brauch rat wegen antibiotika

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lene_mama2006 05.03.10 - 13:34 Uhr

Hallo!

meine kleine 19monate alt hat seit dienstag vormittag fieber(39-40grad) mit fiebersaft gehts bis 38grad runter.
wir waren am dienstag nachmittag beim kiarzt.er meinte beginnender infekt.muss dazu sagen unsere kiä nutzt viel homöopathie.meine mama war heut mit ihr bei ner anderen ärztin(da ich arbeiten musste und sie nicht die möglichkeit hat zu unserer kiä zufahren) die heute hat festgestellt, dass alessia vereiterte mandeln hat und hat ihr ein antibiotikum verschrieben.nun bin ich mir nicht sicher, soll ich ihrs geben oder nicht?leider hat unsere kiä heut keine sprechstunde.
was würdet ihr machen?

Danke schon mal für antworten.

LG lene

Beitrag von marlene75 05.03.10 - 13:52 Uhr

Die allerwichtigste Frage: HAt die Kiä einen Abstrich gemacht???
Leider wird Antibiotika immer häufiger ohne Abstrich einfach auch Verdacht verschrieben. Es hilft aber nur bei BAKTERIELLEN Erregern und wenn es das nicht ist, gibst Du A ohne dass es was bringt, aber Resistenzen kann Dein Kind trotzdem aufbauen.
Das würd ich also als erste klären.
Alles Gute
MArlene

Beitrag von tragemama 05.03.10 - 14:00 Uhr

Es gibt keine viral bedingten vereiterten Mandel. Interessant ist nur, ob Streptokokken beteiligt sind.

Ganz klar: Antibiose geben!

Andrea

Beitrag von gluecklich1980 05.03.10 - 13:52 Uhr

kann schon sein das die kleine mittlerweile vereiterte mandeln hat, denn seit dienstag sind ja schon ein paar tage vergangen. wenn du dir unsicher bist, dann geh doch zur sicherheit nachher nochmal mit ihr ins kh.

lg anja + nils

Beitrag von .manduca. 05.03.10 - 13:57 Uhr

Was eine Frage#augen

Na sicher sollst du es geben.
Du kannst es aber auch weglassen und zusehen wie es deinem Kind bald schlechter geht.

Und der Homöopatische Schwachsinn bringt bei Mandelentzündung garnichts.

Gute Besserung

Beitrag von nana141080 05.03.10 - 13:59 Uhr

Hallo,
versteh ich dich richtig das deine Tochter JETZT vereiterte Mandeln hat?
Also wenn du nicht möchtest das Komplikationen auftreten, solltest du ihr bei vereiterten Mandeln (im übrigen IMMER bakteriell bedingt) das AB geben.

Ich bin sonst IMMER pro Homöopathie,
aber sie hat ihre Grenzen. #aha

Nach der Ab-Gabe muß sie eine Darmaufbaukur bekommen damit sie nicht dauernd Infektionen anschleppt. Symbioflor 1 ist da sehr sehr gut.

Alles Gute
Nana

Beitrag von dani.m. 05.03.10 - 14:10 Uhr

So seh ich das auch. Hab bei meinem Großen letztes Jahr versucht, die eitrigen Mandeln mit Homöopathie in Schach zu halten: hat nur begrenzt geklappt. Wenn es erst mal eitrig ist, würde ich auf jeden Fall ein AB geben!

Beitrag von lene_mama2006 05.03.10 - 17:17 Uhr

danke für eure antworten.
ich werde ihr das AB geben.denn es geht ihr noch nicht wirklich besser und sie fiebert noch sehr hoch.

LG lene