Erklärt mir mal jemand das mit der Beikost?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von isa-1977 05.03.10 - 13:43 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wir haben gestern mit Karotten angefangen. Es klappt soweit eigentlich ganz gut. Ein Löffel rein, 3 wieder raus ;-) Aber im Endeffekt hat sie zum Schluß ihre 3 Löffel gegessen :-)

Was gibt man denn nach den Karotten? Und wann gibt man Nachmittags Obstgläschen und wann Abends Brei #kratz Achja, und wann lässt man dann ein Fläschchen weg?

Wäre lieb, wenn mir das mal jemand erklären könnte.

LGe Isa

Beitrag von tragemama 05.03.10 - 13:57 Uhr

Karotten sind stopfend und hochallergen. Würde ich deshalb niemals als erste Beikost benutzen.

Ich habe mit Pastinake, Kürbis, Zucchini angefangen (nacheinander natürlich).

1 Woche nur Gemüse, eine Woche Gemüse + Kartoffel, eine Woche Gemüse + Kartoffel + Fleisch, nach 1 Woche kann wieder eine neue Zutat eingeführt werden. Sinn macht das, weil so Unverträglichkeiten gleich erkannt werden können.

Normalerweise ersetzt man erst mittags, dann abends, dann nachmittags und morgens - hat aber Zeit. Flasche danach macht Sinn, so lange das Kind das möchte.

Andrea

Beitrag von sanniundmarco 05.03.10 - 14:24 Uhr

hallo,

also ich hatte unseren kinderarzt gefragt,der kennt sich mit ernährung gut aus,er meinte man fängt mit einem gemüse an,am besten karotten weil die leicht süßlich schmecken.Hochallergen würd ich jetzt nicht sagen,grad die aus dem gläschen da steht allergenarm drauf oder man macht bio-möhren selbst,man kann sein kind sowieso nicht vor allem schützen!
Dann tut man nach 1 woche kartoffel dazu,dann fleisch.Wenn sie eine ganze mahlzeit schaffen und das etwa einen guten monat lang,dann kann man mit abends beginnen und dann nachmttags.
morgens können sie das ganze 1.jahr noch ihre flasche kriegen,solange sie halt möchten.
dann kann man auf toast oder brötchen oder ähnliches umsteigen.

lg
susanne

Beitrag von glu 05.03.10 - 23:13 Uhr

Ich hab keine Ahnung wie allergen eine Karotte ist, aber ich garantiere Dir das ein Bio-Siegel daran nichts ändert ;-)

lg glu

Beitrag von dina131283 05.03.10 - 17:35 Uhr

Also das Karotten hochallergen sind, ist mir neu!

Aber sowas von.

Und sinnig sind solche Vermeidungen sicher nur bei Kindern die auch "Allergiegefährdet" sind!

Ich persönlich bin sowieso der Meinung das gerade die Kinder die schön von allem fern gehalten werden, später die ordentliche Breitseite bekommen.

Beitrag von tragemama 05.03.10 - 18:50 Uhr

http://www.alles-zur-allergologie.de/Allergologie/Artikel/3912/Allergen,Allergie/Karotte/

Deine Meinung ist eine Sache, wissenschaftlich belegte Daten eine andere.

Andrea

Beitrag von dina131283 05.03.10 - 19:23 Uhr

hast du es dir auch durchgelsen?

Typ I- Raktion
"Karottenallergene werden allerdings durch Erhitzen zerstört, so dass sie im gekochten Zustand keine allergologische Relevanz mehr besitzen. "

Kreuzreaktionen bestehen häufig mit Birkenpollen im Rahmen einer pollenassoziierten Nahrungsmittelallergie und Sellerie (Sellerie-Karotten-Beifuß-Gewürzsyndrom). Eine isolierte Karottenallergie ohne entsprechende Pollensensbilisierung ist ausgesprochen selten.


Typ IV-Reaktion
"Der Mehrzahl der durch Karotten hervorgerufenen Kontaktdermatitiden sind irritativer oder phototoxischer Natur. Echte allergische Reaktionen sind selten. "



oder hab ich nen Denkfehler

#augen

Beitrag von glu 05.03.10 - 23:15 Uhr

Zitat aus Deinem verlinkten Artikel:
Karottenallergene werden allerdings durch Erhitzen zerstört, so dass sie im gekochten Zustand keine allergologische Relevanz mehr besitzen.
Zitat ende

Und wo ist jetzt das Problem?

Beitrag von gslehrerin 05.03.10 - 20:34 Uhr

Das mit der Allergie und der karotte trifft nur zu, solange sie roh ist.
Im gegarten Zustand (und das ist Babykost ja) ist das nicht mehr so.

Susanne

Beitrag von tykat 05.03.10 - 16:22 Uhr

Schau mal hier, eine sehr gute Übersicht wie ich finde:

http://www.fke-do.de/content.php?seite=seiten/inhalt.php&details=118

LG

Beitrag von kaddi1975 05.03.10 - 17:17 Uhr

Geile Seite, vor allem die Beikost-Datenbank!

Irre guter Tipp!

Beitrag von isa-1977 05.03.10 - 19:01 Uhr

Ich danke Euch vielmals!!!

Und vielen Dank auch für den tollen Link #pro

Beitrag von amadeus08 07.03.10 - 13:42 Uhr

hallo,
mit Karotten solltest du nur aufpassen, wenn Dein Baby Probleme mit der Verdauung hat oder bekommt, die können nämlich stopfen.
Wenn Du einige Tage Karotten gegeben hast und die Menge gesteigert hast, kannst Du erstmal Karotten mit Kartoffeln geben. Dann kannst du langsam die anderen Gemüse probieren, Zucchini, Blumenkohl, Brokkoli, Pastinake, Spinat..........ebenfalls alles mit Kartoffeln und immer Öl dazu (bei Gläschen ein Teelöffel, bei selbstgekochtem Brei zwei Löffelchen......gut ist zum Beispiel Rapsöl, es sollte aber nicht kaltgepresstes Öl sein).
Du kannst dann mit Fleisch anfangen, am besten so zwei/dreimal die Woche zum Gemüse und den Kartoffeln dazu.
Nach ca einem Monat kannst Du abends mit Milchbrei anfangen (unser Kleiner hat den aber lange nicht genommen) und dann noch ein paar Wochen später nachmittags mit GOB (Getreide Obst Brei)....wobei wir den vorgezogen haben, weil unser Kleiner den Milchbrei erst sehr spät genommen hat.
Wenn Du noch ne Frage hast, meld Dich einfach ;-)
Lg