosposting - Frustlassposting

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von similia.similibus 05.03.10 - 13:23 Uhr

Als ich heute Morgen mit meinem Hund "Gassi" gegangen bin, hat mein Hund auf einem Wiesenstück vor einem Mietshaus herum geschnüffelt. Ich sah, dass das aus einem Fenster ein älterer Mann beobachtete. Mein Hund hockte sich dann zum Pinkeln hin (ist eine Hündin) und der Mann verschwand vom Fenster um kurz darauf aus der Haustür gestürmt zu kommen. In der Hand trug er eine mannshohe Holzlatte wie eine Lanze vor sich her und er brüllte mich sofort mit Drohgebärden an: "Kannst du deinen Hund nicht woanders hinscheißen lassen?" #schock Mal davon abgesehen, dass mein Hund gar nicht geschissen hatte, finde ich es eine Frechheit, mich zu duzen und anzupöbeln und diese Drohgebärde mit der Latte....

Ich sagte - noch - ganz ruhig, dass mein Hund doch gar nicht geschissen sondern nur gepinkelt habe, worauf der Mann aber weiter rumbollerte, er hätte das doch gesehen, dass der geschisssen habe. Ich bat ihn, mir den Haufen zu zeigen, war inzwischen aber auch ziemlich angefressen, ob des Tones, den der Typ da aufsetzte. Natürlich hat der keinen Haufen gefunden...und wenn er einen gefunden hätte, hätte der mich mit der Latte verprügeln wollen oder wie? Er lenkte dann ein aber inzwischen war ich vergrätzt und fragte gereizt, ob er nichts anderes zu tun hätte, als fremde Leute aus dem Fenster zu beobachte und sie bei vermeintlichen Zuwiderhandlungen mit einer Holzlatte zu bedrohen!

Mir geht die viele Hundescheiße überall auch zunehmend auf die Nerven und ich kann den Typen schon ein bisschen verstehen aber ich habe an dem Griff der Hundeleine immer ein Tütchen hängen und ich mache die Haufen meines Hundes auch weg.

Aber scheinbar wird man gleich mit allen Hundenhaltern in einen Topf geworfen und muss sich schon mit Holzlatten bedrohen lassen, wenn sein Hund nur mal Pipi macht? #schwitz

Ich fordere alle Hundehalter auf, endlich ihrer Pflicht nachzukommen und die Hinterlassenschaften ihrer Tiere zu beseitigen!!!

LG
simsim

Beitrag von michi0512 05.03.10 - 13:32 Uhr

auweia,

solche leute kenne ich auch.

im tieeeefsten winter pullerte meine hündin auf ein stück wiese. der "eigentümer" kam sofort herbei und schnauzte mich wegen dem haufen an. ich sagte: "da ist kein haufen von UNS" er bestand in einem miesen ton darauf dass mein hund da hingemacht hätte - also forderte ich ihn auf seinen drohenden finger doch lieber mal in den haufen zu stecken um abzuklären ob er noch warm ist......

und ehrlich: sollte mein hund jemals in die verlegenheit kommen da wirklich einen haufen zu lassen - dann mach ich DEN nur widerwillig weg :-)

mir fällt ein - da gibt es eine band: "tiefgekühlte hundescheiß"...

nicht ärgern :-)

Beitrag von windsbraut69 05.03.10 - 13:57 Uhr

Ja, entschuldige, aber Du kannst doch Deinen Hund auch nicht auf fremder Leute "Wiese" pinkeln lassen!

Das würde mich als Eigentümer auch ärgern.

Gruß,

W

Beitrag von michi0512 05.03.10 - 16:01 Uhr

tja, wenns mal seine WÄRE.... deswegen "eigentum".

wenn es ums schneeschaufeln geht gehört alles der stadt... wenn man ein blümchen abreist gehört es ihm.. er ist ein blödschwaller :-P

das stück grün (streifen von 20cm) ist zwischen gehweg und seinem gartenzaun....für mich bedeudet das niemandsland :-)

Beitrag von rehlein79 05.03.10 - 13:38 Uhr

Hallo,

bedrohen lassen würde ich mich auch nicht. #schock

Aber wir können ein Lied davon singen. Wir wohnen an einer Hauptstraße und was wir schon alles in unserem Vorgarten gefunden haben..#schock
Wir haben letzten Sommer ein Schild aufgestellt:
Auf unser Grundstück zu koten, ist verboten! Es ist eher so ein lustiges Schild.

Aber es meinen immer noch einige Hundebesitzer ihre Hunde bei uns ka**** zu lassen. Selbst vor der Haustür. #schock

Mir würde es aber nie einfallen mit einer Latte rauszustürmen. #schock
Tüte und Zewa in die Hand und derjenige macht sauber. ;-)

LG
Rehlein, bald auch Hundebesitzerin. #verliebt

Beitrag von similia.similibus 05.03.10 - 14:35 Uhr

Ja eben - ich sagte ja auch schon, dass ich den Typen irgendwie sogar verstehen kann. Ich ärgere mich auch zunehmend über die Hundehalter, die ihre Tiere überall hin machen lassen und es nicht weg machen. Aber der Tonfall und die Drohgebärde...wie man in den Wald hinein ruft...da bin ich dann auch unfreundlich geworden. #hicks

Beitrag von lutzi123 05.03.10 - 14:05 Uhr

Na fein find ich das auch nicht wenn ein Fremder Hund auf mein Grundstück uriniert, ich finde da solltest du schaun das das nicht vorkommt oder eben dich entschuldigen und ruhig bleiben.

Lebst du in einer Stadt? Aber auch da gibt es doch Wiesen für hunde oder man fährt in den Wald

Beitrag von similia.similibus 05.03.10 - 14:33 Uhr

Das war doch aber gar nicht "sein" Grundstück.

Beitrag von lutzi123 05.03.10 - 14:47 Uhr

sondern? ich dachte es war vor seiner wohnung/haus?

Beitrag von similia.similibus 05.03.10 - 14:49 Uhr

Das ist eine Wiese vor einem Mietshaus.

Beitrag von windsbraut69 05.03.10 - 15:35 Uhr

Ja und wenn er Mieter ist, möchte er die Wiese vielleicht auch nutzen?

Es ist natürlich nicht okay, wie er sich aufgeführt hat aber verstehen kann ich seinen Ärger schon.

Ich möchte weder Uringestank durchs Fenster reinwehen haben, noch meinen Gartenstuhl bei schönem Wetter dort aufstellen, wo dauernd Hunde hin pinkeln.



Gruß,

W

Beitrag von yorkie 05.03.10 - 15:14 Uhr

Genau und in der Stadt, haben Häuser Wiesen drumherum, also zumindest bei uns... oder anders gesagt, wir haben so schöne Grünflachen neben dem Gehweg und dahinter steht "zufällig" ein Haus!

Mein Schäferhund-Mix geht leider no net aufs Katzenklo!

Hundekot gehört weggeräumt, aber pinkeln auf ner Wiese? Wenn grüne Stempen drum sind ist es verboten und wenn ein Zaun (selbst ein Zäunlein) da drum ist, würde ich meine Doggis da net rein lassen, aber auf einer öffentlichen Grünfläche schon.

Der Bauträger der damals das Haus gebaut hat, hat vom Amt die Auflage bekommen da eine Grünfläche einzurichten und diese - genauso wie den Fußweg bzw. die davorliegende Straße - an die Stadt zu übergeben!

Puhhh... allen ein schönes Wochenende und sorry für die Ausführlichkeit - bin noch aufgebracht weil gestern einer meinen Yorkie mit dem Fahrrad aufm Fußweg überfahren wollte.
Liebe Grüße
Yorkie

Beitrag von windsbraut69 05.03.10 - 15:37 Uhr

Du irrst, wenn Du der Meinung bist, Hunde dürften überall dort hin pinkeln, wo nicht eingezäunt ist.

Ich muß mein Grundstück nicht gegen fremde Hunde sichern und nicht alles, was keinen Zaun hat, gehört der Allgemeinheit.

Gruß,

W

Beitrag von tauchmaus01 05.03.10 - 14:23 Uhr

Auf UNSEREM Grundstück hat ein Hund auch weder hinzuhäufeln noch raufzupinkeln. Das finde ich unmöglich! Würde ich das sehen würde ich auf mein Mund aufmachen. Manche meinen dass ihr Hund den Rasen vor unserer Garage als Hundeklo nutzen darf, aber es ist KEIN öffentliches Grundstück.

Auch wenn es bei Euch NUR ein Mietshaus war.....Dein Hund hat quasi vor das Fenster von Leuten gepieschert. Gut, ich weiß jetzt nicht die örtlichen Begebenheiten, aber bei uns ist es durchaus mal möglich das die Kinder da spielen.

Ich mach auch Unterschiede ob eine freilaufende Katze dahinmacht oder ein beaufsichtigter Hund.

Ich denke auch kaum dass er das erste Mal beobachtet wie ein Hund dahinmacht, da scheint sich eine Menge Ärger aufgestaut zu haben. Natürlich hättest Du den Haufen falls sie einen gemacht hätte weggeräumt, aber sicher viele andere nicht und wenn der Mann sein Fenster öffnet dann duftet es sicher fein.

Interessant wäre ob es sich um Privatgrund handelt oder um ein Stück öffentliche Wiese. Bei Privatgrund hat man dafür zu sorgen dass der Hund da nicht hingeht.

Aber einen an der Waffel hat der Typ schon.....mir wäre ganz schön die Muffe gegangen...ist ja nochmal alles gut gegangen;-)

Beitrag von similia.similibus 05.03.10 - 14:41 Uhr

Es ist ein Stück öffentliche Wiese und mein Hund schnüffelte noch weit genug vom Fenster entfernt. Ich achte wirklich drauf, dass mein Hund und seine Hinterlassenschaften niemanden belästigt. Aber irgendwo müssen Hunde ja nun mal hin machen. Den Kot kann man beseitigen, das Pipi nicht.
Ich kann es sogar nachvollziehen, dass der Typ sich über den vielen Hundescheiß ärgert. Zur Zeit, jetzt wo der Schnee weg ist, muss man auf manchen Strecken bei uns zickzack gehen, damit die Schuhe sauber bleiben. Mich hat aber vor allem sein Ton und seine Drohgebärde geärgert. Wäre der mir anders entgegen getreten, hätte ich auch anders reagiert.

Ach so: meistens macht mein Hund in unseren Garten - er hat da seine "Kackecke"! Und wie gesagt...trotzdem gehe ich nie ohne Tüte Gassi.

Beitrag von michi0512 05.03.10 - 16:07 Uhr

demnächst noch einen klappspaten mitnehmen. die pipi rausschaufeln und dich wegen diebstahls anzeigen lassen :-P

Beitrag von fliegenpilzz 05.03.10 - 15:26 Uhr

Leute gibt es.....tzzzzzz.....

der wollte bestimmt nur drohen.Aber auch das genügt !!!!
Zeig ihn doch an !!!!!

Maria

Beitrag von similia.similibus 05.03.10 - 15:31 Uhr

#schock Ich weiß nicht...#kratz

Beitrag von kawatina 05.03.10 - 16:27 Uhr

Hallo,

sei mir nicht böse, aber manchmal finde ich Hundehalter auch nur zum Kotzen.
Besonders diejenigen, die ihre Köter an Motorradplanen pinkeln lassen. Wer möchte schon morgends in diese Hundemokke fassen ?
Muss doch echt nicht sein.

Bei uns ist so viel grün - aber nö. Hundehalter lassen ihre Hunde lieber vor dem Eingang zum Spielplatz - manchmal sogar auf dem Spielplatz pinkeln oder abscheißen, vor Hauseingängen, Einfahrten usw.

Der Mann hat sicherlich überreagiert. Wer weiß was dem schon alles vorran gegangen ist.
Würden alle Hundebesitzer den Kot ihrer Hunde weg machen, gäbe es nicht soviel Zündstoff.
Vor meiner Haustür ist eine Wiese - gleich vor einem Spielplatz.
Ich habe noch nie gesehen, das nur ein Hundebesitzer die Kacke weg macht.

Bei uns gibt es keine einzige Grünfläche, keinen Spielplatzeingang, keinen Zugang zu Schulen, die frei von Hundekot sind.
Packt man dann einen Hund am Halsband um sich die Steuernummer zu notieren, weil der Hund vor die treppe einer Schule geschissen hat, wird der Halter weitaus bissiger, als sein vierbeiniger Freund.

Ganz dreist sind noch diejenigen, die ihren Spaziergang mit Hund abkürzen und unbefugt durch Schulgebäude hindurch gehen und auf dem Schulhof noch (bestenfalls) abstrullen lassen.
Das ist ja auch öffentlicher Raum - ergo Niemandsland -oder?;-)


LG
Tina

Beitrag von similia.similibus 05.03.10 - 18:38 Uhr

Zitat: "Würden alle Hundebesitzer den Kot ihrer Hunde weg machen, gäbe es nicht soviel Zündstoff." Zitat Ende

#pro Mein Reden!!!

Beitrag von gewitterhexx 05.03.10 - 18:20 Uhr

Hallo,

sei mir nicht böse, aber ich lasse meinen Hund grundsätzlich nicht auf bebaute Wiesen oder Grünabschnitte pinkeln oder das große Geschäft verrichten. Egal ob öffentlich oder privat.

Nachts gehe ich mit meinem Hund Zeitung stecken, die Leute würden sich bedanken, wenn sie ihre Vorgärten vollgepischert kriegen und ich hab einen Rüden, der pinkelt net nur einmal. Ich find das einfach daneben.

Ich wohne in der Stadt und habe ein Eckhaus, das Fenster kann ich im Sommer nur kurz aufmachen, weil die Hundepisse zum Himmel stinkt. Von der Hundekacke ganz zu schweigen. Es stört auch niemand, dass wir 3 kleine Kinder haben, die in der Kacke stehen, sobald sie die Tür aufmachen oder ich mit Kinderwagen auf dem 70 cm breiten Gehweg Schlangenlinie fahren muß.:-[

Mit der Dachlatte komm ich net raus, der Wasserschlauch tuts auch, aber net auf den Hund sondern auf Herrchen/Frauchen gerichtet. Die kommen bestimmt nicht noch einmal. #rofl

LG
Petra

Beitrag von similia.similibus 05.03.10 - 18:40 Uhr

Ich lasse meinen Hund auch nicht in irgendwelche Vorgärten pinkeln.

Wo lässt du denn deinen Rüden pinkeln in der Stadt, wenn nicht auf Grünflächen? Und erzähl mir nicht, dass du mit deinem Hund jedes Mal erst aufs Land fährst, damit er pinkeln kann. ;-)

Beitrag von gewitterhexx 07.03.10 - 18:56 Uhr

Aufs Land nicht, aber in Wald (tagsüber);-), will ihn ja auch freilaufen lassen können, was ich hier in der Stadt ja nicht kann. Für die Kinder ist es auch besser, wenn ich gehen würde, wären sie schon müde, bis wir im Wald sind. Mein Bezirk ist in der Nähe vom Stadtpark, da gibt es genug geeignete Stellen, wo es niemand stört. Und nein, da spielen keine Kinder in den Hecken. Da halt ich dann an und lass in pullern. Auf dem Rückweg fürs große Geschäft hab ich eine Grünfläche hinterm Bahnhof, da stört es auch niemanden, da sind nur Firmen. Sollte er es mal bis dahin nicht aushalten, pack ich den Kram dick in Folie ein und schmeiß es im Stadtpark in den Mülleimer.

Beitrag von farina76 05.03.10 - 19:19 Uhr

Ich weiß jetzt nicht wie die Wiese war. War das ein braches verwildertes Grundstück das niergends dazu gehört dann O.K.
Aber ist das ne Grünfläche die halt zum Mietshaus dazu gehört finde ich es auch ne Frechheit da seinen Hund hinpinkeln zu lassen. Wenn das im Sommer jeder macht ist das Ding im nu braun.

Meine Hunde machen immer nur auf braches Land oder im Wald oder am Feld oder in ne Ecke im Garten. Da ist es nicht so schlimm wenn mal was dran bleibt. Im Garten eh nicht, wenn da mal Durchfall hängt kann mans ausstechen oder den Rest mit dem Schlauch wegspülen. Genauso beim pinkeln, wenns doch mal passiert kommt halt ein Eimer Wasser drüber.

LG

Beitrag von similia.similibus 05.03.10 - 19:24 Uhr

Wenn aber nun kein braches Land weit und breit da ist? Dem Hund einen Beutel unterkleben?

Katzen, Vögel und anderes Getier pinkeln auch auf Wiesen und machen keinen Unterschied, ob das braches Land ist oder nicht. Dass man den Hundekot wegmachen muss, ist völlig in Ordnung und das tu ich auch aber dass mein Hund jetzt nicht mehr auf eine Wiese pinkeln dürfen soll, das finde ich schon krass. #kratz

  • 1
  • 2