ihr wurden die kinder weggenommen...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von chuckwalla 05.03.10 - 13:32 Uhr

hallo!
die überschrift ist etwas irreführend...
also, mein partner hat ein kind mit seiner exfrau. es kommt bald zum erneuten gerichtstermin, da diese die richterlich festgesetzten besuchszeiten nicht mehr einhält und den kontakt zu uns und dem jugendamt abgebrochen hat.
seit drei monaten haben wir nichts mehr von dem kind und ihr gehört.
so, jetzt sind ihrer besten freundin, bei der sie wirklich täglich ist oder umgekehrt, alle kinder weggenommen worden, da die wohnung unzumutbar für die kinder ist.
mein partner ist geschockt über die zustände, dass sein sohn dort in der wohnung der besagten freundin aus und ein geht.
mein partner weiß nicht, wie er sich nun verhalten soll...
könnt ihr uns tipps geben?
man kann ihr ja nicht den umgangvorschreiben...
reden kann man nicht mit ihr.

reagieren wir über?

verzweifelte grüße

Beitrag von lutzi123 05.03.10 - 13:40 Uhr

Sie wird als Mutter doch selbst sehen das es nicht der beste Umgang für ihr Kind ist oder ist sie da so Stur????

Beitrag von chuckwalla 05.03.10 - 13:44 Uhr

ja, ist sie.

sie hilft ihr nun, die kinder wiederzubekommen... hat ihr ein anwältin besorgt etc.
da wir in der nähe wohnen, sehen wir des öfteren, dass sie immer dort ist.

es geht hier nicht darum, die frau an den pranger zu stellen für ihren umgang, mein freund will ihr das kind nicht wegnehmen o.ä.
er will nur seinen sohn sehen dürfen und dass der junge in normalen verhältnissen aufwächst.
nur was tun, wenn man nicht mit ihr reden kann???

danke für deinen beitrag

Beitrag von lutzi123 05.03.10 - 13:46 Uhr

Da kann ich dir nicht helfen, am besten geht ihr auch zum JA oder zu einem Anwalt und informiert euch was ihr da machen könnt, ob es auflagen gibt. Es ist ja löblich das sie dieser Frau helfen will.....

Beitrag von chuckwalla 05.03.10 - 13:51 Uhr

ja, sicher ist es löblich. ich würde auch so handeln.
aber aus dem aspekt her, dass es den kindern gut geht. ich würde ihr doch helfen die wohnung auf vordermann zu bringen, und nicht sagen, dass die vom JA schei**e sind und ihr die kinder zu unrecht weggenommen wurden.

Beitrag von lutzi123 05.03.10 - 13:54 Uhr

Da gebe ich dir recht, informiert euch bei einem Anwalt wenn irh mit ihr nicht drüber reden könnt

Beitrag von chuckwalla 05.03.10 - 13:59 Uhr

das werden wir.
auch mit dem jugendamt haben wir telefoniert und dort wurde uns bestätigt, dass der freundin die kinder weggenommen wurden.
und dass man ihr aber nix vorwerfen kann ausser halt, dass sie ne niedrige toleranzgrenze haben muss, was sauberkeit betrifft.
das jugendamt aber durchaus die sorge des vaters verstehen kann, dass das kind in solchen verhältnissen umhergeht.

vielen dank für dein gespräch :)

Beitrag von windsbraut69 05.03.10 - 14:02 Uhr

"auch mit dem jugendamt haben wir telefoniert und dort wurde uns bestätigt, dass der freundin die kinder weggenommen wurden. "

Nettes Jugendamt.
Von Schweigepflicht haben die noch nichts gehört?

Beitrag von chuckwalla 05.03.10 - 14:04 Uhr

na, die haben ja keine namen genannt.

lg

Beitrag von windsbraut69 05.03.10 - 15:28 Uhr

Nee, aber bestätigt, dass einer bestimmten Frau die Kinder "weggenommen" wurden.

Beitrag von chuckwalla 05.03.10 - 15:47 Uhr

ja, sie haben gesagt, dass ihnen der fall bekannt ist.

darüber kann man sich jetzt streiten, sicher ist es nicht richtig, dass die das einfach so sagen. aber andersherum konnten wir das ja nur durch hintergrundwissen wissen....

lg

Beitrag von nick71 05.03.10 - 20:34 Uhr

"mein partner ist geschockt über die zustände, dass sein sohn dort in der wohnung der besagten freundin aus und ein geht."

Wenn ich dich richtig verstanden habe, sind die Kinder wegen mangelnder Hygiene aus der Familie genommen worden.

Ich weiß natürlich nicht, wie es in der besagten Wohnung genau aussieht, aber der Sohn deines Partners wird sich ja kaum 24 Stunden am Tag dort aufhalten...oder?

Was meint dein Partner, könnten die Besuche für seinen Sohn für Folgen haben? Ich verstehe die Aufregung auf den ersten Blick nicht wirklich...

Beitrag von chuckwalla 05.03.10 - 20:47 Uhr

ja, so in etwa hast du mich richtig verstanden :)

und nein, 24 stunden wird er sich da auch nicht aufhalten. aber teilweise von morgens bis abends. und an den wochenenden z.b. ist er dort und die freundin macht den babysitter.

die aufregung liegt darin, dass mein partner sein kind nicht sehen darf, weil er psychisch angeblich so angegriffen ist ( nicht wegen meinem partner) und andersherum aber in so schwierige umstände gebracht wird.
es ist doch klar, wenn man erfährt, dass es den kindern irgendwo nicht gut ging und sie aufgrunddessen weggenommen wurden, sich sorgen um das eigene kind macht, oder?
mein partner versteht es nicht. bei seiner ex ist es sauber, die kinder ordentlich und recht gut erzogen. wieso bewegt man sich dann mit den kindern in so einem umfeld?

es geht ja wie auch schon gesagt nicht darum, ihr das jetzt zum verhängnis zu machen. nur man kann halt einfach nicht mehr mit ihr reden seit ein paar monaten. vorher war alles wunderbar, wir waren mit ihr zusammen auf spielplätzen etc. und von jetzt auf gleich bricht der kontakt ab und man hört monatelang rein gar nichts, sieht nur, dass sie da ein und aus geht und erfährt dann obiges thema. da ist man doch dann naturgemäß geschockt, zumindest wir.

lg und einen schönen abend

Beitrag von lutzi123 06.03.10 - 11:21 Uhr

Weil es Ihre Freundin war? Vieleicht hilft sie Ihr ja auch nun, die Wohnung zu Ordnen und Ihr leben zu Ordnen....Ihr habt ja keinen Kontakt wirklich zu der Ex oder?

Beitrag von parzifal 07.03.10 - 00:10 Uhr

Die Mutter hält die richterlich festgesetzten Besuchszeiten nicht ein bricht den Kontakt zum Vater ab und hat regen Umgang mit einer Mutter der die Kinder vom Jugendamt wegenommen wurden.

Und Du verstehst die Aufregung auf den ersten Blick nicht wirklich...

Was muss noch alles passieren bis man sich aufregen darf?

Warum bist du so nachsichtig (oder einseitig blind?)?

Beitrag von chuckwalla 07.03.10 - 10:53 Uhr

DANKE!

und ich hab schon überlegt, ob wir wirklich so übertrieben sorgvoll sind.

wir wissen echt nicht weiter.

lg