ein paar grundlegende Fragen hab

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von karra005 05.03.10 - 15:56 Uhr

Ich habe ein paar Fragen die durch das recherchieren im Internet entstanden sind. Ich hoffe ihr könnt mir da ein paar Antworten oder gar Tipps geben.

+Wir lange dauert es bis die Anmeldung beim Standesamt durch ist und man heiraten kann?

+Ich habe gelesen, es sei einfacher vor der Geburt des Kindes(bin derzeit schwanger) zu heiraten, da es einfacher/problemloser ist "kinderlos" zu heiraten.

+Da ich nicht in dem Ort geboren bin wo ich derzeit wohne und wo wir heiraten wollen, muss ich meine Mutter nach dem Familienbuch fragen?
Ich wohne in Berlin und meine Eltern Land Brandenburg. Muss mein Freund das Familienbuch ebenfalls besorgen? Er kommt zwar aus Berlin, aber aus einem anderen Bezirk.

+Habt ihr ein echtes Brautkleid angezogen oder ein einfaches Kleid?
--> Gekauft oder geliehen?
--> Wie teuer war eure Kleidung?

+Und so zur reinen neugirde, wie viel habt ihr insg. für Hochzeit mit allem drum und dran bezahlt?

Beitrag von anyca 05.03.10 - 17:22 Uhr

- Wenn Du alle Unterlagen zusammen hast, könnt ihr im Prinzip am selben Tag heiraten (das wäre dann allerdings nur ne Unterschrift, keine feierliche Veranstaltung).

- vor der Geburt zu heiraten erspart Euch vor allem die Vaterschaftsanerkennung etc.

- Das Familienbuch hat nicht Deine Mutter (die hat höchstens ein Stammbuch), Familienbuch ist ne Kartei beim Standesamt.

- Beim Standesamt hatte ich kein Brautkleid an, da wir später noch kirchlich geheiratet haben.

Beitrag von dotima 05.03.10 - 20:12 Uhr

Hallöli!

Also, ein paar Fragen hast du schon beantwortet bekommen.

Wir heiraten jetzt auch,haben bereits zwei Kinder und ich muss sagen,es war auch nichts kompliziertes, "unehelich" die Kinder zu bekommen. Du als Mama darfst deinem Mann das Sorgerecht geben (das darfst du alleine entscheiden) und er muss beim Jugendamt eine Vaterschaftsanerkunnung unterzeichnen. Ist nichts dramatisches,aber klar, ihr spart es euch,wenn ihr vorher heiratet.

Wir brauchten zur Anmeldung kein Stammbuch der Eltern,lediglich von uns beiden eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister, die Geburtsurkunden der Kinder und die Vaterschaftsanerkunnung und die Sorgerechtserklärung,mehr nicht .... und Geld ;-)

Wir heiraten "nur" Standesamtlich,dafür auf einer kleinen Insel und schon was besonderes - keine 0 8 15- Trauung. Deshalb habe ich auch ein cremefarbenes Brautkleid an, aber schlicht und ohne Schleppe,trotzdem elegant und edel.

Ich habe das Kleid gekauft und mit allem drum und dran wie Stola,Schmuck,Schuhe,Handtasche und Co. hat mein Outfit 1000 Euro gekostet.

Unsere Hochzeit zusammen (wir haben allerdings zwei Feiern - einmal Standesamt mit Familie und Trauzeugen und einmal Party mit Freunden und Kollegen & Co) wird alles zusammen ca. 13-14.000 Euro kosten!

So, hoffe, deine Fragen alle beantwortet zu haben,

viele Grüsse & viel Spaß beim planen,

Tina

Beitrag von flying-phoenix 06.03.10 - 04:07 Uhr

die unterlagen zu bekommen, dauert in etwa eine woche. dann braucht ihr nen standesamtstermin, und wenn ihr mit familie und freunden feiern wollt, könnt ihr euch auch für eine besondere lokalität entscheiden, wenn ihr nicht vor habt, kirchlich zu heiraten.

wir haben nicht kirchlich geheiratet und daher in einem museum die trauung vollzogen - kostet etwas mehr, ist aber wesentlich feierlicher.

die frage, ob es einfacher ist, kinderlos zu heiraten, kann ich nicht sagen, da bei uns damals keine kinder anstanden. wurde nur kontrolliert, ob keine kinder da sind und das wurde so aufgenommen. wenn dann ein kind kommt, einfach aufs standesamt und eintragen lassen - fertig.

was du für ein kleid trägst, ist ganz allein deine entscheidung. eine freundin hat im 6. monat geheiratet und ein pompöses brautkleid getragen - wurde halt häufiger angepasst. wenn es dir zu kompliziert, oder aber zu teuer ist, solltest du tragen, worin du dich wohl fühlst. wenn du jedoch die kirchliche trauung noch machen willst, würde ich da erst dashochzeitskleid kaufen. wenn nicht, würde ich überlegen, ob du wirklich auf ein traumkleid verzichten möchtest. hier muss aber gesagt werden, das dauert wieder - je nach brautladen kann die bearbeitungszeit eines kleides ein halbes jahr dauern! #augen

wenn du einen laden hast, der DEIN kleid vorrätig hat, geht es oft schneller, und je nachdem, wie groß der andrang ist, kannst du mit einer schnellen änderung rechnen (ich musste eine woche warten und fertig - ich hatte mein kleid).

mein kleid sollte 1100 euro kosten, da die verkäuferin eine bekannte meiner schwiemu war, hab ich 850 euro bezahlt. mit allem zubehör war ich dann aber auch bei 1100 - 1200 euro.

die hochzeitskosten können sehr gering ausfallen - wenn ihr nur einfach standesamtlich heiratet, ohne besondere kleidung und ohne tamtam, kostet das 50-60 euro. wenn nicht, gibts nach oben keine grenze.

wir haben 2 jahre vorab zu planen begonnen und dadurch das eine oder andere schnäppchen machen können, was die kosten immens gesenkt hat. auch selber machen hat bei einigem schnickschnack viele kosten gespart. (z.b. antennenschleifen hab ich selbst gemacht, weil mir die fertigen zu teuer waren und nur weiße bänder zu einfallslos.)

durch die vorherige planung haben wir 5500 euro in etwa ausgegeben. da war die torte nicht dabei, alles andere aber schon. (unsere ringe habe ich nicht vor ort bestellt, weil sie 1000 euronen kosten sollten, sondern bei einem juwelier 150 km entfernt, da haben wir 300 bezahlt und bekamen die auf mauß zugeschickt, nachdem wir die ringgrößen durchgegeben haben.)

fakt ist: je weniger planungszeit man hat, desto teurer wird meistens die hochzeit. und je mehr leute man einläd. wir haben uns bewusst aus kostengründen für eine kleine hochzeit mit 40 mann entschieden, essen-/ trinken kostet dich in der wirtschaft, je nachdem, zwischen 40-100 euro (wobei es meist ab 35/40 mann einen preisnachlass gibt).

hilfreich für die kostenkalkulation ist eine getränkepauschale mit dem restaurantchef auszumachen, andernfalls gehen die preise schnell mal in die höhe. wenn jede cola mit 2,50 euro abgerechnet wird, jedes bier mit 2,50 - 3 euro - macht bei einigen feierstunden schon viel aus! wir hatten eine getränkepauschale von 20 euro ausgemacht und haben dafür alle softdrinks, kaffee, tee und kakao, weine und bier bekommen. wer was härteres wollte, musste sich selbst was bestellen, was aber keiner gemacht hat. eine hochzeit sollte nicht im besäufnis enden, weshalb ich persönlich schnaps, wodka und all das zeug unpassend finde.

ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen und wenn du noch fragen hast, kannst du mir gern ne nachricht schreiben. :)