Englisch 3.Klasse NRW

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von fileo2001 05.03.10 - 13:51 Uhr

Hallo zusammen!

Wie ist das bei Euch?

Werden bei Euch auch regelmäßig Englischarbeiten geschrieben?

Und wenn ja, wie wird bei Euch benotet?

Wird bei Euch auch die Rechtschreibung benotet?

Werden bei Euch auch Texte in Form von Lückentexten abgefragt?

Gerade die heutige Arbeit die geschrieben wurde hatte es in sich......#aerger, denn der Lückentext hatte insgesamt 17 Sätze und es waren (laut meinem Sohn) mindestens 7 Lücken vorhanden.

Um den Text wirklich gut auszufüllen, hätten die Kinder ihn ja auswendig lernen müssen......#klatsch

Bin echt gespannt wie das bei Euch ist.

LG
Sandra


Beitrag von mauerbluemchen86 05.03.10 - 14:18 Uhr

Also so weit ich weiß (und ich möchte eigentlich Lehrerin für Englisch in NRw werden... ;-) ) sind in der Grundschule keine Leistungstest für Englisch vorgesehen. Also keine benoteten. Jetzt frage mich nicht, ob das tatsächlich noch gilt...ich mein, so lang ist es bei mir nu auch nicht her (ca. 3/4Jahr).
Es wird lediglich gesagt, dass die Schüler am Ende der vierten Klasse einen Postkartentext schreiben können sollten. Also relativ wenig.

Wie das jetzt genau bei Eurer Schule ist, weiß ich nicht, aber das sind die Standards für NRW.

Sieben Lücken in 17 Sätzen sind aber nicht so viele. Zumal die Kinder ja meistens die Wörter alle kennen und dann sinnverstehend lesen sollen und dann dürften die einzusetzenden Wörter auch nicht mehr so schwierig sein.
Kommt halt sehr auf den Text an.

Frag doch am besten die Lehrerin, was genau erwartet wird.

LG,
#blume

Beitrag von fileo2001 05.03.10 - 14:38 Uhr

Hallo #blume!

Bei uns wurden bis jetzt alle Arbeiten benotet (auch im ersten Halbj.).

Es wurde sowohl das Verständnis wie auch die richtige Schreibweise benotet.

Die Arbeit heute hat nicht nur den Lückentext beinhaltet, sondern auch noch einige Vokabelabfragen.

Unter anderem mußten noch zwei Sätze geschrieben werden (dieses waren aber schon HA gewesen - also ganz klar machbar ;-)).

Insgesamt kann man 30 Pkt. in der Arbeit erreichen.

Grundsätzlich finde ich es o.k., das die Kinder die richtige Schreibweise gleich lernen sollen, denn auf der weiterführenden Schule wird es schließlich auch verlangt.

Nur dieser Text ärgert mich, denn er war eben nicht einfach und es wurden Vokabeln abgefragt, die nicht speziell im Unterricht hervorgehoben wurden.

Jetzt bin ich echt auf die Benotung gespannt.

#danke für Deine schnelle Antwort!!!

LG
Sandra

Beitrag von katici 05.03.10 - 14:57 Uhr

hat sie darüber was am elternabend gesagt?
bei uns in ba-wü. werden ab der dritten klasse noten gegeben. in der dritten wird auch das schrfitbild vermittelt, somit kann das natürlich auch abgefragt werden.

was das allerdings mit dem "sprachbad" zu tun hat, in dem die kinder spielerisch erste kontakte mit der englischen sprache aufnehmen und in dem kein kind gezwungen werden soll, sprache zu produzieren soll, verstehe ich als englischfrachfrau nicht!!!

am besten mit der lehrerin sprechen und fragen, wie sie die noten macht...
man muss sagen,dass viele lehrer englisch fachfremd an der gs unterrichten (besonders wenn die studienzeit schon länger vorbei ist) und keinen plan haben, was sie da tun!!!:-p

lg
katici aus ba-wü

Beitrag von mauerbluemchen86 05.03.10 - 16:00 Uhr

Hey,
unterrichtest Du denn auch an der Grundschule Englisch?

Ich werde nämlich ausgebildete Grundschullehrerin für Englisch sein am Ende und seit dem Studium weiß ich eigentlich, dass das, was ich da tun werde entgegen aller sprachwissenschaftlicher, insbesondere sprachdidaktischer Wissensstände, eben leider gar nicht so wunderbar und super ist, wie es angepriesen wird *hach*

#blume
die jetzt auch noch die Frage nach dem eigenen Sinn stellt... #schmoll

Beitrag von katici 05.03.10 - 20:05 Uhr

nein ich unterrichte mittlerweile nur noch englisch in der hauptschule.

aber man lernt ja beides.
bist du im vorbereitungsdienst, wenn du ab september anfängst?

ich halte von der englischdidaktik, wie sie in den meisten schulen gehandhabt wird, nicht sehr viel...

trotzdem solltest du dir deinen spaß an der gs-englisch-didaktik bewahren. du bist ja vom fach und kannst den unterricht zumindest teilweise nach deiner überzeugung gestalten.

viel spaß!;-)

Beitrag von puuh83 07.03.10 - 18:35 Uhr

Hallo,

lass den Kopf mal nicht hängen. Bin studierte Englischfachfrau in der Grundschule und kann dir sagen, wenn man es richtig macht, macht das Fach unwahrscheinlich viel Spaß (dir und den Kindern!). Bloß nicht Verzweifeln :-)!

Liebe Grüße

Beitrag von fileo2001 05.03.10 - 16:50 Uhr

Hallo Katici!

Unsere Englischlehrerin ist nicht unsere Klassenlehrerin, sondern unterrichtet die Kinder "nur" in Englisch, Musik und Kunst.

Ich denke, das sie keine Englischfachfrau ist da sie schon älter ist und somit ihr Studium schon länger her ist.

Sie unterstützt unsere Klassenlehrerin, da unsere Klasse relativ groß und nicht leicht zu "lenken" ist.

Leider war sie bis jetzt noch auf keinem Elternabend - allerdings beim Elternsprechtag (letztes Jahr nach den Herbstferien; 1.Halbjahr).

Dort sagte sie uns noch es würde nicht um die richtige Schreibweise gehen und sie würde diese auch nicht benoten.
Dann kam die erste Arbeit und sie hat für jeden Schreibfehler einen halben Punkt abgezogen.:-[

Sie hat sich also ganz klar wiedersprochen.

Wie ich schon geschrieben habe, finde ich es grundsätzlich nicht schlimm das die richtige Schreibweise sofort gelernt werden soll.

Allerdings fand ich die Arbeit heute einfach zu schwer, weil die Kinder den Text hätten auswendig lernen müssen (also es waren viele Vokabeln die die Kinder zwar lesen mußten als HA, aber es waren keine "Lernwörter").

Ich bin nun gespannt, ob sie diese eingesetzten Lücken auch auf ihre richtige Schreibweise benoten wird.

#danke übrigens für Deine Antwort!!!

LG
Sandra


Beitrag von lisabet 05.03.10 - 18:32 Uhr

Hallo Fileo,

ich bin Mutter eines 8jährigen Sohnes (3. Klasse) und komme aus NRW.
Der letzte Test liegt schon etwas zurück (ende 1. Halbjahr). Auf der ersten Seite mussten die Kinder Wörter den einzelnen Bildern zuordnen. Auf der zweiten Seite mussten sie leichte Sätze den einzelnen Bilder zuordnen.

Z.B.: I´ve got a sandwich with jam, an apple and some tea.

Die Sätze werden mittlerweile länger, die Wörter umfangreicher.
Viel mehr hat sich aber sonst nicht getan.

Ich hoffe das hat die ein ungefähres Bild vermittelt.

LG Lisabet

Beitrag von fileo2001 05.03.10 - 19:20 Uhr

Hallo Lisabet,

da kann man doch mal sehen wie unterschiedlich Englisch gelehrt bzw. abgefragt wird.

Wir lernen jetzt seit dem ersten Halbjahr regelmäßig Vokabeln und deren richtige Schreibweise, denn ansonsten hätten unsere Beiden garantiert keine Note 2 in Englisch bekommen.

In jedem (r) Test / Arbeit werden die neuen Wörter abgefragt (müssen geschrieben werden) und auch ganze Sätze geschrieben werden.

Die Sätze sind zwar kurz, aber ich finde es für die Kinder sehr schwer nicht nach dem was sie hören zu schreiben.
(Hmmmm #hicks, ich hoffe Du verstehst was ich meine.....)

Jedenfalls #danke für Deine Antwort!!

LG
Sandra


Beitrag von puuh83 07.03.10 - 18:26 Uhr

Hallo,

bin Englischlehrerin an einer Grundschule in NRW und werde dir gleich mal eine PN dazu schreiben :-).

LG